Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. März 2013, 22:33

Fraron B2B-Lader

Hat jemand Erfahrung mit diesem B2B-Ladewandler?
Er ist preislich eine echte Alternative zum Sterling- oder Calira-DC-Matic-Wandler.

bele

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bele« (20. März 2013, 22:45)


Wohnort: Ense-Bremen

Fahrzeug: Mercedes 711 mit Mabu Aufbau

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. März 2013, 06:32

Hallo bele
Ich benutze dieses Gerät und bin damit zufrieden. Allerdings sinkt nach einigen Minuten der Ladestrom etwas ab.
Ansonsten ist der Service der Firma Fraron vorbildlich. Die Fernbedieneinheit ist nicht notwendig aber ein schöner Spaß.

Ich würde es nochmal kaufen.

Grüße an alle
Heiho

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. März 2013, 17:31

Hallo, ja das könnte mir auch gefallen. Bin schon eine Weile am Überlegen in diese Richtung aufzurüsten. War mir nur zu teuer, dies scheint aber eine günstige Alternative zu sein. Momentan lade ich mit max. 15A und das frisst Kühlschrank Radio und wenn kalt das Umluft-Gebläse fast weg. Da bleibt nicht mehr viel zum laden über. Außerdem wäre die Ladekernlinie ideal für die Gel-Bat. Braucht man hier nun die Fernbedienung, irgendwas wird damit eingestellt. Da blicke ich nicht ganz was. Und wie sieht es mit dem Temperatur-Sensor aus ist der zu empfehlen. Ersetzt das Gerät auch den Trenn-Realei?
Gruß Klaus

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. März 2013, 17:52

themperatursensor würde ich wen es einen dazugiebt und den giebt es ja dazu kaufen und verwenden. der regelt unter anderem die ladespannung. wen batterie heis wird geht der ladestrom herunter oder es wird pausirt bis batterie wider kühler ist.
also nen reiner schutzmechanismus für die batterie.

ansonsten würde ich auch sagen ist das eine alternatiwe zu den anderen geräten die es giebt.
kan man ja alles feinseuberlich selber einstellen und seiner batterie anpassen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. März 2013, 18:09

Ja aber zum einstellen braucht man aber die Fernbedienung oder sehe ich das falsch.
Gruß Klaus

Wohnort: Ense-Bremen

Fahrzeug: Mercedes 711 mit Mabu Aufbau

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. März 2013, 20:07

Hallo Leute
Der Temperatursensor ist dringend zu empfehlen weil sonst die Batterien eventuell nicht voll werden. Die Fernbedienung ist nur zwingend wenn man eigene Ladeparameter einstellen will.
Da aber für alle zur Zeit gängigen Batterien diese schon hinterlegt sind, ist eine spezielle Einstellung nicht nötig.
Es ist halt spannend zu sehen was mit der Wohnraumbatterie während der Fahrt passiert. Wenn z.B. die Sonne scheint erkenne ich das an der Fernbedienung.
Über die Steuerleitung von der Lichtmaschine D+ wird bei mir das Ladegerät geschaltet also ist ein Trennrelais nicht nötig.
Bei mir war es der Preis warum ich bei Fraron gelandet bin und habe seit dem noch einige andere Sachen dort gekauft. Mit dem B2B sind, bei meiner Art zu reisen, alle Batterieprobleme Vergangenheit.
Grüße
Heiho

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. März 2013, 20:47

Danke für den Bericht. Ich glaube das gönne ich mir. Wie dick hast Du die Zuleitungs-Kabel gewählt.
Gruß Klaus

Wohnort: Ense-Bremen

Fahrzeug: Mercedes 711 mit Mabu Aufbau

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 22. März 2013, 06:19

Kommt darauf an wie weit die Wohnraumbatterie von den Starterbatterien entfernt ist. Bei mir habe ich 16mm² gelegt.
Schön ist es wenn das Ladegerät in der Nähe der zu ladenen Batterie angebracht wird. Die Zuleitung muss für 25 Ampere
und die Ladeleitung für 40 Ampere ausgelegt werden.
Grüße
Heiho

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 22. März 2013, 07:28

Die Zuleitung muss für 25 Ampere
und die Ladeleitung für 40 Ampere ausgelegt werden.

Bedeutet Zuleitung = minus und Ladeleitung = plus?

bele

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 22. März 2013, 08:54

Hallo, so an 16m² habe ich auch gedacht. Allerdings sind die Batterien min. 4m auseinander und das gerät kommt neben die 24V Bat. Ich wollte es an den Batterie-Kasten unter dem Sitz schrauben. Und noch eine Frage. Als minus kann doch auf beiden Seiten gleich die Karoserie herhalten oder sehe ich das falsch.
Gruß Klaus

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 22. März 2013, 09:51

Die Zuleitung muss für 25 Ampere
und die Ladeleitung für 40 Ampere ausgelegt werden.

Bedeutet Zuleitung = minus und Ladeleitung = plus?

bele




Das war wohl Quatsch. Gemeint ist mit Zuleitung wohl das Kabel vom 24-V-Block zum Wandler und mit Ladeleitung vom Wandler zum 12-V-Block, oder?
Oder alles Quatsch oder was? :-)

bele

Wohnort: Ense-Bremen

Fahrzeug: Mercedes 711 mit Mabu Aufbau

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 22. März 2013, 21:40

Nicht so kompliziert
Von der 24 Volt Stromquelle, in der Regel Batterien/Lichtmaschine gehen immer noch zwei Kabel zum Ladegerät nämlich Plus und Minus. Die Plusleitung muss für mind. 25 Ampere ausgelegt und abgesichert sein, für die Minusleitung kann die Karosserie genommen werden. Das Ladegerät macht dann aus dem Strom von der Lichtmaschine einen schönen Ladestrom für 12 Volt Batterien mit Plus und Minus zur Aufbaubatterie. Hierbei entstehen Ladeströme bis zu 40 Ampere. Die Absicherung von diesem Stromkreis muss also mind. 40 Ampere aushalten.
Auch hier kann wenn möglich die Karosserie als Minusleitung herhalten. Wegen Verlusten in den Leitungen ist es besser das Ladegerät möglichst nahe an den zu ladenen Batterien zu setzen. Wenn das nicht geht müssen die Leitungen noch dicker sein weil aufgrund von Spannungsverlusten sonst nicht mehr genügent Spannung in Volt ankommt.
Aber alles nur graue Theorie von Fraron gibt es eine Anleitung, Anrufen und fragen geht da auch.
Fraron liefert auch Kabel, Kabelschuhe und was man sonst noch so braucht. Auf fachgerechte Verlegung der Leitungen ist zu achten Wer nicht die Möglichkeit hat Kabelschuhe zu Quetschen muss zum Fachmann.
Noch Fragen?
Immer gerne!
Grüße
Heiho

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 5. April 2013, 11:52

So, gestern kam das Gerät, super schnell. Heute werde ich mit dem Umbau beginnen und hoffe damit meinen Ladestrom ein ganzes Stück auf zu pepen und der Batt. Etwas gutes zu tun.
Gruß Klaus

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 13. April 2013, 19:03

Hast du den Ladewandler schon eingebaut?

bele

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 13. April 2013, 19:31

Ja er ist eingebaut und er macht einen guten Eindruck. Wie es sich mit dem laden verhält wird nächstes Wochenende getestet da gibt es den ersten Ausritt für dieses Jahr.
Gruß Klaus

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 14. April 2013, 11:28

Muss man bei diesem Gerät noch einen "Impulsstrom"/"Erregerstrom" (was immer das bedeuten mag) von der Lichtmaschine/dem Zündungschloss am Gerät anschließen?

bele

Ich sehe gerade, dass Heiho das schon beantwortet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bele« (14. April 2013, 11:44)


Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 14. April 2013, 11:56

Ja, es ist ein dünnes rotes Kabel am Gerät wenn hier Strom anliegt fängt es an zu arbeiten. Dieses habe ich mit der Ladekontrollleuchte verbunden. Die Leitung lag bei mir schon vom alten Trennrelais der nun überflüssig ist.
Gruß Klaus

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 14. April 2013, 12:32

Ja, danke Klaus.
Noch eine Frage: Muss ich darauf achten, was für eine Lichtmaschine bei mir verbaut ist (ich meine damit, mit wie viel Ampere geladen wird)?

Jürgen

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 14. April 2013, 12:47

Da habe ich mir keine Gedanken drüber gemacht. Glaube eher es ist wichtig was dran hängt an Verbrauchern bzw. Welche Batt. Kapazität geladen werden soll. Das sind bei mir momentan nur 110A daher sehe ich das nicht kritisch und den Saft holt er sich aus den Fahrzeugbatterien. Er hat aber eine Schutzschaltung wenn diese zu weit in die Knie gehen unterbricht er die Ladung. Also kann er die Batt. Nicht leer ziehen, wenn mal mehr Saft ans Fahrzeug gehen muss.
Klaus

  • »bele« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 14. April 2013, 12:57

Heiho schreibt oben:

Zitat

Die Plusleitung muss für mind. 25 Ampere ausgelegt und abgesichert sein ... Das Ladegerät macht dann ... hierbei entstehen Ladeströme bis zu 40 Ampere. Die Absicherung von diesem Stromkreis muss also mind. 40 Ampere aushalten.
Wie muss ich mir diese Absicherung vorstellen? Ich hatte gedacht, ich könnte das Gerät mit den Batterien verbinden und noch diesen "Erregerstrom" anlegen und fertig?

bele