Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 8. Dezember 2003, 22:19

Hallo!

Habe ein Problem mit meinem Hanomag Henschel F40/29. Und zwar ist das Dach stellenweise undicht, es sind aber keine Löcher zu sehen. Nur die Dachrinne hat kleine Löcher.

Wie kann man das ganze Dach auf einfache Weise wieder wasserdicht bekommen?

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Dezember 2003, 22:55

Wie währs mit einer Plane (?)undduckundganzschnellwech8-)8-)
Gruß von Gert der in solchen Fällen von der Firma HEM dies Regendicht nimmt,funktioniert primstens(!)
- Editiert von southwind am 08.12.2003, 22:59 -
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Woiza-Bua

unregistriert

3

Dienstag, 9. Dezember 2003, 07:33

Hallo,

ich habe mein Dach mit Dicht-Fix von MEM Chemie abgedichtet. Das bekommst Du im Baumarkt.

Ist nicht ganz billig, aber echt gut das Zeug.

Guckst Du hier:

http://www.mem.de/products_group2.php3

Gruß
KD

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Dezember 2003, 09:20

Moin,
Ist die Dachfläche undicht? Oder kommts in der Regenrinne durch? Zur undichten Dachfläche weiss ich nicht wirklich was, oder nur das was odeb geschrieben wurde (Dachpappe konnte auch gehen 8-) Aber wenns im Bereich der Dachrinne ist: Das hatte ich bei meinem James Cook auch schon, ich ha ndann die Verklebung rausgeschnitten (ok, ist bei dir wahrscheinlich geschweisst, entällt also), und dann mit Sikaflex neu eingedichtet. Bis jetzt hälts (toi. toi. toi)

Andi

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Dezember 2003, 10:13

Die Erna bekommt in diesem Winter eine neue Dachrinne:-)
Und ich hoffe das dann alles erledigt ist mit Wasser an der Wand.
Loch im Dach ist doch sehr unwahrscheinlich und wenn es doch so sein sollte wird da eine Schraube mit Karroserieunterlegscheibe mit Sikaflex reingefummelt.
ELK

6

Dienstag, 9. Dezember 2003, 19:43

Es ist das ganze Dach zu machen, ja....
Funktioniert das mit teer gut? Kann man das bei 0°Celsius auch machen? Was kostet der Teer und wieviel braucht man da ca?

7

Dienstag, 9. Dezember 2003, 22:15

Hallihallo,

...na ja, ehm...
also diese stinkende, teure, graue Plempe aus dem Baumarkt
hatten wir auch zuerst drauf und waren sogar recht zufrieden
für nicht ganz ein Jahr...
also etwas mehr als ein halbes Jahr
...dann gab es das nächste Leck
...8-(...

das Dach gibts nicht mehr, jetzt ist ein neues drauf 8o)

denke, dem damaligen Anstrich mangelte es an Elastizität
der Aufbau eines Wohnmobils arbeitet ganz anders als ein Dach,
welches nur hin und wieder mal vom Wind angepustet wird...
es fährt auch nicht über holprige Wege ...

Aber die Idee mit der Plane ist nicht abwegig finde ich :-)
ist verhältnismäßig günstig, dauerelastisch...usw...
was nützt mir ein Dach, wenn der Unterbau wegfault,
also je nachdem wieviel Zeit, Geld und Geduld man investiert
muß man sich gut überlegen,
vorallem auch, ob es sich lohnt ein Dach zu bauen, dass
den Rest des Fahrzeugs überdauert...

Liebe Grüße,
Katrin
- Editiert von Katrin am 09.12.2003, 22:19 -

Feuerbär

unregistriert

8

Dienstag, 9. Dezember 2003, 22:28

Auf einfache weise...?.....lässt sich vielleicht nur feststellen wo das Dach Undicht ist........das ganze Auto eintauchen und gucken wo es blubbert......

Nein.. tut mir leid Spass beiseite....ob es wirklich durch das Dach kommt lässt sich doch feststellen.. erstmal gründlich reinigen am besten wenn einer das Dach schrubbt und der andere Drinnen aufpasst an welcher Stelle Wasser kommt..diesen Bereich dann gründlich reinigen und trocknen..

bei kleinen Stellen kann es reichen wenn es gut übergestrichen wird.. grössere Stellen mit Silikon bearbeiten....

Viel Spass..


Gruß Rolf..... ;-);-);-);-);-)

Laschdrfahrer

unregistriert

9

Dienstag, 9. Dezember 2003, 22:38

Wasser geht manchmal seltsame Wege, deshalb ist es nicht gesagt, daß da wo es innen auftritt auch das Loch ist. Aber Rolf hat völlig recht. Silikon oder Acryl, größere Löcher würde ich mit Epoxyd und Glasfaser machen.
:-O:-ODachpappe:-O:-O geile Idee. Es gibt übrigends sogenannte Schweissbahnen. Das ist wie Dachpappe aber wesentlich dicker. Die werden auf der Unterseite mit einer Gasflamme erhitzt und fast flüssig gemacht und dann aufgeklebt. Richtig verarbeitet hält das mindestens 30 Jahre dicht.
Gruß Axel

Josh´74

unregistriert

10

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 08:12

:-O:-OSchweißbahn auf´s Autodach:-O:-O%-)
Der Gedanke wäre mir nie gekommen...
Obwohl...Es klebt wie Sau und macht die Bewegungen mit,kann man nur mit ner Hakenklinge schneiden,also nix mit reißen oder Schere um nen Flicken auf die richtige größe zu kriegen,tja...und man kommt nie wieder an das Blech was darunter ist...

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 09:12

War doch schon mal was. Klar wir haben ja alle Dächer!
www.lilie.com/gummida/
ELK

Feuerbär

unregistriert

12

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 10:08

Bei Schweissbahnen hätte ich bedenken wenn Sie über die Krümmungen laufen ob es da auch im Sommer wenns richtig heiss wird dranbacken bleiben ??

Gruß Rolf...

13

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 11:30

Moin,

wie wär´s mit \"Folieren\"?
Intax Fahrzeuglösungen

Gruß, Bernd;-)

Wohnort: Niestetal bei Kassel

Fahrzeug: LT Bj. 88 Selbstgebaut

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 13:32

Das mit den Dachbahnen würde ich nicht machen. Habt Ihr eigentlich ´ne Ahnung was das Zeug wiegt ? Und wie soll das gehen mit dem erwärmen, damit man es verkleben kann ? Das ganze dann auch noch auf einem Hochdach aus GFK ? Leute Finger weg !!!
Wenn schon eine Lösung aus dem Baubereich, dann hört Euch mal um nach einem Betrieb der \"KEMPEROL\" verarbeitet (meistens Lizenznehmer (gelbe Seiten) oder Dachdecker) Kemperol ist eine flüssige Pampe die auf dem Untergrund aufgebracht wir, dann wird eine Art Vlies eingelegt, hält 100 % dicht und ist besser zu verarbeiten als alles andere.

15

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 18:16

Also ich geh mal davon aus, das der F40 ein normales Blechdach hat. Das Dach ist aus mehreren Platten zusammengesetzt, die an den Fugen flexibel abgedichtet sind. Wenn Du auf dem Dach rumläufst, verziehen sich diese Fugen und das Dach wird undicht. Einfach die Fugen neu abdichten - am besten mit Sikaflex oder ähnlichem - und fertig.
Mehr ist nicht nötig.
So ein WoMo hat doch sowieso schon einen relativ hohen Schwerpunkt, da sollte man sich schon überlegen, wieviel Gewicht man da noch oben aufs Dach bringt. Die Kiste einfach in einer etwas zu scharfen Kurve auf die Seite zu legen, ist ja auch nicht gerade spassig, oder (?)8-)

Fred

16

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 19:24

Hey! Danke bis jetz mal! Werd mal kucken wie\'s genau aussieht... sind aber wirklich ein paar gute tipps dabei!

AndiP nicht eingeloggt

unregistriert

17

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 19:28

den Hinweis auf die Dachpappe hatt ich eigentlich nicht ernst gemeint :=( Das Problem wird wirklich die Wärme im Sommer sein. Dann wird das Autodach so heiss, dass die Schweissbahn sich löst oder zumindest undicht wird, wenn der Wagen und das Dach stark arbeiten. Vom Aussehen mal ganz abgesehen. 8-(
Der Hinweis auf die Nahtabdichtund scheint mir gut zu sein, da würd ich als erstes nachsehen. Zum Nahtabdichten würde ich aber kein Silikon nehmen, das kann man nicht nachlackieren. Und Akryl ist nicht flexibel genug. Ich würde Sikaflex oder Karosseriedichmasse nehmen. Beides ist ausreichend flexibel und lackierbar. :-)

Gruss aus Soest
Andi

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 11. Dezember 2003, 01:04

[cite]AndiP nicht eingeloggt schrieb:[br]den Hinweis auf die Dachpappe hatt ich eigentlich nicht ernst gemeint :=( Das Problem wird wirklich die Wärme im Sommer sein. Dann wird das Autodach so heiss, dass die Schweissbahn sich löst oder zumindest undicht wird, wenn der Wagen und das Dach stark arbeiten. Vom Aussehen mal ganz abgesehen. 8-(
Der Hinweis auf die Nahtabdichtund scheint mir gut zu sein, da würd ich als erstes nachsehen. Zum Nahtabdichten würde ich aber kein Silikon nehmen, das kann man nicht nachlackieren. Und Akryl ist nicht flexibel genug. Ich würde Sikaflex oder Karosseriedichmasse nehmen. Beides ist ausreichend flexibel und lackierbar. :-)

Gruss aus Soest
Andi[/cite]
Moin,die Geschichte mit der Dachbahn im Sommer hat auch vorteile.Wenn die Pampe auf dem Dach heiß wird,wird sie auch flüssig und dann kann man genau sehen wo die Löcher im Deckel sind :-O:-O Genau da wo schwarze Fäden aus dem Himmel kommen%-)%-)
Gruß von Gert der wohl ein Glühwein zuviel getrunken hat %-)%-)%-)
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

19

Donnerstag, 11. Dezember 2003, 09:31

Hi,

neenee, das mit der Dachpappe meint ihr doch nicht wirklich ernst oder ??

Ich behaupte ienfach einmal wenn absolut keine Risse in der Dachhaut zu erkennen sind, wird das Dach wohl dicht sein. Kein Geheimnis ist, dass die Regenrinnen, bzw das Belch im Anschluß an die Regenrinnen sehr häufig verottet ist und sehr häufig die durchläßige Stelle ist.

Ich könnte mir vorstellen, wenn das Zeugs nicht so schweineteuer ist :-) eine Lackfolienschicht aufzuziehen, hält aber nicht lange.

Dann könnte ich mir auch noch vorstellen, dass ich eine kpl. Lage Glasfaserflies auf\'s Dach laminiere und mit dem Flies auch gleich die Regenrinne auskleide. Bei ordentlicher Verarbeitung hätte ich damit eine wirklich geschlossene und wasserdichte kpl. neue Dachhaut ;-)



Cu Fido