Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:33

Isolieren mit Brunnenschaum

Moin moin liebe Busfahrer #winke3 ,

ich möchte gerne die Innenkotflügel in meinem Vivaro isolieren, hierfür hab ich mir überlegt, diese zuerst mit Mike Sanders ein zu fetten und danach die (schwer zugänglichen) Spitzen nach unten hin mit Brunnenschaum zu isolieren.
Hat da schon mal jemand Erfahrungen mit gemacht ?

Grüße
Rüdje

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:53

Keine Erfahrung, aber gegoogelt:

Was gegen Brunnenschaum spricht ist die Baustoffklasse B3 (in D nicht im Hochbau zugelassen, leicht entflammbar).

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

3

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 17:50

Ok, will ja nicht hochbauen sondern eher runter in der Kotflügel :-O ,

aber guter Hinweis, danke !

Habe aber auch schon reichlich oft gelesen das Brunnenschaum für die Holme, Sicken und was weiß ich noch alles verwendet wurde.

Die Kombination mit Mike Sanders hätte den Vorteil das man den Schaum ggf. auch noch gut wieder raus kriegt und trotzdem eine gute (fettige) Verbindung zur Außenhaut möglich ist.

Oder (?)

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 21:48

"der untergrund muss immer staub-, fett- und lösemittelfrei sein . . . " . . . ob mike sanderrs das kann?

dann ist brunnenschaum nicht uv-beständig . . .

und dann, was oder wogergen soll da isoliert werden? ist mir noch nicht klar . . .

gruß

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

5

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 19:44

"der untergrund muss immer staub-, fett- und lösemittelfrei sein . . . "

Das ist natürlich richtig; wenn man die Absicht hat den Brunnenschaum dazu zu verwenden wofür er gedacht ist: Brunnenbau !

Das einfetten hätte den Scham dass das Ganze mit dem Schaum reversibel würde weil er eben nicht am Blech klebt.

"dann ist brunnenschaum nicht uv-beständig . . . "

Da das Ganze zwischen den Blechen vom Radhaus und Außenhaut verschwindet, wird die UV-Beständigkeit nicht wirklich ein Thema sein. Außerden läßt sich der UV-Schutz ganz einfach durch überstreichen herstellen.

"und dann, was oder wogergen soll da isoliert werden? ist mir noch nicht klar . . ."

Die Frage beantwortet wohl am besten das Datenblatt : [font=verdana]Hoher Isolierungswert, thermisch und akustisch.

Guckst du hier : http://www.dichtstoffhandel.de/brunnensc…achtringen.html
[/font]

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 6. Oktober 2012, 10:05

"product not found"

weiss also immer noch nicht, was du erreichen willst . . .
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

7

Sonntag, 7. Oktober 2012, 15:33

Vielleicht hätte ich mit der Frage beginnen sollen; wozu isoliert man denn überhaupt sein Fahrzeug ?!

Ich hatte eigentlich auf konstruktive Beiträge von Usern gehofft die sich mit dem Thema auskennen..

Nichts für ungut

8

Sonntag, 7. Oktober 2012, 16:18

Also ich würde erst mal ein Vierkantrohr nehmen, es entsprechend vorbereiten, mit Mike Sanders behandeln und dann mit Brunnenschaum füllen.
Nach ein paar Stunden (Anleitung) mal prüfen, wie sich das Ganze verhält. Geht es wirklich unproblematisch raus?

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, willst Du im Radkasten zwischen dem Unterbodenblech und dem Kunststoffteil ausschäumen.
Ich stell mir die Frage, wie groß wird der Schum austreiben, wie lässt er sich nach Trocknung verarbeiten?

Ideen find ich gut, aber so ein Projekt nicht ohne Proben, da hängt viel Geld dran.


PS.: Die bisherigen Beiträge fand ich schon konstruktiv. Es haben bestimmt nicht viele hier ausprobiert.
Und wenn Projekte gescheitert sind, melden sich für gewöhnlich keine "Probierer".

PS.: was liegt denn an Leitungen (E Sprit Brems) in dem Bereich.
Die müssen ja jederzeit reparabel bleiben.

PS.: ich halte nichts vom Schäumen. Hab es nicht ausprobiert, habe weder Kenntnisse noch Erfahrung.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

9

Sonntag, 7. Oktober 2012, 16:51

Hallo Schneckchen,

die Idee einen Dummi zu verwenden ist mir auch schon gekommen, ist sicherlich auch das sinnvollste es einfach mal zu probieren.
Beim Vivaro befindet sich der komplette Kotflügel (hinten) im Kastenaufbau. Zwischen dieser "Halbkugel" und dem Karosserieblech wird es nach unten hin immer enger (läuft spitz zu), diesen Raum wollte ich bei der Isolierung nicht auslassen daher die Idee mit dem Schaum. Brunnenschaum ist sowohl schall als auch thermisch isolierend. Obendrein auch noch geschlossenporig und wasserdicht. Ausnahme man schneidet ihn. Dann kann man aber wieder überstreichen zum versiegeln.
Kabel sind kein Hindernis da diese in den Holmen verlegt sind.
Habe schon in dieversen Beiträgen gelesen das Brunnenschaum zur Isolierung der Holme verwendet wurde und wollte mal hören wie so die Erfahrungen damit sind.

Gruß Rüdje

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 7. Oktober 2012, 17:55

meine bisherigen beobachtungen bezüglich schaum am auto - sprich in hohlräumen - waren alles andere als erfreulich oder nachahmenswert . . . wobei ich selber jetzt nie den schaum plaziert habe, sondern immer nur das kastastrophale ergebniss bestaunen durfte . . . kondenswasser und rost rost rost . . . allerdings kam eine variante mit losschaum (dank mike sanders) nicht vor, das muss ich zugeben . . . dann erforsche halt *g

ids

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel