Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Slarti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:06

Der TÜV mag meine Standheizung nicht - Was tun?

Servus, liebe Leidensgenossen,

bei mir steht im Herbst TÜV an und der TÜV-Mann hat beimletzten Mal schon wegen der Standheizung etwas rumgemeckert (dürfen nicht älter als 10 Jahre sein). Ich will ihn nicht verärgern, da ich ansonsten ganz zufrieden bin.
Ich hab 'nen 608D Pritsche und die Webasto sitzt hinter dem linken Einstiegsblech. Beim letzten Mal haben wir beim Tüv einfach die Steuertaste abgeklemmt.
Jetzt bin ich am Überlegen, das Ding auszubauen. Brauchen tue ich das Ding nicht wirklich, es nimmt Platz weg, der Auspuff ist verrostet und wer weiss, ob der nächste TÜV mit dem Abklemmen der Taste zufrieden ist?
Die Sache sieht so aus:


(Einbaulage der Heizung)


(Abgeklemmte Taste)


(Verrosteter Auspuff der Heizung)

Was würdet Ihr tun? Ausbauen oder drin lassen? Falls Ausbauen: Wasn das für ein schwarzer Zylinder links oben? Steuergerät? Mit ausbauen? Und wie ist das mit dem Dieselanschluß? Kann man den einfach verstöpseln?

Freue mich auf Eure Antworten :D :D :D !

Slarti

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Juli 2013, 16:27

Ich würde die Standheizung da du sie ja nicht brauchst komplett ausbauen und den frei gewordenen Stauraum anders nutzen zum Beispiel für Wagenheber und Werkzeug.

Die Heizung lässt sich vieleicht ja noch verkaufen

Gruß Ralf

3

Sonntag, 7. Juli 2013, 17:26

Also , is ja nicht Dein erster Tüv Besuch , da kriegste selbst hier im Osten Probleme , aber wenn der Auspuff weg ist kannste besser den Rest bearbeiten. In Staukästen schaut bei uns keiner rein , kannst Dir dann immer noch ein Auspuff besorgen. Gruß Andrew

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Juli 2013, 19:16

Ausbauen und danach wieder rein. Mach ich jedes mal so, weil meine eberspächer dieselheizung die 10 jahre überschritten hat und eigentlich zur werksüberholung müsst, die aber leider 800,. kostet, was mir viel zu teuer ist. Ich hab mir also selber die dichtungen etc ... besorgt und überholt, aber das zertifikat für die überholung kann ich mir leider selber nicht schreiben.
Alles in allem alle 2 jahre 1 std arbeit, bei der ich dann gleich einen blick auf die heizung werfen kann ... Wenn keine heizung drinne ist, kann der tüv auch nicht meckern, auch wenn alle anderen teile, wie verrosteter auspuff noch eingebaut sind.

Wohnort: Bielefeld

Fahrzeug: DB 609D + T3 Syncro

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Juli 2013, 19:41

Webasto

Hi,

ist das eine Luft- oder eine Wasserheizung?
Bei Luftheizung wäre ich lieber vorsichtig und würde sie nicht mehr gebrauchen, da eventuell die Gefahr der Vergiftung besteht.
Deshalb gib's ja die Vorschrift der 10jährigen Überprüfung der Brennkammer.

Ausbauen und wieder einbauen wäre natürlich auch eine Option - auf eigene Gefahr.

Peter
Signatur von »Bielefelder_Düdo« Der Weg ist das Ziel!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Juli 2013, 19:49

man kan auch die brenkammer wechseln und den auspuff dan ist der tüv auch zufriden.

ist natürlich auch eine preis frage.

ist aber so das diesel und benziner standheizung die 10 jahres wechselflicht haben der brenkammer wegen diewersen gründen.

truma gas heizungen haben diese wechselflicht nicht weil ide nachweisen konnten das bei der gas verbrenung keine seuren enstehen die die brenkammer kaput machen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Juli 2013, 20:11

wenn wasserheizung ....drin lassen. für die gilt die vorschrift nicht. ich hab meine drin, nur leider funzt das schaltrelais nicht mehr ;-(

8

Sonntag, 7. Juli 2013, 21:47

Seit wann gibt es diese 10 Jahresregelung?
Hab ich noch nie was von gehört.

unwissende Grüße von der Hüterin
Signatur von »Hüterin« Frauen fahren besser Bus!

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Juli 2013, 23:02

rein optisch vom Foto her sieht die Heizung aus wie meine. Bei mir ist es eine Kühlwasserheizung. Funktioniert irgendwie nicht. Den TÜV hat es aber überhaupt nicht interessiert.

Wohnort: Frankfurt a. M.

Beruf: IT und Elektrotechniker

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 7. Juli 2013, 23:04

Muss man eine Standheizung eigentlich eintragen lassen, sofern sie ordentlich montiert und angeschlossen ist? Was sagt der TÜV bei Oldtimern dazu? Die Teile gibts schließlich auch schon ewig...
Signatur von »Ysjoelfir« Grüße
Kai

Mein Bastelstübchen

11

Sonntag, 7. Juli 2013, 23:20

hy,
mein vorbesitzer hat das "innenteil" rausgeschmissen.
würden sie aber irgendwie gerne weider fit machen.
evtl. würde ich das ding abkaufen?
lohnt das den so eine wieder fit zu machen oder ist die sowieso zu laut zu lu schwach oder wie auch immer?

ansonsten... für den tüv ausbauen und dann wieder ein.
so würd ichs machen.
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

  • »Slarti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 8. Juli 2013, 00:38

Danke für die vielen Tipps!

Wie gesagt, ich würde sie ausbauen, brauche sie ja nicht, bloss: Wie hoch ist der Aufwand? Saugt die direkt vom Tank an? Entlüftung?
Wenn ich tausend Zuleitungen dicht machen muss, lass ich sie lieber direkt drin und bau nur den Auspuff ab.
Und: Gehört der schwarze Zylinder dazu oder ist das womöglich was anderes? :L

Slarti

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: 711 V7 850 GT

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. Juli 2013, 08:09

War letzte woche beim Tüv hat meine Standheizung
auch beanstandet ist 20 Jahre drinnen ich habe sie ausgebaut
kein problem spritleitung einfach zugestöpselt.

Uwe
Signatur von »rainbow« Der frühe Wurm wird vom Vogel gefressen und der
Vogel von der Katz

14

Montag, 8. Juli 2013, 08:46


Und: Gehört der schwarze Zylinder dazu oder ist das womöglich was anderes?
Slarti


der Zylinder ist die Versorgungseinheit mit Dieselpumpe usw.
und geh mal zum normalen TÜV und nicht zum Querulanten TÜV
die Heizung ist TOP und Auspuff gibts bei Ebay
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 8. Juli 2013, 08:53

Eine Kraftstoffstandheizung hat normalerweise zwei Treibstoffleitungen: eine Zuleitung und einen Rücklauf. Wobei es ältere einfache Modelle gab, die ohne Rücklauf auskommen. Z. B. in meinem alten Volvo war eine "ARDIC" verbaut, die den Sprit nur tropfenweise förderte, dadurch kam die ohne Rücklauf aus. Die Spritpumpe von der Heizung wurde rhythmisch angesteuert.

Kraftstoffbetriebe Heizungen müssen eingetragen werden.

Bzgl. des schwarzen Zylinders, ich habe das gleiche Bild bei mir hinter der Klappe. Genauer habe ich sie mir noch nicht angeschaut. Könnte die Spritpumpe sein für die Heizung, dann müßte eine Dieselleitung heranführen oder es ist die Umwälzpumpe für das erwärmte Kühlwasser. Hat/Braucht aber nur die Kühlwasserheizung.

Die erwärmt das Kühlwasser und pumpt es mit einer separaten Pumpe durch den Kühlkreislauf und die Wärmetauscher.
Die Luftstandheizung ist einfacher, die saugt Luft aus dem Innenraum an, erhitzt diese und pustet sie auf der anderen Seite wieder heraus. Hier muss eigentlich alle 10 Jahre die Brennkammer getauscht werden, wegen der Gefahr der durchrostenden Brennkammer und der dann in den Innenraum gelangenden Abgase.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 8. Juli 2013, 09:32

Hier muss eigentlich alle 10 Jahre die Brennkammer getauscht werden, wegen der Gefahr der durchrostenden Brennkammer und der dann in den Innenraum gelangenden Abgase.


Genau so ist das. Und zwar seit vielen Jahren schon. Nur halten sich manche Prüfer nicht an diese Vorschrift :-(. Mit zu alter Brennkammer gibts im Normalfall keine Plakette.
Ich habe die Heizung im James erneuert, für die D2L gibts keine Teile mehr, und schon vor Jahren war die Brennkammer teurer als ne neue Heizung. Wenn sie nicht gebraucht wird, würde ich die Spritpumpe und das Steuergerät ausbauen (um jeder Diskussion vorzubeugen) und den Rest drin lassen. Sonst musst du auch noch die Löcher in der Karosserie dicht machen...
Die Heizung ist übrigens Teil der ABE (bei meinem Westfalia-Weksausbau) oder ist als Nachrüstung in den Papieren eingetragen. In jedem Fall müssen die Papiere angepasst werden, wenn die Heizung ausgebaut wird.

Andi

  • »Slarti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 12. August 2013, 22:52

Neues von der Zusatzheizung:

Habe versucht, das Ding heute auszubauen. Drei Tage vorm Urlaub. Ohne jede Ahnung...
Ich weiß, das sollte man nicht tun. Trotzdem hab ich getan und ich schreibe das hier, damit der Eine vielleicht von meinem Fehler lernt und der andere sich doch noch dran freuen kann.

Also, hab ich gedacht, ich nehme eine hintere Sitzbank raus (Doppelkabine) und stelle eine große Alukiste rein. 7 Sitzplätze brauche ich nicht, Stauraum dagegen schon. Also losgeschraubt und Sitzbank raus. Darunter war ein Ventilator mit Wasseranschluss. Aha, habe ich gedacht, dass ist einer der Radiatoren für die Zusatzheizung, also raus damit. Schrauben gelöst, Gummischlauch ab und schon sprudelte das Wasser. Klar, ist ja ne Wasserheizung. Als es dann gar nicht aufhören wollte, bin ich stutzig geworden und hab vorne den Kühler aufgemacht...

Holla, jetzt kam Luft nach und es sprudelte nicht mehr, sondern floss bereits. Ein schöner kleiner Glysantin-Fluss maänderte sich seinen Weg durch meinen Düdo nach draußen. Richtig romantisch, so im Abendlicht.

Deckel wieder drauf (war eh fast nichts mehr drin) und unten nachgeschaut. Die Zusatzheizung hat KEINEN eigenen Kreislauf, sondern erwärmt das Kühlwasser!!! Das hat den Vorteil, dass die Küste dann leichter anspringt? Die Röhre laufen völlig ungekämmt am Fahrzeugboden, es sind gefühlt 30 Meter verbaut! Bin ich froh, dass das alles dicht ist!!!

Also alles wieder zusammen gepriemelt, Strom wieder an den Ventilator dran (hatte ich einfach durchgezwickt, was für eine Sch...), alles sauber gemacht und Sitzbank rein, die Kiste kommt jetzt auf den Sitz. Morgen kommt neues Glysantin rein. By the way: Welches?

Die Heizung ist vom Schalter abgeklemmt, das muss dem TÜV reichen. Und wenn nicht, fahre ich woanders hin. Ich baue das Ding nicht aus, der Aufwand steht in keinem Verhältnis. Bin froh, dass wieder alles dicht ist (wer weiß, wie lange!)

Die Moral von der Geschicht': Schraube nie vorm Urlaub nicht (das ist eine bayerische doppelte Verneinung)!

Vor allem, wenn man nicht weiß, was man tut. Denn der Düdo hat ein paar Lösungen, also da haben sich einige schon was gedacht dabei...

Slarti

Wohnort: München

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Hymer 540D, Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 12. August 2013, 23:36

Die 10jahres Wechselpflicht der Brennkammer gilt nur für Luftstandheizungen und nicht für Wasserheizungen!

/cu Cheesy
Signatur von »Cheesy126« Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten!

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 13. August 2013, 08:03

Diese "Radiatoren mit Ventilator und Wasseranschluss" gehören zur normalen Heizung. Bei meiner Doppelkabine im Kastenwagen sind zwei Stück verbaut: einer sitzt hinter dem Schalthebel und bläst in den vorderen Fußreaum, der zweite sitzt auch in der Kiste der Rückbank, allerdings bläst er durch ein Loch in der Trennwand in den Laderaum.

Meine Zusatzheizung ist momentan auch ausser Funktion. Interessierte den Tüv aber nicht.

20

Mittwoch, 14. August 2013, 11:10

war gestern beim tüv.
meine webasto hat in den ganzen jahren noch nie einen interessiert. da ich sie nie benutzt habe, und sie auch schon ganz schön rostig war, habe ich sie letztens ausgebaut, und zu- und rücklauf einfach zusammengetütelt. naja muß jetzt komplett raus.
wäre dankbar für tipps, wo ich was trennen bzw. verbinden muß.

grüße von der hüterin
Signatur von »Hüterin« Frauen fahren besser Bus!