Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Mai 2013, 20:47

12V Bordnetz mit 28V/55A Lichtmaschine versorgen

Der "neue" MB 613 hat eine 28V/55A Lichtmaschine verbaut. Damit werden zwei 12V Batterien zum Starten geladen. Zusätzlich ist der Plan 4x 12V Batterien fürs Bordnetz einzubauen. Nun stelle ich mir die Frage, was denn wohl der effektivste Weg mit möglichst wenigen Verlusten wäre:

  • Eine zweite 12V LiMa einbauen und die 4 Batterien separat laden
  • Die 28V Spannung aus dem Laderegler direkt auf 14V transformieren und die Batterien somit einzeln laden
  • Die 4 Batterien jeweils in 2x 24V Reihen schalten und direkt über die LiMa mit 28V laden. Nach dem Ladevorgang müssten die angeschlossenen Geräte auf die Batterien einzeln (=12V) zugreifen. Ich denke dass müsste sich dann über ein Relais regeln lassen?

Sind meine Denkansätze soweit richtig/durchführbar oder gibt es noch bessere Möglichkeiten?

2

Donnerstag, 9. Mai 2013, 18:07

Hallo

Mein Plan:
Ich werde mir einen Wechselrichter an die Fahrzeugbatterie anschließen und die
Aufbaubatterie mit einem Ladegerät, während der Fahrt, laden.
Mit Moppel oder Fremdstrom könnte ich mit dem Ladegerät auch die Fahrzeug oder Aufbaubatterie laden.
Ein 2. Wechselrichter für die Verbraucher.
Dazu noch ein Solarregler und 400W Solarmodule.
Ladegerät und Solarregler von Toyo. Die sollen zusammen arbeiten (laden)
und sich nicht gegenseitig behindern (sagt der Händler).

Ich erhoffe mir so eine gewisse Ausfallsicherheit.

Ob das besser ist ?
Die dicken Batteriekabel mittels dicken Relais umzuschalten kostet bestimmt dick Kohle?
Hat der Lichtmaschinenregler die richtige Ladespannung/Kennlinie?

FG

3

Donnerstag, 9. Mai 2013, 20:43

Danke für die Antwort, Tobi. Deine Lösung scheint recht einfach umsetzbar zu sein. Aber zweimal von Gleichstrom auf Wechselstrom zu wandeln stell ich mir recht verlustbehaftet vor. Und vor allem geht's mir auch darum, dass die Batterien möglichst schnell geladen werden dh. dass auch kürzere Fahrten genügen um die Batterien voll zu bekommen.

Ja, eine Solaranlage soll dann auch noch drauf, aber wollte zuerst mal das Problem mit den zwei Stromkreisen lösen.

Stimmt meine Relais-Idee ist sicher ein wenig aufwändiger was den Schaltplan angeht, aber ich denk immer noch günstiger als eine zweite Lichtmaschine.

Hat der Lichtmaschinenregler die richtige Ladespannung/Kennlinie?

Kann ich nicht sagen, weil der Bus noch nicht bei mir ist. Der Händler hat lediglich die Strom/Spannungsdaten mitgeteilt, weil die Frage aufgekommen is,t eine stärkere LiMa einzubauen.

Ich bin noch ziemlich neu, was das ganze Thema angeht und mich würde interessieren, was denn so die gängige Lösung ist - das Forum muss doch voll sein mit Bus-Besitzern, die eine LiMa mit 28V haben und trotzdem einen 12V Kreis versorgen können/wollen/müssen??

4

Donnerstag, 9. Mai 2013, 22:20

Oh, ich bin auch neu...
Habe ja auch geschrieben ich "werde" und nicht ich "habe" ;)
Ich lese nur seid einem Jahr mit in div Foren.

Die Wechselrichter haben ca 10% Verlust. Kann man nichts machen...
100km fahren um die Batterien zu laden ist auch nicht verlustfrei.
Solar oder Moppel ist billiger. Viele möglichkeiten haben zum laden find ich wichtig.

Es gibt Spezielle Ladegeräte die direkt an die Lichtmaschine gehen anstelle des Ladereglers.
Sind aber meiner Meinung nach zu teuer und Fehlerträchtig wenn mal was nicht funktioniert.
“don't touch a running system”

Das Ladegerät von Toyo schafft 40A/12V oder 20A/24V. Bis zu 3 Stück parallel anschließbar.

Ich bin noch ziemlich neu, was das ganze Thema angeht und mich würde interessieren, was denn so die gängige Lösung ist - das Forum muss doch voll sein mit Bus-Besitzern, die eine LiMa mit 28V haben und trotzdem einen 12V Kreis versorgen können/wollen/müssen??


Gängig ist bei 24V Fahrzeug ein 24V Aufbausystem.
Geladen mittels Parallelschaltung.
Hat Vorteile und Nachteile.

Warum eigendlich 12V ?

FG

5

Freitag, 10. Mai 2013, 13:19

“don't touch a running system”


Bin ITler und muss dir da natürlich recht geben! ;)

Warum eigendlich 12V ?


Weil die 24V Versionen der Geräte (Kühlschrank, Solaranlage etc.) teurer und schwerer zu bekommen sind. Hier ein Beitrag aus einem anderen Forum:

Zitat

in der Regel wird man zur Versorgung des Wohnbereichs eine 12V-Versorgung bevorzugen, weil 24V-fähige Geräte (Kühlschrank, TV, Computer, Funktechnik, etc.) nur in begrenzter Zahl erhältlich und zumeist auch deutlich teurer sind. Daher wird bei Fahrzeugen mit primärem 24V-System zumeist ein Gleichspannungswandler zur Spannungswandlung 24V -> 14,4V eingesetzt, über den dann die 12V-Versorgungsakkus von der 24V-Lichtmaschine geladen werden.
(http://www.microcharge.de/forum/index.ph…ead&threadID=64)

Ich tendiere derzeit zu einem Gleichspannungswandler 24V -> 14.4V. Jedenfalls find ich das effektiver als zuerst auf 220V AC zu transformieren. Und das von dir genannte Ladegerät zieht auch nur max. 40A, selbst wenn die LiMa mehr liefern könnte.

FG

6

Freitag, 10. Mai 2013, 14:41

Hier gibt's zum Beispiel einen starken Wandler, der auch als Pufferladegerät verwendet werden kann:
http://www.fraron.de/dc-dc-wandler/dc-dc…wer/a-85858593/

Besonders praktisch, dass man die Ausgangsspannung zwischen 10-14V einstellen kann.

7

Freitag, 10. Mai 2013, 17:22

Hier gibt's zum Beispiel einen starken Wandler, der auch als Pufferladegerät verwendet werden kann:
http://www.fraron.de/dc-dc-wandler/dc-dc…wer/a-85858593/

Besonders praktisch, dass man die Ausgangsspannung zwischen 10-14V einstellen kann.


Ich bin ja kein Experte... Schaltet das Teil auch den Strom ab wenn die Batterie voll ist ? (und 10% Verlust macht es auch)

230V Geräte sind billiger, leichter und wahrscheinlich schon vorhanden oder wieder zu beschaffen als 12/24V Geräte.

Bei 24V braucht man nur die halbe Kabelstärke. Spart kosten.
Ein 10A Solarregler reicht bei 12V für 120W Solarpanelleistung. Bei 24V geht es bis 240W. Spart kosten.

Alles was ich zb brauche gib es auch als 24V:
Kühlbox(Standard ist 24V und 12V), Sinuswechselrichter für 24V->230V, LED Beleuchtung 12-30V(die guten!)

Aber jeder hat ja andere Anforderungen.

Lies
mich

FG

8

Sonntag, 12. Mai 2013, 03:00

Schaltet das Teil auch den Strom ab wenn die Batterie voll ist ?


Ich glaub nicht.

Du hast recht, das richtige Laden der Batterien scheint ein defiziles Thema zu sein. Daher nehme ich an, dass alte Lichtmaschinen die Batterien sowieso nicht korrekt Laden, weil sie die Kennlinien der benutzten Batterien gar nicht kennen. Wahrscheinlich ist ein 230V Ladegerät echt die optimalste & einfachste Lösung.

Ich hab gelesen, dass im besten Fall das Ladegerät die Umgebungstemperatur für die richtige Ladespannung mit einbezieht. Da gibt es Ladegeräte von Waeco mit optionalem Temperatursensor. Aber keine Ahnung wie gut diese Geräte wirklich sind. Hat das Toyo Ladegerät eine ähnliche Option? Welches Modell wäre deine Wahl? Und der TOYO Stromquellen-Manager sieht auch interessant aus, aber da wirds dann halt schon teurer...

Ein 10A Solarregler reicht bei 12V für 120W Solarpanelleistung. Bei 24V geht es bis 240W. Spart kosten.

Ein guter Tip! Tja dann vielleicht doch eine 24V Anlage.

Wieviel Batterien (Ah) verbaust du denn?

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Mai 2013, 09:14


10

Sonntag, 12. Mai 2013, 14:13


Das schaut gut aus wenn man auf diese Weise laden will.


Ich werde mir 2x 200AH Batterien und dieses Lade/Solarladegerät kaufen.
dies&das
Vorteilhaft von Toyo finde ich das auch mehrere Geräte zusammen arbeiten.

"TOYO Stromquellen-Manager" Wenn das mal kaputt geht, geht garnix mehr.

Aber noch ist nichts angeschafft, vielleicht gibt es was besseres?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tobi65« (12. Mai 2013, 14:29)


11

Montag, 13. Mai 2013, 06:44

Guten Morgen!
Meiner Meinung nach ist es bei einem 24V-System am Auto am einfachsten mit einem B2B wie die schon genannten Fraron-Geräte oder von Sterling. So würde ich es machen, wenn ich 24V am Bus hätte ...
LiGrü
Dieter

12

Dienstag, 14. Mai 2013, 15:40


Sieht gut aus! Und hat sogar eine Temparaturregelung :)
Wenn es dieses Ladegerät auch von 24V auf 24V gäbe... Bin immer noch ein wenig am schwanken ob 24V oder 12V, doch die mögliche Leistungssteigerung mit gleicher Stromstärke bei Solarpanels find ich schon ein Argument für 24V.

Ich werde mir 2x 200AH Batterien und dieses Lade/Solarladegerät kaufen.
dies&das

Und mit welchem 24-230V Wechselrichter wird das 230V Toyo Ladegerät angesteuert?
Was mich noch wundert - was passiert, wenn die Lichtmaschine aus ist - dann zieht der Wechselrichter&Ladegerät doch noch immer Strom aus der Starterbatterie, oder? Die 12/24V Ladegeräte schalten sich entweder aus wenn zu wenig Spannung von den Starterbatterien anliegt oder werden nur über das Zündschloss mittels einer Erregerspannung eingeschaltet.. Also sind hier auch noch ein wenig mehr Kosten/Aufwände nötig.

Guten Morgen!
Meiner Meinung nach ist es bei einem 24V-System am Auto am einfachsten mit einem B2B wie die schon genannten Fraron-Geräte oder von Sterling. So würde ich es machen, wenn ich 24V am Bus hätte ...
LiGrü
Dieter

Die Fraron Geräte laden halt leider nur 12V und die Sterling Geräte haben mit knapp EUR 400 schon einen saftigen Preis für ein Ladegerät...

Hach, ein schwieriges Thema.

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Mai 2013, 17:26

Hi,

VIELLEICHT MAL DEN CTEK DUAL IN 24 VOLT in betracht ziehen

Grüße Rene
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

14

Mittwoch, 15. Mai 2013, 11:05

“”Und mit welchem 24-230V Wechselrichter wird das 230V Toyo Ladegerät angesteuert?””

Ich habe mir günstig 2 24V Wechselrichter von Waeko bei den bunten Buchstaben ersteigert.
600 und 1000 Watt.

“”Was mich noch wundert - was passiert, wenn die Lichtmaschine aus ist - dann zieht der””

Tja, muß man dran denken und von Hand abschalten, oder ein wenig basteln.
Genauso wie man das Licht ausschalten, die Fenster schließen, die Türen abschließen, die Handbremse anziehen, die Parkwarntafeln ausklappen, usw usw sollte.

Ich hab mich auch für die Variante mit Ladegerät entschieden weil ich eh eins brauche.
Zum laden mit ext Strom auf dem Campingplatz oder per Moppel.
Oder einfach nur weil ich meine 4 Batterien, die je 2 in Reihe liegen, auch mal einzeln laden möchte.

“”Hach, ein schwieriges Thema.””

Ja! (!)

Ich hab im letzten Jahr meine Meinung min 10 mal geändert. #gruebel

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Juni 2014, 15:05

Besser spät als nie...

Ich hatte das selbe Problem und habe es auch mit einem Ladewandler von 24 auf 12 gelöst.
(Ist aber noch ein alter von WAECO so zirka von 2001).
Eine andere Überlegung ist, wie groß der LaWandler sein soll.
Wie du oben schreibst bringt deine LiMa 55A und der LaWandler zieht davon schon 26 wieder ab.
Bleiben noch 29, dann brennt das Licht (Scheinwerfer,Standlicht, Rücklicht, Bremse, Blinker,Pos. Lichter...) sagen wir 10A
bleiben noch 19 usw.

Auch würde ich es mir gut überlegen so viele Batterien in Serie oder gar parallel zu schalten.
Wenn müssen alle identisch (selbe Kapazität) sein! Wenn aber nur eine schwächelt, gehen alle kaputt
oder die beginnt zu kochen. Dann besser Geld für eine große ausgeben als viele kleine.
Batterien verschalten
Achtung:
Batterien immer symetrisch entladen und nicht in einer Serienschaltung (24V) von einer Batterie 12V klauen.
Es entstehen unterschiedliche Ladezustände


Ich habe im Wohnbereich eine (80Ah) und komme mit der in der Regel aus.
Und die ist nur im Urlaub drin, ansonsten im PKW.
Sie wird wärend der Fahrt theoretisch mit 16A geladen (praktisch villeicht nur mit 4 weil der Kühli 10 zieht und das Radio läuft)
am Campingplatz lädt ein Ladegerät wenn notwendig und ansonsten hängt immer eine Solarzelle mit 55W dran.

Grüße aus Ferlach

PS:
Das er nichts zieht wenn der Motor aus ist wird ganz einfach mit einem 24VRelais gelöst,
das die Zuleitung zum Ladegerät unterbricht wenn die LiMa nichts liefert.

@Tobi:
der 1kW Wechselrichter zieht ja auch schon ca. 50A
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Mike« (5. Juni 2014, 15:51)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:14

einfachste sach ewie schon geschrieben wurde B2B 24/12 lader aber rnich tzu groß wei ldu eben nur eine 55A, und da sist schon die große lima, verbaut hast.

deswegen kanzt du auch nicht so fiele bortnetz batterien da dran hängen.
abgesehen wen die nicht ale immer fast lehr sind sonder noch einigermassen voll den dan saugen die ja nimma so fiel saft.
der B2B regelt das ja auch noch, jedenfals der von sterling.

oder eben doch zweite lima 12V xx A verbauen, hatte mein ex düdo und der wohnbereich war komplet getrent von der starter batterie.
bilder habe ich noch zum nach bauen als vorlage wo das teil sitzt aber keine masse.
nur sofiel, die lima wird direkt von der keilrimenscheibe angetrieben.

wen zweite 12V lim akanste da ja was kräftiges verbauen 75A oder mehr.

das ganze mit wandler auf 230V und nem ladegerät die wohnbereichbaterien zu laden ist reine verschwendung.
da verbrätzt du nur strom um da was geladen zu bekommen.
das steht in keiner relation zueinander.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666