Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 2. Dezember 2003, 16:14

Moin Leute,
ich wollte heute mit James zum TÜV. Bevor der Prrüfer richtig angefangen hatte (zum Glück noch vor dem Bezahlen) war ich auch schon wieder draussen. Die Plakette der Gasprüfung zeigte ja 2003 an. Dann wollte der Prüfer das Prüfbuch sehen, und meinte, die Prüfung sei ja schon im Juli abgelaufen. Seit Mitte 2003 sei eine nicht vorhandene Gasprüfung laut (?Verkehrsministerium?) ein schwerer Mangel, eine Plakette dürfe nicht mehr zugeteilt werden! Das Rundschreiben hab ich gesehen, weil ich es nicht glauben konnte. Angeblich habe es in der Vergangenheit sehr viele Unfälle mit defekten Gasanlagen gegeben. Kennt von Euch jemand einen einzigen Fall????
Jetzt bin ich nur mal gespannt, was er zu meiner Standheizung sacht.Der Wagen ist 18 Jahre alt, die Heizung ist noch oginool. Vielleicht muss ich mir den Aufkleber ja mal genauer ansehen ;-)
Also: Zum Tüv nur noch mit gültiger Gasplakette, sonst ist Ärger vorprogrammiert.

Gruss Andi

2

Dienstag, 2. Dezember 2003, 16:27

Hallo,

ich will da auch hin...
hab in anderen Foren immer wieder gehört, daß das mit dem Gas nur den TÜV berührt (hab da allerdings noch von dem Schreiben nix gehört sondern nur, daß der TÜV Leute ohne Erstabnahme vom gas wegschickt und die ohne Wiederholungsprüfung mit einen leichten Mangel belegt...)
Angeblich betrachten sich andere Prüforganisationen außer dem TÜV als fürs Gas als nicht zuständig (Allerdings aus 2. hand und eineige Monate als die Info).
Ruf doch einfach mal bei der Dekra an und frag nach der Gasprüfung
(oder lass die gasprüfung beim Campingladen oder beim DVGW Deines Vertrauens (mit zulassung) halt vorher machen).

Wie es mit Deiner Standheizung weitergeht bin ich gespannt - da scheint es quasi \"Verfallsdaten\" zu geben und die tatsache, daß die prüfer immer mehr darauf schauen...

Grüße
dokabastler
dokabastler

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Dezember 2003, 16:39

Nee, ich war nicht beim TÜV persönlich, das hab ich nur als Synonym für KFZ-Prüforganisation gebraucht. Ich war bei einem freien Sachverständigen, der der gtü angeschlossen ist. Dass die KFZ-Prüfer für Gas nicht zuständig sind, dachte ich bis heute auch immer. Es hat sich in den ganzen Jahren noch nie jemand für die Gasprüfung interessiert.
Die Gasprüfung machen zu lassen ist ja nicht das Problem (macht mein Haus- und Hofinstallateur), ich wollte halt nur drauf hinweisen, dass die Prüfer inzwischen anscheinend auch aufs Gas schauen, vermutlich unabhängig von der Prüforganisation.

Ja,m für die Standheizung gibts ein \"Verfalldatum\": nach 10 Jahren muss der Wärmetauscher getauscht werden. Ob es allerdings für die D2L noch Ersatz gibt, weiss ich nicht. Aber es soll auch Prüffirmen geben, die die alten Tauscher prüfen (Nemo in Krefeld). Das betrifft aber nur Diesel- / Benzinstandheizungen, keine Gsaheizungen.

Gruss
Andi

Brumm207

unregistriert

4

Dienstag, 2. Dezember 2003, 16:53

Manoman, muß denn in diesem Staat alles kontrolliert werden?

So langsam k.... nein Stop! Hab halt heute schlechte Laune. Das Weihnachtsgeschäft könnte besser gehen8o)

Bis jetzt hat sich bei mir noch niemand im Rahmen der HU für die Gasprüfung interessiert. Kein TÜV, kein Dekra. Letzte HU war im April 2003 und da hat der Prüfer (TÜV Saarland) nix nach Gas gefragt. Gar nix.
Prüfbuch? ist das der grüne Zettel, den ich 19XX bei der Abnahme der Gasanlage bekommenhabe? Wo gibts denn sowas?

Gruß Rainer

P.S. meine Gasanlage ist i.O. dafür sorge ich schon selbst.

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Dezember 2003, 17:12

Moin Rainer,
die Anweisung \"keine Gasprüfung = schwerer Mangel\" ist Mitte dieses Jahres (Juni oder Juli) gekommen. Ich kannte das bisher auch noch nicht.
Prüfbuch ist das Buch, wo die Anlage vor Jahren bei der Abnahme beschrieben wurde. Und dazu gibt Einlegeblätter, wo der Prüfer die letzte Prüfung mit Datum / Name / Unterschrift einträgt.

Andi

6

Dienstag, 2. Dezember 2003, 17:13

Hi,

die Gasprüfung ist meines Wissens nach inzwischen vorgeschrieben (seit ca. 2 Jahren)

Mal ganz abgesehen davon, dass die Regel- und Ordnungswut in Deutschland sicher Bände füllt, halte ich die Gasprüfung für sinnvoll.
Es mag ja sein, dass die meisten unter uns sich für eigenverantwortlich genug halten und das vielleicht sogar beurteilen können. Aber Regelung muss da eingreifen, wo es um die Bewahrung der Rechte dritter geht.

Bei der letzten Gasprüfung hatte ich folgendes Erlebnis: Vor mir war eine Dame mittleren Alters mit ihrem Sohn im Womo vorgefahren. Sie sagte dass der TÜV sie zur Gasprufung geschickt hätte. Der Prüfer stellte sofort fest, das das Gassystem restlos undicht war und fragte sie, ob sie denn nicht gemerkt hätte.
Sie sagte darauf, dass es ab und zu schon etwas sonderbar gerochen hätte, dabei habe sie sich aber nichts gedacht!

Leute, ich möchte nicht irgendwo auf einem CP oder Parkplatz neben einer solchen Zeitbome stehen(!)

Fred

7

Dienstag, 2. Dezember 2003, 22:06

moin,

Also zum Thema Wärmetauscher älter als zwei Jahre war neulich schon mal was im Forum. Was Truma dazu meint findest Du hier. Deswegen brauchst Du also nicht unbedingt auf eine Gasprüfung verzichten.

Hoffe ich habe ein bisschen gehelft
dirk

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Dezember 2003, 09:43

Das betrifft nur Gasheizungen. Bei Gasheizungen wurde die Frist zur WT-Prüfung (oder Austausch) auf 30 Jahre verlängert. Hintergrund ist, dass Gas keinen Schefel enthält und der WT somit nicht mit Schwefelsäure belastet wird. Dieselstandheizungen müssen weiterhin alle 10 Jahre geprüft bzw. der WT muß erneuert werden. So ist die rein formale Vorschrift.

@Fred: Ich wehre mich ja auch gar nicht gegen die Gasprüfung. Die ist sicherlich sehr sinnvoll, und ich werde sie auch selbstverständlich durchführen, so wie ich das schon immer gemacht hab. Ist ja kein großer Aufwand. Nur, was mich etwas nervt, ist die ungleichbehandlung von WoMs und WoWas. Wenn ne Gasanlage undicht ist, ist das im WoWa genauso schlimm wie im WoMo. Wenns mir den Anhänger wegsprengt, sind die Folgen genauso gravierend, als wenn das Wohnabteil explodiert. Im Gegenteil: Im WoMo hab ich als Fahrer vielleicht noch die Chance, das Gas zu riechen, bevor es zu spät ist.

Naja, ich wollte eigentlich auch gar keine Diskussion für oder gegen die Gasuntersuchung anzetteln. Sinnvoll ist die Prüfung ja. Ich wollte euch eigentlich nur darauf hinweisen, dass es nach meinem jetzigen Kenntnisstand seit mitte diesen Jahres ohne Gasprüfung keine Hauptuntersuchung mehr gibt. Bisher war das anders, da war die fehlende Gasprüfung evtl. ein leichter Mangel, wenn der Prüftermin überhaupt nachgeschaut wurde. Und: relevant ist anscheinend nicht nur das Jahr, sondern das genaue Prüfdatum im Prüfbuch. Deshalb: Erst Gasprüfen, dann tüffen.

Gruss
Andi

Armin (TÜ)

unregistriert

9

Mittwoch, 3. Dezember 2003, 10:38

Hi Andi,

meinen TÜVer (Dekra) hat das Anfang November gar nicht interessiert obwohl ich nicht einmal eine Plakette drauf habe, die fiel einer Lackaktion zum Opfer.

Daran sieht man mal wieder, daß Rundschreiben auch bei TÜVern nicht gelesen werden (zum Glück).

Grüße Armin

3%+Bent

unregistriert

10

Donnerstag, 4. Dezember 2003, 10:26

[cite]Armin (TÜ) schrieb:[br]Hi Andi,

meinen TÜVer (Dekra) hat das Anfang November gar nicht interessiert obwohl ich nicht einmal eine Plakette drauf habe, die fiel einer Lackaktion zum Opfer.

Daran sieht man mal wieder, daß Rundschreiben auch bei TÜVern nicht gelesen werden (zum Glück).

Grüße Armin[/cite]

Bei mir das Gleiche, Ende Oktober.

christel

unregistriert

11

Donnerstag, 4. Dezember 2003, 17:34

Unsere Bimobilkabine hat der TÜV nie gesehen. Die gilt als Ladung. Da fragt klein Mensch nach Gasprüfung.
Christel

12

Donnerstag, 4. Dezember 2003, 20:00

Was ist denn die Gasprüfung ??? Die Bestandsaufnahme der verbauten Geräte und eine Dichtheitsprüfung. So, und nu? Wenn man ein Druck-Manometer zwischen Flasche und weitergehenden Anschluß schraubt kann man jederzeit kontrollieren, bei geschlossener Flasche und geschlossenen Verbraucher nachdem zuvor Druck/Gas draufgegeben wurde ob die Anlage dicht ist. Ist sie dicht bleibt der Druck, ist sie nicht dicht entweicht der Druck. Halbdicht gibts nich ... Gruß :-oMick :-o

13

Donnerstag, 4. Dezember 2003, 20:54

Hallo Mick,

[cite]Mick schrieb:[br]Was ist denn die Gasprüfung ??? Die Bestandsaufnahme der verbauten Geräte und eine Dichtheitsprüfung. So, und nu?
[/cite]

Eigentlich ist es noch was mehr. Die Geräte sollen einer Funtkionsprüfung unterzogen werden, hier im Besonderen die Sicherheitsabschaltungen. Dann sollen auch noch der Zustand der Gasleitungen Abgasleitungen etc in Augenschein genommen werden und nicht zulätzt ist zu prüfen ob die verbaute Anlage und deren Teile überhaupt zulässig sind.


[cite]
Wenn man ein Druck-Manometer zwischen Flasche und weitergehenden Anschluß schraubt kann man jederzeit kontrollieren, bei geschlossener Flasche und geschlossenen Verbraucher nachdem zuvor Druck/Gas draufgegeben wurde ob die Anlage dicht ist. Ist sie dicht bleibt der Druck, ist sie nicht dicht entweicht der Druck.
[/cite]

Dir ist schon klar das hier im Millibarbereich gemessen wird. Theoretisch geht es natürlich so wie du schreibst. Ist aber nur mir einem vernünftigen Manometer machbar, die Standardmanometer an den Druckreglern sind eigentlich ungeeignet. Naja und dann auch noch die Temperaturschwankungen :-)


Bei den Prüfungen wird mit 150 mbar gedrückt, zwar nur fünf Minuten aber immerhin den dreifachen Druck des normalen.

Aber egal, was kost nee Gasprüfung ohne Prüfbuch ?? 10 Euro ?


[cite]
Halbdicht gibts nich ... Gruß :-oMick :-o[/cite]

Doch guck uns doch an wir sind alle nicht ganz dicht :-)

Fido

14

Freitag, 5. Dezember 2003, 13:00

hi Fido,
du/ihr habt ja recht das es eine sicherheitsrelevante Prüfung ist. Millibar hin oder her, das \"ungenaue\" Manometer zeigt den in der Leitung anstehenden vollen Druck. Da
bleibt es wie festgenagelt stehen. So eine Selbstprüfung kann ja dann über mehere
Stunden/Tage gehen. War ja auch nur ein Hinweis wie man zwischen den Gasprüfungen nochmal selbst prüfen kann ... ;-) Gruß
:-oMick :-o

15

Donnerstag, 8. Juli 2004, 11:50

Hi,
mein Name ist Marcus Braun, hab gestern meinen 30 jährigen 508 bei DB tüven lassen, Gasprüfung ist Pflicht, mich haben sie bei der DEKRA nach 1,5 Stunden Wartezeit auc einfach weggeschickt.
Worauf man ausser Dichtheit bei alten Anlagen achten muß ist, daß bei der Heizung ein Abgasrohr aus Edelstahl (kein Alu seit 1993 !!!) mit zusätzlichen Hitzeschutzrohr eingebaut sein muss (kostet ca 20 €). Ich hab nach Beanstandung noch den Druckminderer an der Flasche und den Anschlußschlauch im Gaskasten erneuert.
Das wars, viel Glück mit James
mc
marcus.braun@ipm.fhg.de

16

Dienstag, 3. August 2004, 19:25

Hmmm, habe mir vor ein paar Wochen einen James Cook zugelegt und der Vorgänger hat im Juni ne TüV-Plakette bekommen und ein gasbuch oder soetwas habe ich nie gesehen, habe auch keine Unterlagen über die Anlage...:(
MfG cosmo

marc210D

unregistriert

17

Mittwoch, 4. August 2004, 13:33

Hi Andi,
wer die Presse verfolgt wird immer wieder feststellen, dass es viel negatives gibt über Tüv Prüfungen. Es haben auch schon einige Ihren Job dadurch verloren. Ich war selber mit meinem dieses Jahr beim Tüv und die haben sogar das Standgas bemängelt. Es ist auch verständlich, dass die so reagieren, weil schlieslich werden die Prüfer unter umständen vor Gericht gezerrt. Ich bin nur froh, dass alles eingetragen ist. Gruß Marc