Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 25. Mai 2013, 23:44

Ein DB 814 oder Ateco als Wohnmobil oder nur eine Dumme Idee

Uns ist der 609 zu klein jetzt habe ich einen neue Idee(oder
Schnaps Idee)?


Bin jetzt an überlegen einen DB 814 oder Atego mit Koffer zu kaufen, und diesen dann
auszubauen. Bei einen Laderaum von 7000 x 2500 cm sollte genüget platz für den
Ausbau sein. Meine Befürchtung sind dann nur das ich mit den Fahrzug auf keinen
Campingplatz mehr drauf darf. Bekomme ich so ein LKW auch noch als Wohnmobil
zugelassen, und wie schaut es mit dem Sonntagsfahrverbot aus?
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Mai 2013, 00:30

ich hab lange damit geliebäugelt.
passendes fahrzeug dazu stand sozusagen standby.
der fährt jetzt umzugsmöbel , so gut war der noch
wie das mit den campingplätzen aussieht kann ich dir nicht sagen. die zulassung als womo, sogar auf 5,49t (dann aber ohne ladebordwand wäre drin gewesen, zulassung mehr als 3 sitze schwer, aber nicht "unmachbar"...hab mich mal mit nem kompetent-netten (jaja, die gibbet :-O ) tüv stationsleiter unterhalten.
sonntags fahrverbot gibt es für den nicht.


am ende hat dann doch der düdo gewonnen, er darf bleiben :-O

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Mai 2013, 10:34

Hallo hotoyo!

Keine dumme Idee!
Umbau zum Wohnmobil kein Problem.
Umbau zum Wohnmobil, aber LKW-Zulassung, dann Sonntagsfahrverbot mit Anhänger in manchen Bundesländern ein Problem.
Auf CP kommste auch rauf, kannst ja fahren.
Ebenso auf SP.

Einfahch machen, was man für sich richtig hält.

Grüsse vom

rumtreiber #winke3
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

4

Sonntag, 26. Mai 2013, 11:19

Die Idee finde ich super. Der Atego ist eine perfekte Basis. Habe den Vorgänger vom Atego als 817er, mit 500000 km. Das Fahrzeug fährt einwandfrei.

Grüße.
Michi.
Signatur von »Michi999«

Wohnort: Nieder-Olm

Beruf: Medizintechnik Branche

Fahrzeug: Peugeot J5 290L TD, MB 510 kurz/hoch

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 26. Mai 2013, 12:43

hatte ich schon, MB Atego 815 mit schneller Achse und Sperrdiff... geile Sache, aber Big Schiff

Ausbauen und als Womo zulassen!!!
Kein Sonntagsfahrverbot
Anhänger zu jederzeit ziehbar

Meiner kostete 286€ Steuer im Jahr und ca. 280€ Haftpflicht im Jahr
Aber denke an eines:
- einen Adler kannst du nicht mit Trill füttern - will heißen: der Verbraucht
- die meisten sind echt lahm, bei 92 ist Schluss
- der Ausbau verlangt nach können, viel Werkzeug, sehr viel Zeit und noch viel mehr Geld
- max. Zuladung ist gering bei solch einem Wagen, da dass Leergewicht meist schon um 5,8t liegt.

Das war meiner:


2.3. Um die Ladezeiten auch für langsame Handy-Verbindungen (GPRS/EDGE) und Modem-Benutzer erträglich zu halten, bitte nicht zu viele und zu große (möglichst nicht mehr als 100 KB) Bilder einfügen, sondern im Zweifel mit dem "Link einfügen" Button darauf verlinken.
ACHTUNG: Bilder über 100 KB Größe werden von der Moderation ohne Vorankündigung oder weitere Begründung kommentarlos entfernt!
Signatur von »rebell74«
Mein Bus-Ausbau-Blog http://metallzelt.blogspot.de/

6

Sonntag, 26. Mai 2013, 13:12

Sollten 1,7 Tonnen als Zuladung nicht reichen incl Betriebsmittel?
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Wohnort: schauenstein

Fahrzeug: mercedes 813

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Mai 2013, 13:50

hallo....
mach es den umbau..wir haben das auch....ist kein thema ihn als wohnmobil anzumelden...wenn du hinten sitzplätze die du während der fahrt benutzen willst musst du diese eintragen lassen ( mit gurte) und du brauchst einen durchgang nach vorne....
wir stehen nicht so oft auf campingplätze aber wo wir waren gab es kein problem waren immer dann irgend wo abseits gestanden (war uns auch lieber, da es auf campingplätzen immer so schrecklich ist...jeder wohnmobil fahrer will zeigen was er hat..)ich hab unseren lkw auf 7,49 t abgelastet. du musst ihn dann auf die wage fahren ..komplett ausgebaut....mit betriebsmittel im tank..und das gewicht wird dann als leer gewicht eingetragen....meiner hat 5,8 t leer das heisst ich kann dann noch über ne tonne wenn wir wegfahren einladen...und das ist echt viel...wir reisen mit 4 kids und das echt auf richtig weite strecken (afrika, russland usw.) und wir hatten nie soviel zugeladen...ist auch ein käse...
als wohnmobil gibt es kein sonntag fahrverbot egal wie gross
ich haben unseren abgelastet wegen der steuer...und tüv... über 7,49 musst du alle halbe jahr zu ner sicherheitsüberprüfung ( ist so wie tüv nur etwas strenger,und kostet jedesmal geld)
wenn ich dir nen tip geben kann ...bau kein gas ein...wenn du lange stecken fährst hast du dann immer ein problem um richtige gasflaschen zu bekommen und du musst wieder gas übprüfungen machen...wir haben aus dem bootzubehör nen herd der auf spiritus läuft....stinkt nicht und spiritus kann man überall auf der welt günstig kaufen....kühlschrank läuft auf strom bei uns....funktioniert echt suppi...und spiritus wiegt nicht soviel wie ne gasflasche...
es gibt bei amazon oder ebay ein buch mit cd rom da kannst du dir auch echt viel anregungen zum ausbau hohlen ...der dies gemacht hat hat seinen lkw echt perfekt ausgebaut und jeden schritt dokumentiert....das buch heist "wohnmobile selbst ausbauen und optimieren" es ist dunkelblau und vorne auf denn cover ist ein mercedes 814 drauf....
falls du irgend welche fragen hast
melde dich einfach...ein freund von mir ist lkw schlosser meister bei mercedes
#winke3 viele grüsse #winke3
fred
Signatur von »skyline« Im Leben sollst du Rosen pflanzen....auch wenn nur Dornen erntest sollst du trotzdem Rosen Pflanzen

Wohnort: Nieder-Olm

Beruf: Medizintechnik Branche

Fahrzeug: Peugeot J5 290L TD, MB 510 kurz/hoch

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Mai 2013, 16:52

joo, bei nem 7,5t würde ich auch keine Gasflaschen mitnehmen... sondern einen fest verbauten Gastank um 200l an den Rahmen hängen.

Dennoch, bei modernen LKW wie dem Atego kommst du mit 7,49t gerade so hin!
Mag sein das man einen LP auf 5,X fahrfertig bekommt, ein Atego ist ein moderner LKW mit allem Schnick & Schnack. Da wiegt der nackte LKW mit Koffer schon schnell 5,8t... insbesondere wenn noch ne Bühne hinten dran hängt.

Was die Sitzplätze im Koffer angeht, das bekommst du so Heute nicht mehr bzw nur sehr sehr schwer durch den TüV.
Außerdem ist der Umbau auf Durchgang recht schwierig zu realisieren, insbesondere durch das gefederte Kippfahrerhaus.
Wenn mehr als 3 Leute im Auto fahren sollen, suche nach einer Doka mit 6,2m Koffer - wird schwer zu finden, aber es gibt sie.
Signatur von »rebell74«
Mein Bus-Ausbau-Blog http://metallzelt.blogspot.de/

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. Mai 2013, 09:25

Der viele platz ist ja ganz schön. Aber der dieselverbrauch .... oje! Der schluckt ja das doppelte bis 3 fache von einem normalen wohnmobil. Für deutschland- und perepherieurlauber ok, aber für fernreisen ... naja. Da überlegt man dann plötzlich, ob man mal schnell 300km einen abstecher sonstwohin macht, nur um zu schauen obs da schön ist.

Wohnort: Nieder-Olm

Beruf: Medizintechnik Branche

Fahrzeug: Peugeot J5 290L TD, MB 510 kurz/hoch

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 27. Mai 2013, 14:03

d.h. deiner verbraucht ca 6l pro 100km

.

.

.

.

Respekt! :-O

Mal im Ernst, bei meinem waren es ca. 18l +/- 1l /100km bei rund 100km/h
Signatur von »rebell74«
Mein Bus-Ausbau-Blog http://metallzelt.blogspot.de/

11

Montag, 27. Mai 2013, 20:27

18 Liter gehen doch noch, ich bin von ca.22 Liter ausgegangen.
Wir fahren nur mit 2 Personen dafür muss es kein Doka sein, einen Bühne wäre nicht schlecht.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 27. Mai 2013, 21:26

d.h. deiner verbraucht ca 6l pro 100km

.

.

.

.

Respekt! :-O

Mal im Ernst, bei meinem waren es ca. 18l +/- 1l /100km bei rund 100km/h


man kann nen bremer x08 d im windschatten eines lkw auf flachem land unter 6 ltr. auf 100 km bringen *nur mal so bemerkt

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Orrefors

Beruf: Campingwirt

Fahrzeug: Volvo B58 med Säffle Alukaross Bj 69

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 27. Mai 2013, 22:19

Mit einem solchen Atego wird dir kaum ein CP den Zutritt verweigern.
Weder wegen der Größe noch dem Gewicht...spreche da aus eigener Erfahrung ;-) ... sowohl als CP-besitzer als auch Busfahrer.
Der Mehrverbrauch an Treibstoff sinkt doch dagegen proportional zum "Mehrwohnraum" und des Fahrkomforts.
Je großvolumiger die Motoren, desto geringer im Vergleich zum z, Gesamtgewicht der Verbrauch.
Unser Volvo braucht bei ca 12t und einem Motorvolumen von 12l bei einer Reisegeschwindigkeit von knapp 100 knapp unter 20l.
Das gönnt man sich dann halt für den Urlaub.... und ein Umweg von 300km wird auch gefahren, wenn man mal was gucken will... sonst würden wir daheim bleiben ;)

Gruß
Chris
Signatur von »SchwedenChris« Don`t eat the yellow snow!
Why not? It could be beer.

14

Montag, 27. Mai 2013, 22:37

So habe mir jetzt mal das Buch (wohnmobile selbst ausbauen und optimieren) bestellt, dann schauen wir mal weiter.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Wohnort: Hamburg-Altona

Fahrzeug: MB 709, Fahrrad

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 27. Mai 2013, 23:17

Das Buch bzw. die CD-Rom ist super, und Ulrich Dolde verschickt an seine Leser immer wieder kostenlose "Updates" per Mail. Echt nett! :)

Wohnort: Nieder-Olm

Beruf: Medizintechnik Branche

Fahrzeug: Peugeot J5 290L TD, MB 510 kurz/hoch

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Mai 2013, 19:22

d.h. deiner verbraucht ca 6l pro 100km

.

.

.

.

Respekt! :-O

Mal im Ernst, bei meinem waren es ca. 18l +/- 1l /100km bei rund 100km/h


man kann nen bremer x08 d im windschatten eines lkw auf flachem land unter 6 ltr. auf 100 km bringen *nur mal so bemerkt

eckhard


joaa, aber dann bekommste nen Knöllchen wegen zu nahem auffahren oder du gehst als Anhänger durch 8o)
Signatur von »rebell74«
Mein Bus-Ausbau-Blog http://metallzelt.blogspot.de/

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 28. Mai 2013, 19:51

ist ein seil mit enterhaken eine zulässige anhängerverbindung? *lol

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

18

Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48

Das Buch und CD Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren ist da.
Für die 3 Wochen Reha habe ich jetzt erst mal was zum lesen, und kann mich da auch mal für ein geeignetes Opferfahrzeug kümmern.
Bin mir noch nicht sicher wie hoch die Zuladung sein sollte, der Koffer sollte aber so um die 7,00 x 2,50 Meter haben. Eine Bühne sollte auch schon am Heck sein, das Motorrad möchte einen eigene Garage haben.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 31. Mai 2013, 09:46

Nö, 6L verbraucht der 308cdi leider nicht, das wär schön. Aber wenn ich ihn nicht zu sehr trete, dann kommt er auf ca 10L, auf der landstrasse, mit 80kmh, auch drunter.
Ich bin ja auch schon 7,5t gefahren (modernste fahrzeuge aus dem verleih), und ja, das mit den 18L mit 80kmh auf gerader strecke stimmt schon. Allerdings, gehts über kurvige bergstrassen etc..., also überall, wo man viel abbremsen und wieder beschleunigen muss, steigt das schnell auf 25L an. Da macht der 308 kaum unterschied, im verbrauch. Ist ja auch klar, weil ja viel mehr gewicht bewegt werden muss, bei einem 7,5t.
Aber dem einen ist es wurscht, ob er viel diesel verbraucht, dem anderen nicht. Bei mir spielt der verbraucht schon eine grosse rolle, wenn ich mir ein auto kauf. Allerdings muss ich dazu sagen, ich hab nur das eine auto.

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 3. Juni 2013, 21:38

Hi,

ich denke, Du machst das schon. Hatte auch mal nen MB-Rundhauber (12t) zum WoMo umgebaut. Mit Alkoven usw. Hat sich dann im ersten Jahr gezeigt, dass er uns zu groß war. :)

Vorher sind wir mit dem Syncro in jedem Feldweg verschwunden, haben in Einfahrten gewendet und einsame Strände besucht. Mit dem Rundhauber hatten wir 160PS, Allrad, Sperre usw. Aber Gewicht und Breite (war auf 7,5t abgelastet) haben uns von unseren Lieblingsplätzen ferngehalten.
Wir sind dann erstmal schnell auf Ducato gewechselt und wollten eigentlich nen HZJ75 mit Dachzelt.
Familienwachstum hat uns schließlich zum 508er gebracht. Und ich muss sagen: Für uns gibt es kein tolleres Auto. Perfektes Verhältnis von Leergewicht, umbautem Raum und Wendekreis. Megarobust, noch mit normalem Werkzeug reparierbar... und mit sehr viel Charm und Charakter. Das sind die Punkte die für mich zählen.

Ich träume manchmal von diesen alten Möbelwagen mit integriertem Topsleeper. Oder den alten Bücherbussen mit Alubeplankung... Probier es aus, man lernt eh nur aus eigener Erfahrung :).

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul