Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: L 613 D hoch

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 13. Mai 2013, 13:07

Tipps für Dachluke gesucht

Hallo zusammen,

beim Kurztripp am vergangenen Wochenende an den Bodensee hats uns leider ziemlich eingeregnet. Egal, den Jungs hats trotzdem gefallen. Aber was mir nicht gefallen hat ist, dass ich dabei einen Wassereintritt an der Dachluke feststellen musste.

Erste Bestandsaufnahme: mein L613er hat einen ziemlich große Öffnung im Blechdach, da er mal einen Teleskoparm drauf hatte der an dieser Stelle durchs Dach geführt wurde. Der Vorbesitzer hat einen Rahmen aus Kunststoff L-Profilen um die Öffnung herum aufgeklebt und die mit Polyester oder Epoxydharz ausgegossen. Was für Zeug genau er da rein geschüttet hat weiss nicht. (ein paar Matten sind auch noch drin) Ausserdem ist auch noch der obere Teil von der Dachluke mit eingegossen.

Nun hat das Harz an mindestens einer Stelle einen Riss. Und die Profile lösen sich teilweise.

Kurz: Der Schmodder muss komplett raus und eine neue Dachluke muss her.

Fragen:

Wie entfernen ich dieses Harz am einfachsten vom Dach?

Wie verkleinere ich die Öffnung seriös und schaffe einen ebene Auflagefläche? Im Moment plane ich ein ca. 5mm Alublech von oben aufzukleben (ca 700mm x 700mm mit der Öffnung für ein 450mmx450mm Dachfenster drin). Mit Sika 252 oder MS-Polymer und dann mit Dekalin außen rum schön abdichten. Die Fuge wäre dann halt an der dicksten Stelle bedingt durch die Sicken und die Rundung des Dachs min. 3cm hoch. Hat das jemand schon mal so gemacht?

Und last but not least: Wer kann mir eine qualitativ halbwegs hochwertige Dachluke empfehlen? Klarglas wäre nicht schlecht. Machen die integrierten Ventilatoren Sinn?

Schöne Grüße

Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel« (13. Mai 2013, 13:15)


the cat

unregistriert

2

Mittwoch, 15. Mai 2013, 22:33

Unter den bezahlbare ist GEBO die flushline serie ok.
einzig das "friktionsscharnier" ist nix anderes als ne nachstellbare scharnierschraube
echtglas KANN man reinmachen (autoglaser- wegen prüfzeichen)
ABER die luke wird sauschwer- besonders wenn sie begehbar bleiben soll