Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

eisenesel321

unregistriert

1

Mittwoch, 27. Juni 2012, 00:59

Masse / Minus wie realisieren ??

Hallo Busfreaks,
bald werde ich in meinem Bus die Elektrik angehen. Nun stellt sich mir die Frage: Brauche ich für jeden 12 V Verbraucher eine eigene Minus Leitung von der Versorgungsbatterie ?? Oder kann ich nicht einfach da wo ich den Verbraucher habe die Masse als Minus nehmen ?? So könnte ich mir etwas Kabel und Platz im Kabelkanal sparen. Gerade beim Kühlschrank mit 16 Amp und entsprechendem Kabelquerschnitt.
Starter und Versorgungs B. sind über ein Trennrelais verbunden, das während der Fahrt als auch im Stand trennt, oder in Reihe schaltet. Sarterbatterie ist ja Minus an Masse.
220 Volt Aussenanschluss und Wechselrichter sind am Rahmen geerdet.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Juni 2012, 01:44

es ist besser jedes gerät zweiadrig zu verkabeln da bei den stössen am kfz ein recht hoher übergans widerstand ist und es da auch den rost fördert durch den strom der da fliest.

aber bei deinem kühlschrank ? 16A verbrauch ? was das für ein kühlschrank ? abgesehen davon brauchste für 16A kein 16mm² leitungen sondern da langen schon 2,5mm² aber bei gleichstrom ne nummer dicker als 4mm². da kanste bis zu 40A durch jagen bei 4mm².

die ladeverbindung zwischen starter und bortnetz über das relay kanste brauchste nur die + leitung legen und die bortnetz an die karosse klemmen mit minus. aber da achte auf dickes kabel den da flissen hohe ströme wen die richtig lehr ist. da ist mindestens 16mm² angesagt und nen relay was mindestens 80A ab kan.

dein ladegerät ausgang + / - bitte auch direkt verkabeln und das - nicht über die karosse.
erden ist ne sache für sich den wen du die 230V seite an die karosse erdest brauchst du auf jedenfall eine FI schalter in der zulritung.
genauso masser der zuleitung an die karosse und dan das ladegerät wen es geht auch erden an der karosse.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Juni 2012, 10:25

Trennrelais verbunden, das während der Fahrt als auch im Stand trennt, oder in Reihe schaltet


Das verstehe ich jetzt nicht.
Oder meinst du. du hast einmal das Umschaltrelais, das die Starterbatterien normal parallel schaltet und nur beim Starten in Reihe. Und zum Anderen das Trennrelais, das die Bordbatterien im Stand von den Starterbatterien abtrennt...


Andi

eisenesel321

unregistriert

4

Mittwoch, 27. Juni 2012, 11:01

re

@ Eicke: Ja, danke für die Info. Das mit den Übergangswiderständen leuchtet ein. Rostfördende Zustände möchte ich natürlich auch nicht haben. Der Kühlschrank hat 120 Watt, da laufen dann bei 12 Volt 10 Ampere durch denke ich; ist dann mit 16 Amp abgesichert.
Das Trennrelais was ich habe kann aber nur 70 Amp.
@AndiP: Das Relais schaltet die Batterien parallel, war schon spät gestern ;)

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Juni 2012, 17:06

ich wollte eigentlich meinen 12v-kühli, die heizung und eine lampe auch an einem massepunkt neben dem kühli direkt an der karosse anschließen.

bei meinen autoradios hat das bis jetzt immer funktioniert. eine 12v doppelsteckdose hatte ich auch mal hinten im düdo mit masse an karosse. da liefen ein fernseher und eine sat-schüssel drüber.

wie groß ist denn die wahrscheinlichkeit, dass es mit übergangswiderständen beim kühli & co probleme gibt?

hat hier jemand seinen kühli so angeschlossen und damit probleme / keine probleme?

ich kann mir nicht vorstellen, dass das beim düdo nicht funzen soll, das ist doch ein einziger metallkasten mit fetten schweißnähten überall?

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Juni 2012, 18:12

Hallo,

als mein Düdo noch die Original-Blechkarosserie hatte, habe ich bei allen Verbrauchern minus einfach an die Krosserie angeschlossen. Hat einwandfrei funktioniert. Eicke hat natürlich recht, daß bei hohen Strömen der Übergangswiderstand eine Rolle spielt. Andererseits sind im Füherhaus auch alle Minusanschlüsse auf die Karosserie gelegt. Ich hätte keine Bedenken, zumindest Verbraucher mit geringem Stromverbrauch so anzuschließen.

Seit ich eine GFK-Karosserie habe muß ich natürlich zwei Kabel ziehen. Zu diesem Zweck habe ich ringsherum ganz oben (in den Schränken) Kabelkanäle verlegt. Dieses Sytem hat sich super bewährt, keine herumhängenden Kabel und wenn man ein zusätzliches Kabel verlegen will, kein Problem.

Gruß Horst