Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 9. November 2012, 03:24

Truma Boiler zündet schlecht, wenn's brennt geht er wieder aus.

Hallo zusammen,

habe einige Probleme mit nem Truma Boiler (vermute erste Generation), standard "Bedienfeld" mit Poti, Schalter, LED rot und grün. WoMo Bj 1990. Vielleicht fällt euch ja was dazu ein?! Würd' mich freuen #winke3

Seit Ewigkeiten war es ein Glücksspiel, ob er anspringt oder nicht. Grüne LED ging immer, oft kam aber nach *klack* Ventil auf, *tag-tag-tag-tag-tag...* Zünden dann gleich wieder *klack*, Ventil zu. Außenklappe ist ab, im Röhrchen von außen mit Draht gestochert - keine Verbesserung.

Also habe ich den Boiler mal auseinander gebaut in der Hoffnung es besser zu verstehen wenn man dem Brenner zuschauen kann: Beim "taggern" kommt ein schön starker Funke. Allerdings springt oft die Flamme trotzdem nicht an. Hab ein bisschen an den Zündkontakten rumgebogen, keine Veränderung. Wenn ich mit dem Feuerzeug nachhelfe, springt die Flamme an (wirkt ein bissl schwächlich, ähnlich einer Herdflamme auf kleinster Stufe). Manchmal schafft's der Zünder vom Boiler von alleine, aber selten. Ich hatte schon das Gefühl, dass es ein bisschen schlechter ist, wenn der Kühli auch auf Gas läuft!? Zu wenig Druck? Flasche ist voll. Druckminderer zeigt leider nur den Flaschendruck. Herd und Kühli funzen aber z.B. super.

Hinzu kommt, dass, selbst wenn die Flamme angeht (ob nun mit Hilfe oder vom Zünder) schaltet des Ventil nach kurzer Zeit (wenige Sekunden) wieder zu. Als würde das Erkennen der Flamme nicht richtig funktionieren? Ziemlich interessant fand ich diesen Artikel http://www.achrnews.com/articles/trouble…fication-system
Das ist doch so ein Ding in dem Truma Boiler, oder? Hat jemand eine Ahnung was ich da dran messen könnte? In dem Artikel ist die Rede von Wechselspannung. So richtig messe ich aber nichts. Jemand eine Vorstellung von einem Spannungsbereich? Zu Masse hat der "Fühler" keinen Durchgang. Allerdings kann ich per Durchgangsprüfung auch kein Kabel finden, was den "Fühler" mit der Elektronik im Boiler verbindet. Verfolgen konnte ich das Kabel vorerst nicht, zu tief verbaut. Sichtprüfung der Platine erstmal soweit positiv %-/ Hat jemand einen Schaltplan? Sehr interessant fand ich auch diesen Beitrag http://www.wohnmobile.net/forum/nachrich…ild-gesucht.htm - leider hat auch er mein Problem nicht ganz beschrieben. Am Ende war ich mir nicht mal mehr sicher, ob die gleiche Platine beschrieben wird. Bissl Drahtbürste und Sandpapier am Fühler und Brenner bisher auch ohne Erfolg.

An sich sieht das Ding von innen nicht mehr so rosig aus. Ist vom Vorbesitzer schon ein Austausch-Wasserbehälter eingebaut worden, da der alte geplatzt war. Endsprechend oxidiert ist die Brennkammer und der Brenner. Vielleicht komme ich einfach nicht drum herum das Ding komplett zu überholen. Rost-Loch im Brenner -> zu wenig Gas wo es eigentlich hin soll? Masse Probleme durch Oxidation? Eine einfachere Lösung wäre mir lieber ;-)

Jemand eine Idee?
Vielen Dank und lieben Gruß,
Robert

Bustard

unregistriert

2

Mittwoch, 14. November 2012, 10:36

Hallo Robert,

mit deinem Boiler-problem bist du nicht allein. Kenne ich zur Genüge.
Habe einen Truma Typ B0 Bj.89 sicher ähnliches Modell.
Kämpfe auch schon seit 10 Jahren -mit Erfolg.

Häufigstes Problem: Es zündet, Flamme brennt, man hört weiterhin
die Zündung- plopp Störung.
Hier liegt das Problem meistens am schlechten Abzug des Abgases.
Ich stelle das Fzg. um oder baue einen Windschutz, dann geht es meist.
2. Vermutung- es bildet sich Kondensat am Behälter und tropft in die Flamme.
Dann muss ich wiederholt starten bis das Wasser etwas erwärmt ist
und kein Kondensat mehr anfällt.
Anscheinend gibt es eine Abgasüberwachung?

Du vermutest den Fehler am Thermoelement welches die Zündsicherung
ist. Das Thermoelement erzeugt eine geringe Spannung die den Magneten
des Gasventils offen hält solange die Flamme brennt.
Das Thermoelement ist in der Tat ein Verschleissteil.
Ich kenn das von der Gashzg. im Haus.
Wenn keine Flamme angeht kann es auch an der Gaszufuhr liegen,
das Magnetventil geht nicht auf.

Seltsamerweise haben sich die Probleme immer wieder von alleine
gegeben, so dass ich den Boiler bisher noch nicht geöffnet habe.
Überprüfe auch ob die Bordspannung, die an der Platine anliegt immer ausreichen ist.

Übrigens findest du im Netz unter "Truma Boiler Bo"
sehr viele Einträge mit teilweise guten Lösungsansätzen.
Viel Erfolg- auch wenn ich leider nicht viel Wissen beitragen konnte. #winke3

Grüsse
Bustard

.

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. November 2012, 20:43

Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE