Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. Mai 2012, 15:04

Elektrik mit Sterling und Solarregler

Hallo Busfreunde,
bin gerade dabei, meine Elektrik im Wohnbereich neu zu machen und diese mit Solar zu erweitern.

Mein grober Plan sieht folgendermaßen aus:

Schaltplan "Haus"

Da ich aber "Elektroanfänger" bin, hätte ich dazu ein Paar Fragen:

1. Funktioniert die Kombination vom Sterling und dem Solarregler?
2. Schließe ich die Verbraucher direkt an das Plus der Wohnraumbatterie an oder schaltet man einen Verteiler bzw Sicherungskasten dazwischen (d.h. eine Leitung vom Plus der Wohnraumbatterie zum Verteiler)Wenn ja, wie sieht so ein Teil aus (Link!)
3. Welche Kabelquerschnitte und Sicherungsstärken sollte ich jeweils nehmen?

Wie gesagt, das ist mein "erstes Mal", ich bin für jede Anmerkung und Kritik offen!
Ich danke schonmal im voraus für eure Antworten!

Viele Grüße aus Wuppertal

Che


P.S.: Die Minus-Leitungen hab ich in der Skizze der einfachheitshalber weggelassen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »che385« (18. Mai 2012, 16:47) aus folgendem Grund: link verändert


MartinBenz508

unregistriert

2

Freitag, 18. Mai 2012, 16:19

http://www.frankana.de/navigate.do?kgrpId=7658

Sicherungskasten, ich würde an einer Seite eine Verbindung aus Kupferdraht einlöten, dann von der anderen Seite weg verteilen.
!Regler 3A glaub ich nicht!
Bezüglich Querschnitt und Absicherung würde ich empfehelen mit jemanden in Kontakt zu treten, der Erfahrung &&&& Fachkenntnisse besitzt und das individuell berechnen (oder aus Listen ablesen) kann. Da kommen ja auch noch irgendwo "Steckdosen" rein, usw. Erstell eine Auflistung von allen geräeten die da drinnen je verwendet werden könnten, mit genauen Daten udn lass Dich beraten - am besten von jemanden der das VOR ORT anschaut!

Das mit dem Sterling müßte normalerweise gehen - zur Sicherheit in der Bedienungs/Anschlußanleitung /Datenblatt nachschlagen -- kann man ja auch vor Kauf mal mit dem Verkäufer reinschauen und sich die entsprechenden Kapitel zeigen lassen...

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. Mai 2012, 16:51

3A!!!! ups, kleiner tippfehler, ist schon geändert!!!!

4

Freitag, 18. Mai 2012, 22:02

Du solltest in dem Schaltplan sicherheitshalber, zwischen den beiden parallel geschalteten 170AH Batterien eventuell noch Dioden einplanen. Batterien sind nie zu 100% mit der gleichen Kapazität ausgestattet. Es besteht so die Gefahr dass sie so immer versuchen sich auszugleichen und das schadet der Lebensdauer.

Gruß Achim

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 18. Mai 2012, 22:09

zwischen den beiden parallel geschalteten 170AH Batterien eventuell noch Dioden einplanen.



Die 0,7V Spannungsfall an den Dioden hast du bei der Idee bedacht? Das funktioniert nicht.

Batterien werden ohne Dioden parallel geschaltet, wenn sie gleich alt, gleicher Bauart und gleicher Kapazität sind. Wenn min. einer der Punkte nicht zutrifft werden sie nicht parallel geschaltet.

6

Donnerstag, 7. Juni 2012, 03:52

Mir sind schon zweimal parallel geschaltete Batterien kaputt gegangen. Gleiche Marke, gleiche Kapazität. Spannungsabfall 0,7Volt wäre mir egal. Für das Laden der Versorgungsbatterie über die Lichtmaschine wird auch die Diodenlösung statt Trennrelais favorisiert. Gibt übrigends auch Lösungen mit weniger Spannungsabfall.

Ich schalte sie garnicht mehr parallel. Habe die einzelnen Batterien danach über Wechselrelais geladen. Jetzt über Solarregler mit Zweitanschluß.

Wir könnten ja mal nen Kaffee zusammen trinken. Sitze arbeitsmäßig in Warstein!

Gruß Achim #winke3