Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 22. Juni 2013, 15:55

Trumatic E 4000 brauche Busfreak Unterstützung

Hallole,
man war das kalt auf unserer Fahrt durch die Schweizer und Französischen Alpen.
Nachts war es richtig unangenehm und "extremkuscheln" hat auch nur wenig gebracht :-O

Also habe ich natürlich versucht die Trumatic E 4000 aus 1985 zu starten, leider ohne Erfolg.
Naja das Teil wurde ja auch die letzten 28 Jahre eher wenig oder gar nicht genutzt.

Trotzdem sollte das gute Stück ja funktionieren und deswegen habe ich gestern erneut getestet.

Folgendes Störungbild liegt vor:
Die Trumatic läuft Störungsfrei im Lüftungsmodus, also Lüfter dreht bei max und bei halber Leistungsstufe.
Schalte ich auf Heizungsbetrieb läuft der Lüfter an, Relais schalten hörbar und sichtbar, aber dann schaltet das gute Stück ab und die rote LED am Bedienteil leuchtet dauerhaft.
Die Abdeckung der Steuerplatine habe ich mal abgenommen und alles Sichtgeprüft dabei sind mir keine Bauteile auffällig vorgekommen.
Es ist nichts schwarz, die Elkos sind nicht ausgelaufen und die Feinsicherungen scheinen auch ok.
Bei Funktionsstart schalten die Relais aber anscheinend wird keine Zündspannung aufgebaut, über dem Zündtrafo ist eine Hochspannungsdiode/Überspannungselement ? beim Test sieht man an diesem Bauteil ( Glaskörper ) wie Funken überschlagen !

Muss denn während der Einschaltphase nicht ein hörbares (Hochspannungsticken) erfolgen ?

Zu weiteren Tests hatte ich dann keine Zeit mehr.

Kann mir jemand mitteilen welche Tests sinnvoll sind um das Problem weiter einzugrenzen bzw. zu lösen.

Wahrscheinlich werde ich demnächst das ganze Gehäuse mal auseinandernehmen säubern und nachschauen, aber Erfahrungen habe ich bisher keine mit der Trumatic E 4000.

Bin über jede qualifizierte Info dankbar.

Freue mich schon über die ankommenden Kommentare.

LG der Jeff #winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 22. Juni 2013, 18:11

also startvorgang ist volgender masse hörbar:

1. lüfter geht an
2. klakt dan das gas relay
3. kurtz nach 2. solte es anfangen zu tikkern in der heizung, hochspannungs zünd funke.

wen nach den lüfter anlauf schon kein klak zu kören ist von dem gas ventiel dan sitzen die fest und dan zündet auch nix den auch dan versucht die truma zu zünden und geht dan auf störung.

also mal horchen wie es ab läuft bei dir.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Hymer 308 Benzin , T3 2,1

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 22. Juni 2013, 21:38

Moin

Während des Startvorgangs mit einem Schraubenschlüssel leichte Schläge auf den Gaseingang an der Heizung dann sollte sich das Magnetventil öffnen und das Gas kann fliesen.

Gruss Dirk aus 64683

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:14

Moin

bei meiner E4000 musste manchmal der (Start)Vorgang sehr oft wiederholt werden, weil einfach noch kein Gas kam (rote Leuchte). Z.B. nach Flaschenwechsel.

Dann ging es irgendwann...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

5

Dienstag, 25. Juni 2013, 06:41

bist du ganz sicher, dass die Spannung stimmt? ich hatte mehrfach das gleiche Problem, die Steuerung ist extrem empfindlich bei Unterspannung. Gruss BODO

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Hymer 308 Benzin , T3 2,1

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Juni 2013, 08:47

Moin

Bei Unterspannung würde vermutlich das Gebläse auch nicht laufen.

Tschööööö Dirk

7

Dienstag, 25. Juni 2013, 16:01

Magnetventile ...... guter Tip !

Hallole,
die Trumatic wird von zwei 63 Ah Batterien versorgt und die haben volle Kapazität.

Das Gebläse der Trumatic läuft auf vollen Touren.

Damit kann ich Unterspannung ausschließen.

Ich bedanke mich schonmal für die Informationen, ich denke die Gasversorgung besonders die Magnetventile werde ich überprüfen.

LG der Jeff #winke3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jeff« (25. Juni 2013, 16:12)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Juni 2013, 16:40

der lüfter rent auch mit 11V aber wen dan der zünd vorgang startet brauch die noch mal saft und wens dan unter 11V geht geht die truma auf störung.

also die aussage das der lüfter rent ist nicht so ok den das heist nicht das die spannung ok ist bei dem eingang.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Juni 2013, 09:27

Hallo,
Bei meiner Truma lag es an einem defekten Komdensator, aber das konntest du ja ausschließen.
Du kannst auch mal vorsichtig am "Auspuff" der Heizung schnuppern, wenn du versuchst zu starten. Wenn Gas kommt, es aber nicht zündet riechst du das da.

LG

10

Freitag, 28. Juni 2013, 00:49

kein Gas keine Wärme ......

Hallole,

erstmal vielen Dank für die hilfreichen Ratschläge.

Bei meiner Fehlersuche bin ich trotzdem nicht zufriedenstellend weitergekommen.
Aber immerhin scheint die Elektronik zu funktionieren.

Beim Startvorgang kann man ein Hochspannungsticken hören, aber auch nur wenn man am Kamin lauscht. ( Kein Gasgeruch ! )
Dieses Hochspannungsticken kann man innen im Fahrzeug wegen der Lüftergeräusche nicht wahrnehmen.
Das Magnetventil/Gaszuführung habe ich nunmehr als Hauptstörungsursache in Verdacht.

Leider ist die Trumatik E in meinem Bremer so verbaut, dass ich einiges aus/abbauen muss um die Verkleidung der T öffnen zu können.
Dazu konnte ich mich aber heute noch nicht entschließen.

Ich denke spätestens, wenn es noch kühler wird, werde ich mir die Zeit nehmen.

Bis dahin erstmal Dankeschön für die Unterstützung.

LG der Jeff #winke3

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Hymer 308 Benzin , T3 2,1

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 28. Juni 2013, 10:59

Moin

Wenn du meinen Rat befolgen würdest müsstest du die Verkleidung nicht entfernen.

Tschööööö Dirk

12

Freitag, 28. Juni 2013, 22:41

Hallole motzki30,
natürlich habe ich Deinen Rat befolgt und auf dem Gasanschluß "herumgedengelt".

Trotzdem blieb das MV geschlossen !
Der Komplettausbau der Trumatik macht sowieso Sinn, dann kann ich alles nachschauen und reinigen.
Nach 28 Jahren hat sich da bestimmt einiges angesammelt ;-)

LG der Jeff #winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 28. Juni 2013, 22:57

die ventiele bekommt man noch nachgekauft, jedenfals war das leztes jahr noch so bei truma.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

14

Montag, 1. Juli 2013, 16:25

in diesem Forum gibt es zum Thema TRUMA gute Tips
Der Beitrag:
Truma C 6000- Brenner angeblich defekt. Ersatzteile gibt es nicht mehr!
hat mir am 23.Mai dieses Jahr geholfen

suche mal in dieser Rubrik:
Sortierung nach Titeln
aufsteigende Reihenfolge
von Anfang an
und dann in dem Kästchen 239

da ist auch die 4000er dabei

mfG Bernd

15

Sonntag, 7. Juli 2013, 11:30

Das Lüftergitter sorgt für Frischluft und gleichzeitig dient es für die Abgase. Wenn dieses Plasteteil nicht richtig montiert ist ( zb. verkehrt herum ) oder Plastelammellen fehlen zieht die Heizung Abgase an und schaltet automatisch ab , vielleicht liegt es an der Ansaugung der Frischluft, das sie nicht anspringt. ( hatte das gleiche Modell und mir auch ein Wolf gesucht ) Andrew

16

Samstag, 5. Oktober 2013, 18:11

hi,
bei mir hat gerade der trick mit dem "herumdengeln" super geklappt!
während des zündvorgangs leicht an dem gaseingang geklöppelt, dann zündete die heizung wieder. klasse!
ich war schon drauf und dran, das teil auszubauen und in die teure truma-fachwerkstatt zu bringen.
ausserdem soll es nächstes wochenende nochmal los gehen, bis dahin hätte die werkstatt das wahrscheilich nicht geschafft.
danke für den tipp!

17

Freitag, 3. Oktober 2014, 08:56

Danke für den Tipp

Auch mir hat gerade der Tipp mit dem Herumklopfen im Bereich des Gaseinlasses geholfen. Das Gebläse hatte funktioniert, die Gaszuleitung war in Ordnung und man hörte den Zündfunken. Trotzdem wollte die Heizung nicht anspringen. Das Magnetventil saß fest und hat sich durch das Klopfen gelöst. Jetzt funktioniert alles wieder tadellos. Danke.

18

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:15

E 4000

hi,
ich hab auch nach längerem Stillstand Probeme. Wenn die Gasleitung sehr lang ist und nach längerem
Stillstand mit Luft gefüllt ist, muss diese einzig und allein durch das kleine Loch der Zündsicherung
raus. Ich nann schon mal die Leitung am Eingang zur Heizung aufgemacht und bis dorthin das Gas
nachströmen lassen. Bei mir hats dann schnell geklappt.
Ewald