Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 24. Mai 2013, 14:36

Vorstellung und neuer Bremer

Hi zusammen,

mein Name ist Andi und ich wohne in Hannover. Vor
gut zehn Jahren war ich schon mal hier angemeldet, hab mir dann aber
leider keinen Bus leisten können. Nun hab ich die Erfüllung dieses
Traums endlich nachgeholt und will damit natürlich auch auf Reisen
gehen. Mein momentanes Ziel ist den Wagen so fitt zu machen das für
30tkm mit viel Schlechtwegeeinsatz nichts außer der normalen Wartung
anfällt. Meine Reiseroute steht noch nicht fest, das Nordkapp wird
aber wohl drin vorkommen und evtl. auch Portugal, das werde ich
spontan entscheiden. Über die Reise und deren Vorbereitungen schreibe
ich auf http://anditainment.de. Da ich in einem metallverarbeitenden Betrieb
aufgewachsen bin und hier eine gut ausgestattete Werkstatt nutzen
kann werde ich versuchen alle anstehenden Arbeiten selber
durchzuführen. Der Bremer ist ziemliches Neuland für mich, erstes
mal Diesel & erstes mal Blattfedern. Bisher habe ich mehr an
124er und 201er Mercedessen und Motorrädern (Honda CBR +
Transalp).

Hier erstmal ein paar Bilder (Klick aufs jeweilige Bild oder
Next führt zum nächsten): klick

Eckdaten: 310D BJ 1993, 280tkm, 2. Hand, ziemlich professioneller Selbstausbau gleich nach Auslieferung

Natürlich hab ich auch ganz viele Fragen die leider die Suche auch nicht
komplett beantwortet hat.

Blattfedern
vorne: Der Verlauf ist eher S- als U-förmig, bei der rechten sieht's
schlimmer aus als bei der linken. Die Gummimetallbuchsen vom Stabi
waren rechts komplett aufgelöst und links "nur"
verschlissen. Die Federn sollte ich überarbeiten lassen, richtig?



Blattfedern hinten: rostig. Ist das die normale Bestückung oder hat da ein
Vorbesitzer schon eine extra Lage eingezogen? Auseinandernehmen, auf
Brüche prüfen, schmieren, und mit neuen Briden wieder
zusammenbauen?[


Bildergröße und Forenregeln beachten !!! Bilder bis max 100 kb, siehe auch Forenregeln 2.3




Blattfedern allgemein: Ich hab gelesen das es ein Schlechtwegefahrwerk für den
Bremer gab. Weiß jemand was da umgebaut werden muss? Würde sich ja
anbieten das gleich mit zu machen...

Achschenkelbolzen: Diese wurden anscheinend schon länger nicht mehr abgeschmiert,
Schmiernippel waren teils dicht und das alte Fett sah wirklich alt
aus und kam erst nach ein paar Hüben. Den oberen Schmiernippel links
habe ich nicht abgeschraubt bekommen weil sich darunter was
mitgedreht hat. Gehe ich recht in der Annahme das sich der
Achsschenkelbolzen da dreht und das der deswegen neu gemacht werden
sollte? Spiel war übrigens auf beiden Seiten nicht festzustellen.


Getriebe: Im Gegensatz zum Rest des Motors ist es grün lackiert und hat kein
Typenschild mehr und ich konnte auch keine eingeschlagene Nummer
finden. Ich tippe auf ein Austauschteil. Gibt es (ohne Drehzahlmesser) eine Möglichkeit auf die schnelle raus zu finden was
da verbaut ist? Der Tacho weicht rund 15% nach oben ab, irgendwas
ist da mit der Gesamtübersetzung faul... Diff ist i = 4,857. SAE 80
ist an der Einfüllöffnung vom Getriebe eingegossen, zumindest ist
es schon mal keins was ATF braucht.

Drehzahlmesser:
Klemme W scheint die Lima nicht zu haben, es gehen nur drei Kabel ab.
Gab es ab Werk nen DZM bzw. hat jemand schon mal einen nachgerüstet?

Differentialsperre: Hab ich richtig recherchiert das da eine neue Achse her muss weil die Sperre nicht in das normale Gehäuse passt?

Simmering Kurbelwelle: Der Ölnebel auf dem ersten Bild ist auf etwa 1000km entstanden. Würdet Ihr den tauschen oder ist das so wie
zB beim Astra F das sich da der Simmi in die Kurbelwelle einfrisst und ein neuer auch gleich wieder leckt?

Soviel erst mal von hier, jetzt geht's mit dem Bus erstmal ein paar Tage auf Reisen und Mitte nächster Woche wird weiter geschraubt...
Und vorweg ganz lieben Dank für alle Antworten.

Viele Grüße, Andi

Wohnort: Oberhausen

Fahrzeug: MB 310D Ormocar Aufbau

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 24. Mai 2013, 16:05

Hey Andi,
schicker bremer (:

für eine lange reise denke ich die richtige fahrzeug wahl. Wir haben mit unserem Schmü auch schon einige tausend KM hinter uns gebracht.. und davon mehrere hundert auf schlechten oder ganz schlechten wegen.. bei richtiger wartung und serviceintervallen wirst du keine probleme bekommen... nur musst du dran denken das 1 pistenkilometer das auto um einiges mehr strapaziert als 100 km auf ner guten straße.. daher regelmäßiger alle interwalle durchführen und um einiges häufiger abschmieren.

zu den schmiernippeln am asb: selbes problem hatten wir auch.. teilweise ging gar nichts rein.. teilweise heftig schwer... und der schmodder der da raus kam war nicht schön... ich denke viele Bremer fahrer wissen nicht was ein schmiernippel ist und vernachlässigen das einfach.. was sich bei deinem schmiernippel mitgedreht hat ist nicht der asb selber sondern eine platte auf der der nippel mit einem gewinde eingelassen ist.. diese ist mit einem sprengring gesichert.. wenn du das alles mal sauber kratzt und genau schaust siehst du das. bei mir kommen die tage neue bolzen rein.. drücke mich seit einiger zeit davor da ich keine presse habe... das wird das erste mal sein das ich ein teil in der werkstatt wechseln lasse.. UHHA

ein schlechtwege fahrwerk für den bremer ist mir nicht wirklich bekannt.. aber ich habe mir meins einfach selber gebaut :D ein paar federlagen mehr .. unterleggklötze ... längere brieden ... längere bremsleitungen ... bremslastverteiler umgesetzt ... und richtig dicke einstellbare offroad stoßdämpfer von rancho...

das mit der diffsperre ist etwas komplizierter.. diese wird nicht wie bei manch anderen fahrzeugen über einen seilzug angesteuert sondern über das hydraulische system der bremse abgezapft... mir grault es etwas vor dem einbau obwohl ich schon häufig drüber nachgedacht habe....

soviel erstmal von mir.. ;)

so long,
derDaniel

www.fernweh.tk

NiceLife

unregistriert

3

Freitag, 24. Mai 2013, 18:01

Schlechtweg Federung ist Spiralfederung

Im 4x4 sind Spirale Federung als option...
Sie sind weicher aber weniger Stabil...

Wohnort: Oberhausen

Fahrzeug: MB 310D Ormocar Aufbau

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 24. Mai 2013, 18:19

schlechtwege federung:
echt? das hab ich ja noch nie gesehen.. auch bei keinem iglhaut oder so... gibts da mal ein bild zu o.ä. ?

wir haben damals an unserem LT noch zusätzliche spiralfedern zu den blattfedern hinten eingebaut... das war sehr komfortabel..
das sah dann so aus:

Zusatzfeder

aber VW hat da eh mehr geliefert als MB .. dort gab es z.b. den VAG ratgeber : "reisen unter erschwerten bedingungen".. sehr nette lektüre.

sowas hab ich von MB noch nicht gesehen?

so long,
derDaniel
www.fernweh.tk

Wohnort: Starnberg

Fahrzeug: 208D BJ.93

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 25. Mai 2013, 12:40

Hallo Andi,
Getriebe 1993 mit SAE 80 an der Einfüllschraube und ohne Typenschild hab ich auch.
Auf dem Bild mit dem schwarzen Getriebeöl gibt es einen Bodensatz, was ist das?
Du schreibst keine Späne, also keine Ablagerungen am Magneten?

Weist du, auch alle andere, warum die einen Getriebe mit ATF und die anderen mit normalen Getriebeöl befüllt werden sollen?
Was unterscheidet die Getriebe technisch?

Eine MB-Werkstatt füllte bei mir ATF ein und eine andere würde SAE 75W-80 einfüllen!!!!

Was hast du rein?

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Mai 2013, 17:42

Blattfedern und Bilder

Hi,

ich bekomme die Bilder auf Anhieb nicht klein, sie sind aber auch hier am Ende des Beitrags zu sehen. Ich war heute beim Blattfederspezialisten der hier lustigerweise fast um die Ecke ist.

Fazit: Vorne bringt aufsprengen nichts, die Federn waren ja vorher schon zu schwach und werden auch keinesfalls besser als neue. Hinten hätte man aufsprengen können, sollte 50€ pro Federpaket kosten wenn man sie selbst reinigt/sandstrahlt. Statt dessen hab ich gleich den Rundumschlag gemacht und vorne wie hinten neue, stärkere Federn bestellt (ca. 10% Traglast) und verstärkte Stoßdämpfer. Insgesamt mit rund 800€ (ohne Einbau) nicht ganz billig aber ich denke mal das amortisiert sich schnell in Fahrkomfort. Die wenigen Feldwege die ich bisher gefahren bin waren echt eine üble Schaukelei. In der Zeit die er braucht um sich zu beruhigen nachdem man ihn von Hand ein bisschen aufschaukelt kann ich mir fast ne Kippe drehen...

Ob ich noch Klötze unterlege entscheide ich glaube ich wenn ich mal nen Reifenpreisvergleich gemacht habe und mit dem Rumfragen wg. einer Hinterachse mit Sperre durch bin. Also quasi "wenn Sperre dann richtig und sonst lieber günstig + TÜV konform".

Viele Grüße, Andi

7

Mittwoch, 29. Mai 2013, 12:08

Hallo Andi,

ich glaube wir hatten über Jens schon mal mittelbaren Kontakt.
Da hast du nach längerer Suche doch noch einen schönen Bus gefunden. Das mit dem Schaukeln ist, denke ich, sehr relativ. Dein Bus dürfte z.B. deutlich weniger schaukeln, als mein Kofferaufbau. Bei mir wurden hinten drin Mitfahrer bereits seekrank, mag aber auch an der Sitzrichtung quer gelegen haben.
Ich freu mich auf deine Berichte mit den neuen Federn.

Viele Grüße, Johnny

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Mai 2013, 23:43

Hi Johnny,

jau, hatten wir, merci für die Tipps. Ich hätte auch beinahe am selben Tag noch ein paar Volvo Sitze erstanden die gerade in nem Schlachter in der Werkstatt standen... Jetzt wird es aber wohl doch ein vollelektrischer Recaro Ergomed den ich just bei ebay geschossen habe.

Mit den Federn und Dämpfern bin ich auch gespannt, hab natürlich vergessen das da noch Märchenwald draufkommt. Dazu werde ich jetzt noch die Hinterachse von 4,8 auf 4,4 mit Sperre umrüsten. Da kommt schon einiges an Kohle zusammen was ich in der Karre versenke. Ich hoffe mal das Ergebnis wird mich zufrieden stellen. Aktuell zerbreche ich mir gerade den Kopf über Felgen / Reifenkombi, Höherlegung und TÜV. Bietet sich ja an das alles in einem Aufwasch durchzuziehen...

Viele Grüße, Andi

9

Donnerstag, 30. Mai 2013, 11:18

Hallo Andi, ich sag mal gerade was zu deiner Frage oben wegen Schmiernippel, der sich mitdreht, also mit der Scheibe unten drunter.

Also das hat alles nix mit dem Achsschenkelbolzen zu tun, sondern das was sich mitdreht ist ganz normal der Verschlußdeckel, wi der Schmiernippel drin sitzt. Unter dem Deckel ist der Raum, der mit Fett gefüllt wird und darunter dann erst der Bolzen, hat also keine mechanische Verbindung. Der Deckel ist mit einem Seegerring nach oben hin gegen herausfallen gesichert, muß sich also mitdrehen, wenn man den Schmiernippel drehen will, zumindest ab einem bestimmten Kraftaufwand.

Der Schlechtwegesatz vom Werk bezog sich auf die Bereifung, also die 2xx Modelle mit 175er und 185er Bereifung konnte man zur Erlangung höherer Bodenfreiheit auf 215er mit 6J Felgen hochrüsten. Auch gabs für hohen Schwerpunkt die Möglichkeit einen Stabi an der HA nachzurüsten.

Grüße aus der Eifel
Axel

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 31. Mai 2013, 00:51

Hmm,

die 215 auf 6J sind bei mir im Schein schon eingetragen. Praktisch. Leider konnte ich auf die schnelle nicht schauen was für Felgen ich drauf habe, zu viele Lackschichten... Momentan sind die Serienmäßigen 205R14 als Reifen drauf. Nachdem ich eben beim Aufbocken realisiert habe was ich mir da alles aufgeladen habe werde ich wohl mit den Reifen kurzen Prozess machen und hoffen in der Größe oder 215R14 was halbwegs schlechtwegetaugliches zu finden.

Viele Grüße, Andi

11

Freitag, 31. Mai 2013, 11:59

Moin,

ich dachte, du wolltest im Sommer 2013 durch halb Europa touren. Stattdessen fängst du an zu bauen. Warum fährst du nicht erstmal für eine kurze Runde los und guckst, was du bei Verwendung tatsächlich brauchst/ willst? Gibt es die Volvo Sitze noch und taugen die was?

Viele Grüße

Johnny

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 31. Mai 2013, 12:12

Hi,

keine Sorge, genau das tue ich. Nachdem ich mich letztes WE ganz fies festgefahren hab ist halt der Punkt Diffsperre ziemlich weit nach oben gerückt. Das ist zwar mein erster Bus aber mit Kombis und Sperre hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht (u.a. 13tkm durch Australien incl. einiges an offroad). Ich hab halt ein bisschen Bammel weil ich das noch nie gemacht habe. Dafür hab ich hier aber glücklicherweise viel Unterstützung von Menschen die da ordentlich Erfahrung haben. Wenn ichs nicht mache ärgere ich mich die ganze Reise lang. Lieber ein paar Tage in der beheizten Halle schrauben als im nirgendwo fest zu sitzen und sich zu denken "Mist, mit Sperre wärste da durch gekommen..."

Das wird schon alles, wenn der Federonkel und das Korrosionsschutzdepot zeitnah liefern sollte ich "untenrum" Ende nächster Woche durch sein. (Hab mir komplett frei genommen). Dann noch Solaranlage, ein paar technische Gimmicks, Aktion schöner Wohnen, ein paar Rostblasen bekämpfen...

Die guten Volvositze gehen leider in den Volvo der Besitzers des Schlachters und die die übrig bleiben sind nicht mehr so dolle. Sonst hätte ich sie auch genommen...

Viele Grüße, Andi

13

Freitag, 31. Mai 2013, 14:08

Festfahren ist immer Käse. ist mir auch ein paar mal passiert. bislang bin ich aber immer ohne Trecker o.Ä rausgekommen. Dank an den Klappspaten und den Seilzug! Traumhaft war die Fahrerei mit dem T3 Syncro. Mit dem ging wirklich Einiges. Jedenfalls habe ich damit nie die Grenzen erreicht.

Wenn du Zeit, Möglichkeit und Know how hast, sind die Umbauten natürlich sehr schön und hilfreich. Schraubst du in der Aka?

Schade, dass das mit den Sitzen nicht klappt. Du hast dir einen Ergomed gekauft, ist der nicht zu breit? Ist aber ein echter Traumsitz.

Viel Spaß,

Johnny

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 31. Mai 2013, 14:28

jup aka...

Hab den Ergomed noch nicht hier, denke aber mal das geht. Die Tür ist eh schon nackig, also keine Armauflage, Ablage oder sonstwas und den Schaltknauf sollte man leicht ein bisschen nach rechts legen können. Oder einfach nen neuen fertigen oder nen adapter...

Viele Grüße, Andi

15

Freitag, 31. Mai 2013, 15:26

Hallo Andi, also gegen fies festfahren hilft eine Diffsperre eigentlich auch nicht, da helfen meist nur Schneeketten, denn sobald der Vortrieb ins Stocken gerät ist Ende Gelände mit so einem schweren Fahrzeug. Normal kann man ja durch ziehen der Handbremse quasie schon den zwangsweisen Antrieb beider Räder erreichen und wenn das für eine Durchfahrt einer Passage nicht reciht, dann hift eine 100% Sperre leider nur selten noch.
Grüße aus der Eifel

Als Kompromiß aus Schlechtwegebereifung und Straßenprofil haben sich die Toyo H09 Winter ganz gut gemacht, sie haben wegen der freistehenden Blöcke (fast schon schachbrettartig) einen brauchbaren Selbstreinigungseffekt und packen wegen hoher Profiltiefe auch recht gut und da sie ja 80% Seitenverhältnis haben, hat man auch noch mit reduziertem Luftdruck brauchbar Bodenfreiheit und sie passen sich besser dem Gelämde an als niedere Querschnitte moderner 15 Zöller. Du bekämst auch 225/70 R 15 eingetragen, die haben quasie den selben Radumfang aber in 15 Zoll hat man mehr Auswahl an Reifen.

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 1. Juni 2013, 00:01

So, Achse ist raus.



Ja, das mit der Diffsperre scheint ein beliebter Diskussionspunkt zu sein, zumindest muss ich mir von einigen Seiten anhören warum ich mir die Mühe mache so einen Quatsch nachzurüsten. Andere wiederum halten es für sehr sinnvoll. Mir geht es da auch eher um das nicht stehen bleiben als das nicht loskommen.

Ich werde es sehen, so lange mich der Kollege der die Achse morgen vorbei bringt nicht versetzt kommt jetzt ne Diffsperre rein. Selbst wenn es keinen Unterschied macht (wovon ich nicht ausgehe) dann ist sie immer noch länger übersetzt (4,4 statt 4,8) und senkt den Lärmpegel...

Gleitschutzketten sind auf jeden Fall auch auf der Kaufliste.

Viele Grüße, Andi

17

Samstag, 1. Juni 2013, 10:34

Na quatsch sagt doch keiner, wenn sie wenig gelaufen hat und gut gepflegt ist, dann ist sie sicher Ihr Geld wert. Das Problem bei Achsen ist ja oft eher, dass sie viel runter haben und daher verkauft werden, oder weil die Diffsperre innerlich verzogen/beschädigt ist, speziell wenn sie aus Baustellen/Pritschenfahrzeugen kommt, die sind oft überladen und Baustellenbetrieb ist halt immer so eine Sache. Es hilft einem ja nix, wenn man dann eine Sperre hat, die dann im Gebrauchsfall sich festklemmt und nicht mehr herausgeht.
Wichtig ist bei der neune Achse auch zu schauen, ob sie von außen um die Leckölbohrung an der Ankerplatte trocken ist. Ist da feuchter Staub(erste Schmiere zu sehen, dann sind die Lager fällig und leider oft auch die Steckachsen, da sie bei hoher km-Leistung öfters mal eingelaufen sind .
Grüße aus der Eifel
Axel
Wichtig ist übrigens, dass es überhaupt eine von der Bauart her passende Achse ist, denn 4,4er mit Diffsperre waren oft Achsen aus den 2xx, die sind leichter ausgelegt, haben kleine Bremsen usw. haste dir mal das Typenschild der Achse angesehen, die Du gekauft hast ?

Wohnort: Gevelsberg

Fahrzeug: Hymer S550 auf Mercedes

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 1. Juni 2013, 11:19

Hallo 210 , gibt es denn überhaupt , bei den Diff - Achsen , unterschiedliche Auslegungen in der Belastbarkeit ? Die Achse, die ich anbiete , stammt aus einem 210D , hat aber die Belastbarkeit eines 3,5 Tonners ( HLO 2S - 2,2 ) - hat aber ,wie du richtig schreibst , die
kleine Bremse verbaut .

Viele Grüße aus Gevelsberg in die Eifel
Signatur von »gina« Regina und Michael
Hymer S550 Merc Bauj.81

19

Samstag, 1. Juni 2013, 20:37

Hallo und viele Grüße nach Gevelsberg aus der jetzt endlich fast regenfreien Eifel, naja zumindest heute mal, lach.

Also es gab damals ja irgendwie so ziemlich alles, die Fahrzeuge wurden ja auf Bestellung gefertigt und gerade bei den Sonderausführungen, Kleinserien usw. ist ja eh schon immer alles möglich gewesen. ...., daher habe ich ja auch nur vieleicht 90% Wissen und keine 100%. Daher sage ich immer, sicherheitshalber aufs Typenschild schauen, Federn und Bremsen vergleichen usw.

Grüße Axel

Wohnort: Grafenhausen

Beruf: Maschinenbautechniker

Fahrzeug: MB 207D (1985), Ford Mondeo (2010)

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 1. Juni 2013, 22:19

Also hier sind ja echt interessante Themen. Schade, daß die in einem Vorstellungsthread versteckt sind. ;-(

Die gesuchten Reifen mit Felgen findest du eventuell hier Viele Teile Bremer 310D Doka
Sind super Winterreifen drauf.

Sich in den Ar.... beißender Stefan, der erst kürzlich neue 185er gekauft hat und nun kein Geld mehr für diese Räder übrig ist 8-(
Signatur von »Stefan_66« Stark und groß durch Spätzle mit Soß'