Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

eifler 617

unregistriert

1

Dienstag, 18. Dezember 2012, 17:24

Hochdach: pro & contra, eure Meinungen bitte!

Hi Freunde der fahrbaren Wohnkultur,
ich hätte da mal gerne ein Problem. :D

Ich habe einen tollen Bus, einen 210 D, Bj '95, etwas über 50tsd. km und tiptop.
Neuerdings habe ich auch ein schickes Hochdach, GFK der Marke Evels, passend für meinen Bremer.

Das Dach ist 70cm hoch und wenn ich es drauf baue bin ich gut 10cm zu hoch für meine Grube... #tanzen
Ich gebe zu, das habe ich nicht wirklich bedacht, mir geht es aber in erster Linie um eine Zulassung als Wohnmobil und das mehr an Raum. Unabhängig von meinen Überlegungen würde ich gerne zahlreiche Argumente von euch hören, warum ihr ein Hochdach habt oder eben nicht.
Mich plagen auch ein wenig Skrupel die Flex am heiligen Blechle anzulegen und so endgültig eine gute Substanz zu zerschnippeln...

Also: in mir schweben die Pros gegen die Contras, mir ist schon ganz wirr #tocktock ,
ich bitte um Sortierungshilfe!

Danke

2

Dienstag, 18. Dezember 2012, 19:32

Hallo Volker, ich sag nur eins:
Sofort draufmachen, nicht über Los gehen und keine 4.000 mark einziehen, Nee im ernst, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ich hatte als erstes mal für viele Jahre nur ein kleines ca. 25 cm hohes im Mittelbereich (also Küche´/Wohnzimmer quasie) draufgemacht und selbst das war schon eine super Sache. Dann ca. 10 Jahre später mir ein großes 75cm Hochdach von Reimo gekauft und erst jetzt war der Bus wirklich perfekt. Innenhöhe grob 2,30 also einmaliges Raumgefühl und Raumklima, da sich die Hitze ja im Sommer immer oben sammelt, war es nun viel viel angenehmer als früher. Im Hochdach sind 3 Fenster heute, die kann man prima auflassen damit die heiße Luft wegkann und immer frische Luft den Bus durchspült,´seit dem bin ich begeistert. Fasll Du mal auf die Grube willst, dann kaufe die einfach paar Reifen von so einem Spezialfahrzeug/Anhänger für den Industrieeinsatz mit kleinen Hartgummireifen etc. (evtl. noch Lochkranz was anpassen) und schon kannst Du in deine Werkstatt.
Das Dach vorne und ganz hinten ich hatte ich dringelassen als zusätzlichen Stauraum überm Fahrerhaus vo. und Betten hinten
Grüße aus der Eifel Axel

HarunAlRaschid

unregistriert

3

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:14

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 11:06)


Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:23

Hallo Volker,

am Anfang stockt einem schon ein bisschen der Atem, wenn man beginnt, das Dach auszuschneiden. Ist das neue aber am Abend dann drauf und dicht, weiß man, dass es gut war.
Und das ist es wirklich. Nach zwei aufgebauten Dächern (1 x in der Mitte des VW-Busses und 1 x über die ganze Länge) ist die Stehhöhe nicht mehr wegzudenken.
Nur Mut und anfangen und dabei die Herstellervorgaben beachten (ich habe die Dächer damals neu gekauft und Unterlagen dabei).
Ich vermute sehr stark, dass ein Dach eine TÜV-Zulassung benötigt und hoffe, dass dein Dach diese hat.
Ich selber bin kein gelernter Handwerker; es ist also kein besonders anspruchsvoller Act.

Jürgen

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:35

Hallo eifler,

also dann schreib ich auch mal was... Auf meinem 508 Alukoffer hab ich ein T3 Klappdach als Kinderzimmer, weil der Alkoven zu klein geworden ist. Das fällt da in 3,30m Höhe nicht auf und hat lediglich praktische Gründe. Und ich hatte Lust zu basteln. Mittlerweile möchten wir es nicht mehr missen. Mit Zusatzfenster und Dachluke ist es perfekt.

Dann haben wir noch einen Ducato als Familienauto. Mit nem Notbett. Klo, Wasser und Kocher in einer Box. Den haben wir auch zum Womo umgemeldet. Ich habe sogar schon angefangen ein Hochdach zu bauen. Dann bin ich zu einem anderen TÜV gegangen, ob der auch ein Hochdach zur Ummeldung als WoMo braucht. Er hat sich den Bus angesehen und ihn so wie er war als WoMo eingetragen. Er meinte, dass das Finanzamt evtl. kontrollieren kommt. Bei einem Hochdach würde er extra die Stehhöhe an der Kochstelle erwähnen.

Ich bin froh, dass wir am Duc kein Hochdach haben. Drin aufhalten und rumflezen geht auch ohne HD. Und das HD würde nur Sprit kosten.

Vorsicht: Niemals mit der Flex das Loch ins Dach machen! Wenn kein Karosserieknabber da ist, dann mindestens mit der Stichsäge! Die Flex wirft Funken. Diese zerstören Fensterscheiben, Inneneinrichtung usw. Ausserdem erwärmt sich der Stahl zu arg und wird geschwächt und rostet und der Lack ist auch hinüber in der Umgebung.

Du alleine kennst für Deinen Einsatzzweck die richtige Lösung. Wenn es Dir nur um die Zulassung geht, dann ruhig eine Weile den richtigen TÜV suchen. Ansonsten kann so ein Hochdach im Urlaub enorm praktisch sein, siehe Vorredner. Und wenn es gut gemacht ist, ist die Basis dadurch nicht zerstört, eher aufgewertet.

Viel Spaß beim Grübeln.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:40

dann mindestens mit der Stichsäge

Das hab ich vergessen: Ich habe mit der Stichsäge gearbeitet.

Jürgen

eifler 617

unregistriert

7

Dienstag, 18. Dezember 2012, 22:48

Ihr seid klasse, danke!
Die "Dagegenfraktion" darf aber ruhig auch mitmischen; in meinen Gedanken.

Vorab das mit der Flex (ich hätte auch Schneidbrenner schreiben können 8-) ): Stichsäge ist natürlich die richtige Wahl wie bei gewöhnlichen Luken auch, klar, ist aber auch schon ein paar Jährchen her, daß ich einschneidende Maßnahmen ergriffen habe.

Der Bus hat jetzt eine Innenhöhe von 150cm, Flachdach also. Im Prinzip kein Problem, ich hatte zwar auch schon einen DüDo, komme aber auch gut mit einem PKW Kombi und/oder Quechua parat. Ich bin so eher der "Zeltertyp", habe aber auch keine Scheu mit meinem Eriba WoWa irgendwo aufzuschlagen.
230cm Gesamthöhe lassen sich im Straßenbild oder in der Wallachei auch besser "integrieren" als 300cm.... Schranken sind über 200cm eh passe... ach herje, da waren sie wieder meine kontrahierenden Gedanken.

Natürlich habe ich aber das Dach gekauft um es 'draufzubauen, nochmal danke den Befürwortern, obwohl.... :-8

Ah ja: Zulassungstechnisch könnte es auch ein LKW werden, ist mir eigentlich egal, einzig das Sonntagsfahrverbot mit Anhänger würde etwas nerven, ist aber nicht so wichtig.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 18. Dezember 2012, 22:58

...Dagegenfraktion hmmm,

dürfte es nicht geben.

Ohne Hochdach ist es IMHO kein Wohnmobil sondern ´ne rollende Schlafhöhle.

Aber das ist Ansichtssache. -

Meine kennste jetzt #winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 08:30

Dach drauf- Grube ausheben oder Luft aus den Reifen lassen , was ich nicht verstehe ?, warum du mit dem Bus in die Grube fährst ??
mir wäre es egal wenn das Dach 10 cm rausguckt :-O :-O

lass dir vorher einiges durch den Kopf gehen und die Suchfunktion bemühen ,
TÜV fragen wegen dem Zertifikat des HD
Innenhöhe ist durch nichts zu ersetzen ;-)


LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 09:16

Hallo Volker,

Freut mich, dass das Dach noch in gute Hände gekommen ist und nicht zerflext wurde.

Als Fahrer einer 3m hohen Schrankwand kann ich auch nur dazu raten, es auf zu bauen. Blech aufschnibbeln und Hochdach drauf.
Wenn ich einen Bremer ausbauen müsste, würde ich mich immer an der Aufteilung des James Cook orientieren. Für mich gibts nichts besseres.
Das heisst aber auch, mindestens mittleres und hinteres drittel raus schneiden, inkl. Spriegel. Nur so kriegst du richtig Bewegungsfreiheit nach hinten.

Beim arbeiten gehe handwerklich absolut sauber vor. Gib lieber 150% als 100%. Also GUT reinigen, GUT vor Rost schützen, Anwendung des Klebers exakt nach Herstellervorgabe. Es gibt nichts schlimmeres, als ein undichtes Hochdach! Rate mal woher ich das weiß ;-)

Wie schon geschrieben, vorher mit dem Prüfer absprechen. H-Kennzeichen ist wahrscheinlich noch kein Thema :O

#winke3 Andi

11

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 11:46

Hallo Andi, ja Euch kann man echt bemittleiden, aber Ihr seit ja auch ein Sonderfall, denn Eure Wagen wurden ja ohne Dach bestellt, dadurch kann das Wasser ja erst in die Holme laufen und Euer Dach arbeitet/verwindet dadurch natürlich viel viel stärker sobald man auf einen Bordstein fährt, da der wichtige Querholm im Originaldach (B-Säule) ja fehlt. Wenn man ein Hochdach nachträglich aufbaut, kann man das verhindern indem man das Dach und den Holm überm Fahrerhaus stehen lässt. Auch bleibt rundherum um das Auto ja ein guter Blechstreifen vom alten Dach, also Regenrinne, stehen, und die verhindert dauerhaft, dass Wasser in die Holme fließen kann. Da kann er also beruhigt sein.
Frohen Advent, Axel

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 11:50

Wir haben unseren Dicken (Düdo 508) wegen seines schon angebauten Hochdachs gekauft, ist schon ein dolles Raumgefühl und der zusätzliche Stauraum in den Oberschränken ist auch nicht zu ersetzen. allein schon das aufrichten im Bett würde mir fehlen. Bei einer Höhe von 3,20 m ist bei der Plusmitgliedschaft im ADAC das Auto auch noch drin.
Gruß Ralf

HarunAlRaschid

unregistriert

13

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 12:20

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 00:41)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 12:23

rundherum um das Auto ja ein guter Blechstreifen vom alten Dach, also Regenrinne, stehen,


Unter Anderem diese Situation meinte ich mit "handwerklich sauber". Und natürlich ausreichend stabile Spriegel einbauen, wenn originale entfernt werden sollen.

eifler 617

unregistriert

15

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 13:28

Also ein klares Ja zum Hochdach!
Sauber arbeiten bin ich gewohnt, z.Zt. bin ich "untenrum" pingeliger als es der TÜV Rheinland in seiner Hochzeit als Monopolist je war.... :-P

Nun zur Umsetzung:
Wenn, dann hätte ich gerne das volle Programm: durchgehend hoch. Die Querstrebe zwischen den B-Säulen würde ich mit Vierkantrohr nach oben ersetzen. Ist (zwingend) eine weiter Strebe nötig? Ich möchte auch ein wenig das Leergewicht im Auge behalten. (!)
Der Blechstreifen rundum ergibt sich durch die Bauform des Daches.
Ich wohne in Moselnähe und einen passenden Kleber für den Tank das Dach aus GFK zu bekommen ist kein Problem.
Wie aber hält das Dach überhaupt, grundsätzlich? Nur durch den Kleber (?) Das halte ich für ein wenig, hm, irritierend.
Ich mag meinen freundlichen Ingenör nicht mit überflüssigen Fragen belästigen, deshalb sammel ich ein höchstmas an Info's, bevor ich mich erstmalig in dieser Sache an ihn wende.

Gruß

16

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 14:47

Hallo Volker, was sich letzte Jahregeändert hat weiß ich nicht, damals vor 25 Jahren war es so:
Am liebsten hatte der Herr Baurat damals wenn man vorne das Dach mit incl. B Säule drin ließ und dann einen neuen Metallspriegel über B und C Säule und die noch miteinander verbinden zu einem Käfig quasie, dann als Regel für jeden weiter nach hinten herausgenommenen Spriegel wiedereinen neuen einstzen.
Neben Verklebung mit Sikaflex musste man dann noch je Seite eine zusätzliche geschraubte Verbindung herstellen zwischen Dach und Auto. Das Materialgutachten vom Hersteller wurde dann auch noch kurz durchgeschaut, da gings dann um Splitterverhalten und Brennbarkeit uns so Sachen, wenn ich mich richtig entsinne.
Grüße Axel

Wohnort: Pfungstadt

Fahrzeug: Ford Granada 79 VW t3 80

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 22:34

Hochdach?? nein danke!! ich habe nur ein T3 VW Bus kein Hochdach weil keine einfahrt in Tiefgarage ,Fähre teurer, in Südländer zt Parkplätze mit T Träger höhenbegrentzt ,CW Wert geht hoch ,verbrauch geht hoch V max geht runter,, kein Klappdach weil der Stoff nach Jahren schei---auschaut.Muss aber dazusagen mein Bus ist ein Sommerfahrzeug.,Fettige sachen Bratwurst/Schnitzel Koch ich drausen und ich binn ach nur ca 1,60 gross #winke3 Ansonsten schöne Feiertage

eifler 617

unregistriert

18

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 23:06

Endlich mal ein eindeutiges "Nein", danke schön, ist mir auch recht. ;-)

Über die Suche habe ich nun diesen Montagebericht gefunden:
http://www.mb-mobil.de/start1.htm

Navigation: 1. "über mich"
2. "Bericht über 508 Ausbau"
3. Seitenende: "Bericht über Hochdachmontage"

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 03:48

Moin! #winke3

Mein erster VW-Bus T2 vor 25 Jahren (mein erstes Auto, für 500 DM), selbst aus- und umgebaut zum "Wohnmobil", hatte kein Hochdach. Wenn man jung ist und kein Hochdach kennt kein Problem, ich war immer super zufrieden:


Mein zweiter VW-Bus T2 (hat auch 500 DM gekostet) hatte ein Aufstelldach, absolut Klasse, außer dem zusätzlichen Platz besonders die Stehöhe. Wenn man das kennt will man nur noch Hochdach, oder noch besser ein zuklappbares Aufstelldach.




Und der VW Bus T4 von meiner Frau, mit dem wir bis zum Sommer immer (zu viert und zu fünft) im Urlaub jahrelang unterwegs waren, hatte auch ein Aufstelldach. Eine supereinfache robuste Konstruktion, innerhalb von Sekunden auf- und zuzuklappen, stabil, und zusammengeklappt ist der Bus nur 1,99 m hoch (für Fähren günstiger und in Parkhäusern super):


Ich seh das so: Wenn man jung ist und kein Hochdach kennt, kein Problem ohne Hochdach. Sogar in meinen alten W123er und W124er-Kombis haben wir zu zweit (und mit Dachzelt auch zu viert) mehrere Wochen Urlaub gemacht. ;-)



Wenn man "älter" ist, mit mehreren unterwegs ist, und die Stehhöhe auf Reisen kennen gelernt hat (insbesondere da wo es auch mal Regnet und man nicht nur draußen lebt), will man nur noch Stehhöhe. Ich jedenfalls. #klasse1

Gruß, Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 09:33

Mein erster DAF hatte ein flaches Dach und ich habe schnell gemerkt, das es bisweilen recht störend ist, wenn man sich mit 1,90 Meter Körpergröße nicht vernünftig aufrichten kann. Von daher kommt für uns nur ein Hochdach infrage, auch wenn meine Frau "nur" 1,65 Meter groß ist. ;-) :-O 8-)
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)