Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

keffikorn

unregistriert

1

Sonntag, 10. Februar 2013, 21:16

Carport oder Scheune?

Hallo,
ich habe vor dem Winter für mein Womo ein Carport gebaut. Es steht halb unter Bäumen und deshalb wächst dort auch kein Gras, sondern der Boden ist voller Nadeln. Damit mein Womo nicht einsinkt habe ich rechts und links eine Reihe Platten als Fahrspur hingelegt.
Jetzt meinte mein Vater ich solle mir doch lieber eine Scheune suchen, in der ich das Womo unterstelle, weil es mir sonst passieren kann, dass es mir von unten durch die aufsteigende Feuchtigkeit rostet.
Ich war immer der Meinung es hieße Carports seien besser als Garagen, weil dort der Wind durchwehen kann und somit auch die Feuchtigkeit "wegbläst".

Wer hat denn nun recht und was ist sinnvoller? Hat vielleicht jemand Erfahrungen gesammelt?

Also das Carport wäre umsonst, einen Platz in einer Scheune müsste ich jedoch mieten.

Grüße
keffikorn

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Februar 2013, 22:11

moin, ich bin für draussen. der wind pustet und alles ist gut.

Wohnort: Irmgarteichen

Beruf: Betriebswirt (FH) / Rentner

Fahrzeug: Dacia Logan

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Februar 2013, 22:37

Der Außenstandplatz ist immer die bessere Wahl, es sollten jedoch im Herbst einige Vorbereitungen getroffen werden bezügl. der Überwinterung.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 11. Februar 2013, 00:21

ne trockene halle iss auch ok . . . finde ich
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 11. Februar 2013, 02:00

aufgsteigene feuchtigkeit haste drausen immer. im sommer nach nem regen und dan verdampft der wider und schon haste feuchte ich weis net wo über all.
wind bläst alles wech ? es soll auch wetter geben da bläst kein wind noch net mal nen lüftchen.

inna halle haste kein wind aber auch keine feuchtigkeit wen die keinen feuchten untergrund hat.
warum sind wohl garagen autos meist besser in schuss als autos die imma drausen gestanden sind ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. Februar 2013, 06:01

aufgsteigene feuchtigkeit haste drausen immer. im sommer nach nem regen und dan verdampft der wider und schon haste feuchte ich weis net wo über all.
wind bläst alles wech ? es soll auch wetter geben da bläst kein wind noch net mal nen lüftchen.

inna halle haste kein wind aber auch keine feuchtigkeit wen die keinen feuchten untergrund hat.
warum sind wohl garagen autos meist besser in schuss als autos die imma drausen gestanden sind ?



Moin,

weil, wenn Du mit einem klatschnassen Auto in die Garage fährst, dann die Schotten dicht machst, hast auch kein Wind und alles bleibt schon feucht. Außer man hat eine perfekte Garage mit perfekter Lüftung und Heizung. Unser Wohnwagen steht das ganze Jahr unter einem "Carport" und ist furztrocken ;-) Eine gute trockene Scheune hat allerdings den großen Vorteil, man kann an seinem Wagen auch bei Mißtwetter basteln, wenn man es denn darf.
Das sind meine persönlichen Erfahrungen und sicher nicht allgemeingültig. 8-)

Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 11. Februar 2013, 10:21

das thema war glaube ich aufbewahrung über den winter, nicht reinraus.
also einmal rein in die trockene halle, am besten natürlich mit nem trockenen fahrzeug und im frühjahr wieder raus . . .

ids

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

SirJames

unregistriert

8

Montag, 11. Februar 2013, 15:23

Hallo keffikorn,
Ich hatte beides. Garage und Carport. Zur Zeit eine Garage, die im übrigen durch die Verwendung von Naturbims eine sehr feuchtigkeitsregulierte Luft aufweist, auch bei nassem Fahrzeug und geschlossenem Tor, ich hatte nie Kondenswasser an den Wänden, Decke oder Boden. Ab und zu lüften muss ich aber trotzdem.

Mein James steht momentan in einer dreiseitig geschlossenen Scheune, das kombiniert alle Vorteile. Boden ist nicht naß und es kann genug Luft zirkulieren, um eventuelle Nässe "trockenzufönen".

Aus Wirtschaftlichkeitsgründen würde ich jedoch das Carport weiter nutzen. Vielleicht wäre es eine Überlegung wert ein, zwei oder drei Seiten irgendwie "dicht" zu machen.
Der nadelbedeckte Boden ist doch gar nicht so schlecht, das Wasser versickert da doch relativ gut, besser als Gras vermutlich, oder?

Viele Grüße,
SirJames

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Februar 2013, 01:02

Moin Moin !

Zitat

besser als Gras vermutlich


Es gibt wohl nichts schlimmeres als Gras ! Ich habe den Eindruck ,das Grass (und wahrscheinlich alle Grünpflanzen) den Rost extrem fördern !
Wenn Substanzen verotten ,entsteht allerdings auch CO2, mit Feuchtigkeit also Kohlensäure , insofern sind (verottende) Nadeln wohl auch nicht das Beste.


MfG Volker

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Februar 2013, 08:11

Es gibt wohl nichts schlimmeres als Gras ! Ich habe den Eindruck ,das Grass (und wahrscheinlich alle Grünpflanzen) den Rost extrem fördern !
Wenn Substanzen verotten ,entsteht allerdings auch CO2, mit Feuchtigkeit also Kohlensäure , insofern sind (verottende) Nadeln wohl auch nicht das Beste.

Ich will und kann mich nicht zum Experten für Gras und Nadeln aufschwingen, aber nach der Erfahrung eines Bekannten würde ich mein Auto auch davon fernhalten:
Er erzählte, nachdem er seinen Hanomag den Winter über auf einer Wiese abgestellt hatte, dass die Feuchtigkeit von unten seinen Holzboden verrottet hätte und er ihn nie wieder auf Gras abstellen würde.
Deswegen das Fazit für mich: Carport ja, Naturboden darunter möglichst nein (mein Bus steht in der Scheune).
bele

Wohnort: Ottstedt am Berge

Fahrzeug: DB 608 d

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Februar 2013, 11:14

Meine Antwort zu diesem Thema...

etwas spaßig gemeint.

Das auto steht am besten in einem Carport mit einer etwas höher darin liegender Veranda. um das Auto muss genügend platz sein, damit man es von Zeit zu Zeit einmal abschreiten kann. Auf der Veranda muss sich eine kleine Bar befinden mit der möglichkeit bier zu kühlen.
Somit ist es dem Lenker jederzeit gegönnt bei einem Kühlen Blonden auf das objekt seiner begierde "von oben herab" zu schauen und zu träumen.





So im Ernst finde ich ein Carport die einfachste und praktischste aufbewahrung wenn man den platz bei sich hat. So ist das Auto immer vor ort. Eine Scheune ist sicher auch sehr gut, jedoch hat man die meistens nicht auf dem eigenen Grundstück.

Ich habe mal einen Transit MK3 zum schlachten geholt. Der stand ein leben Lang auf einer wiese. Rings rum sah er noch recht gut aus, aber beim zerlegen haben wir uns alle gefragt wieso der von unten dermaßen durch war. Der grund dafür war die Wiese.

mfg Daniel
Signatur von »LasterLaster« ****** Sommertreffen Deutschlands Mitte 2014 **********

****** Flohmarktliste fürs Sommertreffen 2014 **********

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Februar 2013, 20:31

Moin.

ich habe vor dem Winter für mein Womo ein Carport gebaut ... der Boden ist voller Nadeln.

Pflastere doch einfach die Fläche unter dem Carport, gebrauchte Betonpflastersteine gibt es gegen Abholung meistens geschenkt (mal im Kleinazeiger der lokalen Tageszeitung nachsehen). Waschbetonplatten gibt es auch oft zu verschenken, die brechen aber leichter.

Ma-Ke 8-)

P.S.: Und im Herbst den Unterboden mit einer Dose Fluid Film AS-R einsprühen, dann rostet da auch nix.
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (13. Februar 2013, 20:40)


Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. Februar 2013, 21:13

wenn ich es mir aussuchen könnte:Scheune. NO GO : Naturboden.Carportboden betonieren,drei Seiten zu machen und ein Tor dran?

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Februar 2013, 23:29

alternative könnte man ja auch nen scheunenboden betonieren . . . oder? dann spart man sich drei seiten und ein tor zu bauen *lächel

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel