Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wolli32

unregistriert

1

Dienstag, 3. Juli 2012, 19:48

Brantho doch nicht so toll ?

Moin,

an meinem Düdo 407 habe ich letztewn Herbst die Frontscheibe tauschen lassen

Dafür hatte ich selbst die Alte Scheibe rausgehauen und den Scheibenrahmen blankgebürstet.

Dem Schrauber habe ich dann brantho 3in1 (Farbe Weiss) hingestellt.

Ich war und bin sehr verägert, dass schon nach zwei Wochen braune Rostbrühe aus den unteren Ecken lief.

Für mich war der Fall zunächst klar: Einbaupfusch. - An der Farbe kann es schliesslich nicht liegen, bei einem so hochgelobten Produkt (mit dem ich selbst allerdings bisher keine Erfahrungen hatte).

Später habe ich dann Farbe aus dem gleichen Gebinde an anderer Stelle verwendet und siehe da --> genau das gleiche.

Die frisch gemachten Radläufe zeigten nach zwei Wochen Rost.

Wie kann das sein ?

Ich jedenfalls trete den 85EUR teuren 5lEimer 3in1 dreimal in die Tonne und nehme wieder das gute alte "Rostegal".

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Juli 2012, 20:22

wie viele schichten 3in1 hast du denn draufgemacht?

Wolli32

unregistriert

3

Dienstag, 3. Juli 2012, 20:25

Der Fremdschrauber hat mit Zinkspray grundiert und dreimal aufgetragen (sagt er jedenfalls).

Die Radläufe zweimal.

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 3. Juli 2012, 20:47

da hätte er mal besser das zinkspray weggelassen. das 3in1 braucht keine grundierung. beim zinkspray gibts auch qualitätsunterschiede: http://www.zrc.ch/tabzinkspray.htm

ich hab brantho jetzt seit einem jahr drauf. immer schön mit silikonentferner alles abgerieben und dann 2 bis 3 schichten 3in1 drauf. steht immer im regen und alles ist wunderbar!

sind die radläufe auch mit zinkspray grundiert?

Wolli32

unregistriert

5

Dienstag, 3. Juli 2012, 20:50

nein, waren blank.

Wolli32

unregistriert

6

Dienstag, 3. Juli 2012, 20:56

Bin für weiteres Feedback dankbar.

Aber noch was anderes: jetzt ist das Kind ja in den Brunnen gefallen, und eine Lösung muss her.

Variante 1: Scheibe nochmal raus und alles von vorn.

Variante 2: Dichtung ausblasen um Restwasser zu entfernen und mit MS-Polymer nachträglich den Zwischenraum versiegeln.


Variante 2 würde mir persönlich eher zusagen, ich stelle mir vor, wenn da absolut kein Wasser mehr rankommt, rostet es auch nicht weiter, oder irre ich mich da ?

7

Dienstag, 3. Juli 2012, 21:16

Hallo, einmal Rost da, dann geht er weiter. Chemisch kann sich Eisen nämlich vielfach weiter verbinden, z.B. Fe0 Fe02 Fe03.

Vielleicht besser die erste Nummer :=-

S.

Wolli32

unregistriert

8

Dienstag, 3. Juli 2012, 21:20

Das habe ich befürchtet #koppannewand

Noch jemand mit einer zweiten Meinung ?

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. Juli 2012, 00:12

zum radlauf: ich gehe mal davon aus, dass da geschweißt oder genietet wurde.

wie hast du denn die rückseite der schweißpunkte behandelt?

wenn das vorne und hinten fettfrei war und die schweißpunkte von beiden seiten lackiert wurden kann es nur noch daran liegen, dass der lack nicht gleichmäßig aufgetragen wurde.

man kann auch die schichten mit verschiedenen farben auftragen, dann sieht man wo noch was fehlt, oder der lack zu dünn ist.

*******

zur dichtung: wurde die dichtung ausgespült, bevor sie wieder eingebaut wurde? vielleicht kommt die braune brühe ja aus der dichtung? ich würde da erst mal gar nichts machen, so lange kein wasser innen ins fahrzeug läuft. wenn irgendwann irgendwo was undicht wird, kann man ja immer noch die scheibe wieder rausdrücken.

Wolli32

unregistriert

10

Mittwoch, 4. Juli 2012, 05:54

Die Dichtung ist nagelneu.

11

Mittwoch, 4. Juli 2012, 09:04

Hallo Wolli.

Zum abdichten würde ich Dir Dekalin empfehlen.

Gruß Werner.

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. Juli 2012, 09:36

Hey Wolli,

ich habe den kompletten Fahrzeugrahmen und diverse Anbauteile von unserem Mercur mit Brantho 3in1 lackiert und dabei folgende Erfahrungen gemacht:

1. Wenn mit der Pistole lackiert wird, müssen ausreichend viele Schichten aufgebracht werden, sonst kommt der Rost wieder durch.

2. An den Nieten des (seit einigen Monaten frei bewitterten) Fahrzeugrahmens kommt der Rost durch, da Brantho keine Kriecheigenschaften besitzt. Eine Nachbearbeitung mit Owatrol (+Brantho) halte ich an solchen Stellen für sinnvoll.

Dass bereits nach 2 Wochen wieder Rostbrühe aus der Dichtung läuft, ist äußerst ungewöhnlich. Da muss irgendwas falsch gelaufen sein. Wurde der Lack verdünnt? Wenn ja, mit was? Das gesamte Gebinde? Wenn nein, dann würde ich beim Hersteller reklamieren, auch wenn die (De)Montagekosten wohl nicht übernommen werden.

Gruß...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Wolli32

unregistriert

13

Mittwoch, 4. Juli 2012, 17:40

Unverdünnt verarbeitet, wie auch immer...

Also ich habe Brantho auch in der Form "Nitrofest" verarbeitet (ohne Überlackierung), und bisher zeigen die Stellen keinen Rost.

Ich gehe stark davon aus, dass mit dem Gebinde etwas nicht stimmt.

Den Chef vom 1.Farbenladen in Flensburg habe ich schon angesprochen, aber eine sehr unhöfliche abschlägige Meinung bekommen. Ist eh´ein komischer Typ.

Ich habe auch keine Lust, mich weiter mit solchen #irre2 rumzuärgern.

Ihr müsst euch das mal vorstellen: ich wollte Nitrofest kaufen, da sagt er: "Nimm´doch 3in1, ist viel besser", und ich sagte ich will die Grundierung, weil man auf der besser Spachteln kann usw., schliesslich habe ich auch das Datenblatt gelesen.
Nach einigem hin und her wurde er richtig sauer und verkaufte mir wiederwillig mein gewünschtes Produkt.

Am besten kippe ich ihm den Rest vor die Tür !

Und weil ich mit Rostegal+Kunstharzhärter gute Erfahrungen gemacht habe, bleibe ich dabei. Ist auch viel günstiger + hat Kriecheigenschaften.

Wohnort: Erkrath

Fahrzeug: Ford Transit

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 6. Juli 2012, 08:26

Vermutlich hat dein Schrauber die 3in1 am Scheibenrahmen nicht richtig trocknen lassen und beim Einbau die Hälfte wieder runtergekratzt...aber da kann die Farbe nichts für!

Ich bin von der 3in1 immer noch begeistert. Paar Sachen beachten und die funktioniert wunderbar.

- An Falzen, Blechüberlappungen usw. nach dem mech. Entrosten erstmal Owatrolöl, ruhig zwei mal
- 3 Schichten Brantho
- spritzen ist besser als streichen; beim Streichen entstehen immer "Berge und Täler", in den Tälern ist die Farbe zu dünn...beim spritzen wird alles schön gleichmäßig dick
- zwischen den Schichten ruhig 12Std. trocknen lassen

Gruß
Matthias

Wolli32

unregistriert

15

Freitag, 6. Juli 2012, 11:42

Danke Matthias, und auch an alle anderen für die hilfreichen Antworten.

Bisher habe ich allzuoft die leidvolle Erfahrung machen müssen: nur eigener Pfusch taugt.

Eins noch: in den Verarbeitungsempfehlungen zu Owatrol kann man lesen, dass es am besten auf Rost hält. Man sollte es nicht vorbeugend auf blankem Metall anwenden, weil der Haftverbund hier zu schwach sei und es auch nicht richtig abbindet und zu Wellenbildung im Decklack führen kann.

2 1/2 liter Rostegal im Team-Baumarkt 36 EUR. Reicht ewig, weil sehr dünnflüssig. Ist doch ein Argument !!

Vielleicht sende ich mal eine Probe von meinem Brantho an den Hersteller, mal sehen was die sagen...

Grüsse

Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolli32« (23. September 2012, 21:11)


Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 6. Juli 2012, 12:11

das mit den langen trockenzeiten beim 3in1 hatte ich auch schon erlebt.
abends dick gestrichen, über nacht trocknen lassen und am nächsten abend vorsichtig mit dem fingernagel gekratzt.
die farbe ging einfach so ab.
nachdem es ein paar tage durchgetrocknet war, hält es.
ich hatte zwischendurch nicht mehr probiert, ob es hält. war kein teststück, sondern der hilfsrahmen.

schick ihn doch trotzdem mal ein.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 6. Juli 2012, 18:58

Ich habe bislang gute Erfahrungen mit den Zeugs gemacht.Allerdings bin ich ein Verfechter der Methode lieber dünn und oft als alles auf ein oder zwei mal dick einsauen. Trocknet in24 Std gut durch und ist dann auch schon ziemlich kratzfest. Ich würde es wieder tun.

the cat

unregistriert

18

Freitag, 6. Juli 2012, 22:45

Was noch wichtig ist:
BRANTHO NIE IN DER SONNE "TROCKNEN"...
Es trocknet nämlich nicht in Hitze (glaub es waren 25 Grad oder so)
sondern bleibt matschig

Wolli32

unregistriert

19

Sonntag, 23. September 2012, 18:11

Um das hier abzuschliessen:

Ich habe bzgl. meines Problems einen befreundeten Maler gefragt, der es sich zunächst auch nicht erklären konnte.

Er rief seinen 73jährigen Altmeister an, der auch viel mit Brantho gearbeitet hat und eigentlich darauf schwört.

Dieser sagte, dass das weisse Zeug nicht taugt.

Am besten immer nur rotbraun verwenden.

Also: wer das jetzt noch kauft, ist selber schuld (!)

20

Sonntag, 28. September 2014, 14:58

ich krame mal diesen alten thread hier wieder hervor...

kann das noch irgendwer bestätigen, dass weißes brantho 3in1 nichts taugt??

hatte nämlich vor, an meinem eh schon weißen dach damit einige ausbesserungen vorzunehmen. außerdem dachte ich mir, dass weiß in den radhäusern sicherlich auch nicht verkehrt ist - da könnte man dann nach dem abspülen vom dreck am besten erkennen, ob irgendwo wieder rost durchkommt.
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-