Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 13. Oktober 2012, 13:30

Ladegerät von Lidl

leider hatte ich verpasst das es ab 8.10 dieses elektronische Ladegerät wieder zum sensationellen Preis gibt und dieses Gerät in den Funktionen stark an das Ctek erinnert.
Habe aber entdeckt das die das im onlineshop noch haben und direkt eins bestellt

http://www.lidl.de/de/Werkstatt-Auto1

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 13. Oktober 2012, 16:45

Hier gibt's einen ADAC-Testbericht zu dem ULTIMATE SPEED Kfz-Batterieladegerät ULG 3.8 A1, und hier die pdf-Bedienungsanleitung (ab S. 39 auf Deutsch).
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Europa

Beruf: Aussteiger

Fahrzeug: Hymer S 665Cl, Suzuki DR 650 Supermoto

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 13. Oktober 2012, 17:44

Und am Montag gibts bei Aldi Süd ein noch perfekteres Ladegerät mit Display

http://aldi-sued.de/de/html/offers/2867_35609.htm
Signatur von »free & easy« Gruß Peter

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 13. Oktober 2012, 18:31

moin peter,

warum peferkter ? habe seit 2 jahren das lidl-gerät....und bin zufrieden.

gruß


emsi

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Oktober 2012, 09:27

Guten Morgen!
Schafft es das Teil mit seinen max. 3,8 A ne leere Womobatterie in vernünftiger Zeit=<24h zu laden oder stehen die 3,8 nur auf der Verpackung?
Gruß Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)

MartinBenz508

unregistriert

6

Sonntag, 14. Oktober 2012, 09:40

Guten Morgen!
Schafft es das Teil mit seinen max. 3,8 A ne leere Womobatterie in vernünftiger Zeit=<24h zu laden oder stehen die 3,8 nur auf der Verpackung?
Gruß Peter :-)



wie sollte dies gehen? Selbst wenn Du von einem permanenten Spitzenwert von 3,8A (x24h) ausgehst - wie groß sollte die Wohnraumbatterie "vernünftigerweise" sein??

Also ich habe immer mind. +200Ah+ verbaut, der Rest eine Rechenaufgabe -- kann pauschal also sowieso nicht beantwortet werden.

HarunAlRaschid

unregistriert

7

Sonntag, 14. Oktober 2012, 10:50

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 00:30)


8

Sonntag, 14. Oktober 2012, 10:59

das kann ich toppen
mein Gerät von ALDI hat erst 2 Monate nach Garantieende den Geist aufgegeben.
Dummerweise in einem Moment als ich es wirklich brauchte
mfG Bernd

Sparkassenmobilist

unregistriert

9

Sonntag, 14. Oktober 2012, 11:06

hmmmm

hab mir vor ein paar wochen das von Ctek für ein vielfaches gekauft...

kann doch nicht sein das es mit weniger als 20€ genausogut geht... oder?

wo liegen da die Unterschiede??

Peter

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Oktober 2012, 11:11

die kleinen ladegeräte sind ausreichend für batterien bis 100ah.

wen man von den 3,8A ladestrom ausgeht schaft so ein teil max 91Ah in 24H zu laden.
alles was größer ist an batterien währe nur zur erhaltungs ladung geeignet aber net zum laden.

mein ctek hält jezt schon seit 5 jahren und das wurde schon gut gebraucht und gequält.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: ---

Fahrzeug: Opel Vivaro (L2H1)

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Oktober 2012, 22:08

Kann man das Aldi oder Lidl Teil auch dauerhaft einbauen?

12

Sonntag, 14. Oktober 2012, 22:53

Wenn man eine schnelle Nachladung der Aufbaubatterien möchte, dann ist dieses Ladegerät nicht kräftig genug.
Baut man es fest ein reicht es auch noch für größere Batterien, esdauert halt nur länger, schaden tuts dem Ladegerät jedenfalls nicht.
Wer also so eine alte Gurke ein 4 Ah Lader ohne Elektronik nutzt , für den ist das Lidl oder Aldi Gerät in jedem Fall eine Verbesserung

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 15. Oktober 2012, 05:43

(...) Baut man es fest ein (...) Wer also so eine alte Gurke ein 4 Ah Lader ohne Elektronik nutzt , für den ist das Lidl oder Aldi Gerät in jedem Fall eine Verbesserung
12 Volt x 3,8 Ampere = 45 Watt

Mein Kühlschrank hat in unserer alten Gurke unserem betagten Mercedes-Wohnmobil auf 12 Volt gemessene 68 Watt (6,2 A), die Wasserpumpe 57 Watt (5,2 A). Auf dem eingebauten Uralt-Ladegerät "Elektromatik LA 50-S" habe ich keine Watt- oder Ampere-Angabe gefunden, nur dass eine 0,8 A-Sicherung eingebaut ist (wahrscheinlich hat es dann 220 V x 0,8 A = 176 Watt; 176 W : 12 V = 15 Ampere). Wenn ich nun diese Geräte (Wasserhahn oder Kühlschrank) bei angeschlossenem Lidl- oder Aldi-Ladegerät (z.B. auf'm CP oder Stellplatz) benutzen würde, ggf. zusätzlich noch Licht an (4 Stück á 1,2 A = 13 Watt; 3 Stück á 0,4 A = 4 Watt, 1 Stück á 0,3 A = 3 Watt) und Ladegeräte für's Handy angeschlossen, oder auch noch das Trumavent-Gebläse an (0,3 bis 0,7 A = 3 bis 7,5 Watt) haut das dann nicht die Sicherung vom Ladegerät raus?

Ich kann mir kaum vorstellen dass auch in "alten Gurken" Ladegeräte mit nur 4 A fest eingebaut sind...!?

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 15. Oktober 2012, 07:11

moin ma-ke.

in meinem steht ein 6 amp. ladegerät....wohl schon etwas länger.....


gruß

emsi

Wohnort: Europa

Beruf: Aussteiger

Fahrzeug: Hymer S 665Cl, Suzuki DR 650 Supermoto

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 15. Oktober 2012, 08:12

Das Aldi / Lidl-Ladegerät benutze ich nur für die Erhaltungsladung der zu überwinternden Batterien oder zum wiedererwecken einer tiefentladenen Batterie.

Bis 100Ah funktioniert es auch zum Laden, wenn man Zeit hat.
Signatur von »free & easy« Gruß Peter

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 15. Oktober 2012, 16:50

(...) Baut man es fest ein (...) Wer also so eine alte Gurke ein 4 Ah Lader ohne Elektronik nutzt , für den ist das Lidl oder Aldi Gerät in jedem Fall eine Verbesserung
12 Volt x 3,8 Ampere = 45 Watt

Mein Kühlschrank hat in unserer alten Gurke unserem betagten Mercedes-Wohnmobil auf 12 Volt gemessene 68 Watt (6,2 A), die Wasserpumpe 57 Watt (5,2 A). Auf dem eingebauten Uralt-Ladegerät "Elektromatik LA 50-S" habe ich keine Watt- oder Ampere-Angabe gefunden, nur dass eine 0,8 A-Sicherung eingebaut ist (wahrscheinlich hat es dann 220 V x 0,8 A = 176 Watt; 176 W : 12 V = 15 Ampere). Wenn ich nun diese Geräte (Wasserhahn oder Kühlschrank) bei angeschlossenem Lidl- oder Aldi-Ladegerät (z.B. auf'm CP oder Stellplatz) benutzen würde, ggf. zusätzlich noch Licht an (4 Stück á 1,2 A = 13 Watt; 3 Stück á 0,4 A = 4 Watt, 1 Stück á 0,3 A = 3 Watt) und Ladegeräte für's Handy angeschlossen, oder auch noch das Trumavent-Gebläse an (0,3 bis 0,7 A = 3 bis 7,5 Watt) haut das dann nicht die Sicherung vom Ladegerät raus?

Ich kann mir kaum vorstellen dass auch in "alten Gurken" Ladegeräte mit nur 4 A fest eingebaut sind...!?

Ma-Ke 8-)

Die Geräte kannst Du damit natürlich nicht direkt und gleichzeitig betreiben, wie deine Rechnung zeigt. Mit dem 4 A Ladegerät lädst Du die Batterie, als Puffer. Die kann den Strom aller Geräte normalerwesie locker ab, nicht aber das Ladegerät.

Wichtig ist halt, dass Deine Geräte nicht mehr als 24 x 4 = ca 100 Ah am Tag verbrauchen. Dann kann man mit eien kleinen Ladegerät eine Erhaltungsladung durchführen solange die Batterieen gut gefüllt sind.



Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

17

Montag, 15. Oktober 2012, 17:36

(...) Baut man es fest ein (...) Wer also so eine alte Gurke ein 4 Ah Lader ohne Elektronik nutzt , für den ist das Lidl oder Aldi Gerät in jedem Fall eine Verbesserung
12 Volt x 3,8 Ampere = 45 Watt

Mein Kühlschrank hat in unserer alten Gurke unserem betagten Mercedes-Wohnmobil auf 12 Volt gemessene 68 Watt (6,2 A), die Wasserpumpe 57 Watt (5,2 A). Auf dem eingebauten Uralt-Ladegerät "Elektromatik LA 50-S" habe ich keine Watt- oder Ampere-Angabe gefunden, nur dass eine 0,8 A-Sicherung eingebaut ist (wahrscheinlich hat es dann 220 V x 0,8 A = 176 Watt; 176 W : 12 V = 15 Ampere). Wenn ich nun diese Geräte (Wasserhahn oder Kühlschrank) bei angeschlossenem Lidl- oder Aldi-Ladegerät (z.B. auf'm CP oder Stellplatz) benutzen würde, ggf. zusätzlich noch Licht an (4 Stück á 1,2 A = 13 Watt; 3 Stück á 0,4 A = 4 Watt, 1 Stück á 0,3 A = 3 Watt) und Ladegeräte für's Handy angeschlossen, oder auch noch das Trumavent-Gebläse an (0,3 bis 0,7 A = 3 bis 7,5 Watt) haut das dann nicht die Sicherung vom Ladegerät raus?

Ich kann mir kaum vorstellen dass auch in "alten Gurken" Ladegeräte mit nur 4 A fest eingebaut sind...!?

Ma-Ke 8-)

weil man ja auch alle Gerätschaften immer laufen hat .....

Und selbst dann fliegt die Sicherung vom Lader nicht raus weil der gibt nur was er kann
und der Akku dient dann als Puffer.

Viele Kühlschränke laufen auch auf 220V,
warum dann den "Umweg" über 12V nehmen wenn man eh an 220V hängt?

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

Wohnort: Erkrath

Fahrzeug: Ford Transit

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 12:03

Hallo zusammen

Ich hatte mir das Aldi Gerät am Montag gekauft.
Wollte bzw. möchte damit nur Batterien von ca. 50-70Ah laden.

Habe das Gerät also gleich nach Kauf an eine 44Ah Batterie geklemmt. Multimeter sagte 11,7V, Ladegerät im StandBy auch 11,7V.
Ladevorgang "Auto, normal" (3,8A,14,4V) gestartet. Zwölf Stunden später leider immer noch nicht voll bzw. auf Erhaltungsladung.
Display des Ladegerätes zeigt 14,3V, Batterie gast/kocht (ist aber nicht warm!). Multimeter an die Pole...14,7V!! Ladespannung gemessen..immerhin runtergefahren auf ca. 0,8A.
Stopp ich den Ladevorgang manuell, zeigt das Display auch wieder die Werte des Multimeters an.
Meiner Meinung nach werden die Messergebnisse verfälscht sobald das Gerät lädt und das Gerät schaltet somit die Ladevorgänge falsch.
Habe es nun auch schon an einer zweiten Batterie getestet Ausgangswert bei dieser 12,5V. Selbes Ergebniss. Gerät schaltet zu spät ab. Batterie gast/köchelt.
Kann da jemand was ähnliches berichten?

Kasimir

unregistriert

19

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 13:21

Hallo Zusammen,
sind wir doch mal ehrlich, was ist nen Ultrabilligladegerät für Autobatterien?
Doch nix weiter als ein Fetter Transformator mit nem Brückengleichriechter.
Die Trafos sind nur, ähnlich wie Schweißtrafos, relativ weich. Heißt, unter Belastung sinkt die Spannung am Trafo ab und somit auch die Spannung am Gleichriechter.
Ein Bleiakku kann ich, im Gegensatz zu NiCd oder NiMH mit Konstantspannung laden. Der Ladestrom regelt sich selber ein.
Für eine Erhaltungsladung braucht man, laut
http://batteryuniversity.com/partone-13-german.htm ,
2,27V pro Zelle, macht nach Adam Riese 6*2,27V=13,62V
Ich hab das Thema Womobatterien relativ pargmatisch gelöst.
Ich nen 13,8 V / 30 A Netzteil drin, was den maximalen Strom begrenzt.
Die 0,18V fallen in den Zuleitungen zu den Batterien ab, die ich nur als 4 qmm ausgelegt habe.
Das funzt zumindest bei mir bestens.
OK, wenn ich kein Landstrom habe, dann klemme ich das Netzteil ab um nicht die Batterien über Leckströme wieder Leerzusaugen.
Gruß aus Warburg
Jörn

HarunAlRaschid

unregistriert

20

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 16:53

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 00:29)