Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

flyingbird

unregistriert

1

Dienstag, 11. September 2012, 09:19

Oekologische Isolierung (Innenausbau)

Guten Morgen,
Ich bau mein altesbWohnmobil innen neu aus, da durch schlechtes Lueften sich hinter den aufgeklebtenbTeppichen ziemlich sicher schimmel gebildet hat.
Die alte isolierung bestand aus 2 cm dickem Styropor und darueberduennes Sperrholz und darueber Teppich als verkleidung.
Nun steh ich vor der Wahl: Auch styropor und zusaetzlich extrem isolatormatten und dann sperrholz als verkleidung oder biolohischen in oesterreich produzierten 4 cm dicken Flachs zu verwenden und darueber eine isolatorfolie, damit die Feuchtikeit die in den Flachs kommt auch raus kommen kann, wenn man heitst. Oder holzfaserplatten, aber die werden in so geringen mengen ( 12 m3) nicht geliefert.
Wer gerne fotos sehen moechte um mich besser zu beraten auf email anfrage.
Danke fuer eure ideen!
Hanna

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 11. September 2012, 09:41

Hallo Hanna,

das Thema Isolierung ist einer der Dauerbrenner in diesem Forum! Pauschal kann man folgendes sagen:

- Diffusionsoffene Dämmstoffe (z.B. Mineralwolle, Hanf, Flachs, Holzfasern, etc.) haben in einem Wohnmobil nichts zu suchen! Ausnahme: Wohnaufbau komplett aus Holz

- Trocellen/X-Trem-Isolator/Kaiflex/Armaflex ist der wohl am besten geeignete Dämmstoff für Wohnmobile, da geschlossenporig und diffusionsdicht. Leider ist das Zeug wahnsinnig teuer. XPS-Schaum (Styrodur) ist günstiger, aber nicht diffusionsdicht und erfordert daher eine geeignete Dampfsperrfolie. EPS-Schäume (Styropor) sind imho nicht empfehlenswert, da nicht geschlossenzellig.

- Eine exakte Verklebung des Dämmstoffs mit der Blechhülle ist absolut notwendig, incl. Abkleben der Stöße. Ausnahme: kontrollierte Hinterlüftung

Die Suchfunktion liefert weiteren Lesestoff.



Gruß...

Tino
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

the cat

unregistriert

3

Dienstag, 11. September 2012, 09:50

hi hanna.
erstens:
schimmel kann man nicth "rauslüften"(zumindest nicht im sommer), der is immer n fehler des isolierens.
aber man kann ihn rausheizen und und raustrocknen- im winter auf 30 grad heizen, türen AUF bei minus 20 grad(da ist die luft sehr trocken wenn sie in einen warmen raum strömt) , dann wieder heizen heizen, dann wieder türen auf.
schimmelautos sind immer die, die den winter über fest verschlossen gammeln
zweitens
verhindern kannst du ihn kaum, da bus-innenwände immer vorsprünge haben die man ned isolieren kann
drittens
vergiss die ökovariante- du hast ne unökologische aussenhaut, also pack xtrem drauf soviel woie geht.
und nimm VORHER das SCHEISS-STYRO runter.
das nimmt wasser auf- xtrem nicht.
viertens
mach multiplex innenwand-
und dichte die rundherum zu 100% mit silicon ab. vorher die innenseiten lackieren
dann kann er dahinter gammeln wenn er will, aber es geraten keine sporen in den innenraum.
fünftens-
es ist kein problem, nach 10 jahren von AUSSEN n loch zu bohren und nachzuguggen.
das kriegnt man leicht wieder zu
<
so mach ich es zumindest- und zwar im moment

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. September 2012, 13:01

Hallo Hanna,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Mein 2011 erworbener Düdo war so gedämmt:

Direkt auf dem Blech 50 mm PU-Schaumplatten nicht verklebt, davor 3 mm zum Innenraum hin beschichtete Faserplatte, Im Bad darauf PVC, im sonstigen Bereich Velour.

Das Ergebnis nach 30 Jahren kannst Du hier sehen:

Isolierung

Ich musste die gesamte Inneneinrichtung entfernen, da im gesamten Wohnmobil zwischen der Faserplatte und der Dämmung Schimmel vorhanden war, dann auch die gesamte Isolierung bis aufs Blech.

Ich werde jetzt (das sauteure :-) ) Armaflex 40 mmm verkleben und nach einer Dampfsperre eine feuchtigkeitsunempfindliche Innenverkleidung, die komplett dicht gemacht wird, verbauen.

"Öko" habe ich bereits 1992 an meinem Haus gemacht, ist für ein Womo völlig ungeeignet.

Grüßle

Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

the cat

unregistriert

5

Dienstag, 11. September 2012, 17:37



Ich werde jetzt (das sauteure :-) ) Armaflex 40 mmm verkleben und nach einer Dampfsperre eine feuchtigkeitsunempfindliche Innenverkleidung, die komplett dicht gemacht wird, verbauen.


Herbert


das mit dem armaflex verkleben, hat bei leider nicht hingehauen.....beim 609 er einfach zu viele unebenheiten, träger untesrchiedlichster dicke ,biegungen etc.
hab 3 kleber probiert- nach 3 mal raussmachen und wieder reinbasteln habich kleber drauf- und multiplex draufgezwängt- wenns klebt is gut- wenn nich- 10 jahre sind ne lange zeit.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 11. September 2012, 19:13

Also : Ich lebe vom Einbau baubiologisch einwandfreier Dämmung in jeder Form .
Und mein Bus ist mit Armaflex gedämmt!
Sagt alles,oder? Sonst ist dem nichts hinzuzufügen . Die Kollegen haben das alles schon sehr verständlich und umfassend beantwortet.
Vielleicht eines noch :
Statt einer Lage Armaflex,und dem Ehrgeiz,möglichst große Stücke zu verarbeiten,habe ich drei x 19 mm,selbstklebend, verarbeitet,in kleinen,handelbaren Abschnitten( zwischen DIN A 3 und Din A 4 groß),dabei aber darauf geachtet,das die Stöße der einzelnen Lagen versetzt sind.Und oft die Cuttermesserklinge wechseln,die werden sauschnell stumpf,und dann werden die Schnitte unsauber,und das Verletzungsrisiko steigt!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »diver« (11. September 2012, 19:19)


Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 11. September 2012, 21:47

Zitat

Und oft die Cuttermesserklinge wechseln,die werden sauschnell stumpf,und dann werden die Schnitte unsauber,und das Verletzungsrisiko steigt!
Ich habe das mit einem elektischen Messer (aus der Küche :-O ) geschnitten. Geht saugut.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 11. September 2012, 21:54

oh oh,da gäbe es die gelbrote Karte von der Regierung :-O

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. September 2012, 23:18

steh grad vor der Entscheidung meinen 814er Vario zu isolieren. Reicht 1 Lage 19mm Armaflex oder besser 2 lagig einbauen? Wie dämm ich die ganzen Holme und Dachträger am besten?

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. September 2012, 07:22

Ich weis nicht was für dich besser ist.
Ich habe in der Wand 3x 19 und im Dach 2 x 19 mm .Und würde es wieder tun.
die Home und Streben die Löcher haben,und das sind beim 613 fast alle,habe ich mit den Restschnipseln mittels eines Stocks ausgestopft.Die Wanddämmung steht dabei leicht über die Holm raus.Diese Stellen habe ich dann mit Schaumband aus dem Trockenbau aufgefüttert.Und dann, wie anderswo schon geschroben ,alle Fugen dampfdicht verklebt.

the cat

unregistriert

11

Mittwoch, 12. September 2012, 08:26

Nun--mit einer lage wirste zuviel unisolierte fläche haben.(überlappen)
ich hab (wos ging) bis zu 5 lagen unetrschiedlicher dicke drin.
dann noch n 5 mm direkt hinters holz wegen quietschen und so
imer schön überlappen.
bestellt bei günther (sufu) der schickt eh n sortiment von 5-50mm
das was diver beschrieb, HÄTTE ichj gerne gemacht (das auffüttern)
leider wars bei mir im endeffekt "keilförmig" und IRGENDWANN musste ne wand drauf--- 8(
also n bissl gepfuscht-aber vertetbar denk ich

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. September 2012, 09:20

:=-
oh oh,da gäbe es die gelbrote Karte von der Regierung :-O

#rotflvvl Kenn ich. Vor Benutzung: #box2

Danach: Neues Messer kaufen gehen :=- ....kann man ja keinen Braten mehr damit schnippeln... :-O

Grüßle

Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

flyingbird

unregistriert

13

Mittwoch, 12. September 2012, 14:49

Danke für eure wertvollen Beitraege. Ich würd am liebsten gleich loslegen - da ich vorhatte Mitte Oktober den Winter über mit meinem Wohnmobil im Süden Portugals zu verbringen, ev. noch südlicher.

Nun hab ich als ich mit dem ausbauen und entsorgen des alten Einbaues und der alten Isolierung fertig bin, festgestellt, dass es undichte Stellen gibt im Aluminiumkasten. Somit hat doch ein Isolieren keinen Sinn. Erst muss es total Dicht sein. Doch das würde bedeuten ausbeulen sofern das möeglich ist oder Teile rausschneiden und das kann ich nicht. Ich nehm mal an hier sind die meisten Männer und haben Erfahrung. Es ist mein erstes Gefährt.

Anbei Fotos von den Undichten Stellen.
[img]https://mail-attachment.googleusercontent.com/attachment/u/0/?ui=2&ik=22fae5653e&view=att&th=139ba741cac328b4&attid=0.2&disp=inline&safe=1&zw&saduie=AG9B_P8yBnNvR-pQx75sjgEpnFEy&sadet=1347453571348&sads=_feGIvYG8sU4nCtpKP9OwYBlfM4[/img] [img]https://mail-attachment.googleusercontent.com/attachment/u/0/?ui=2&ik=22fae5653e&view=att&th=139ba741cac328b4&attid=0.0&disp=inline&safe=1&zw&saduie=AG9B_P8yBnNvR-pQx75sjgEpnFEy&sadet=1347453566223&sads=1OMnGTXNlYV8XM2Hrw6B_cRnbU4&sadssc=1[/img] Falls jemand Zeit hat und hier aus meiner Nähe (Chiemsee) stammt und das nötige Werkzeug sowie Platz zur Verfügung, würd ich den natürlich finfanziell ausgleichen.


Ansonsten das Ding an einen Bastler und mir ein kleines Gefährt für 2.000. Ich hab nur noch einen Monat Zeit, mach aber nix nebenbei.

Dann wär eingentlich auch noch der Boden bald fällig. Der ist z.t hinten am Kofferraum voll morsch. Hat das jemand schon gemacht und kann mir Bilder vom Ausbau schicken?

MFG

Hanna

the cat

unregistriert

14

Mittwoch, 12. September 2012, 18:44

oh hanna-
ICH versteh deine beschreibung so:
du hast dir ne vergammelte schrottmöhre andrehen lassen-
nich so schlimm wenn se billig war-
ABER es hört sich nach allen anderm als dem isolierproblem an, solltest du in absehbarer zeit lostuckern.
mach erst mal unisoliert ne testfahrt, und schau wie weit de kommst.
mit ner isolierung biste schnell aud 15oo euro für nüscht-wenn die technik schlapp macht

Wolli32

unregistriert

15

Mittwoch, 12. September 2012, 20:10

Hallo Hanna,

die Bilder würde ich schon gerne sehen, funzt leider nicht.

Du erzählst, der Koffer ist komplett entkernt und soll in einem Monat durch die Arbeitskraft einer einzelnen, wenig versierten Person komplett ausgebaut werden.

Klingt für mich nach gesundem Selbstvertrauen #zwinker2 .

Ich glaube, das wird sehr sehr knapp #hetz .

Um was für ein Fahrzeug/Koffer handelt es sich eigentlich ?

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. September 2012, 21:14

Das liest sich so ,das die Isolierung nicht deine vorrangige Baustelle sein sollte.Zumal es sich in Südportugal auch ohne Isolierung ganz gut sein lässt.
Wenn du schnell und billig die Löcher flicken willst,empfiehl sich Butykautschukband.Dem ist es egal ob ausgebeult oder nicht,solange die Klebestellen sauber,trocken und nicht zu kalt sind.
Oder du besorgst dir Alublechstücke,und klebst die mit MS Polymer drauf.Zur Vorsicht noch die ein oder andere Niete rein ,und gut.
Wenns schnell gehn soll mit dem Ausbau,schraub einfach Latten auf die Holme und mach Nut und Federbretter drauf,OHNE zu Isolieren.Das kannst du dann immer noch machen,wenns nicht mehr so pressiert mit dem Überwintern.

Wolli32

unregistriert

17

Mittwoch, 12. September 2012, 21:45

Genau, mach´s wie Diver sagt !

Aber statt Nut- und Federbretter lieber Sperrholzplatten, denn die kannst Du mit weniger Schrauben montieren und dann später leichter abmontieren.

Da ja in südlichen Breiten eher Hitze das Problem im Innenraum ist, brauchst Du Diagonallüftung.

Die ist ja durch das Loch im Boden schon eingebaut :-P .

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 12. September 2012, 21:49

zu teuer.Profilholz im Sonderangebot ist billiger und besser zu verarbeiten,wenn mann noch nicht soo viel Erfahrung hat.
Und sieht gleich wohnlicher aus,wenn man/ frau Leinölfirnis drüberpinselt...

Wolli32

unregistriert

19

Mittwoch, 12. September 2012, 21:51

Stimmt.

So kommt Mann/Frau mit nur einer Stichsäge aus.

Und Plattenbau ist ja auch nicht jedermanns Geschmack...