Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »brotkasten« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: Mercedes L 306 D

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2012, 22:22

wechselrichter sinusähnlich - stichsäge will nicht

hi freaks,
erstmal danke für das forum und die vielen schon beantworteten fragen die ich selbst nie stellen musste. bis heute,

ich habe mir einen gebrauchten wechselrichter von voltcraft gekauft (NPI 2000-12).
eigentlich erstmal nur um meine stichsäge(710W 3,3A) daran zu betreiben.

also alles verkabelt, wechselrichter an, stichsäge an, es brummt nur.
danach schliesse ich einen halogenbaustrahler an, es flackert nur.

nach einigen suchen finde ich auf meiner stichsäge einen aufkleber "VOLLWELLENELEKTRONIK".

als nächstes flex(800W), Bohrmaschine, Heißluftpistole(1200W), funktionieren alle.

zur frage:
funktioniert die stichsäge wirklich nur mit echter sinusspannung.
oder sind die anlaufströme zu hoch. ich las davon das der anlaufstrom 5-15fach höher sein kann.

danke fürs grübeln

Wohnort: Tübingen

Fahrzeug: Reo M44A2

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2012, 23:34

Also ich hab an meinem Sinusähnlichen Wechselrichter (auch Voltcraft) auch ALLE Maschinen ausser der Metabo-Stichsäge betreiben können. Bis hin zur Oberfräse und Handkreissäge...die Stichsäge wollte einfach nicht. Hab mir dann für den mobilen Einsatz son Billigteil (glaub es war die Obi-Eigenmarke) gekauft und die läuft...und läuft...und läuft...und das am Wechselrichter!

Wobei ich sagen muss die "gute" Metabo ist auch sonst pingelich mit'm Strom. Hab sie schon an verschiedenen Notstromgeneratoren gehabt - auch da läuft sie oft nur widerwillig, selbst wenn alle anderen Maschinen einsA funktionieren.
Signatur von »O´Malley« Gruß Ole


Rust never Sleeps !!!

MartinBenz508

unregistriert

3

Dienstag, 10. Juli 2012, 23:37

Anlaufstrom ist auhc beio der Flex hoch. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Stichsäge eine Schnittgeschw./Drehzahlregelung hat und die Flex nicht. Vermutlich Phasenanschnittsteuerung etc. Vielleicht funktioniert das dann nicht richtig.

Ist aber auch müßig sich darüber den Kopf zu zerbrechen - funzt halt ned ;-)

  • »brotkasten« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: Mercedes L 306 D

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2012, 01:47

ja danke,

den kopf deswegen zerbrechen will ich mir auch nicht, nur gewissheit.

muss mir halt ne neue stichsäge kaufen.
ist schon lustig das ausgerechnet sone profisäge versagt.

the cat

unregistriert

5

Mittwoch, 11. Juli 2012, 07:49

Mit nem nicht- Vollsinus gerät kriegste alles viel schneller hin....
elektronik BRAUCHT den vollen sinus- selbst wenns funzt- wird irre heiss und geht kaputt.
und ja- der anlaufstrom ist irre hoch bei manchen geräten (kühlschrank!!)
also lieber n sinus- wechselrichter kaufen, als ne neue stichsäge...wär sinnvoller