Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. Mai 2013, 17:42

Schrauben unter Beifahrersitzbank ziehen Wasser

Halllo Leute,

nach dem wir letztes Jahr 4 Wochen Regenurlaub machten, freuten wir uns sehr das unser neuer Bus endlich vom Dach und den Fenstern dichthält.
Umso erstaunter war ich das die Schraubenlöcher der Doppelsitzbank anscheinend das Regenwasser bei Fahrt in das Führerhaus leiten. Die Bank habe ich kurz vorher selbst eingebaut.
Also drunter und erst mal überall dick Fett drauf, das sollte fürs erste reichen. Und später wird mit Unterbodenschutz oder ähnliches von unten sorgfältig abgedichtet
Die inneren zwei Schrauben sind aber unter einem Träger des Führerhauses versteckt. Normalerweise egal aber auch hier kam die Feuchtigkeit nach oben.

Hat jemand von Euch hier einen Vorschlag die inneren zwei Schraubenlöcher abzudichten?
Hab so was noch nie erlebt und auch hier nichts gefunden.

Danke und einen guten Start in die Bussaison!!

Patrick

2

Montag, 26. August 2013, 22:15

Hallo Leute,

leider hab ich immer noch das gleiche Problem.
Ich hab zwar die Schrauben türseitig dicht bekommen, die sieht man aber auch :T

Nach heuer 4 weiteren Regenwochen im Mai und Juni in Frankreich und einem netten Regenausflug dieses Wochenende muss ich aber feststellen das die inneren zwei Schrauben trotz monatelangem ignorieren #tocktock weiterhin die Feuchtigkeit ins Fahrzeuginnere leiten
Kommt man von unten an die im Bodenblech eingeschweißten Muttern? Ist da nur soviel Modder drauf (sieht eigentlich sehr gut aus) das ich dort nicht hinsehe und bei unserem letzten 508 kann ich mich auch nicht an die Muttern erinnern.
Daraus lerne ich: Merke dir jede Schraube an der du vorbeikommst, irgendwann kommt der Tag da muss man auch da ran :-O

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. August 2013, 06:52

Von oben Fett rein geht nicht?

bele

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. August 2013, 08:47

Hi!

Klingt als ob die Schraubenlöcher recht weit wären.
Schrauben einschrauben mit Kupferpaste?
Oder mit Schraubenfixierer oder gutem Montagekleber? Kann man ja zuerst mal durch das leere Gewinde von oben nach unten durchlaufen lassen, dank Schwerkraft. Da bildet sich unten ein Pfropfen.
Den Pfropfen bemerkst Du dann deutlich wenn Du das nächste Mal dort schweißt!

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. August 2013, 09:16

Hallo,
hier denke ich,bei aller Deiner Überprüfung,dass keine Feuchtigkeit über die Schraubenbefestigung kommen kann!!!Das könnte nur vorkommen ,wenn die Muttern in einem Hohlraum/ Träger sitzen würden,der von irgendwoher vollläuft.Nach meiner Erinnerung ist aber in dem Bereich kein Hohlraum/ Träger,sondern nur Bodenblech verstärkt.Es besteht evtl. eine andere Undichtheit und die Feuchtigkeit läuft dahin!!!????Um das zu prüfen ziehe um die undichte Stelle eine Erhöhte Silikon-Naht im Durchmesser von z.B. 10cm und beobachte das ganze einige Zeit. Das Silikon ist dann wieder leicht zu entfernen. m.f.G. Jürgen

HarunAlRaschid

unregistriert

6

Mittwoch, 28. August 2013, 13:30

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:43)


7

Mittwoch, 28. August 2013, 14:49

Also ich kenn das von Blechdach. Man darf das Wasser nie unterschätzen!
Im Zusammenhang mit der Kapillarwirkung kommt das Wasser an Stellen hin, wo man es nie für möglich hält!
Wenn beim Fahren das Wasser an die Unterseite der Schrauben kommt, so kann das Wasser ohne weiteres durch einen kapillaren Spalt nach oben kommen.

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. August 2013, 15:54

Hallo Freya,

Kommt man von unten an die im Bodenblech eingeschweißten Muttern? Ist da nur soviel Modder drauf (sieht eigentlich sehr gut aus) das ich dort nicht hinsehe und bei unserem letzten 508 kann ich mich auch nicht an die Muttern erinnern.
Daraus lerne ich: Merke dir jede Schraube an der du vorbeikommst, irgendwann kommt der Tag da muss man auch da ran :-O

Auch ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das Wasser durch die Schrauben kommt. Aber zu deiner Frage :-) An die Muttern kommst du ran, ist nur etwas gefummel. Ich hatte das Problem auch, als ich den Beifahrersitz zwecks Isolation der Trennwand abmontieren wollte. Die meisten Steckschlüssel für Knarren sind zu kurz, und greifen daher nicht. Du brauchst einen Steckschlüssel der genug Platz lässt, die Mutter sowie das überstehende Schrauben-Ende zu umfassen.

Die Muttern sind scheinbar irgendwie festgeklebt/geschweißt, weshalb du am besten die Schraube nach oben rausdrehst. Mir war eine Schraube gebrochen, weshalb ich mit (gefühlvoller ;-) ) Gewalt die Mutter lösen musste um sie zu ersetzen.

Waren meines Wissens M10er Schrauben, aber die Muttern hatten 14mm (ungewöhnlich) %-/ Ich hab dann als Ersatz eine normale M10 Mutter mit 13mm Weite genommen, hat auch gepasst.

auch wenn ich mir

9

Mittwoch, 28. August 2013, 23:27

Guten Abend Freaks,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ich bin zurzeit mit ein paar Roststellen beschäftigt. So ungern ich da mit dem Schraubenzieher rangeh wenn die Löcher mal offen sind hat man zumindest Bock die wieder zu zumachen. Hab die Woche erste Erfahrungen mit Pelox RE gemacht. Das kriegt tatsächlich den Rost weg, da wahr ich baff.

Hab mich grad eben nochmal drunter gelegt und genau ausgemessen wo die inneren Schrauben liegen.
Da ist tatsächlich ein Holm, direkt über dem Längsträger des Fahrwerks. Dieser Holm ist abfallend, wie das gesamte Bodenblech nach hinten abfällt.
Da schließe ich Wasser das in diesem Holm soweit steht aus.
Allerdings kommt an die Schrauben so auch kein Spritzwasser, um ehrlich zu sein zweifel ich jetzt auch daran das die Feuchtigkeit von unten kommt.
Bei den anderen Schrauben, zwei von der Sitzbank und vier von einer früheren selbstgebastelten Sitzbefestigung, war es allerdings so und mit dick Fett drauf alles dicht.

@Jürgen: eine gute Idee mit dem Silikon aber wie so oft ein aber, es wurde auf dem gesamten Bodenblech eine 2 cm dicke Antidröhnmatte verklebt. Leider bei Feuchtigkeit furchtbar.

Es kann also sein das das Wasser unter der Matte entlangläuft und nur an den beiden Schrauben nach oben steigt damit ein feuchter Fleck sichtbar wird. Warum aber nur an diesen zwei Schrauben und nicht anderen ein paar cm daneben.

Eines der vielen Düdo Mysterien und deswegen Hut ab vor jedem gutgepflegtem Düdo. #winke3

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. August 2013, 09:51

Hallo,
das Bodenblech ist profiliert und nicht glatt.Daher könnte es sein,dass das Wasser in der "Rille" genau da hin läuft???? Entferne doch mal etws von der Dämmmatte,einige cm. davon entfernt und schaue, ob da auch Feuchtigkeit feststellbar ist. m.f.G. Jürgen

HarunAlRaschid

unregistriert

11

Donnerstag, 29. August 2013, 11:58

Hab mich grad eben nochmal drunter gelegt und genau ausgemessen wo die inneren Schrauben liegen.
Da ist tatsächlich ein Holm, direkt über dem Längsträger des Fahrwerks. Dieser Holm ist abfallend, wie das gesamte Bodenblech nach hinten abfällt.


Genauso isses.
Zwei der Muttern (die m.E. angeschweißt/genietet sind) liegen in dem "Holm", die zwei anderen frei.

Glaube auch eher an Runterlaufen des Wassers von vorn (Scheibe/Armaturenbrett)
in einer der Bodensicken. Wie du richtig schreibst, fällt ja der ganze FHS Boden nach hinten ab.

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Weltenbummler

Fahrzeug: 613 Breitmaul mit H

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. August 2013, 21:21

wenn das Wasser durch die Schrauben nach oben geleitet wird, dann wäre es doch einfach die Schraube mit einem Teflon Dichtband abzudichten, oder liege ich jetzt völlig daneben und das geht aus anderen Gründen nicht?
Signatur von »polarisation« common sense is so rare these days, some call it super power

13

Donnerstag, 29. August 2013, 22:56

Halllo liebe Freaks,


8-( 8-( 8-( 8-(

ich mach gerade fiese Rostlöcher auf





Und jetzt muss ich befürchten das uns das Wasser unter der Bodenisolierung
durchläuft.

Damit Ihr euch ein Bild machen könnt, hab ich mal eins gemacht





Alls wir vor einem Jahr die Sitzbank eingebaut haben waren noch keine Flecken
drin, das sah aus wie neu. Aber wie alles was wir in die Finger kriegen schauts
ein Jahr später schon ganz anders aus :-O

Hab unten alle Schrauben wo man hinkommt mit Fett (Fluid Film Gel) gemanscht
und sonst auch alle Schrauben mit dick Fett reingeschraubt.

Kupferpaste oder Teflon sind da sicher auch gute Ideen.



Was sind denn die typischen Stellen an denen das Wasser eintreten könnte?
Eigentlich ist das Fahrzeug in einem sehr guten Zustand, die Bilder oben sind
schon die schlimmste Stelle. Befürchte allerdings das ich die Stelle unter dem
Gummi nur so gut wie möglich konservieren kann bis ich mal die Scheibe ausbau.



Grüße und schönen Abend

Patrick
PS: das mit den Bildern klappt grad nicht

HarunAlRaschid

unregistriert

14

Freitag, 30. August 2013, 17:41

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:41)


15

Freitag, 30. August 2013, 22:05

So dann probier ich das nochmal mit den Bildern, danke dir Ma-Ke!



und hier die größte offene Rostbaustelle.



Jedoch ist das die Fahrerseite, Beifahrerseite sieht top aus. Mach aber auch da den Falz weil er in der unteren Hälfte schon leicht Rost ansetzt.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das von irgendwo Wasser reinläuft. Das Thema kenn ich sehr gut von unserem 508'er da hatten wir größere Probleme damit. Es stand fast immer ein bisschen Wasser unter der Matte.
Ich werd wahrscheinlich die Schrauben mit Teflon reinschrauben und dann mal schauen ob da immer noch Feuchtigkeit da ist. Ich halt euch auf dem Laufenden. Dauert aber hoffentlich ein bisschen bis wir wieder eine längere Regenfahrt unternehmen.
Wobei irgendwie regnets immer wenn wir mit diesem Bus unterwegs sind. Ich hoffe das war einfach Zufall.

Danke an alle für eure Unterstützung.

Gruß
Patrick