Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

flyingbird

unregistriert

1

Sonntag, 5. August 2012, 10:08

oekologische materialien gibts die

hey alle zusammen,

ich bin grad am isolieren und moecht gern umweltfreundliche / uchnnicht zu schlechte daempfe beim auf/ abtragen verwenden.

-Isolierblatten/ isomatten gehen die auch? und kleber

Danke fuer beitraege

Hanna

2

Sonntag, 5. August 2012, 10:15

Isoliermatten bestehen aus PE, sind also auch nicht so ganz ökologisch... erst recht nicht der Kleber ;-)

wulfmen

unregistriert

3

Sonntag, 5. August 2012, 10:26

mölly sagts treffend.
wichtig bei der isolierung ist, das so wenig kondenswasser wie möglich entsteht und dir dadurch dein auto wegrostet
es muss also ein sog. geschlossenporiger baustoff sein
zauberwort hier ist trocellen nutz mal die suchfunktion.da gibt es einiges
imho is es schwer ein womo baubiologisch gut zu bauen

wulf

Wolli32

unregistriert

4

Sonntag, 5. August 2012, 10:32

War hier auch schon mal: Isomatten ziehen Wasser, wie auch Styropor u.a..
Daher nur mit Dampfsperre zu verarbeiten --> aufwändig.

Optimale Eigenschaften fürs Womo hat nur Armaflex/Trocellen.

Es gibt allerdings etwas ökologisches: das Sitzpolstermaterial der Autos gehobener Klasse ist auf Naturkautschukbasis. Ich selber bin einmal durch Zufall zu einem Posten gekommen und werde daraus Sitzpolster machen. Aus Neugierde hatte ich mal bei Tedsen-Schaum nach dem Preis gefragt, war per Kubikmeter etwa so viel wie Eichenholz.

Ansonsten wurden hier schon Schafwolle, Dämmhanf u.a. diskutiert

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 6. August 2012, 09:06

es gibt, für den dachausbau etc. bei häusern, holzfaser dämmplatten. In alles möglichen stärken und härtegraden. Das sind sehr feine holzspäne mit viel luft dazwischen. Dämmt wie steinwolle und ist sehr leicht.
Schau mal hier (nur mal als beispiel): http://www.steico.com/produkte/ueberblick.html
Das ist natürlich 100% ökologisch. Allerdings musst du es auch an die wände anbringen. Da wirst du kaum an klebstoff verbeikommen. Und mit ponal wirds wohl kaum halten, das muss schon mindestens ein montagekleber aus dem baumarkt sein.

Wolli32

unregistriert

6

Montag, 6. August 2012, 17:49

Und eine Dampfsperre ! Die ist dann auch wieder aus Plastik. Oder hinterlüftet arbeiten, isoliert dann aber nicht so toll.

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 6. August 2012, 22:24

zur dampfsperre würd ich mal sagen, wichtig ists nur wenn man das ganze jahr im wagen wohnt. Nutzt man ihn nur zu urlaubsfahrten und auch das eher im sommer, ists nicht unbedingt wichtig. Ich hatte bei meinem ducato selbstausbau, nach 12 jahren ohne dampfsperre, kein bisschen rost an den wänden. Auch die 2 VW LT vorgänger: rost nur an den üblichen stellen, aussen unterboden etc.. , aber nicht im innenraum. Und ich bin sicher, mit 2-3 monaten im jahr, mehr unterwegs, als die meisten anderen. Entwickle als mehr wasserdampf ;-) Die wageninnenseite ist ja in der regel auch genauso lackiert, wie aussen und deutlich weniger witterung oder feuchtigkeit ausgesetzt. Im winter verhält sich das etwas anders, wenn die niedrige aussentemperatur luftfeuchtigkeit an den kalten wänden zum kondensieren bringt und weniger gelüftet wird. Die hohen innentemperaturen, die im sommer erreicht werden, bringen ja vorhandenen feuchtigkeit zum verdunsten und sobald ein fenster oder eine tür offen ist, zieht das ab.
Würde ich allerdings einen schützenswerten oldtimer fahren, würde ich da eventuell anders denken ....

8

Dienstag, 7. August 2012, 06:08


Würde ich allerdings einen schützenswerten oldtimer fahren, würde ich da eventuell anders denken ....

Ich denke mal das das nicht mal was mit einem schützenswerten Fahrzeug zu tun hat.
Ein nicht verrottetes Fahrzeug lässt sich erfahrungsgemäß immer besser verkaufen,
aus diesem Grund schon allein würde ich die Sache "ökologische Materialien" ganz hinten anstellen...
bzw. sogar völlig außer acht lassen!
Aber Prioritäten sind bei jedem anders gesetzt ;-)

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. August 2012, 14:13

ich hatte 5 rollen dämmhanf gekauft und nach ein paar tagen wieder zurückgebracht, nachdem die garage wie ein hasenstall gerochen hat. das zeug staubt auch extrem. jetzt hab ich trocellen verbaut. die stinken aber auch ganz schön, bis sie ausgedünstet sind!