Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 8. Juni 2013, 22:58

Alternative zu Solarregler CTEK D250S DUAL / Smartpass / MXS 25

Hi,

leider hab ich in der Suche keinen passenden Beitrag gefunden. Seltsam eigentlich. Falls sich jemand an einen passenden Thread erinnert bitte Bescheid sagen.

Das klassische Problem: Solarpanele, Lima und 230 Volt als Ladequellen, Starterbatterie und Aufbaubatterie als Speicher und das bitte recht günstig :-)

Die Kombo CTEK D250S DUAL + Smartpass + MXS 25 ist eigentlich schon der richtige Weg. Kostet aber auch zusammen rund 700€, kann nur Batterien bis 300Ah und hat leider kein Display wo man sich den momentanen Verbrauch, Ladezustand usw. anschauen kann. Kennt jemand da eine Alternative die ein bisschen leistungsfähiger und auskunftsfreudiger ist?

Meine aktuelle Idee ist nur den D250S zu verbauen und das momentan verbaute Trennrelais zu belassen. Zum 230V laden kommt ein Umschalter rein der zwischen Lima und dem Ausgang vom verbauten 230V Batterielader wechselt. Kein Ahnung ob der Lader das so mitmacht oder ob ich ihn umbauen muss... Einziger Nachteil wäre halt das die Starterbatterie nicht vom Solarsystem geladen wird. Sollte aber zu verschmerzen sein, längere Standzeiten sind eh nicht geplant. Und das es keinen Tiefentladeschutz für die Batterie gibt. Das Auskunftssystem würde ich dann irgendwann mal selber häkeln wenn ich Zeit habe... Tiefentladeschutz gibts auch einzeln...

Die üblichen Händler haben zwar diverse Regler mit 2. Ausgang für die Starterbatterie aber leider nix was die Lima als Solarbatterielader einspannt. Seltsam.

Viele Grüße, Andi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 8. Juni 2013, 23:22

das problem mit der anzeige wie fiel Ah noch zur verfügung stehen oder verbraucht sind habe ich so gelöst in dem ich mir nen gerät gekauft habe was mittels messwiderstand der in der zuleitung zur wohnraumbatterie liegt gemessen wird was beim laden rein geht und was beim verbrauch raus geht und das gerätchen sagt / zeigt dan immer den aktuellen Ah stand an.

das teil hat 4 eingänge und beim kauf ist ein messwiderstand mit bei. man kan sich für was auch immer eben noch 3 messwiderstände besorgen und die noch irgent wo mit zwischen bauen, starterbatterie usw.

schaue morgen mal nach wie das teil his.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

der-seemann

unregistriert

3

Samstag, 8. Juni 2013, 23:42

bin da auch gerade dran.
hab ein recht günstigen cinesischen PWM-Solarregler mit Display, 25A. Der zeigt mir was momentan rein oder raus geht, sowie die Summen davon, ausserdem Spannung und Temperatur der (Wohnraum-)batterie. Einstellbare Ladeschlussspannung, ebenso die Spannung wann die Last getrennt wird und wann die wieder eingeschaltet wird.
Zusaätzlich noch über trennrelais verbindung zur Starterbatterie (also zum laden mit der Lima)
Externes Ladegerät schaltbar auf die Wohnraumbatterie.
Und dann kommt noch ein schalter, mit dem ich das trennrelais manuell schließen kann. so kann ich zB die Starterbatterie mit solar oder extern laden - zwar nur paralel zur Wohnraumbatterie, aber ist ja auch nur für ausnahmefälle. zB wenn ich Scheinwerfer vergessen hab aus zu machen und deshalb starterbatterie leer ist, oder bei laaanger unbewohnter standzeit; so sind zb übern Winter dann alle Batterien immer schön voll. ... oder ich kann wenns not tut noch ein bisschen an der starterbatterie nuckeln wenn ich die Wohnraumbatterie schon leer gelutscht habt aber unbedingt noch etwas strom brauche...

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Juni 2013, 00:19

@David: Die Variante ist mir mit AGM o.ä. Batterien zu heikel, die wollen soweit ich weiß schon schön nach Kennlinie geladen werden, da direkt die Lima draufzuschalten möchte ich vermeinden. Genau so einen Regler wie Du hab ich hier auch noch rumliegen, hab aber Angst das der mit einem dazugepackte B2B Lader aus dem Tritt kommt. Den kleinen Bleisäuerling und die Wohnraumbatterie parallel zu laden ist auch mit Vorsicht zu genießen, da können u.U. fiese Ausgleichsströme fließen.

@Eicke: Merci, das klingt spannend. Oftmals ist ja leider Fertigprodukt kaufen billiger als selberbauen. Breakouts mit nem Halleffektsensor liegen so um 8€, mit Display usw. ist man da schnell bei 50€. Aber schicker wäre es als mit Shunts. Und es integriert sich besser in das (noch zu frikelnde) Boardinformationssystem...

der-seemann

unregistriert

5

Sonntag, 9. Juni 2013, 01:27

So schöne Batterien hab ich nicht :-(
nur normale Starterbatterien (waren im James verbaut) bzw Traktionsbatterien im LKW-Format - da weiss ich nur noch nicht, wo ich die hinpacken kann...

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Juni 2013, 14:31

Hi,

wollte mir auch den Ctek kaufen, leider konnte der die hohe Spannung von meinem Hauspanel nicht ab.

So bin ich dann beim Ivt mppt 30a Laderegler gelandet. Der kann die 300 Wp ab und läuft einwandfrei, so dass ich im Moment einen Stromüberfluss habe ;-);-) Gut zur Zeit hängt auch nur der Kühli dran;-).

Für Landstrom habe ich einen 6ah Lader dran, welcher nur die Aufbau Batterien lädt.

Ein 100 Ah Relais sorgt bei Lima lauf dann noch für die richtige Ladung wahrend der fahrt.

Kost zusammen ca. 200€

Grüße Rene
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. Juni 2013, 13:22

Die ideale Lösung von der Stange gibt's meines Wissens nach noch nicht. was ich dir aber mit auf den weg geben kann: nach meiner Erfahrung ist es wurscht ob ein ctek für ie Batteriegröße geeignet ist oder nicht. Ich hab das 10er und lade damit 400ah agm Batterien. Da ich nicht oft über feststrom lade ist die ladeeschwindigkeit nicht so wichtig für mich.
Worauf du bei kleinen Ladegeräten an größeren Akkus achten musst ist, dass das ctek nach 20 h den ladevorgang beendet. Wenn du also mit einer 10er ctek 300 Ah laden möchtest musste einmal kurz den Stecker ziehen und er beginnt erneut mit dem ladeprogramm.

Grundlegend empfehle ich auch das Ladegerät direkt bei den Akkus einzubauen oder mit einem Temperaturfühler zu arbeiten. Sonst Stimmen die gemessenen Spannungen nicht & deine Batterien werden nicht voll obwohl die sonne scheint / deine Lima Strom liefert...

Viel Erfolg
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Juni 2013, 00:17

schaue morgen mal nach wie das teil his.

Hallo Eicke,

bin gerade an der selben Stelle tätig. Würde mich auch interessieren wie das Teil heißt. Danke.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Juni 2013, 10:22

Aktueller Stand: D250s geordert und eine Exide Gel Batterie die man laut Herstellerversprechen auch mal komplett leersaugen darf ohne das sie groß Schaden nimmt. Vorhandenes Ladegerät kommt mit einem Umschalter an den LiMa Eingang vom D250s und das schon vorhandene Trennrelais schaltet den Starterbatterie / LiMa Kreis nur bei Motorlauf auf. Fancy Anzeige mit Verbrauchsdiagrammen usw. bastele ich unterwegs wenn ich Zeit und Lust habe. Die bekommt dann wahrscheinlich auch die Möglichkeit Verbraucher abzuschalten wenn der Akku leer wird. Bis dahin muss ein Voltmeter reichen...

Viele Grüße, Andi

  • »_andi_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: Bremer 310D, C124 250E, CBR600, Transalp

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. Juni 2013, 08:46

So, Batterie und CTEK sind drin. Das alte 220V Ladegerät hab ich mal an den Lichmaschineneingang mit angeschlossen. Das funktioniert so aber nicht. Mit einer sog. W-Kennlienie lädt das Gerät erst wenn mindestens 1,5V an der Sensorleitung liegen und schaltet erst irgendwo bei 11V auf vollen Ladestrom. Bei 14.4 Volt hört es mit dem Laden auf bis die Spannung wieder unter irgendwo bei 12 ist (genaue Zahlen hab ich nicht im Kopf). Ich werde mal meine Lieblingsetechniker damit nerven, auf den ersten Blick würde ich der Messleitung einen Spannungsteiler auf die Batterie verpassen das da immer rund 12V anliegen. Vorher möchte ich aber sicherhaltshalber fragen wie die Ladegeräte mit Leerlauf klarkommen. Ist ja quasi ein nicht geplanter Betriebszustand in den ich es da versetze. Oder ich mache es auf und schmeiß die Steuerbox raus und degradiere das Teil zum 14.4 Volt Netzteil, könnte die bessere Variante sein.

Viele Grüße, Andi