Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. Juni 2013, 20:54

Reifenwechsel

So,
nächstes Wochenende werde ich meine ersten Versuche starten einen Reifen selbst zu wechseln.
Habe schon etwas im Netz gestöbert, folgender Link fasst es eigentlich ganz gut zusammen.
http://www.christian-merten.de/DAF/Reifen/Reifen.html (find ich zumindest)

frage1:
ich frage mich ein wenig, ob das fett/talkum-zeug wirklich notwendig ist.
tut es da nicht auch irrgendein abschmierfett oder sogar butter?
muss es unbedingt richtiges reifenmontierfett sein?

frage2:
was ist mit den ventilen, diese gleich mitwechseln?

frage3:
montiereisen muss ich mir noch besorgen.
so wie ich das sehe, brauche ich mindestens 2 stück, mindestlänge 40cm.
soweit richtig? einkauftipps?

frage4:
wie ist das mit dem auswuchten?
vor dem reifenwechsel alle gewichte ab, wenn ich fertig bin, bring ich sie dann zum wuchten.
wenn ich im ausland einen reifen wechsel, überseh ich das mit dem auswuchten einfach?

frage5:
sollte ich mir "felgenschoner" holen, damit ich beim rüberdrücken die felgen nicht verboller?
oder tuts auch ein stück gartenschlauch?

frage6:
was ich auf keinen fall machen darf oder auf jedenfall machen soll?


bin mal gespannt wie das wird. obba,vadder und bruder wollen sich im klappstuhl dazu setzen und zusehen wie ich mich abracker.
soll ja alles eine frage der technik sein und nicht der kraft?!?

grüße,
fabian
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Juni 2013, 21:11

Tach,

ich hab auch nen Klappstuhl, wo stell ich den auf :-O :-O :-O

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

Wohnort: Bergen bei Celle

Fahrzeug: ´68 406D & ´76 508D

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Juni 2013, 21:22

Fett und Gummi verträgt sich nicht, also lieber nicht machen. Ich hab ganz gute Erfahrungen mit sonem flüssigen Montage Zeug von der Firma Schwalbe, gibts beim Fahrradhändler und saut nicht so rum wie Talkum das tut.

LG, Henrik

4

Sonntag, 16. Juni 2013, 21:43

Tach Fabian,

frage1:
ich frage mich ein wenig, ob das fett/talkum-zeug wirklich notwendig ist.
tut es da nicht auch irrgendein abschmierfett oder sogar butter?
muss es unbedingt richtiges reifenmontierfett sein?

-Besorg dir Reifenmontagefett, das verträgt sich mit Reifen und Felge. Bei den von dir genannten Alternativen weiß ich es nicht.
Beim Montagefett nicht sparsam sein, viel hilft in dem Fall wirklich viel...

frage2:
was ist mit den ventilen, diese gleich mitwechseln?

-Ja, kosten nicht die Welt. Wenn Du wechselst, nimm gleich Metallventile.


frage3:
montiereisen muss ich mir noch besorgen.
so wie ich das sehe, brauche ich mindestens 2 stück, mindestlänge 40cm.
soweit richtig? einkauftipps?

- 2 Stück sollten reichen, ich hab mit "Hazet" gute erfahrungen gemacht.


frage4:
wie ist das mit dem auswuchten?
vor dem reifenwechsel alle gewichte ab, wenn ich fertig bin, bring ich sie dann zum wuchten.
wenn ich im ausland einen reifen wechsel, überseh ich das mit dem auswuchten einfach?

-soweit richtig. Die Unwucht macht sich erst bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar, je schneller desto mehr wirst du es merken. Es gibt viele Düdo-Fahrer die an der Hinterachse nicht auswuchten, sondern nur an der Lenkachse.


frage5:
sollte ich mir "felgenschoner" holen, damit ich beim rüberdrücken die felgen nicht verboller?
oder tuts auch ein stück gartenschlauch?

-Gartenschlauch sollte reichen.


frage6:
was ich auf keinen fall machen darf oder auf jedenfall machen soll?

- auf keinen Fall mit Gewalt an die Sache rangehen. Lass die Zuschauer mit anpacken, dann geht es leichter...


Viel Erfolg!


Grüße, Robert
Signatur von »Rob« bus-community.de

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. Juni 2013, 08:38

Moin Moin !

Warum tut man sich das an ???

Die Montage mit einer Maschine ist für den Reifen wesentlich schonender ! Mit der Hand ist es eine Quälerei für den Monteur und den Reifen ! Das Ende wird sein ,dass der Reifen an der Flanke und am Sitz auf der Felge ,wo er abdichtet ,beschädigt ist. Luftverlust ist die Folge , und für die Beschädigungen wirst du keine Garantieansprüche geltend machen können.
Bei Garantiefällen (die immer wieder vorkommen) wird sowieso seitens des Herstellers immer erst einmal behauptet ,es läge ein Montagefehler vor. Das wirst du nicht entkräften können ,wenn du einen Reifen mit dem Montierhebel aufziehst.

Solltest du trotzdem Lust verspüren ,mal einen Reifen zu vergewaltigen ,nimm bloss kein Fett oder Öl oder dergleichen ! Das greift das Gummi an ! Es gibt ausser der Montagepaste auch Gummigleitmittel , zur Not tuts auch Spüle oder Schmierseife.

MfG Volker

Papa123

unregistriert

6

Montag, 17. Juni 2013, 09:37

Ich dachte die ganze Zeit es geht um einen Reifelwechsel...
Also du willst einen Reifen aufziehen? Warum? Das macht dir ne Werkstatt für ein paar € oder für umme wenn du jemanden kennst. Das coole Reinfenaufziehkarussel macht alles für dich.

7

Montag, 17. Juni 2013, 09:44

Ich tu mir das an, weil ichs auf der zukünfitgen Reise zur Not selbst machen muss.
Da möchte ich es vorher wenigstens mal daheim gemacht haben.
Wenn ich 2-3 gemacht habe, kommen sie zum auswuchten bzw. der rest wird brav mit einer Maschine aufgezogen.

Danke für den Schmierseife/Gummigleitmitteltipp.
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. Juni 2013, 09:55

Moin Moin !

Zitat

Ich tu mir das an, weil ichs auf der zukünfitgen Reise zur Not selbst machen muss.
Da möchte ich es vorher wenigstens mal daheim gemacht haben.


Dann übe mit alten Reifen auf alten Felgen . Das hat 2 Vorteile:


1. Du machst nichts brauchbares kaputt

2. Alte Reifen sind wunderbar ausgehärtet und der Felge bestens angepasst. Wenn du es schaffts ,diese zu demontieren und wieder zu montieren ,hast du mit neuen (neueren) Reifen keine Probleme !

MfG Volker

9

Montag, 17. Juni 2013, 10:05

Auch hierfür danke!
Sehr guter Tipp.
Bevor ich mich an die neuen mache (falls ich dann nicht schon genug mit den alten geübt habe),
versuche ich mich mit den alten Reifen. Das mit der alten Felge wird aber schwierig. Leider habe ich keine alten zum üben.

Wenn ich mir Ventile hole, muss ich auf was gestimmtes achten... außer das es Metallventile sein sollen? Extra lang?
Die da zum Bleistift:
http://www.ebay.de/itm/4-x-Transporter-V…=item3a7bb6ca6d
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chakfabian« (17. Juni 2013, 10:12)


10

Montag, 17. Juni 2013, 11:27

Wenn Du zwar den Reifen auf die Felge bekommst, dann heisst das noch lange nicht, dass Du die Luft in den Reifen bekommst. Das klappt erfahrungsgemäss nur mit Schlauch, da neue schlauchlose Reifen sich in der Regel nur durch plötzlichen hohen Luftdruck an der Felge anlegen. Mir sind nur Ausnahmen bekannt, wenn ein gebrauchter Reifen wieder montiert wird, dann aber mit Kompressor aufgeblasen, statt mit Hand- oder Fusspumpe.

Deshalb führt man auf Fernreisen zum Zweck der Selbstmontage/Reparatur immer Schläuche mit sich.


Gruss
vom Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

HarunAlRaschid

unregistriert

11

Montag, 17. Juni 2013, 11:42

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 12:17)


Papa123

unregistriert

12

Montag, 17. Juni 2013, 11:49

und wenn die zur Neige gehen, sucht man einen entsprechenden Betrieb auf,
den es auch in Zentrasien, im Kongo, der Sahara, oder sonstwo, immer gibt..

Die machen das dann vll genau so wie du es gemacht hättest, aber dafür haben die Übung ;-)

Landylothar

unregistriert

13

Montag, 17. Juni 2013, 12:04

Mahlzeit,
wenn man, ob mit dem Landy oder dem MB Düdo auf eine große Reise geht, nimmt mann grundsätzlich immer mind. Z W E I Reservekompletträder mit, je nachdem wieviel Reifendienste es im betreffen Land gibt.

Man wechselt keine Reifen selbst, da spart man am falschen Ende.

Geiz ist nicht geil.

14

Montag, 17. Juni 2013, 12:25

Habe zwar auch immer zwei Ersatzreifen auf Felgen dabei, was nicht unbedingt immer hilft.


Da war ich auch schon unterwegs (nagelbrettfrei)-
ein Zitat aus dem Wüstenschiff-Forum zur Strecke:

"Auf der Piste von Zagora >> Tafraoute >> Erg Chebbi sind vor TISMOUMINE (Region Oum Jerane) Nagelbretter in der Hauptpiste vergraben mit dem Ergebnis, dass ALLE Reifen platt sind.
Dann kommen die “Helfer” und wollen bis zu DH 1000 für die Reparatur haben.
Mein Freund Ammar hat diese Piste am 28. November gefahren und konnte die Situation beobachten."
Zitat-Ende.

Anmerkung: "Tafraoute" gibt`s da nicht, er meint Tamassint bzw. Taouz. War eben aufregend.


Irgendwie müssen die Wüstenbewohner Geld verdienen - ist das eine clevere Geschäftsidee?
Haste einige Platten, bist alleine, kein Mensch weit und breit - da kommen die Geister hinter den Dünen vor, um Dir zu helfen.
Ruhig Blut! - das wird scho . . .
Und das Nagelbrett liegt irgendwo weit hinter Dir . . . wie blöd . . .

Aber man kann doch auch zu Hause bleiben! Sicher ist sicher.


Edit sagt, man könnte sowas nutzen:
http://www.ebay.de/itm/MAWEK-Reifenrepar…85520%26ps%3D54
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ophorus« (17. Juni 2013, 12:33)


Papa123

unregistriert

15

Montag, 17. Juni 2013, 12:35

Aber man kann doch auch zu Hause bleiben! Sicher ist sicher.

Oder 4 Vollgummireifen mitnehmen. %-/
Gibts sowas eigentlich?

16

Montag, 17. Juni 2013, 13:29

Es ist schon interessant immer wieder die Floskel "da sparst du am falschen Ende" zu hören.
Es wäre mal nett, wenn jemand auch "da sparst du am richtigen Ende" sagen würde.
Leider dient diese Floskel meist dazu zu sagen:
"Ich hab das Geld um da runter zu fahren. Was ihr habt ist Spielzeug."
Und, ums hermeneutisch weiterzudeuten:
Wenn ich dich mit dem Kram in "meiner" Wüste erwisch, schlepp ich dich noch net mal ab.
Das wäre ja brandgefärhlich, weil alles was du hast, nix wert ist."

Ehrlich Leute, das ganze dann noch gepaart mit dem großen "Abenteuer Afrika" um das eigene Abenteurerimage von und für sich aufrecht zu erhalten. Mittlerweile herrsch die "Postmoderne."
War bei den letzten Malen genau das gleiche. Dann treff ich die Leut im "leichten" Gelände, die Fragen mich dann wieso ich hier ohne Allrad rumfahre , ich sag "weils geht", und schau auf deren unbenutzte Sandbleche.

Als letztes musste ich mir von einem "Reifenpusher" hier im Forum anhören ich hätte Spielzeug/Fahrradfelgen und Spass kosten nunmal leider Geld.
Ich solle auf Singlebereifung "umrüsten" da ich "da unten" dann nicht eine Diskussion anfangen könnte wie hier im Forum. Ich soll lieber gleich was "ordentliches" kaufen. Natürlich bei ihm.
Das ganze nur, damit er mir seine benutzten Landyreifen aufdrücken kann.

Das man(n) grundsätzlich immer zwei Kompletträder mitnimmt ist so auch nicht korrekt.
Da hab ich schon ganz anderes "da unten" gesehen.
Nur weil der eine etwas "grundsätzlich" macht, gilt es nicht grundsätzlich für alle.


Seis drum.
Zum Reparaturkit: Ein solches habe ich schon in der Anwendung gesehen. Hat super funktioniert.
Es war ein Kit für 20€. Das geht genauso gut wie das für 65€.
Die Person hatte übrigens 2 Reifen (ohne Felgen) als Ersatz dabei.

Neben der Reifen/Bremsenreinigermethode, gibt es auch noch die mit dem Fahrradschlauch.
Auch bei yotube.

So, jetzt muss ich erst mal arbeiten.
Ich schlag mich mit meinem grobstolligen Mountainbike eine Frankfurter Hauptstraße entlang.

#winke3 Hoffe dieser Post kam nicht zu negativ an. #winke3
I love you all, auch dich Landylothar... (im Busforum) :-P
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Papa123

unregistriert

17

Montag, 17. Juni 2013, 13:59

Wenn du 10 Leute fragst bekommst du meist 12 verschiedene Antworten und 11 gefallen einem nicht :-)
Berichte mal von deinem Erfolg wenn du einen Reifen aufziesht. Am besten mit Bildern und Videoes ;-)

Ich schlag mich mit meinem grobstolligen Mountainbike eine Frankfurter Hauptstraße entlang.
Ich wink mal aus Darmstadt rüber.

the cat

unregistriert

18

Montag, 17. Juni 2013, 15:32

Liebe Grüße-
bin nun kurz aus Westafrika zurück-
28400 km OHNE einen reifenschaden-
nur eine Bremsplatte bei den hinteren zwillingen zwang mich, diese versetzt wieder anzuschrauben...
obwohl ich 2 kompletträder und 2 reifen mit hatte.....
ich fuhr aber auch nicht "rechts raus" bei den Kontrollen- wenn der Absatz höher als 30 cm war.....
und ich "bestieg" felsige Strecken eben im 1. Gang.....


UND ich hatte 12 Dosen Bremsenreiniger mit- DAMIT klappt nämlich das Aufpusten der schlauchlosen bestens-
und DAS hab ich daheim geübt....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the cat« (17. Juni 2013, 16:51)


HarunAlRaschid

unregistriert

19

Montag, 17. Juni 2013, 18:48

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (20. Januar 2015, 12:17)


möp123

unregistriert

20

Montag, 17. Juni 2013, 20:42

mit etwas schweiß is das selber aufziehen durchaus möglich

ich habe im ausereuropäischen ausland aber auch immer nur einen komplettreifen und eine decke dabei

reifenbuden gibts wirklich an jeder ecke