Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. November 2003, 12:16

Hallo Jungs,

die mündliche Vereinbarung zum Kauf meines neuen MB 609D, Bj. 90 ist getätigt...:-|

Das gute Stück ist techisch 1A, bräuchte auf Grund einiger Verspachtelungen (die man auf dem Foto nicht sieht) aber mal einen neuen \"Anstrich\". Ich möchte euch daher fragen, ob ihr Erfahrungen mit dem Lackieren bzw. mit Lackierern im Raum München-Augsburg-Günzburg habt, die so ein Riesenteil in ihre Lackierkabine reinbringen, denn er soll danach schon wieder richtig gut aussehen...das ist er mir wert...8o)

Was würde oder dürfte es etwa kosten das Teil wieder weiß überlackieren zu lassen,

1. incl. evtl. stellenweise etwas füllern, anschleifen und abdecken?
2. wenn man die Vorarbeiten selbst übernimmt

Gibt es bei der Farbe unterschiedliche Qualitäten oder Konsistenzen etc. auf die man achten sollte?

Ciao
Georg


- Editiert von Georg am 16.11.2003, 12:20 -
- Editiert von Georg am 16.11.2003, 12:21 -

2

Sonntag, 16. November 2003, 12:42

Hallo Georg,
eigentlich hasse ich es wenn sich einer äußert der zum angefragten Thema nichts passendes schreibt, aber ein schönes Teil hast du da an Land gezogen. Damit es aber nicht ganz umsonst ist was ich schreibe, mußt du zumindest darauf achten Acryl-Lacke nicht auf Kunztharz-Lacke (oder umgedreht) aufzutragen. Gruß :-oMick :-o

3

Sonntag, 16. November 2003, 13:01

Hi Mick,

das Fahrzeug ist noch originallackiert. Was meinst du den was MB denn da für einen Lacktyp verwendet hat?

Volkmar

unregistriert

4

Sonntag, 16. November 2003, 13:41

Hallo Georg,

wir haben anfang des Jahres unseren 510er bis auf das
Dach komplett von einer Werkstatt (hier in FR) lackieren
lassen. Basis war ein leuchtroter RTW, den wir aus
\"Tarngründen\" grün haben wollten. Es gab eine ganze
Menge zu schleifen und zu spachteln, dafür ist er
etwas kürzer als Deiner. So als Hausnummer, wir
haben alles inklusive EUR 2.500,- netto bezahlt.

Einen kleinen Eindruck kannst Du auf Stefans (O-302)
Seite bekommen :
http://www.stefan-bauer.de/busfreaktreffen_in_sasbach.htm


Gruß
Volkmar


kleiner Nachtrag - hab gerade noch ein \"besseres\" Bild gefunden :




- Editiert von Volkmar am 16.11.2003, 14:32 -

raftin´thomas

unregistriert

5

Sonntag, 16. November 2003, 18:31

hey georg,

nettes auto. ist das foto aus renesse (nl) ?

zum preisvergleich fährst du wahrscheinlich am besten mal ein paar lackierereien und werkstätten ab, und fragst da mal. bei lack würd ich zu standox greifen. gibt aber bestimmt noch andere gute marken.
und du solltest dir vorher klar werden, wie \" gut \" die lackierung werden soll - weiss in lkw oder pkw-qualität- und das auch der werkstatt/lackiererei mitteilen.

6

Montag, 17. November 2003, 09:56

@raftin

Danke für die Tips. Wie unterscheidet sich PKW- von LKW-Qualität? Ist der Lack dünner oder schlechter...??? ;-(

Ich weiß nich on das in Renesse ist. Das Foto ist vom Vor- bzw. Nochbesitzer...:-)

Ciao
Georg

7

Montag, 17. November 2003, 09:59

@ volkmar

2500 Juros sind schon \'ne Stange Geld, aber dafür sieht euer \"Dicker\" auch sehr gepflegt aus.

Georg

Volkmar

unregistriert

8

Montag, 17. November 2003, 13:19

[cite]Georg schrieb:[br]@ volkmar

2500 Juros sind schon \'ne Stange Geld, aber dafür sieht euer \"Dicker\" auch sehr gepflegt aus.

Georg[/cite]

Hallo Georg,

es war auch nicht unser Wunsch so viel zu bezahlen.
Wir waren etwas in der Klemme, da wir den Wagen,
feuerwehr-leuchrot wie er war, nicht zulassen konnten.
Im Februar sind wir umgezogen und damit stand der Stellplatz
auf dem Privatgrundstück nicht mehr zur Verfügung.
Schleifen, Spachteln und Rollen ohne Halle im Februar
kann man getrost vergessen. So haben wir uns für die
professionelle Variante entschieden. Angebote hatten
wir von 1500,- an aufwärts, den Ausschlag hat aber die
garantierte Qualität der Arbeit gegeben. Diese hatten
wir im Dezember \"testen\" können als uns ein Träumerle
an einer roten Ampel ins Heck unseres Polos gerutscht war
und dieser von dem Karosseriebauer wieder gerichtet wurde.

Gruß
Volkmar