Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 27. September 2012, 18:12

Wohnraumbatterie leert sich von alleine...Board Control Schuld?

Ich habe seit ein paar Wochen das Problem, dass sich die Wohnraumbatterie von alleine leert, also ohne das ein Abnehmer eingeschaltet ist.

Der Fehler trat in etwa zur selben Zeit auf, seitdem die kleine "Board Control" Amatur nicht mehr richtig funktioniert, mit welcher man mit einem Knop den Wasser- und Batterieladestand kontrollieren kann, mit dem anderen Knopf lässt sich die Wasserpumpe Ein- und Ausschalten.

Der Knopf für die Wasserpumpe funktioniert noch, der Knopf für die Wasser- und Batterielandestandsanzeige hat keine Funktion mehr.

Kabelwege + Sicherungen habe ich direkt bis zur Batterie und bis kurz vor den Wassertank überprüft und nichts auffälliges feststellen können.

Kann es sein, dass die kleine Amatur defekt ist und deswegen die Batterie leer zieht?

Hat sonst jemand eine Idee ,wie ich weiter vorgehen soll?


Ps: Folgende Geräte sind an die Batterie angeschlossen

Kühlschrank (Funktioniert)
Radio (Funktioniert)
Innenraumbeleuchtung (Funktioniert)
Wasserpumpe (Funktioniert)
12 V Steckdose (Funktioniert)
Board Control Schalter für Wasserpumpe (Funktioniert)
Board Control Batterieprüfstand (Funktioniert seit kurzem nicht)
Standheizung (Funktionierte noch nie)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »miamariamiau« (27. September 2012, 18:18)


Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. September 2012, 21:09

moin,

das hatte ich auch mal....nun schalte ich sie bei längerer standzeit per schalter ab und gut is...

also komplett vom stromkreislauf getrennt....


bei mir war es wohl das radio....


gruß

emsi

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. September 2012, 21:55

da hilft wohl nur ein multimeter. Den strom (ampere) der einzelnen verbraucher messen. Sollte, wenn nicht in funktion, null ampere sein. Strom messen funktioniert "in reihe". Das bedeutet, du klemmst beim verbraucher die + leitung ab und hängst das amperemeter dazwischen. Wie rum du das amperemeter anschliesst, ist egal.
Wenn du glück hast, dann fliesst bei dem defekten verbraucher so viel strom, dass beim abklemmen und wieder dranhalten ein kleiner funke sichtbar ist. Dann brauchst du kein amperemeter. So ein multimessgerät ist allerdings eine gute inverstition und schon ab 5,. zu haben. In der womo-werkzeugkiste gut aufgehoben.

Hier nochmal mit zeichnung: http://www.brinkmann-du.de/physik/elektrik_03_03.htm

4

Donnerstag, 27. September 2012, 21:57

moin,

das hatte ich auch mal....nun schalte ich sie bei längerer standzeit per schalter ab und gut is...

also komplett vom stromkreislauf getrennt....


bei mir war es wohl das radio....


gruß

emsi
Danke für deine Antwort!

Aber was schaltest du bei längerer Standzeit komplett ab? Das Radio? Oder die Boardcontroll Amatur?


@Pseudo: Ich habe ein ziemlich gutes Multimeter, habe es aber bisher nur zum Spannung und Durchlauf Messen genutzt, danke für die Erklärung! Habe ich am Wochenende was zu tun :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »miamariamiau« (27. September 2012, 23:03)


Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 28. September 2012, 06:50

moin, ich kann jede batterie einzeln abschalten....nun habe ich keine probleme mehr.

gruß´

emsi

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 28. September 2012, 08:04

ich würde als erstes direkt an der batterie messen,
pluspol entfernen,
multimeter auf ampere, gleichstrom großer bereich. 10 ampere stellen
nun das einen kabel des multimetres an den pluspol und das andere kabel an die abgeschraubte leitung
nun kannst du den stromflus ablesen.
im günstigsten fall ist er null
ein bischen was geht aber meist immer,
in meinen pkw fliesen immer 0,07 ampere und das ist normal
es könnte ja auch sein, dass deine batterie alt und schlapp ist.

ingo
Signatur von »ingo-« geb 1960

7

Freitag, 28. September 2012, 17:43

ich würde als erstes direkt an der batterie messen,
pluspol entfernen,
multimeter auf ampere, gleichstrom großer bereich. 10 ampere stellen
nun das einen kabel des multimetres an den pluspol und das andere kabel an die abgeschraubte leitung
nun kannst du den stromflus ablesen.
Also irgendwas mache ich falsch..habe es genauso gemacht...und trotzdem fließt nichts, nicht mal wenn ich Testweise ein Gerät eingeschaltet habe, was sofort läuft wenn es normal an die Batterie angeschlossen ist....

Eigentlich müsste mir das Multimeter doch einen Wert anzeigen und das Gerät angehen, sobald ich zwischen den +Pol der Batterie und das Batteriekabel gehe oder?


Nachtrag: Die Sicherung im Multimeter für die Amperprüfung war defekt, obwohl ich das Gerät noch nie zur Ampereprüfung verwendet habe.......ich verleihe nie wieder irgendetwas (Spaß :D ).

Auch ohne Multimeter wird aber klar, dass das Radio zumindest mit Schuld haben muss an der Batterieentladung....die Sicherung vom Radio blitzt ganz schön, wenn ich sie entferne und wieder einsetze obwohl das Radio ausgeschaltet ist, bei allen anderen Sicherungen ist das nicht der Fall.

Aber davon mal abgesehen:
Ist so eine Prüfung nicht eigentlich etwas gefährlich von wegen Knallgas?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »miamariamiau« (28. September 2012, 18:45)


Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 28. September 2012, 19:40

So ein autoradio zieht auch im standby modus bis zu 0,2A (2,4W) in der regel aber unter 0,1A (1,2W). Eingeschaltet bis 1A (12W), ohne dass du überhaupt musik hörst. Das sind werte, die ich selbst in jahrelanger reparatur erfahrung erlebt hab. Das hört sich jetzt viel an, wenn man aber bedenkt, was so eine autobatterie an strom liefert, ist es doch nicht sooo dramatisch. 100AH bedeutet (theoretisch, vereinfacht) 100std lang 1A.
Bei 0,1A im standby sollte es nicht blitzen. Eingeschaltet, würde ich sagen, kann das kabel am radio durchaus blitzen.
Funktioniert das radio denn überhaupt noch? Wenn ströme, die deine batterie entladen, durch das radio fliessen und es ist noch nicht mal eingeschaltet, dann sollt es eigentlich auch einen hörbaren defekt haben. Wenn es noch funktioniert, glaube ich nicht, dass die entladung da her kommt. Das blitzen wird dann eher sein, dass die elkos im gerät geladen werden, das blitzt auch.

Über welchen zeitraum entlädt sich deine batterie und wie gross ist sie?

Knallgas entsteht beim ladevorgang der batterie, allerdings nur bei nicht wartungsfreien blei-säure batterien. Gefährlich ist es also, wenn du eine blei säure batterie im innenraum hast. Mir ist selber mal eine explodiert, seit dem bin ich schlauer ;-) Im innenraum nur AGM oder GEL. Oder die blei batterie ist hermetisch abgeschlossen, bzw. hat gute lüftung nach aussen, denn knallgas verflüchtigt sich rasch. Ist die batterie aussen oder hat gute belüftung, hast du nix zu befürchten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pseudopolis« (28. September 2012, 19:47)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 28. September 2012, 20:28

So ein autoradio zieht auch im standby modus bis zu 0,2A (2,4W) in der regel aber unter 0,1A (1,2W).


Schlechte Radios ziehen auch über 0,5A über den "Zündungs"plus. Wenn der dann auf Dauerplus liegt (man möchte ja auch mal im Stand Radio hören), ist der Akku schnell leer. Hab ich selbst gemessen, an einem Lidl-Radio...


Andi

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 29. September 2012, 09:08

das radio kann zwei plus anschlüsse haben
einen auf dauerplus, klemme 30
einen auf klemme 15, das ist das zündschloß
will sagen, wenn die beiden zusammen auf 30 sind schaltet das radio nie richtig ab und zieht strom

ingo
Signatur von »ingo-« geb 1960

11

Sonntag, 30. September 2012, 18:09

Ja, das war es...entferne das Radio jetzt auch komplett von der Batterie wenn ich länger stehe, seitdem keine Probleme mehr und die Batterie bleibt schön voll.

Danke!

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 30. September 2012, 19:48

das radio kann zwei plus anschlüsse haben
einen auf dauerplus, klemme 30
einen auf klemme 15, das ist das zündschloß
will sagen, wenn die beiden zusammen auf 30 sind schaltet das radio nie richtig ab und zieht strom

ingo



wenn aber das radio richtig angeschlossen ist also einmal auf 30 und einmal auf 15, dann ist gut
Signatur von »ingo-« geb 1960

13

Montag, 1. Oktober 2012, 18:22

Bei mir war es auch das Radio! Rote Leitung +, gelbe Leitung hat Dauerstrom,dient zur Senderspeicherung und sonstigem Schnickschnack. Habe den Gelben mit einem Schalter getrennt. Muß zwar jedesmal die Sender neu suchen, das ist aber besser als ne leere Batterie.