Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. September 2012, 18:16

Eberspächer D1L....wo fange ich an?

Ich habe heute mal angefangen mich mit der Standheizung von meinem Bus zu befassen, welche bereits verbaut war als ich ihn gekauft habe. Es handelt sich um eine Eberspächer D1L mit Zeitschaltuhr und Thermostat. Zeitschaltuhr (Analog) ist im Amaturenbrett eingebaut, Thermostat ist hinten im Wohnraum.

Natürlich funktioniert das alles nicht wie es sollte:

Das Steuergerät für die Heizung lag beim Kauf im Bus herum. Habe es denn Heute mal zum ersten mal angeschlossen und sofort fing das Gebläse der Heizung an zu arbeiten, obwohl ich weder an der Zeitschaltuhr, noch am Thermostat irgendwas gemacht hätte....die Lüfung lief dann 2-3 Minuten lang und dann schaltete sich das Gebläße von alleine ab.

Wo kann ich denn da mal ganz prinzipiell ansetzen? Im Handbuch steht für so einen Fall als Lösungsvorschlag, ich solle in die Werkstatt :-)

Freue mich auf Vorschläge und Ideen!


Ps: Sind die Wartungsarbeiten an der Standheizung gefährlich? Kann bei Unsachgemäßer Reparatur oder Einbau etwas passieren, während mit sich im Fahrzeug aufhält oder die Nacht verbringt?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 30. September 2012, 19:10

Hallo,
Nur mal als Hinweis:
bei Luft-Dieselheizungen muss der Wärmetauscher alle 10 Jahre erneuert werden (prüfen reicht nicht!) Fehlender WT-Tausch stellt bei der Hauptuntersuchung einen erheblichen Mangel dar. Ob es für die D1L überhaupt noch Ersatzteile gibt weiss ich nicht.
Soweit die Gesetzeslage.

Ohne CO-Warnmelder im Wagen würde ich eine alte Heizung nicht betreiben! Den CO-Warner habe ich trotz neuer Heizung immer noch im James, das gibt einfach ein sichereres Gefühl.

Was mit deiner Heizung los ist weiss ich auch nicht. Vielleicht Flammüberwachung verrußt? Aber ich habe nicht wirklich viel Ahnung von den Heizungen.

Wenn du wirklich ruhig in dem Wagen bei laufender Heizung schlafen willst würde ich nicht dran rum basteln (vor Allem nicht ohne fundierte Ahnung von der Materie) sondern eine neue Heizung einbauen. Ist zwar teuer, aber das Leben sollte einem schon etwas Wert sein.

Andi

Wolli32

unregistriert

3

Sonntag, 30. September 2012, 20:17

Zur Gesetzeslage:

Zitat

Plicht zum Wechsel der Brennkammer nach EU-Recht entfallen Quelle: http://www.vw-bus-t4.de/index.php?sid=4


Zitat

Für die Standheizungen ist die Prüfung der Brennkammer nach 10 Jahren (nur) dann weggefallen, wenn diese ein E-Prüfzeichen haben. Heizungen, die z.B. ein S und 218 oder 219 oder eine Wellenlinie als Prüfzeichen haben, sind nach nationalem Recht geprüft und für die gilt die 10-Jahres-Frist nach wie vor!
Weil E-Prüfzeichen aber noch nicht so lange vergeben werden, sind bei allen zur Zeit 10 Jahre alten Heizungen ohne "E" die Brennkammern zu ersetzen.
Quelle: http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=83055

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 30. September 2012, 20:18

Richtig. Die D1L hat aber keine EU-Zulassung, bei der muss der WT weiterhin gewechselt werden.

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 30. September 2012, 21:33

Also das was du als Steuergerät bezeichnest wird wahrscheinlich die Bedieneinheit sein. Das Steuergerät befindet sich nämlich in der Heizung selbst.

Teile sollte es noch geben.

Falls es dich Interessiert, kannst du sie Auch zerlegen und Wärmetauscher, Brennkammer usw. ansehen. Wichtig dabei ist: In der Brennkammer auf keinen Fall herumkratzen wenn diese Verrußt ist. Ausbrennen oder mit Glühstift ern. IMMER DIE DICHTUNGEN WECHSELN!!

Grundsätzlich: Luftheizungen sind im Innenbereich zu verbauen. Ist dies nicht möglich und sie wird im Aussenbereich verbaut, so ist diese Spritzwassergeschützt (verkapselt) zu verbauen.

Eine Reset der Heizung bei Gesperrtem Steuergerät (tritt z.B. bei mehrmaligem Flammabruch auf) führt man durch ziehen der Sicherung (20A) durch.

Das Anlaufen des Gebläses ist eigentlich normal. Ziemlich zur gleichen Zeit sollte man im Aussenbereich ein Ticken hören (das ist die Dosierpumpe für den Kraftstoff) Das Kabel zur Pumpe führt beim Brennluft-Ansaugstutzen heraus.

Bei starkem Rauch, Flammabruch bzw. Zündungsproblemen einfach mal Brennkammer ausbrennen oder ern. und Glühstift ern.

Am Bedienelement sollten Fehler angezeigt werden. F1 - F12

Mfg
Bernd

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 30. September 2012, 21:44


Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 30. September 2012, 22:18

Ich hab eine ganze menge unterlagen zu meiner D1L c gesammelt. Schick mir ne PN mit mailadresse, dann bekommst das geschickt.

Beim 1. einschalten, nach dem anschliessen, holt die heizung diesel aus dem tank und schaltet dann wieder ab. Quasi um die leitung bis zur heizung zu füllen.
Wenn sie beim manuell starten nach 2-3 min abschaltet, tippe ich drauf, dass sie kein diesel bekommt. Das kann auch sein, wenn die dieselleitung sehr lang ist. Die pumpe fördert nur sehr langsam und wenig.

Zu der wärmetauscher und überholungsschikane: wenn tüv ist, dann steck ich das steuergerät raus und hab dann wieder 2 jahre ruh.

8

Montag, 1. Oktober 2012, 09:47


Zu der wärmetauscher und überholungsschikane: wenn tüv ist, dann steck ich das steuergerät raus und hab dann wieder 2 jahre ruh.


Na, ich hoffe, dass bei Deiner Heizung alles ok ist.
Merken kann man es leider selbst nicht mehr, oder doch, man wacht ja nicht mehr auf 8-)

Es ist doch Deine Sicherheit (!)
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

9

Montag, 1. Oktober 2012, 11:09

Wow das sind ja tonnenweise Infos, vielen Dank dafür! Ich nehm se erstmal auseinander und begutachte Brennkammer und Verdampferflies. Eine Frage noch zur Sicherheit: Wenn ich die Heizung nur tagsüber laufen lasse wenn ich wach bin und Nachts das Steuergerät abklemme dürfte ich doch so oder so auf der sicheren Seite sein oder?

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 1. Oktober 2012, 12:21

Wow das sind ja tonnenweise Infos, vielen Dank dafür! Ich nehm se erstmal auseinander und begutachte Brennkammer und Verdampferflies. Eine Frage noch zur Sicherheit: Wenn ich die Heizung nur tagsüber laufen lasse wenn ich wach bin und Nachts das Steuergerät abklemme dürfte ich doch so oder so auf der sicheren Seite sein oder?



CO ist farb- und geruchlos.

Schon kleinste Mengen und Du schläfst ein und wachst erst im HImmel wieder auf.

Meine 30 Jahre alte Standheizung läuft noch immer.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. Oktober 2012, 18:42

Also ich würd mir wegen der Geschichte mit dem Wärmetauscher nicht so einen Kopf machen. Wenn du sie zerlegst schau ihn dir genau an ob Oxidationsspuren oder Risse zu sehen sind, wenn nicht dann gut.

Bevor du aber mit dem Zerlegen anfängst würde ich schauen, wo das Problem liegt.

Normalerweise sollte sie beim betätigen des Schalters Heizen ein, das Gebläse einschalten.

Danach kommt dann das Antakten der Dosierpumpe. - Wenn jetzt aber die Kraftstoffleitung leer ist kommt natürlich kein Diesel in die Brennkammer. Das Steuergerät erkennt dies nicht als "Kein Kraftstoff" sondern als Flammabbruch bzw. Keine Zündung. Also folgt irgentwann die Sperre - zu erkennen daran, das Gebläse fährt nicht mehr weg. Also Reset durchführen.

Wenn du ein Thermostat eingebaut hast dann dreh es zum Test der Heizung voll auf.

Geht dann noch immer nichts, kannt du mit dem Zerlegen beginnen.
Aber IMMER DICHTUNGEN WECHSELN!

Mfg Bernd