Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Februar 2013, 12:52

Dieselpumpe für Zusatztank

Hallo liebe Bastler,
Ich will in meinen 711er einen Zusatzdieseltank einbauen. Einbauort ist hinter der Hinterachse, dort wo normalerweise das Reserverad hängt. Da sich eine Tank-Verbindung über die Ablassschrauben nicht verwirklichen lässt (die Hinterachse ist im Weg), will ich eine Pumpe zum umfüllen des Diesels vom Zusatztank in den Originaltank, der links an der Seite sitzt, einbauen.
Die Frage ist nur welche.
Habe mal in der Bucht gesucht und bin auf diese gestossen: Pumpe
Meint ihr die Pumpe ist für diesen Zweck gut?
Ich will auf gar keinen Fall ein Billigzeugs wie Einhell oder Mannesmann verbauen, aber ich kann mir auch keine Luxuspumpe leisten.
Wer hat Erfahrung mit solchen Pumpen? Oder vielleicht auch eine brauchbare in 24V Ausführung abzugeben?
Vielen Dank für eure Tipps.
Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Tübingen

Fahrzeug: Reo M44A2

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. Februar 2013, 11:02

Ich denke bei 59,00 € kannste nicht so viel falsch machen. Wird den Diesel pumpen und auch nicht gleich auseinanderfallen. Stromverbrauch, Förderleistung und Langlebigkeit sind natürlich ein anderes Thema.

Wichtig ist damit wirklich nur Diesel/Heizöl zu pumpen. Nie Benzin oder Mischsprit Pumpen! Die billigen Pumpen sind nicht Explosionsgeschützt. Ne vernünftige Ex-Geschützte Pumpe kostet dann doch eher so das 10 bis 20-fache...
Signatur von »O´Malley« Gruß Ole


Rust never Sleeps !!!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 11. Februar 2013, 11:32

Moin,
zu der Pumpe kann ich nichts sagen, kenne ich nicht.

Wie willst du verhindern, dass du den Haupttank überfüllst? Stell dir mal vor, beide Tanks sind voll, und du schaltest die Pumpe aus Versehen ein :O
Saubere Lösung wäre ein Schwimmerschalter im Haupttank, der die Pumpe abschaltet... Oder eine Elektronik, die das Signal vom Tankgeber nutzt

Andi

Wohnort: wiehl

Fahrzeug: Ormocar 310 D

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 11. Februar 2013, 13:23

Wichtig ist damit wirklich nur Diesel/Heizöl zu pumpen. Nie Benzin oder Mischsprit Pumpen! Die billigen Pumpen sind nicht Explosionsgeschützt. Ne vernünftige Ex-Geschützte Pumpe kostet dann doch eher so das 10 bis 20-fache...

Such dir auf dem Schrott eine Pumpe von einem Einspritzer VW BMW Porsche 924 u.a . Habe ich bei meinem 608 auch gemacht, neu kosten diese Pumpen um 60 €.

http://www.ebay.de/itm/KRAFTSTOFFPUMPE-B…=item35c0e097c8

Zitat

Wie willst du verhindern, dass du den Haupttank überfüllst? Stell dir mal vor, beide Tanks sind voll, und du schaltest die Pumpe aus Versehen ein

Ich habe mir 2 Schalter im Amaturenbrett verbaut, der Erste schaltet die Pumpe scharf und eine rote Kontrolleuchte, der zweite schaltet dann die Pumpe ein. Habe ich erst gemacht nachdem wie Andy es beschrieben hat. :O :O :O ;-(

cappadax

unregistriert

5

Montag, 11. Februar 2013, 14:29

Dieselpumpe

Hallo,

ich habe in meinem 608er seit mehr als 10 Jahren eine Pumpe von Westfalia (nennt sich dort Ölabsaugpumpe, kostet jetzt ca. 34 €) für 12V-Betrieb und mit einer Leistung von 3 l/min eingebaut.

Mein Haupt- und Originaltank fasst nur 60 l, der Zusatztank aus dem die Pumpe mit manuellem Schalter saugt, fasst stolze 120 l.
Die selbstansaugende Pumpe ist einfach zwischen Entnahmerohr des Zusatztanks und Rücklaufleitung des Originaltanks eingebaut.
Im Armaturenbrett habe ich eine deutliche rote Kontrollleuchte für den Betrieb der Pumpe eingebaut.
Die Pumpe ist bei Betrieb auch kaum zu überhören!

Funktioniert bisher einwandfrei!

Beim Umpumpen muss man allerdings den Tankanzeiger vom Originaltank beobachten damit nichts überläuft!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. Februar 2013, 15:16

So eine "Automatik" finde ich mutig. 120 Liter Diesel in der Botanik verteilt sind bestimmt lustig. :O
Ich würde da immer eine Sicherungsmaßnahme einbauen. Sei es eine automatische Abschaltung der Pumpe, oder einen Überlauf vom Haupttank zurück in den Zusatztank.

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 11. Februar 2013, 15:18

Moin zusammen.
Wir haben ja hier den Karneval und ich immer eine Pappnase auf. Die für mich logische (von Andy) Idee ist das mit dem Schwimmer. Aber einfacher/elenganter? wäre es viellecht die vorhandene Tankanzeige zu nutzen. Hier sind doch genug Elekroniker die ein Relais berechnen können. Manuelle Schalter sind doch langweilig.

8

Montag, 11. Februar 2013, 15:45

oder tankumschalthahn

Oder so ganz mechanisch und analog, aber auch nicht geschenkt:

tankumschalthahn
Signatur von »johoo« alles zweifelhafte muss angezweifelt werden

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 11. Februar 2013, 15:50

Moin,
:-O Lammweilich......, hier gehören Bauteile rein die man unterwegs nicht wieder selbst instand setzten kann 8-) Entschuldigung.

10

Montag, 11. Februar 2013, 15:58

880 Gramm Messing - das kannst du dann ja mit ner aufwändigen fernbedienten Alarmanlage mit elektroschock vor den Altmetalldieben schützen! :-O
Signatur von »johoo« alles zweifelhafte muss angezweifelt werden

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 11. Februar 2013, 16:13

oin,
Sicher, ist hier Sicher............. Halt Ruhrgebiet. Da weiss man noch Rohstoffe zu schätzen.

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 11. Februar 2013, 18:26

8o) Tankstellen sind ja so selten. 8o)

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 11. Februar 2013, 18:51

Erst mal Danke für die vielen Antworten mitten im Fasching.

@Ole: geht klar mit dem Diesel. Ich fahre weder Benzin noch sonstige explosive Treibstoffe.

@Andi: Auf eine Elektronik will ich bewußt verzichten. Ich werde keinen Schalter einbauen, sondern einen Taster. Da muss dann der Finger drauf bleiben und das Hirn die Tankuhr beobachten. Bei der angegebenen Pumpleistung muss der Finger ca. 2 Minuten draufbleiben. Soviel Zeit muss sein.

@johoo: Ich möchte nicht auch noch eine doppelte Rücklaufleitung einbauen. Ist viel zu viel Aufwand.

@Jogibaer: Da hast Du Recht! Bei den läppischen 70 Liter, die mein 711 er bis jetzt fassen kann, hast Du nachts schnell mal ein Problem! Und bei einer Fahrt z.B. ins Diesel-teure Italien zahlt sich eine Reserve aus Österreich mitgenommen schnell aus.

Liebe Grüße

Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 11. Februar 2013, 19:06

Und wer in Italien sonntags abseits von Autobahnen tanken muss hat auch oft ein Problem! CHIUSO liest man meistens. 8-)

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 11. Februar 2013, 19:41

Und wer in Italien sonntags abseits von Autobahnen tanken muss hat auch oft ein Problem! CHIUSO liest man meistens. 8-)


Genau Andi!
Dazu kommen noch die blöden Tankautomaten, die Geldscheine fressen. Du kannst praktisch nie volltanken, da Du die passenden Scheine sowieso nicht hast und der Automat nicht rausgeben kann. Also füllst Du ein bisschen Diesel ein und fährst zum nächsten Automaten.
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Kellinghusen

Fahrzeug: MB 814D

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 11. Februar 2013, 22:02

Ich habe bei mir 2 von diesen Westfalia-Pumpen parallel (damit es etwas flotter geht) zwischen den Ablassöffnungen der beiden Tanks sitzen. Mit einem Schalter schalte ich die Pumpen ein, mit einem weiteren die Drehrichtung der Pumpen zum Füllen oder Leeren des 2. Tanks, damit ich keinen 2. Füllstutzen brauche. Der Zusatztank hat einen Überlaufschlauch, der zur Überlauf/Entlüftungsleitung des Originaltanks geht und da einfach mit einem T-Stück angeschlossen ist. (Das war von Allem der kleinste Aufwand.

Wenn nun der grade zu befüllende Tank voll ist, läuft der Sprit im Kreis.

Bei dieser Technik muss die Pumpe(n) natürlich in beide Richtungen laufen können, oder man muß 2 Pumpen gegensätzlich einbauen u. eine zum Befüllen u. die andere zum Entleeren benutzen.

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 12. Februar 2013, 11:06

Ich habe bei mir 2 von diesen Westfalia-Pumpen parallel (damit es etwas flotter geht)


Das klingt interessant, aber bringen zwei Pumpen tatsächlich ein schnelleres umpumpen????
Die Ablassöffnung ist an meinen Tanks relativ klein, so dass hier die Engstelle sitzt. Wie soll da eine zweite Pumpe mehr durchpumpen? Ich denke, dass ich über die normale Entnahmeöffnung auf Grund des größeren Querschnitts mehr durchbringe.
Der Anschluß an den Ablassöffnungen ist mir ausserdem nicht sicher genug, falls das Fahrzeug mal aufsitzt. Wenn dann die Tankleitung abreißt wird es unangenehm.
Liebe Grüße
Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Februar 2013, 16:21

So einen Tankumschalthahn ist eine prima Sache. Es besteht die Möglichkeit dieses ein klein wenig Kostengünstiger zu machen, indem man stattdessen zwei Dreiwegehähne von der Gasversorgung nimmt. Das nur mal so als Idee. (Hat 20 Jahre problemlos und sauber funktioniert)

Meine Beobachtung zur Dieselpumpe:
Da sehe ich kaum die Gefahr das man aus versehen den Schalter betätigt und der Diesel unbemerkt nebenbei plätschert. (Mann hört die Pumpe, sieht das Kontrollicht, der Haupttank ist dann nicht mehr voll und schließlich würde mann das dann doch auch noch riechen wenn es überläuft.
(Ist mir jedenfalls noch nicht passiert). Ich hatte nur eine einfache Pumpe verbaut über 4 Jahre. Defekte hatte ich nicht, da die Pumpe (außer die 101 Tage im Kaukasus) sowieso recht selten zum Einsatz kam. Meist füllt man den Haupttank doch wieder rechtzeitig auf.
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com