Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. Januar 2013, 11:40

Bremsscheiben...

Hatte gestern einen Mechaniker da der meinte ich solle die Bremsscheiben rausnehmen und sie mit einem feinen schleifpapier sachte schleifen.Er war aber nicht sonderlich schockiert nur meinte er für den TÜV wärs notwendig.

Wollt mir mehrere meinungen einholen.
daher lad ich heir mal fotos hoch.
Was sagt ihr - ist es lebensgefährlich so nach spanien/portugal und zurück zu fahren?
Kann ichs mir vorerst ersparen das zu machen (tüv gibts ohnehin bis märz)....

hier die scheiben..



Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Matriz« (9. Januar 2013, 22:23)


2

Mittwoch, 9. Januar 2013, 11:52

Mir tun vor allem die verhungerten Schmiernippel in den Augen weh!
Wenn der Tüv dann im März das Spiel der Achsschenkel bemängelt, musst Du dich auch um die Bremse kümmern!
Die Fotos sagen erstmal nicht viel darüber aus, wie stark abgenutzt/riefig die Scheiben sind, eher darüber, dass sie links/rechts sehr unterschiedlich anliegen.
Hast Du denn mal überprüft, ob die Bremsbeläge überhaupt noch OK und die Backen gängig sind?
Signatur von »johoo« alles zweifelhafte muss angezweifelt werden

3

Mittwoch, 9. Januar 2013, 11:59

Ja das auto wird natürlich noch abgeschmiert vor der reise - eben komplett service.
Die scheiben sind an sich noch dick genug meinte der mechaniker gestern.
bremsleistung ist auch vollkommen gegeben.

Für den weiteren tüv muss ohnehin noch einiges gemacht werden.
Der plan ist erstmal den restlichen winter ein bisschen ins warme zu kommen.
Und die frage ob die bremsescheiben schon sehr grenzgängig sind....

Um die Bremsbeläge zu prüfen muss ich reifen ab und bremsattel rausnehmen, richitg?
was meinst du mit gängig?
Obs ruckelt beim bremsen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matriz« (9. Januar 2013, 12:48)


Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:04

Lebensgefährlich wahrscheinlich nicht.
Fürs Pickerl (glaub ich mal, dass du des machen musst) schauts dann so aus:
1.1.14 Bremstrommeln, Bremsscheiben
Bremsscheibe trägt auf weniger als 90% der Reibfläche SM
Ich würde jetzt mal dringend alles abschmieren. Und die Bremse ordenlich einbremsen, kann sein dass du dann die 90% wieder zusammenbekommst.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:14

Ich finde eher den "Krater" auf dem unteren Bild erschreckend. Nur vom Bild ausgehend würde ich sagen, die Scheibe -und damit natürlich beide Seiten- sind fällig. Und damit ist eigentlich die komplette Bremse überholungsbedürftig.
Das Bild sagt aber leider weniger aus als in Natura, daher würde ich dringen in eine andere Werkstatt fahren und die Bremsen noch mal Checken lassen, insbesondere das Tragbild und den Rost.

Andi

6

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:42

Wegen abschmieren - wir sind grad in einer werkstatt da liegen einige fettpressen rum.
Meine frage: Brauch ich spezielles Fett oder ist das ohnehin immer dasselbe?
Die Werkstatt war hauptsächlich zum reparieren von radladern also schwerem gerät zuständig...

HarunAlRaschid

unregistriert

7

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:45

hier steht nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 11:09)


8

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:03

Um die Bremsbeläge zu prüfen muss ich reifen ab und bremsattel rausnehmen, richitg?
was meinst du mit gängig?
zumindest mal den Reifen ab, den Siff grob abkratzen, und gucken, ob überhaupt noch Bremsbelag vorhanden ist und ob sich die Bremsklötze gut bewegen (2.Person tritt auf die Bremse...)
Signatur von »johoo« alles zweifelhafte muss angezweifelt werden

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. Januar 2013, 20:26

Moin Moin !

Ist der "Mechaniker" scharf auf deine Frau ??
Die Bremsscheiben sind absolut fertig ! Warum ,kann anhand der Fotos nicht beurteilt werden, nur soviel ist klar ,die müssen mitsamt den Belägen erneuert werden.
Wenn die alten Beläge ausgebaut sind ,ist zu prüfen ,ob die Zangen gängig sind.Entweder diese sind nicht gängig ,oder die Beläge sind "nur" in den Führungen festgerostet.
Wie der "Mechaniker" auf die Aussage kommt ,dass die Bremsen die volle Leistungsfähigkeit hätten ,wird wohl sein Geheimnis bleiben . Wahrscheinlich geht er davon aus,wenn beide Seiten gleich (schlecht) sind ,wäre die Bremse i.O.
Zu den Achsschenkel wurde schon alles geschrieben.

MfG Volker

10

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:32

scharf auf meine frau...jaja blabla

Das ist das Auto meiner freundin.
Der Mechaniker hat recht lang in seinem Beruf gearbeitet.
Aber ja der hatte seine Brille nicht auf ...
Er hat nicht gesagt das die Bremsen volle Leistungsfähigkeit hätten er meinte nur das man da schon noch was tun kann.
Auch weil die scheiben noch dick genug wären.
Wie auch immer ich mach mal nen Reifen ab und schau mir Beläge und Achsschenkel an.

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:34

Schmeiß die Bremse in den Müll......

Alles Neu ......Beläge und Bremsscheiben..... #winke3

Dann Fett und dann erst der Urlaub 8o) .


Ansonsten kann es bei einer Abfahrt zu einem schönen Strand in Westportugal schon vorkommen, dass du im Atlantik landest :-O


Sonst empfehle ich Santiago sowie Lourdes :L .

Grüße Rene
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. Januar 2013, 23:35

Moin Moin !

Zitat

Das ist das Auto meiner freundin.
Na dann ists ja nicht so schlimm !! :-8

Zitat

Er hat nicht gesagt das die Bremsen volle Leistungsfähigkeit hätten er meinte nur das man da schon noch was tun kann.

Zitat

Die scheiben sind an sich noch dick genug meinte der mechaniker gestern.

bremsleistung ist auch vollkommen gegeben
Ja was denn nu ?????

Zitat

Auch weil die scheiben noch dick genug wären
Man kann die Scheiben natürlich auch abdrehen ! Nur ob sie anschliessend noch dick genug sind ???????

Ist aber auch völliger Blödsinn , denn das kostet alles Zeit und Geld !
Mal kurz gegurgelt ,dann findest du im I-Net die Scheiben + Beläge komplett und neu für ca. 60 E incl. Versand ! Was gibt es denn da zu überlegen ?

Kann natürlich auch sein ,dass du anschliessend den nächsten Beitrag eröffnen möchtest
mit dem Titel : "Fzg wurde sichergestellt und abgeschleppt ,weil die Bremsen angeblich nicht i.O. waren ,dabei hat der Wagen noch 3 Monate TÜV !! "

MfG Volker

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. Januar 2013, 07:30

ich verstehe nicht, warum leute bei den preisen für verschleissteilen überhaupt solche diskussionen starten, alsob sie japaner fahren würden *lol

der vorteil (einer von denen) bei mercedes ist doch, dass solche teile bei mercedes so preiswert sind, dass es in einem solchen fall keine frage ist: neu !!!
wenn der bei mir in der werkstatt aufgelaufen wäre, würd ich mir von dem unterschreiben lassen, dass der nie bei mir war, bevor ich den fahren lasse . . . oder so *lol

ids
eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

14

Donnerstag, 10. Januar 2013, 09:56

ja natürlich volker - genau so blöd bin ich.
danke für deine großartige hilfe!!

Die einschätzung das die bremsen funktionieren kommt von mir selbst.
Weil ich damit mehrere 100 km gefahren bin (ob das jetzt klug war oder nicht sei dahingestellt).
Und es tut mir Leid das ich neugierig bin und wissen will obs denn tatsächlich möglich wäre bremsscheiben zu schleifen.
Bremsscheiben und Beläge werden erneuert.
danke für eure einschätzung!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 10. Januar 2013, 11:03

wissen will obs denn tatsächlich möglich wäre bremsscheiben zu schleifen


Braucht dir nicht Leid zu tun, ich bin auch immer Neugierig, das ist sozusagen eine Berufskrankheit ;-)

Theoretisch ist es möglich, Bremsscheiben abzudrehen. Wenn sich zB Riefen gebildet haben. Dazu muss aber noch genügend "Fleisch" vorhanden sein, damit nach dem Abdrehen noch genügend Material für den normalen, zukünftigen Verschleiß da ist. Ich hab das allerdings noch nie machen lassen, hab die Scheiben immer erneuert. Natürlich muss abgeklärt werden, wie es zu den Schäden gekommen ist.
Um ein bisschen Flugrost von den Scheiben zu entfernen, genügt es einmal zu bremsen, dann ist der weg. Allerdings nur, wenn Bremssättel und Klötze in Ordnung sind und damit das Tragbild "passt".

In deinem Fall würde ich Klötze und Scheiben erneuern, Bremssättel gut reinigen und schauen ob sie dann wieder einwandfrei funktionieren. Sonst auch die erneuern.
Nein, wahrscheinlich würde ich das nicht machen, sondern machen lassen.

Viel Erfolg
#winke3 Andi

16

Donnerstag, 10. Januar 2013, 17:30

also ganz ehrlich es sind bremsen!!!!!
ich glaube wenn du jetzt schon überlegst dann wird das keine entspannte reise für dich nach spanien etc.

ich würde sie machen und wie oben geschrieben auch die blöcke mal angucken.

das wichtigeste am auto ist dass die bremse bremst wenn der fahrer das will!
und du machst die jetzt schon nen kopf-also wechseln.
und def auch leichtgängigkeit prüfen und die bremsflüssigkeit

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 15. Januar 2013, 19:55

Jetzt mal im ernst - Bremsscheiben mit Schleifpapier aaaanschleifen?????
Wenn der Rost nach ein paar ordentlichen Bremsungen nicht runtergeht, wirds schleifen auch nix helfen.
Ausserdem gibst im Netz Bremsscheiben schon für rund 40,- (für meinen 307er jedenfalls). Bremsklötze ungefähr nochmal so viel.

LG

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: Opel Movano

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 17. Januar 2013, 13:31

Ich kann so manche Aufregung hier nachvollziehen, aber vieles halte ich für übertrieben!

Ja, es ist möglich die Scheiben mit Schmirgelpapier zu entrosten.
ABER: Den gleichen Effekt solltest du erreichen wenn du mit dem Wagen etwas fährst und auch bremst.
Nicht unbedingt extrem heftig bremsen, aber gerne auch mal auf der AB auf und wieder abfahren.

NATÜRLICH VORHER VERGEWISSERN DASS DIE BREMSE ÜBERHAUPT IHREN DIENST TUT!!!

Wenn Autos lange stehen rosten die Bremsscheiben, dieser Rost sollte aber beim normalen bremsen abgerieben werden. Wenn die Scheibe danach nicht bis auf schmale Streifen am Rand blank ist,
ist mit der Bremse was faul - im einfachsten Fall reichen neue Beläge,
aber es kann sich auch um andere Defekte handeln.

Bremsscheiben abdrehen wird normalerweise gemacht wenn die Scheibe zu heiß geworden ist und beim Bremsen das Lenkrad rattert - landläufig spricht man von verzogenen Scheiben, auch wenn der eigentliche Effekt ein anderer ist.
Wenn es aber für ein paar € neue Scheiben gibt würde ich auch in jedem Fall wechseln statt die Scheiben abzudrehen.
Ich rate aber dringend von den billigsten Scheiben und Belägen ab,
und würde Markenartikel kaufen - ATE & co. sind auch nicht so teuer.
Signatur von »chicken« &irre2

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. Januar 2013, 20:13

Moin Moin !

Zitat

Ich kann so manche Aufregung hier nachvollziehen, aber vieles halte ich für übertrieben!



Ja, es ist möglich die Scheiben mit Schmirgelpapier zu entrosten.

ABER: Den gleichen Effekt solltest du erreichen wenn du mit dem Wagen etwas fährst und auch bremst.

Nicht unbedingt extrem heftig bremsen, aber gerne auch mal auf der AB auf und wieder abfahren.



NATÜRLICH VORHER VERGEWISSERN DASS DIE BREMSE ÜBERHAUPT IHREN DIENST TUT!!!



Wenn Autos lange stehen rosten die Bremsscheiben, dieser Rost sollte
aber beim normalen bremsen abgerieben werden. Wenn die Scheibe danach
nicht bis auf schmale Streifen am Rand blank ist,

ist mit der Bremse was faul - im einfachsten Fall reichen neue Beläge,

aber es kann sich auch um andere Defekte handeln.
Du hast mit deinem Beitrag völlig recht ,aber der Beitrag passt absolut nicht zu den Bildern der Bremse in diesem Post , wie man sie oben sehen kann ! Hier gibt es nur wenige blanke Streifen , und selbst diese sind von tiefen "Kratern" unterbrochen ! das ist kein Standrost ,sondern schlichtweg Schrott.
Aber der TE scheint das ja schon lange eingesehen zu haben.

MfG Volker

carpelux

unregistriert

20

Samstag, 19. Januar 2013, 10:30

Wenn die Riefen nicht sooooo tief sind, würde ich die noch mal abdrehen lassen. Warum soll man immer alles neu kaufen und alles auf den Müll schmeißen wenn sich das Altteil mit relativ wenig Aufwand noch mal herstellen lässt? Ist aber nur meine persönliche und private Meinung...