Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Mai 2012, 17:14

Förderbeginn messen...

Tach zusammen,

ich hätte da mal eine Frage an die Dieselspezialisten.

Um den Förderbeginn (FB) der ESP zu messen, gibt es die althergebrachte statische Methode, bei der eine Einspritzleitung durch ein Tropfröhrchen ersetzt wird. Dann wird der Motor per Hand durchgedreht. Wenn es aufhört aus dem Rohr zu tropfen, hat man den FB gefunden und kann die Gradzahl vorne am Motor ablesen. Ich finde das eigentlich ziemlich lästig :-(
Deshalb meine Überlegung:
Theoretisch müsste es doch auch möglich sein, den FB akustisch zu messen, ähnlich der Stroboskoplampe beim Benziner. Nur dass man einen anderen Impulsgeber braucht (Zündleitungen haben wir ja nicht).
Die Schwingungen, die bei der Zündung in der Vorkammer erzeugt werden, müssten doch mit einer geeigneten Elektronik zu messen sein. Vielleicht mit einem Stethoskopähnlichen Mikrofon. Und auch der Förderbeginn müsste eindeutig messbar sein. Die Verbrennungsfolge in Motoren ist ja nicht so schnell, dass sie die Messtechnik überfordern würde.

Gibt es solche Messgeräte? Natürlich nur in Werkstätten, das ist klar.

Gruß
Andi

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Mai 2012, 18:54

...

Zitat

Gibt es solche Messgeräte? Natürlich nur in Werkstätten, das ist klar.


siehste Andy, da haste Dir die Antwort selbst gegeben. Die messen übrigens an der Einspritzleitung.

Aber wie genau, müßte ich gockeln.

Lieber Du gockeln... ;-)

Oder der FAST allwissende Volker wird uns erleuchten... #winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Mai 2012, 22:12

Moin Moin !

http://www.ebay.de/itm/VLT-4140-Diesel-S…=item19d191f1db

Sollte ich vielleicht gar nicht veröffentlichen ! lieber selber billig abstauben :-O

Funktioniert natürlich nur bei Dieseln alter Bauart ,also mit alter ESP und normalen E-düsen.
Früher haben wir nach dem gleichen Prinzip bei der AU die Drehzahlen abgegriffen.
Funktioniert mit einem Piezoklemmgeber,der auf eine Einspritzleitung geklemmt wird.Durch den Druckstoss beim Einspritzen weitet sich die Leitung geringfügigst auf ,was der Piezo durch einen Spannungsstoss einem Verstärker mitteilt.
Glaube zwar nicht ,dass das Einstellen dadurch erleichtert wird ,aber der Vorteil ist ,das auch die Funktion des Spritzverstellers überprüft werden kann .

MfG Volker

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 1. Juni 2012, 09:04

Danke Volker.
Jetzt, wo du es erwähnst, erinnere ich mich auch an den Drehzahlgeber bei der AU. Ich war allerdings schon länger nicht mehr bei AU und HU anwesend (wird seit Jahren in einer Werkstatt gemacht) deshalb hatte ich das verdrängt.
Die Einstellung der Pumpe selber wird dadurch wahrscheinlich nicht vereinfacht, aber um mal schnell den Förderbeginn und damit die Kettenlängung zu messen spart so ein Gerät schon Zeit und schmutzige Finger -denke ich mir.

Ob sich eine Anschaffung für eine einmalige Messung lohnt? Mal sehen, ich beobachte die Auktion mal. Wenn jemand aus dem Forum darauf bieten möchte, wäre eine kurze Info schön - man muss sich ja nicht gegenseitig hoch treiben.

Hier noch so ein Adapter- wenn man aus Benzinerzeiten noch eine Stroboskoplampe liegen hat.


Andi

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. Juni 2012, 11:52

Hi Andi,
kannst dann bei meinem weitermessen, ist also nicht nur für eine einmalige Anwendung 8-)
Ich werde nicht mitbieten, drücke aber die Daumen.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.