Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2012, 15:22

Bestimmter Kleber (elastisch) gesucht

So, wir sind momentan dabei den 407 nach unseren Vorstellungen auszubauen. Er hatte zwar schon einen Ausbau gehabt, welcher uns aber nicht 100%ig zusagte.

Um zB bei Schrankwänden auch in der Höhe eine Stabilität zu erreichen, hatte der Vor(vor)Besitzer die Kanten der Schrankwände mit einem silikonähnlichem Kleber (weiß & elastisch) an die original Verschalung (eine Art beschichtete Hartfaserplatte) geklebt. Dieses hatte auch wirklich extrem gut gehalten! Mit etwas Vorsicht konnte ich die verklebten Teile sogar entfernen ohne die originale Verschalung zu beschädigen. ;-)

An anderen Stellen (die nicht an die Verschalung geklebt waren) wurde ein schwarzer Kleber verwendet, welcher sooo extrem klebte, sodass es absolut nicht möglich war die verklebten Materialien von einander zu trennen, ohne diese zu zerstören!

Gesucht ist also: ein elastischer Kleber wie im ersten Beispiel welcher zwar extrem klebt, aber dennoch mit etwas Vorsicht im Nachhinein zu entfernen ist (die original Verkleidung des 407 soll erhalten bleiben).

Ich habe auch schon die Suchfunktion hoch & runter benutzt, komme aber immer wieder auf entweder Sikaflex, oder MS-Polymer Kleber. Beide kommen mir aber für diesen Zweck viel zu agressiv rüber!?

Klar, eine wirklich stabile Konstruktion sieht wahrscheinlich anders aus, da der Schwachpunkt immer die 2-3mm "starke" Hartfaserplatte sein wird. Trozdem würden wir gerne (um auch bald im Juli in den Urlaub fahren zu können) einen zumindest provisorischen Ausbau haben.

Über ein paar Tipps/Ideen würden wir uns freuen! :-)

MartinBenz508

unregistriert

2

Donnerstag, 14. Juni 2012, 16:17

vielleicht war es dann einfach Silikon?

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2012, 16:58

acryl?

oder noch unagressiver acryl
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2012, 18:56

Hab ganz vergessen zu erwähnen, dass ich bereits 2 verschiedene Silikone ausprobiert habe. Auch nach 4 Tagen Trocknungszeit: "keinerlei" Haftwirkung (Holz auf diese Hartfaserpaltte welche ich vorher gesäubert habe).

tomtom, werde es mal mit Acryl versuchen.

An alle: Was ist von Sikaflex 221 zu halten? Scheint ja nicht ganz so aggressiv wie 252 zu sein?

5

Donnerstag, 14. Juni 2012, 19:29

an meiner alten kühlwand war auch ne holzleiste mit schrauben und irgend was weißem befestigt... Das zeug war die hölle... Ich musste den kram fast runtersägen... Ich hätte jetzt vermutet, daß es acryl war

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:11

Ich habe mit Sikaflex 221 unter anderem die Dichtung der Frontscheibe repariert und die Türdichtungen neu verklebt. Das Zeug klebt super und bleibt dabei ein wenig elastisch. Ob man damit aber einen Innenausbau machen kann, weiß ich nicht. :=(
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:26

was du suchst ist ne eierlegenewolmilchsau. entweder es klebt oder es klebt nicht. wen es hols auf hols ist nim padex hat nur den nachteil das es nicht flexibelbleit und reist.

meine sika erfahrungen sind das es nach x jahren reist und nix mehr hält, haben andere auch gemacht die erfahrungen.
ms polymer klebt sehr gut eben alles und bleibt flexibel, es bewegt sich doch alles etwas in den düdos.

aber um das später wider wech zu bauen is das keine lösung, mit sika wirste das selbe problem haben klebt zwa sehr gut aber wie gesagt wird rissig nach jahren weils aushärtet und nicht flexibel bleibt wie das polymer zeuch.

also polymer nehem wens entgültig bleiben soll.

ansonsten fileicht heiskleber nehmen den den kan man immer wider nach kleben bei prowisorischen bauten und auch wider entfernen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Juni 2012, 22:43

Ja stimmt schon, mehr oder weniger suche ich eine "Eierlegendewollmilchsau"... Eigentlich hätte ich auch nicht die Hoffnung diese zu finden, wenn sie nicht schon (scheinbar annähernd) in dem Bus verwendet wurde...

Noch mal detailliert zu dem Zeuchs: Es war schon wirklich extreeemst widerstandsfähig und es hat auch sicher 1-2 Stunden gedauert eine verklebte Seitenwand zu entfernen, ohne die originale Düdoseitenverkleidung zu zerstören (x-mal mit nem Stecheisen vorritzen, leichte Hebelwirkungen ausüben, wieder anritzen, weiter hebeln, usw... und nach erfolgreicher Entfernung den übrigen "Kleber" auf der Verkleidung dann mit Stecheisen/Rasierklinge säubern). ABER: Es war möglich! Ganz im Gegensatz zu dem anderen Kleber, der auch verwendet wurde.

Wenn ichs richtig verstanden habe, ist also Sikaflex 221 absolut nicht die "Lösung"?
Naja, habe vorhin mal Acryl gekauft und werde sehen was das so bringt...

9

Donnerstag, 14. Juni 2012, 23:11

Ich klebe und dichte, seit Jahren, fast alles mit Sikaflex 221. Auto, Wohnwagen, Gartenlaube, Duschwanne! Noch nie ein Problem gehabt. Kaufe es immer bei IBäh zum kleinen Preis.

Gruß Achim

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 15. Juni 2012, 00:10

Hey Achim! Hast du auch schon Erfahrungen gemacht, wie sich Sikaflex 221 bei der "Demontage" zweier verklebter Materialien verhält?

Viele Grüße, Mathias

11

Freitag, 15. Juni 2012, 17:23

Ja,habe ich: IST FEST!!! :-)

Kommt auf die Verklebung an! Habe mal ne Stauklappe damit von außen auf der Karosserie verklebt und dann die Erfahrung gemacht, dass der Lack unkontrolliert mit abreißt wenn man sie nach Jahren wieder entfernt und nicht vorher mit nem Teppichmesser drum herum schneidet.

Die Wände der Duschnische im UPS hatte ich auch verklebt und die ließen sich mit etwas hebeln gut lösen.

Eigentlich habe ich sonst immer nur verklebt, damit es auch so bleibt. Wie sich das mit deiner Innenverkleidung verhält? Keine Ahnung. Ich würde mal irgendwo ein Brettchen probeweise ankleben wo es nicht auffällt und es ausprobieren.

Gruß Achim #winke3

12

Freitag, 15. Juni 2012, 22:27

Ja stimmt schon, mehr oder weniger suche ich eine "Eierlegendewollmilchsau"... Eigentlich hätte ich auch nicht die Hoffnung diese zu finden, wenn sie nicht schon (scheinbar annähernd) in dem Bus verwendet wurde...

Noch mal detailliert zu dem Zeuchs: Es war schon wirklich extreeemst widerstandsfähig und es hat auch sicher 1-2 Stunden gedauert eine verklebte Seitenwand zu entfernen, ohne die originale Düdoseitenverkleidung zu zerstören (x-mal mit nem Stecheisen vorritzen, leichte Hebelwirkungen ausüben, wieder anritzen, weiter hebeln, usw... und nach erfolgreicher Entfernung den übrigen "Kleber" auf der Verkleidung dann mit Stecheisen/Rasierklinge säubern). ABER: Es war möglich! Ganz im Gegensatz zu dem anderen Kleber, der auch verwendet wurde.

Wenn ichs richtig verstanden habe, ist also Sikaflex 221 absolut nicht die "Lösung"?
Naja, habe vorhin mal Acryl gekauft und werde sehen was das so bringt...
Das mit dem Acryl würde mich jetzt aber echt mal interessieren! ich hab grad viel mit dem Zeug zusammengeschraubt und abgedichtet allerdings wollte ich jetzt nicht versuchen das alles auseinander zu nehmen :D ich hoffe es hält irschendwie

HarunAlRaschid

unregistriert

13

Samstag, 16. Juni 2012, 11:57

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (19. Januar 2015, 23:50)


Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 17. Juni 2012, 18:42

acryl

acryl ist wasserverdünnbar und nicht annähernd so babbisch wie sikaflex oder stich and bond von würth.es ist nicht verwitterungsbeständig und schon gar nicht wasserfest.dafür ist es "leicht" lösbar und fast rückstandsfrei zu entfernen.

billich ist auch2€ /tube

viel spass beim babbe
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 18. Juni 2012, 12:50

Aaalso, wir haben nun Sikaflex 221 aufgetan (was selbst in Hamburg gar nicht einfach ist) und haben nun an einer unbedeutenden Stelle 2 Silkonarten, Acryl & das 221 testweise verklebt... 6 Tage haben die Klebstoffe Zeit zu trocknen & dann wird entschieden welcher Kleber der "Geeigneste" für uns ist.
Werden auf jeden Fall berichten warum & weshalb wir uns für was entschieden haben.

Ach ja: Von Silikon liest man ja desöfteren, dass es in Verbindung mit Blech zu Rost führen kann - wie schaut es eigentlich mit Acryl & Belch aus? Unbedenklich?

Gruß, Mathias

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 18. Juni 2012, 16:56

Silikon ist bedenklich, weil bei der Vernetzung Essigsäure abgespalten wird. Säure und Blech ist eine gaaanz schlechte Kombination.
Acryl verhält sich neutral. Wird aber nicht halten. Die Klebekraft reicht gerade aus, um Styropor-Stuck an der Decke zu halten...

MarkoAlbrecht

unregistriert

17

Montag, 18. Juni 2012, 22:19

Hallo
Auf der Arbeit benutzen wir Wacker (40 )ist ein kleber und Dichtet genaue bezeichnung muss ich noch mal schauen ich mein darauf steht 40 hält wie die pest und lässt sich mit Rasierklingen einwandfrei entfernen einziger Nachteil sehr fließfähig ...Kleben Gummiteile und Metalle damit auf der Arbeit

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 20. Juni 2012, 02:33

Ok, danke für eure Infos! Acryl scheint mir momentan auch tatsächlich das Ungeeigneste zu sein - es härtet relativ "stark" aus und (jetzt nach 4 Tagen) lassen sich Überstände total leicht von der Wand entfernen...

Gibt es eigentlich (auf die Klebkraft bezogen) einen großen Unterschied zwischen "Sanitärsilikon" und "Bausilikon" (für Fenster, Türen etc..)?
Bin echt gespannt welcher "Kleber" sich als brauchbar erweist!

Gruß, Mathias

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Juni 2012, 10:03

Tach FreiRaum,

hast Du denn auch MS-Polymer in Deinem Test berücksichtigt? Ich habe es erlebt wie Eicke. Anfangs war ich Sikaflex-Fan, bis ich dauernd Probleme bei meiner Dachluke hatte. Mein begehbares Dach hat sich für Sika anscheinend zu arg bewegt. Das Sika (221) ist fest und rissig geworden, Wasser kam durch. Geklebt hat es trotzdem wie Sau.
Nun bin ich umgestiegen auf MS-Polymer. Das kostet 3 Euro die Kartusche, lässt sich unter Wasser verarbeiten (selbst probiert), bei -10 Grad verarbeiten (selbst probiert) und ist auch nach Jahren der UV-Einwirkung "elastisch" und ohne Risse (selbst probiert :) ). Ich persönlich werde nie wieder Sikaflex einsetzen. Du solltest auch MS-Polymer testen.

Du kannst auch überlegen, ob Du die Schränke grob schraubst und dann mit Dekalin das Scheuern unterbindest bzw. die Kanten abdichtest. Dekalin klebt aber nicht wirklich...

Viel Spaß beim Ausbau,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. Juni 2012, 23:34

Hi dagegen,

nee, MS-Ploymer habe ich nicht getestet - wahrscheinlich nicht unbedingt schlau!? War im Baumarkt halt etwas überfordert, da es x-verschiedene davon gab mit unterschiedlichen Angaben/Preisen. Gibt es keine gravierenden Unterschiede, einfach den billigsten nehmen und gut ist?

Im Endeffekt wäre es in unserem Fall nicht so schlimm wenn das Sikaflex nach (5-10?) Jahren rissig wird. Wahrscheinlich muss vorher sowieso alles noch mal raus (evtl. neuer Boden und für ne vernünftige Isolierung/Unterbau muß (leider) die Verschalung auch raus). Dann wird sicher auch MS-Polymer in Betracht gezogen.

"Du kannst auch überlegen, ob Du die Schränke grob schraubst und dann mit Dekalin das Scheuern unterbindest bzw. die Kanten abdichtest."
Naja, eigentlich sollte der Schrank mehr oder weniger "frei" (nix davor) stehen - und ein Verschrauben ist nur im unteren Bereich (Boden) möglich (daher oben verkleben).
Wäre schon leicht vorteilhaft wenn mir der Schrank bei einer stärkeren Bremsung nicht im Nacken steckt... :-O

Gruß, Mathias