Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Januar 2013, 17:35

Kühler- / Temperaturproblem

Hallo Zusammen #winke3 ,

ich habe bei meinem Transit ein mir nicht erklärbares Temperaturproblem.

Beim alten Transit war der Kühler leck, hab ihn gelötet, wurde wieder an einer anderen Stelle leck (ungefähr auf der Hälfte), bin aber noch ein paar Wochen weitergefahren, denn die Temperatur war zwar ein wenig höher, aber nicht mehr als die Hälfte des normalen Bereichs.

Kurz vor dem Motorwechsel ist die Temperaturanzeige während der Fahrt plötzlich in den roten Bereich, dann wieder runter auf normal, dann wieder rauf, das ganze so 4-5 mal.

Mit dem Motorwechsel (der alte Motor wurde in eine neue Karosserie verpflanzt) hab ich dem guten auch einen neuen Kühler gegönnt. Nicht den original (gabs grad nicht), sondern den vom Nachfolgemodell mit dem gleichen Motor, denn ich dachte mir, dass der von der Kühlleistung reichen muss, da es ja der gleiche Motor ist.

Bei der ersten Probefahrt (noch mit Wasser) ging die Temperaturanzeige wieder bis in den roten Bereich und blieb da auch.

Dachte mir dann ist es wohl das Kühlertermostat, machte ein neues rein – wieder der gleiche Mist.

Mittlerweile hatte ich Kühlerfrostschutzmittel drin.

Dachte es ist jetzt wohl der Temperaturfühler, machte einen neuen rein – immer noch der gleiche Sch…

Wenn ich die Schläuche anlang, so sind die zwar warm, aber nicht brüllheiss. Auch wenn ich am Ausgleichsbehälter aufmach, dampft da nix raus, ins Wasser kann man reinlangen.

Jetzt hab ich grad mal mit nem Thermometer nachgemessen:

Eisenteil, hinter dem das Thermostat ist (direkt am Motorblock): 70 Grad
Kühlerschlauch oben: 50 Grad
Kühlerschlauch unten: 20 Grad
Ausgleichsbehälter außen: 50 Grad

Aber die Temperaturanzeige steht auf Über-Rot, also auf Anschlag! Aber 70 Grad ist doch nicht unnormal für einen 2,5 Liter Diesel Direkteinspritzer ohne Turbo - oder?!

Wo ist denn da der Fehler? Es gab ihn mit dem gleichen Motor in der alten (altes Thermostat u. Temp.fühler) und jetzt in der neuen Karosserie (neues Thermostat u. Temp.fühler). Liegts am Motor - aber wo :=( ???

Wäre für Lösungsvorschläge oder auch nur beruhigende Worte sehr dankbar :-/ !


Ralph

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Januar 2013, 19:51

teste doch mal bitte folgenes kühlerschlauch anfassen und gas geben wen er dan hart wierd und nach gas weg nehmen hart bleibt ist die kopfdichtung durch .
wen das nicht zutrieft bitte nochmal nach ford und wegen anderen elecktrieschen teperatursensor nachfragen .
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

3

Montag, 14. Januar 2013, 07:18

Hallo Wohnmobel407H,

Danke für die Antwort - macht mir ein wenig Angst.

Denn der Kühlerschlauch war richtig hart. Ich führte das allerdings auf den Temperaturanstieg und die damit verbundene Ausdehnung zurück. Nach Abnehmen des Kühlerdeckels war der Schlauch wieder weich, nach kurzer Fahrt wieder hart.
Meinst du, dass da Abgase irgendwo ins Kühlsystem kommen und sich so der Druck aufbaut? Müsste dann nicht auch im Kühlwasser sich oben etwas Öl oder so zeigen?
Tja, Kopfdichtung wechseln wäre nicht das Problem, nur hab ich grad keine Luste mehr, v.a. bei diesen Temperaturen - heul!

Wie erklärt sich dann aber das Problem mit dem angezeigten Temperaturanstieg und den nur 70 Grad am Motorblock?

Hmm???

Bin gespannt auf deine / eure Antworten,
Ralph.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 14. Januar 2013, 09:37

temperatur

hallo Ralph

die kopfdichtung ist hine ,da muß kein öl in wasser sein !
es können ja zwei defeckte sein wegen der anzeige ! ein vertauschtes kabel,ein für das fahrzeug nicht passender motor-temperaturfühler!
wie die kopfdichtung ins gras gebissen hat haste ja sehr gut beschrieben ,das mit defekten kühler fahren ist nun mal tötlich für kopfdichtungen !
wen du die kopfdichtung tauscht denke daran neue schrauben -stehbolzen für den kopf zu nehmen-den das sind meistens HV-dehnschrauben,die nach einmaligen gebrauch neu müßen ,können bei wiederverwendung abreißen!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 14. Januar 2013, 20:34

Moin Moin !

Zitat

Denn der Kühlerschlauch war richtig hart. Ich führte das allerdings auf
den Temperaturanstieg und die damit verbundene Ausdehnung zurück. Nach
Abnehmen des Kühlerdeckels war der Schlauch wieder weich, nach kurzer
Fahrt wieder hart
Das führe ich auch darauf zurück ! Bei 100 Grad Kühlwassertemp. hast du bereits einen Überdruck von ca. 1bar. Bei 80 Grad ists zwar deutlich weniger ,aber ein halbes bar wirds wohl sein . genauer kannst du es in der Dampfdrucktabelle nachlesen.
Ich vermute mal ,Rüdiger meinte ,das der Schlauch sofort hart wird ,wenn du nur mal kurz Gas gibst , nicht aber über einen längeren Zeitraum.

MfG Volker

6

Montag, 14. Januar 2013, 21:38

Hallo Rüdiger, hallo Volker,

ich hab das mal ausprobiert mit dem harten Schlauch:

Hab den kalten Motor ein paar Minuten laufen lassen und zwischendurch immer wieder mal Gas gegeben. Der Schlauch war butterweich. Erst als die Temperatur stieg, wurde auch der Schlauch härter.

Somit könnte Volker vielleicht recht haben und es ist nicht zwingend die Kopfdichtung (wär mir ganz recht, hab grad keine Lust mehr auf größere Bastelein).

Aber woher kommt bei ca. 70 Grad der Vollausschlag auf der Temperaturanzeige ? :=( ? :=( ?
Fühler, Stecker und Anzeige passen original zusammen, funktionierten bisher ja auch als "Team" 8-(

Na jedenfalls ist es keine lebensbedrohliche Erkrankung solange mein Infrarotthermometer 70 Grad anzeigt.
Jedoch ist es schon seeehr irritierend, wenn die Temperaturanzeige sich immer im rechten Eck rumtreibt.

Jetzt kriegt der Gute übermorgen erst mal frisches Öl und dann nehm ich mir den Kühlkreislauf noch mal vor.

Wenn noch jemand Ideen hat ... nur her damit.

Einen schönen Abend noch,
Ralph.

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 14. Januar 2013, 22:13

Hi!

Es gibt auch neue, defekte Thermostate.

Wenn nur noch Dampf in den Schläuchen unterwegs ist, ist es erstmal scheinbar kühler. Dasnn geht ,it einem Mal die Post ab.
Vielleicht ist die Anzeige im Tacho defekt?

In Taxen, beim 124iger haben wir die Anzeige und/oder einfach zugeklebt falls sich nichts hat feststellen lassen.
Aber da kam ich als Angestellter und auf Anweisung auch nicht für einen Schaden auf...

Viel Erfolg und berichte unbedingt was es letztlich war, bitte! Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

8

Samstag, 9. Februar 2013, 18:39

Hallo Zusammen,





nun, das Problem der Temperaturanzeige ist wohl gelöst.


Ich habe den Tipp beherzigt und den alten
Fühler mit der dazugehörigen Anzeige eingebaut. Nun war er nicht mehr auf
Anschlag, sondern nur noch "auf rot im grünen Bereich".





Dann hab ich das Anzeigeinstrument ausgebaut um zu schauen,
ob man die Anzeige irgendwie justieren kann.


Also vorgesehen ist da nix, keine Schraube und so, aber man
kanns trotzdem beeinflussen.





Der Zeiger ist zwischen zwei Metallbügeln aufgehängt, wovon
einer mit feinem Draht umwickelt ist. Vermute der wird warm und der Metallbügel
verformt sich und die Anzeige wandert dann. Der andere Metallbügel ist starr,
doch kann man den ein wenig hin- und herbiegen und
somit den Zeiger voreinstellen.





Vielen Dank noch mal an alle hier, die mit ihren Tipps geholfen haben.





Es gibt zwar noch ein kleines (so hoffe ich wenigstens)
Problemchen, aber dazu mach ich ein neues Thema auf.





Ein schönes Wochenende noch,


Ralph.