Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »dans« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 29. März 2013, 22:51

wie kommt das Gas in die Pulle?

N' Abend,
sicherlich wurde das Themaschon hinreichend besprochen, ich frag trotzdem noch mal:

Wie macht ihr das mit Gas im Ausland?
Fülladapter mitnehmen?
LNG-Tankflasche?
Adapter für ortsübliche Flaschen?

Sind ab übermorgen länger on the road, durch Südwesteuropa und dann Marokko....
Hab mir jetzt nen Füllset besorgt, bin mir aber noch nicht sicher, ob das ideal ist... Wie sind eure Erfahrungen, was ist eure Meinung?


Danke und Gruß
dans

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 30. März 2013, 10:01

Habt ihr nen Gastank oder Gasflaschen???
Das wär schonmal gut zu wissen um die Fragen beantworten zu können
Nitja
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 30. März 2013, 19:08

Ich hab fülladapter für die grauen flaschen, falls wirklich mal alle (auch wenn eigentlich nicht erlaubt) und ausserdem noch einen druckregler für südeuropa im gepäck, falls ich doch mal ne flasche kaufen muss. Aber mit 2x 11L komm ich etwa 2 monate aus und kam bisher noch nie in die lage die adapter hernehmen zu müssen. Allerdings nehme ich gas nur fürs kochen und den kühli. Heizen mit diesel, was viel gas spart.
Der druckregler ist übrigens in marokko der selbe, wie in frankreich, etc ... Anderen druckregler draufschrauben und schon passen andere flaschen. Das gas ist in marokko spottbillig und eine leihflasche kostet 50 dirham (unter 5€), die man ja auch wieder zurückbekommt, wenn man die leere flasche zurückbringt. Gas gibts an jeder strassenecke, weil die marokkaner grösstenteils mit flaschengas kochen. Einfach in marokko kaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pseudopolis« (30. März 2013, 19:16)


  • »dans« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 30. März 2013, 22:15

danke, ich hab leihflaschen und nen adapterset dabei.... sind halt ein jahr unterwegs....

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 31. März 2013, 12:39

autogas, zum füllen an der tanke (mit den entsprechenden adaptern), gibts überall. In marokko aber nicht so oft. Je weiter du nach süden kommst, desto seltener. In marokko müsste der dish-adapter der übliche sein.

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 31. März 2013, 17:15

ist zwar schon 10 jahre her

aber in marokko sind wir zum füllen unserer grauen zum gaswerk gefahren-erkennbar am großen gasspeicher-einer war in der nähe von agadir ein anderer bei kenifra.ging ohne adapter und hat lächerliche 2euro gekostet.11kg !

die unterschiedlichen anschlüsse sollen in absehbarer zeit durch einheitliche(europa)ersetzt werden-die länder wollen aber ihre "eigenen"systeme den anderen aufbinden...

grundsätzlich brauchst du keinerlei adapter nur ein stück schlauch und schlauchschellen um deine grauen zu füllen-das nun beschriebene "füllverfahren"ist :

1. illegal

2. sehr gefährlich

3.nur bei eingeschaltetem hirn anzuwenden

man hängt eine volle flasche(ortsüblich) auf kopfhöhe mit dem ventil nach unten

darunter stelle die leere graue mit ventil nach oben

nun verbindet man mittels einem stück gartenschlauch und schellen die anschlüsse ohne druckminderer

wenn der schlauch sorgfältig installiert wurde sollte alles dicht sein(10bar)

nun erst die leere aufdrehen dann die volle

das flüssige gas wird richtung erdmittelpunkt mittels der newtonschen gesetzmäßigkeiten gezogen und füllt somit die leere-der druckunterschied unterstützt diesen vorgang

dann wieder beide ventile schließen und schlauch demontieren(am besten rauchend am lagerfeuer!) es wird eine kleine menge gas austreten!

es ist zu beachten ein luftpoltster in der gefüllten flasche zu belassen und diese keinesfalls komplett zu füllen da sich das ausdehnende(wärmeeinwirkung)flüssige gas sonst den weg durch das druckablassventil suchen könnte(daraus resultiert die nicht mehr verwendbarkeit der flasche).

ich hab die gefüllten immer geschüttelt-wenn geschwappt hat war noch luft drin.

din marokks haben es beim füllen manchmal gut gemeint und die flaschen randvoll gefüll-darauf sollte unbedingt geachtet werden sonst kann im ungünstigsten fall die flasche hochgehen

unsicheren anwendern empfehle ich eine federwaage wie sie in marokko überall zu kaufen sind zu verwenden-11kg sind 11kg und nicht 13...

wenn du aber mit 2 flaschen unterwegs bist kommst du immer wieder bei solchen gasfüllstationen vorbei-es fahren auch überall diese gasflaschenautos rum-einfach den fahrer fragen.die wissen wo es gas gibt und ohne adapter bekommen die immer das gas in die flasche-siehe oben

Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tomtom« (31. März 2013, 18:12)


Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: 711 V7 850 GT

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 31. März 2013, 18:24

Habe in Portugal auch mit Adapter gefüllt kein Problem obwohl
verboten. Mußt nur drauf achten das du nicht zuviel einfüllst
Flasche komplet leer 5 kg Flasche 10 liter gas
11kg Flasche 22 Liter gas

Viel Spaß auf eurer Tour Uwe #weisse-fahne1
Signatur von »rainbow« Der frühe Wurm wird vom Vogel gefressen und der
Vogel von der Katz

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 31. März 2013, 20:01

Hi!

Ist für Euch schon zu spät, vermutlich. Find ich geil sowas Wichtiges so kurz vorher noch zu fragen!
Aber einfach Gastank unterbauen. Aus Kostengründen sind diese Tanks nach 10 Jahren wegschmeißreif, obwohl meist gut. Dann werden sie verschenkt, wie vor ca. 2 Jahren von mir auch.
Stahlbänder drum und drunter, fertig. In Marokko kräht kein Hahn nach Papieren.

Uns reichen für 4 Wochen zwei 11kg Flaschen dicke.
Haben aber auch schon unterwegs eine volle Flasche hinzugekauft und am Baumarkt kurz das Anschlusssytem geändert, z. B. Schottland oder Spanien.

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

9

Sonntag, 31. März 2013, 21:21

Gartenschlauch zum füllen?

Hallo,
die Idee mit dem Gartenschlauch finde ich nicht so super.
Man hat keine Kontrolle über die Füllmenge in der Flasche.
Eigentlich müssten nach solcher Aktion beide Flaschen halb voll sein (Druckausgleich) oder ?

Das füllen an Autogastankstellen mit Adapter ist mit entsprechender Sorgfalt sicher
da man die Füllmenge an der Säule sieht.
Nur bei gedrücktem Fülltaster an der Säule und geöffneter Flasche würde das Gas in die Flasche strömen. Man hat als zweite Sicherheit nur seinen Kopf zum Denken und den Schutzengel.

Mfg. Elgoro

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 31. März 2013, 21:45

Moin.

Hier ist eine Beschreibung, wie Stefan Hack (www.myhomeismycar.com) das Umfüllen von Gas aus einer vollen in eine leere Flasche (die eigene mit passendem Anschluss) mal gemacht hat.

Gruß, Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

11

Sonntag, 31. März 2013, 23:15

Super Bericht

Hallo Ma-Ke,


das ist mal ein Bericht was alles geht.

Mit jeder ausländischen Flasche geht es nicht.
Spanische Flaschen haben kein Ventil zum öffnen mit der Hand,
sind also als Spenderflasche ungeeignet.

Mfg.Elgoro