Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 25. Juni 2012, 11:23

Anschluss Zweitbatterie an 12V Sicherungsblock

[font='Arial']Hallo liebe
Gemeinde.





Eine eher kleinere
Elektrikerfrage:



Wie schliesse ich am
geschicktesten die Zweitbatterie an meinen
12v-Sicherungsblock?!



http://www.fritz-berger.de/medias/sys_ma…60251588416.jpg









so wie dieser
kollege die 12V "durchgeschleift" hat, scheint mir in Sachen Kabelquerschnitt
nicht wirklich sinnvoll:

http://desmond.imageshack.us/Himg351/sca…jpg&res=landing






- Jeden der 6
anschlüsse per 2,5mm² direkt an die Batterieklemme?!



- ein Kabel von der
Batterieklemme an die erste Sicherung, dann Abzweiger und kurzes Kabel zur 2.
Sicherung, dann Abzweiger zur dritten usw. ??



- Dicke 25mm² Litze
in etwa 6 gleich große Stänge auftrennen und mit schrumpfschlauch die 6 neuen
Enden abisolieren?!






Dritte möglichkeit
scheint mir da noch die beste zu sein.

Was meint
ihr?!






Danke und
Grüße

Oli[/font]

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Juni 2012, 13:26

ich weis zwa nicht was da alles ran soll leistungs mäsig aber es giebt die stekkabelschuhe bis 6mm² und dan als 2x6mm².
wen du damit die brücken machst langt das volkommen.

wen du da nicht großverbraucher drüber laufen lassen wilst langen die 6mm² volkommen aus.
da kanste selbst noch nen kompresor kühli dran klemmen.

das aufsplitten von einem dicken kabel und dan einzelnt anschlissen ist nicht so gut da die adern dan gerne brechen bei wibrationen usw
und davon haben wir ja genug im auto.

aber es giebt auch sicherungshalter wo der eingang schon durchgeschliffen ist. da brauchste dan nur eine zuleitung und keine brücken mehr. must mal suchen gesehen habe ich die schon mal irgent wan.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Montag, 25. Juni 2012, 14:07

hallo oli.
die erstbatterie ist wohl die starterbatterie? wenn du mit der 2. batterie an den sicherungsblock mit einem dünnen kabel gehst passiert folgendes:
beim starten wird auch strom aus der 2. batterie entnommen und deine verkabelung wird wohl in rauch aufgehen.


gruss werner.

4

Montag, 25. Juni 2012, 14:41

Danke Eicke. Klingt gut. Dann werd ichs wohl so machen.

Bei mir hängen:

- ein Kompressorkühli
- 4 LED-Lampen
- Automatik-Wasserhahn
- und eine kleine Spannungsanzeige

an der Zweitbatterie


@Lumpi:

Aber ich hab ein Trennrelais zwischen den Batterien.
Da müssten doch dann beim Start keine Ströme von der Zweitbatterie fliessen oder?!

5

Montag, 25. Juni 2012, 14:59

hallo oli.

ist die starterbatterie nicht mit dem sicherungsblock verbunden?

gruss werner.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 25. Juni 2012, 15:17

lumpi das seine wohnraum batterie die nur dan saft bekommt wen lima arbeitet also ist das relay nur dan geschlossen wen motor leuft aber nicht wen zündung an ist.

die wohnraum absicherung ist natürlich nicht mit der starterbatterie verbunden, währe ja auch quatsch.
also zwei getrente systeme wen motor aus ist. da pasirt beim starten nix weil das relay eben nicht geschlossen ist.

oliku
als verbindung zwischen starter und bortnetz batterie über das relay nim nen dickes kabel kein spielzeich. mindestens 16mm²
da können gans schön hohe ladeströme fliessen wen die bortnetz batterie lehr ist.
das relay solte schon 80A ab können also nicht nur son spielzeuch relay verbauen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

7

Montag, 25. Juni 2012, 15:20

Neee, nur die zweitbatterie.

Sieht also in etwa so aus:

Startbatterie Plus---trennrelais---Zweitbatterie Plus---Sicherungsblock---Verbraucher

Die Frage ist also, wann genau das Trennrelais schaltet. Sprich, wann auf der D+ Leitung Strom liegt.
Bevor, während, oder nachdem Strom aus der Starterbatterie für den Startvorgang entnommen wurde...
Ich schätze mal danach - denn dann wären meine Leitungen Sicher, da das Trennrelais erst dann durchschaltet.

oder?!

8

Montag, 25. Juni 2012, 15:23

@ Eicke:

Jo, danke für die Tipps.

Hab n 25mm² Kabel (was allerdings leider einbaubedingt fast 3 Mater lang sein muss)...
jeweils an beiden Pluspolen von beiden Batterien mit 60A-Automatiksicherungen abgesichert.
Und zwischen den Sicherungen das 80A Nagares Trennrelais.

Ich denke, das dürfte reichen.

MartinBenz508

unregistriert

9

Montag, 25. Juni 2012, 18:41

D+ liefert Spannung sobald die LIMA arbeitet und die Ladekontrollampe (die genau dort angeschlossen ist) ausgeht.

Ich verbinde die Anschlüsse eines solchen Sicherungshalters indem ich die Löcher in den Klemmen mittig aufbohre und ein Stück Kupferdraht da durchstecke und einlöte.
bei Gleichstrom nimmt man sehr hoch dimensionierte Drähte um den Spannungsfall an den Leitungen gering zu halten.
Beim Sicherungshalter kannst du das vernachlässigen, da die Leitungslänge und damit der Spannungsfall gering sind.
2,5mm² sind völlig ausreichend. Dabei würde ich den Kühlschrabnk direkt an den Steckplatz mit der Zuleitung, an den nächstgelegenen die Wasserpumpe und dann die restlichen Verbraucher anschließen.

Die Version mit den vielen Bügeln halte ich auch für völlig unpraktisch.

MartinBenz508

unregistriert

10

Freitag, 29. Juni 2012, 20:29

n Foto

[img]http://www.willhaben.at/iad/viewimage?islogout=true&logoff.y=10&adId=42756553&adId=42756553[/img]

so siehts aus:

http://www.willhaben.at/iad/viewimage?is…3&adId=42756553

das Einfügen von Bildern ist mir hier irgendwie immer schon zu umständlich gewesen. werd ich nie schaffen ;-)

falls es wen interessiert eben draufklicken. Hab heut wieder einen Sicherungshalter zusammengebraten.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 30. Juni 2012, 07:39

Und den Kabelschuh schlitzt du dann ein,damit er über den Draht passt?@ Martin?

MartinBenz508

unregistriert

12

Samstag, 30. Juni 2012, 10:47

Hi, nein, der ist mit eingelötet. Ich durchbohre die zu verbindenen Pins mit aufgestekctem Quetschverbinder mit 2,5mm Bohrerdurchmesser und stecke dann den Draht durch. Damit kann der Quetschverbinder nicht mehr abgezogen werden. Dann verlöte ich das ganze. Wenn man den Kabelschuh später wieder abziehen können will muß man vermutlich einen anderen Weg suchen. Ich denke, wenn mann diesen schlitzt wird er nicht mehr (gut) halten. Eine Möglichkeit wäre es z.B den Kabelschuh an den Kontakt ganz rechts außen aufzustecken. Das sollte sich ausgehen da dieser auf einer Seite ohnehin einen Längsschlitz hat, wo sich der Kupferdraht ausgeht. Dann müßte man ihn (wenn man den Draht außen entsprechend kurz hält) auch abziehen können.
Für mich ist es fix ok, ich will die Versorgung eh nicht abziehen. Wenn ich sie auftrennen will nehme ich die 60A-Vorsicherung raus.