Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 27. November 2003, 10:42

Hallo Leute,
heute geht es mir um die CEE-Einspeisungssteckdose:

-Gibt es da irgenwelche Einbauvorschriften bezügl. Einbauort?
-Muss sie in der Seitenwand sein?

Mir würde sie bei meiner Mühle am besten in einer der hinteren
Türen gefallen; was meint Ihr: Ist das erlaubt?

Merci im voraus für die Antworten

Grüße aus Bayern
Jürgen

P.S.
Schön langsam wirds ganz schön kalt für einen Selbstausbau....:-/:-/

Volkmar

unregistriert

2

Donnerstag, 27. November 2003, 10:51

Hallo Jürgen,

guckst Du mal hier :

http://www.selbstausbauer.de./Inhalt/Kabelsalat_220/kabelsalat_220.html

Fido hat auf seiner Seite das wesentliche zusammengefaßt.

Gruß
Volkmar

Rainer (Ex-Sparkasse)

unregistriert

3

Donnerstag, 27. November 2003, 11:06

Moin Junior,
im Prinzip kannste die glaub ich auch hinten dran machen.Problem ist nur das Spritzwasser auf der Rückwand,so richtig dicht sind die Dinger nicht.Wenn du die Tür noch aufmachen willst,wird etwas komplizierter,mit anständiger Zugentlastung und flexibelen Schutzrohr aus Metall (sieht aus wie ein Brauseschlauch)sollte das aber klappen.Ansonsten siehe Fido.

Rainer

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. November 2003, 11:21

Moin,
das wichtigste zur Anschlußdose ist bereits gesagt.
Ich möchte nur noch mal dran erinnern, einen RCD (früher FI-Schutzschalter) einzubauen. Und zwar einen mit sehr niedrigem Auslösestrom, am besten 10mA. Bei meinem James Cook ist eine Kombination aus RCD und Leitungsschutzschalter 10A verbaut. Ist eigentllich ne ganz gute Sache, nimmt nicht viel Platz weg.

Gruß
Andi

Stefan O 302

unregistriert

5

Donnerstag, 27. November 2003, 11:40

Noch eins kurz :
Die CEE Einspeisung kann auch im Fahrzeug sitzen. Bei mir sitzt die in einem Kofferraum innen und das Kabel kommt durch die Dichtung der Kofgferraumklappe rein.
Ist so vom TÜV im Zuge eines Vollgutachtens abgenommen worden.

Brumm207

unregistriert

6

Donnerstag, 27. November 2003, 12:33

Hi Junior,

ohne jetzt die Vorschriften genau zu kennen, hätte ich Bedenken wegen der Gischt hinterm Auto. Auch wenn die Dose dicht und auch gut isoliert sein sollte (was eigentlich selbstverständlich ist) werden die Kontakte schneller korrodieren, als bei herkömmlicher Montage.

Aber die Lösung von Stefan hat was für sich. Alles gut geschützt, Tür auf, Kabel raus, Tür zu - fertig. So bleibt das Kabel auch immer an der selben Stelle;-)

Gruß Rainer

Rainer (Ex-Sparkasse)

unregistriert

7

Donnerstag, 27. November 2003, 12:52

Moin Brumm,
genau da sehe ich das Problem.Das Kabel und die Türdichtung werden immer an der gleichen Stelle gequetscht.Bei ´ner Kofferraumdichtung vieleicht nicht schlimm aber bei ´ner Tür geht das kabel 2mal um die Ecke.
Aber wie man sieht,viele Wege führen nach Innen(oder war dat Rom?)

Rainer

Brumm207

unregistriert

8

Donnerstag, 27. November 2003, 15:41

Moin Rainer,

ich bin von meinen Hecktüren ausgegangen. Die haben so viel Spiel, da merkt das Kabel gar nicht, ob die Tür auf oder zu ist8o)

Natürlich sollte man ein Stromkabel gegen Knicken schützen, da sind wir einer Meinung.

Gruß Rainer

9

Donnerstag, 27. November 2003, 20:48

Hi Jürgen,

nee Vorschrift wo die Dose angebracht werden muß/soll gibt es IMHO nicht (kenn zumindest keine) und fragt auch niemand nach. Den Bedenken gegen ein anbringen an der Hecktür kann ich mich im weitesten Sinne anschließen. Die Dinger sind zwar dicht (Spritzwassergeschützt) aber wenn du den Deckel öffnest hast du den Dreck an den Fingern :-)


Evtl. noch ein Sicherheitstipp zum FI oder um fachlich kompetent zu wirken ;-) dem RCD (Residual Current protective Device) Evtl. im Womo nur s.g. Spannungsunabhängige (ohne Hilfspannung) RCDs verwenden. Die sollen sicherer sein und finden in Feuchträumen Verwendung (habe ich gelesen) :-) Und wirklich auch einen RCD, mit einem Auslösestrom kleiner/gleich 30 mA verwenden ;-) AndiPs Tipp mit den 10 mA hat was.


Kleine Erklärung wie arbeitet der FI vom doidschleera ;-)

Cu Fido



PS
Jetzt muß ich doch mal auf meiner ungepflegten Homepage nachgucken was ich damals da so geschrieben habe, die Ausführungen sind aber immer noch OK !

Dabei habe ich das gefunden, das solltest du unbedingt beherzigen
[hr]
Direkt hinter der Eingangsdose soll eine Potentialausgleichsleitung geschaffen werden. Diese muß aus feinadrigem Kupfer, gelbgrün markiert und mindesten 4 mm² sein. Der Fachmann meint damit, dass der Schutzleiteranschlußpin in der Eingangssteckdose (ist meistens mit PE oder dem Massesymbol gekennzeichnet, also auf keinen Fall N oder L) direkt mit dem Blech der Karosserie verbunden wird. Die Verbindung muß wirklich gut sein, das Metall richtig blank machen und mit der Leitung fest verschrauben.

10

Freitag, 28. November 2003, 08:38

Hallo, ich schon wieder!

Ok, ich denke, ich werde die Dose an die Seitenwand montieren.

Was ich noch nicht ganz verstehe:

Zitat:
Direkt hinter der Eingangsdose soll eine Potentialausgleichsleitung geschaffen werden. Diese muß aus feinadrigem Kupfer, gelbgrün markiert und mindesten 4 mm² sein. Der Fachmann meint damit, dass der Schutzleiteranschlußpin in der Eingangssteckdose (ist meistens mit PE oder dem Massesymbol gekennzeichnet, also auf keinen Fall N oder L) direkt mit dem Blech der Karosserie verbunden wird.
Zitat ende.

Nun, verstehe ich dass so richtig, dass ich vom Schutzleiter eine
Abzweigleitung an die Karosse legen muss, und der Schutzleiter dann trotzdem zu jedem 220V-Verbraucher im Womo gehen soll?

Es heisst ja auch, dass alle 220V-Leitungen im Womo 3-adrig ausgeführt sein müssen.

Ich hoffe, meine Fragerei nervt noch keinen.........


Grüße aus dem kalten Schongau

Jürgen

11

Freitag, 28. November 2003, 13:08

[cite]Nun, verstehe ich dass so richtig, dass ich vom Schutzleiter eine
Abzweigleitung an die Karosse legen muss, und der Schutzleiter dann trotzdem zu jedem 220V-Verbraucher im Womo gehen soll?

[/cite]
(!) Besser ist das. (!)
Deswegen heisst das ja auch Potentialausgleichsschiene. Du kriegst an deiner Karosserie das gleiche Potential, wie am Gehäuse deiner Elektrogeräte.

[humor]
Und wenn du ganz sicher gehen willst rammst Du noch einen (oder mehrere) Erdspieße neben dem Womo ein und verbindest sie mit der Karosserie. :-O
[/humor]

dirki

12

Freitag, 28. November 2003, 13:47

Hallo Jürgen,


[cite]Junior schrieb:[br]Hallo, ich schon wieder!

Ok, ich denke, ich werde die Dose an die Seitenwand montieren.
[/cite]

Du bist aber leicht umzustimmen :-) :-) :-) :-)


[cite]
Nun, verstehe ich dass so richtig, dass ich vom Schutzleiter eine
Abzweigleitung an die Karosse legen muss, und der Schutzleiter dann trotzdem zu jedem 220V-Verbraucher im Womo gehen soll?
Es heisst ja auch, dass alle 220V-Leitungen im Womo 3-adrig ausgeführt sein müssen.
[/cite]

Genau richtig verstanden. Alle Leitungen dreiadrig ausführen und direkt hinter der Eingangdose als \"Abzweig\" den Schutzleiter zusätzlich auf die Karosse (Fahrzeugmasse) legen.


[cite]
Ich hoffe, meine Fragerei nervt noch keinen.........
[/cite]

Ernstgemeinte Fragen nerven nie !!



Cu Fido

13

Freitag, 28. November 2003, 17:17

Hallo, ich nochmal.

Habe inzwischen einen Schaltplan für 220V im Reimo-Katalog gefunden. Nun sind alle Klarheiten beseitigt.

Trotzdem 1001 Dankeschön für die Antworten.

Zu den Erdspiessen:

Muss ich da immer ein Erdbohrgerät mitnehmen?:-O:-O:-O

Grüsse
JÜrgen

P.S.
Wenn mir jemand sagt, wie man hier Bilder reinstellt, dann kommen
demnächst ein paar........

Brumm207

unregistriert

14

Samstag, 29. November 2003, 10:08

[cite]Muss ich da immer ein Erdbohrgerät mitnehmen?
[/cite]

Ne, ein Vorschlaghammer reicht:-O:-O:-O

Damit begibst Du Dich wieder auf Zeltcamperniveau:-|

Gruß Rainer8-)

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 29. November 2003, 14:03

[cite]Brumm207 schrieb:[br][cite]Muss ich da immer ein Erdbohrgerät mitnehmen?
[/cite]

Ne, ein Vorschlaghammer reicht:-O:-O:-O

Damit begibst Du Dich wieder auf Zeltcamperniveau:-|

Gruß Rainer8-)[/cite]

Jau, und mind. 1,6 m lang und dabei das Campingplatzkabel durchrammen, oder die Wasserleitung %-)
Gibt\'s eigentlich noch das Natokabel? Wird dann richtig teuer....;-(
Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)