Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

lukasmobil

unregistriert

1

Montag, 29. Oktober 2012, 19:54

Econokit

Sind hier im Forum schon Leute die Erfahrung mit dem Econokit gemacht haben? In Frankreich haben einige Gemeinden ihre alten Kommunalfahrzeuge damit ausgerüstet weil die Wagen dadurch mehr Leistung bekommen (bei weniger Emissionen) und, wenn man die Leistung nicht abruft sondern wie zuvor weiterfährt, theoretisch weniger verbrauchen soll?
Hört sich zwar an wie ein Scherz, hat aber "Hand und Fuß" wie mir von einem Physiker bestätigt wurde. Es ist allerdings nur bei alten Fahrzeugen zu empfehlen, bei Neuen müsste das Motormanagement geändert werden damit sie die Mehrleistung ohne Probleme wegstecken.

Es ist eine Schande, dass es eine Möglichkeit gibt bei alten Fahrzeugen die Verbrennung deutlich zu verbessern und es wird nirgendwo publiziert, weil man unbedingt neu verkaufen muss!

Bin für jede Info dankbar. Hab die französichen Zeitungsberichte und das deutschen Patent vorleigen ( falls es jemanden interessiert?)

Wer von euch hat es schon ausprobiert?


Gruß, Lukasmobil

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. Oktober 2012, 20:46

wenn du das Econokit etwas beschrieben hättes und vieleicht einen link zum einbausatz und kosten,könnte man was mit deinen beitrag anfangen.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

3

Dienstag, 30. Oktober 2012, 05:31

Moin


hammerhart, hier gibts Videos..


Ich freue mich schon auf meinen Freund, den Weihnachtsmann.

Wohnort: Winsen/Luhe

Fahrzeug: Fiat Ducato 280 2,5l, BJ 1984

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Oktober 2012, 07:02

ehrlich gesagt habe ich noch nicht ganz verstanden wie das funktionieren soll....kann mir jemand auf die sprünge helfen?
und mir ist auch nicht klar was so ein einbau in etwa kostet...

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Oktober 2012, 07:47

Das würde mich auch interessieren . In den Werbevideos wird viel gesprochen,und nichts gesagt. Die Aussage mit den Einsparungen ist sehr schwammig gehalten. Wenn ichs richtig verstanden hab,wird hocherhitzter Wasserdampf in die Ansaugluft geleitet,was das bewirkt,ist aber nicht beschrieben.Auch über den Preis hab ich nichts gefunden. Vieleicht habs ichs aber nur übersehen...

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Oktober 2012, 07:52

Moin Moin !

Was ich dazu gefunden habe (aus einer deutschen ( !! ) Verkaufsanzeige ) :

"""



Technische Daten



Französische technologische Innovation:
Econokit verringert erheblich Kraftstoffverbrauch und Auspuffemissionen
der Kraftfahrzeuge.



Technologische Innovation: Econokit verringert
erheblich Kraftstoffverbrauch und Auspuffemissionen der französischen
Erfindung der Kraftfahrzeuge, erlaubt Econokit Brennstoffersparnis
zwischen 10% und 25% und verringert Auspuffemissionen vorbei über 50%
bei der Erhöhung von Leistung Ihrer Maschine!
Das Econokit
verringert erheblich Kraftstoffverbrauch. Es besteht aus einem kleinen
Wasserbehälter, der in die Maschine gelegt wird, alles ist
eingeschlossen im Installationssatz. Er wird aktiv miteinbezogen, wenn
man den Planeten durch eine bemerkenswerte Abnahme von über 50% der
Emission der Verschmutzunggase speichert. Dieses Produkt bringt innen
unter eine Stunde an, es ist klein, kompakt und robust. Es gibt keine
Wartung in der Maschine, kein Risiko. Es besteht aus Regenwasser oder
entmineralisiertem Wasser, das komplette Verbrennung der Maschine
erlaubt. Es ist mit allen Arten Treibstoff kompatibel und Dieselmotor
außerdem und seine Tätigkeit ist sofortig. Er spart den bis 25%
Kraftstoff. Auch vorhanden für LKWas und Boote
""



Da bleiben wirklich keine Fragen offen :-O :-O !

MfG Volker

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Oktober 2012, 07:55

moin

googelt mal econokit....:-)

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Oktober 2012, 09:15

Hört sich irgentwie so an als ob da Wasserstoff erzeugt wird.?

Oder es Funktioniert so ähnlich wie Granderwasser oder die Geowave.
Mit Einbildung #kristallkugel

lukasmobil

unregistriert

9

Dienstag, 30. Oktober 2012, 11:54

Hört sich irgentwie so an als ob da Wasserstoff erzeugt wird.?

Oder es Funktioniert so ähnlich wie Granderwasser oder die Geowave.
Mit Einbildung #kristallkugel
...das die höhere Temperatur der angesaugten Luft die Verbrennung verbesssert dürfte ziemlich eindeutig sein! Das hat nichts mit Einbildung zu tun, sondern mit Physik. Es wurde mir von einem Dr. der Physik bestätigt der mir auch das deutsche Patent zugeschickt hat. Der Mann ist normalerweise für Forschungsprojekte zuständig und dem kann man mit der Kristallkugel nicht kommen.

Ein französischer Mechaniker hat mir erklärt, dass auch der Wasserstoff-Anteil zur besseren Verbrennung beiträgt? Ob dies so ist, kann ich mir nicht erklären? Weiß jemand aus dem Forum da mehr?
Gruß,

Lukasmobil

lukasmobil

unregistriert

10

Dienstag, 30. Oktober 2012, 12:39

Ich bin ja auch skeptisch, deshalb frage ich nach Erfahrungswerten!...noch ein paar Infos zu dem französischen Zeitungsbericht:
Eine Gemeinde in Moselnähe hat den Kit seit über einem Jahr in den Kommunalfahrzeugen und durch die positiven Erfahrungen ( Emissionen-Verbrauch) ziehen mehrere Kommunen nach. Das würde sie bestimmt nicht tun, wenn kein Funken Wahrheit dran wäre? Nur weniger Emissionen wäre doch auch schon was. Allerdings wurde behauptet, dass die Gemeinden die Kosten für den Kit bei den großen Fahrzeugen in 1-2 Jahren wieder hereinbekommen.
Man hat auch einen Ingenieur der französischen Autoindustrie dazu befragt. Dessen Antwort war für mich der Anlass zu weiteren Nachforschungen. Der hat gesagt: Das bringt nichts bei neuen Autos!!!! Das heißt ja eigentlich, dass es bei alten Fahrzeugen Sinn machen kann. Das wurde mir dann später von meinem Freund, dem Physiker, bestätigt. Der hat mir auch gesagt, dass neue Motoren die Mehrleistung nicht wegstecken ohne das Motormanagement herunter zu regeln. Bei alten Fahrzeugen die materialmässig nicht so ausgereizt sind, wäre das unproblematisch.
Ich hatte gehofft, dass hier bei den alten Motoren jemand so ein Ding schon eingebaut hat? Ich verstehe die Skepsis, werde über den Winter aber über ein Nachrüstung nachdenken. Es sei denn man erklärt mir, dass der Ansatz auch physikalisch keinen Sinn macht (d.h. die höhere Temperatur der angesaugten Luft verbessert nicht die Verbrennung) ????

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 30. Oktober 2012, 13:18

Habe mal etwas "gegoogelt" und hier eine verm. recht brauchbare beschreibungdes Prinzips gefunden:

Verbrennung

Zitat:
.....
Wassereinspritzung

Wenn die Zündkerze den Kraftstoffdampf entzündet, dann verwandelt die Hitze der Explosion das Wasser in Wasserdampf. Diese Umwandlung entzieht soviel Wärme, dass die Explosion erlischt. Wasser erfordert große Mengen Wärme, damit es sich in Wasserdampf verwandelt, dies wiederum verringert die Verbrennungstemperatur unter den Entzündungspunkt des Kraftstoffs. Wenn das Wasser sich in Dampf verwandelt dehnt es sich um den Faktor 1500 aus, erhöht so die Kompression und drückt den Kolben nach unten.

Diese Methode erzeugt ein kühleres Abgas mit geringer oder ohne Bildung von Kohlenstoffablagerungen in den Zylindern. Sie erlaubt Ihnen die Kraftstoffzufuhr zu verringern, ohne den Motor zu beeinträchtigen. Auch Propansysteme haben einen Vorteil mit dieser Methode haben.

Sie können ein Wasserdampf-Einspritzsystem bauen, indem Sie ein Belüftungsrohr bis zum Boden eines festen Behälters führen (ein „weicher“ Behälter würde dem Unterdruck nicht standhalten) und das Luft- /Wasserdampfgemisch oben mit einem Schlauch aus dem Behälter ziehen, der mit dem Unterdruck im Ansaugstutzen verbunden ist. Steuern Sie das Volumen mit einem Absperrventil.
Die Wasserkapazität dieser Wassereinspritzung beträgt ca. 2 Liter. Ich fülle sie nur halbvoll und das reicht für 5 Tankfüllungen Kraftstoff. Für die Wasserdampfeinspritzung brauchen Sie keinen großen Vorratsbehälter, ½ Liter ist angemessen.

Die Wassereinspritzung ist aus folgenden Gründen empfehlenswert:

Die Thermodynamik des Wassers stabilisiert die Explosion des Kraftstoffs. Sie bewirkt eine gleichmäßigere Verbrennung und eine Erhöhung der „Oktanzahl“ Ihres Kraftstoffs.
Wasser säubert Ihren Verbrennungsraum
Kraftstoff erfordert Spuren von Wasser, um richtig zu verbrennen.
Wasser eliminiert die Notwendigkeit zusätzlichen Kraftstoffs, um die Explosion zu löschen.

Der Wasserdampfinjektor ist einfach und leicht zu installieren. Die Technologie, mit Wasser einen Teil des Brennstoffes zu ersetzen, ist schon solange bekannt, wie es Maschinen gibt, die von fossilen Brennstoffen angetrieben werden.

Im zweiten Weltkrieg wurden Systeme zur Wassereinspritzung speziell nur für den militärischen Bereich hergestellt, für Panzer, Kraftfahrzeuge und Flugzeuge . Im Rennsport ist die Wassereinspritzung weit verbreitet. Richtig installiert, erhöht die Wassereinspritzung die Motorleistung und verringert den Verbrauch.

Bisher haben wir nur über Fahrzeuge mit Vergaser gesprochen.

Prinzipiell gilt: Wenn wir mit irgendwelchen Geräten oder Methoden eine Verbesserung der Verbrennung erreichen, müssen wir dafür sorgen, dass wir die Kraftstoffzufuhr des regulären Kraftstoffsystems drosseln, da wir sonst keinen Vorteil haben, sondern im Gegenteil eventuell mehr Kraftstoff als vorher verbrauchen.
Im Falle von Fahrzeugen mit Vergaser kann man das mit der oben erwähnten „Vergaser-Erweiterung realisieren.
....

Kann man sich also die ca. 230Euro
(war der Preis den ich auf der BIH HP von denen gefunden habe)
sparen, und sich das aus einer alten Öldose und ein paar Schläuchen selber bauen.

Aber bitte nur im Sommer weil im Winter friert es ja.
:-O
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

12

Dienstag, 30. Oktober 2012, 14:53

Genau und weil das so viel Kraftstoff spart,
fahren überall auf der Welt die Taxis, Speditionen, Busunternehmer u.s.w. mit dem System, oder etwa nicht? ;-)

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 30. Oktober 2012, 15:14

Genau und weil das so viel Kraftstoff spart,
fahren überall auf der Welt die Taxis, Speditionen, Busunternehmer u.s.w. mit dem System, oder etwa nicht? ;-)

Genau und weil das so viel Kraftstoff spart,
fahren überall auf der Welt die Taxis, Speditionen, Busunternehmer u.s.w. mit dem System, oder etwa nicht? ;-)


wenn sie es kennen würden evtl schon....
da gabs doch auch einen allradler, der sich ne wassereinspritzung zum turbokühlen eingebaut hatte....schon mal mehrleistung durch wasser...jetzt noch wasser in den verbrennungstrakt und weniger verbrauch.
ich glaube aber , das sich der finanzielle aufwand bei unseren hütten nicht lohnt, würde es doch den kaufpreis des busses verdoppeln.....ausser natürlich man fährt nen neu aufgebauten iveco :-O 8o)

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 30. Oktober 2012, 15:54

Aber mal ehrlich:

ca. 230 Euro für
- eine (leere) 600ml (Öldose)
- 4 Schlauchbinder
- ca. 2m Schlauch,
- 2 "steck das Röhrchen diletantisch in den Schlauch und mach es mit 2 Schlauchbindern fest"
- 100W Heizstab
???

Nö, nicht im Ernst

Lasst mich mal Raten:
Viele Spetiore fahren mittlerweite mit "Palmfett"
Billiger, ökologischer, steuerfrei.
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 30. Oktober 2012, 18:54

hier gibts die ganze sache erklärt www.fuel-saver.org und noch ne ganze menge alternativen dazu. Teils selbstbau, teils kaufbar. Ein freakforum, mit leuten die sich dem thema spritverbrauch reduzieren verschrieben haben. Ist mal ne ganz interessante materie, auch wenn kein interesse ist, sein auto damit zu rüsten.

16

Dienstag, 30. Oktober 2012, 19:19

Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: zwischen Würzburg und Freiburg

Fahrzeug: 6 8er Mönsterschen

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 30. Oktober 2012, 20:27

In etwa so? http://de.wikipedia.org/wiki/Wassereinspritzung

Geht, aber mehr Leistung, naja.

lukasmobil

unregistriert

18

Dienstag, 30. Oktober 2012, 21:35

...selbst wenn es nur zu weniger Emissionen kommt macht es Sinn, oder?

Es ist traurig, dass man uns mit den alten Autos das Leben so schwer wie möglich macht ( Umweltzonen) wenn es gleichzeitig etwas geben kann (?), dass die Emissionswerte unserer alten Schätze verbessert. Leider ist das nicht besonders gefragt sondern eher kontraproduktiv. Es geht nicht um die Umwelt sondern wieder mal nur um das liebe Geld.

Gruß,

Lukasmobil

19

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 06:44

hier gibts die ganze sache erklärt www.fuel-saver.org und noch ne ganze menge alternativen dazu. Teils selbstbau, teils kaufbar. Ein freakforum, mit leuten die sich dem thema spritverbrauch reduzieren verschrieben haben. Ist mal ne ganz interessante materie, auch wenn kein interesse ist, sein auto damit zu rüsten.

Ein Stift der an die Spritleitung geklebt wird spart also Sprit, wie dumm muss der Mensch sein, der so einen Blödsinn glaubt?

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 10:42

Hat das mit der Wassereinspritzung den schon jemand an einem alten Bus ausprobiert? Gibt es Bilder der Kontruktionen? Irgendwie reden alle darüber aber ich finde da nichts brauchbares.

Ich glaube, wenn ich morgens durch den Frühnebel fahre, 10 PS mehr zu haben ;-) Oder fahren die anderen dann nur langsamer (?)
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.