Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HarunAlRaschid

unregistriert

1

Montag, 8. Juli 2013, 12:11

Solarpanele zusammenhängen

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:14)


2

Montag, 8. Juli 2013, 12:34

Hallo Harun al Raschid,

prinzipiell kannst Du die beiden Panele zusammen hängen. Vorraussetzung dafür ist ein genügend hoher Leitungsquerschnitt zum Solarregler. Wieviel Watt hat denn Dein altes und Dein neues Modul?

Grüße.
Michi.
Signatur von »Michi999«

3

Montag, 8. Juli 2013, 14:09

Wenn Ihr gerade bei Solarpanelen seid: Habe auch gerade eines gekauft mit 100W. da müsste doch ein Regler für 20A ausreichen, oder? meine rechnung: 20A x 12V = 240W also genug. Sehe ich das richtig so?

HarunAlRaschid

unregistriert

4

Montag, 8. Juli 2013, 14:10

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:14)


5

Montag, 8. Juli 2013, 14:14

Wenn der Weg vom Modul zum Regler nicht zu weit ist, reicht ein 4mm2 Kabel pro Pol aus. Dann einfach plus an plus und minus an minus klemmen und fertig.

Grüße.
Michi.
Signatur von »Michi999«

6

Montag, 8. Juli 2013, 22:59

bei unseren 12/24V DC-solaranlagen panels parallel schalten, nicht in reihe wie es bei netzeinspeisungs-solaranlagen mit wechselrichter gemacht wird!..aber das dürfte ja klar sein...

bei mir haben sich übrigens dicke lautsprecherkabel (6quadrat bis 8quadrat) immer sehr gut bewährt für die solaranlage.sind bezahlbar und haben genug querschnitt - und genug querschnitt ist enorm wichtig gegen gefahr und leistungsverlust...

und es mag sich nach klugscheisserei anhören, aber ich sags lieber immer wieder: solaranlage ORDENTLICH UND ANGEMESSEN ABSICHERN!!!entsprechende sicherungen zwischen panel und regler, zwischen regler und batterie (!!!das ist mit die wichtigste!!!) und jeden verbraucher einzeln mit entsprechender sicherung absichern! ich hab leider mehr als einen menschen obdachlos werden sehen, weil sein zuhause aufgrund einer pfuschigen solar- bzw 12-V-DC-Stromanlage abgebrannt ist!und das ist kein witz und ziemlich traurig und hart :=(


ich hab übrigens die erfahrung gemacht, das es nicht so gefetzt hat, verschiedene panels zusammenzuschliessen.bei meiner alten solaranlage hatte ich erst nur ein monokristallines 90w-panel, und habe irgendwann noch ein polykristallines ca 50w-panel von einer freundin geschenkt bekommen.und nachdem ich die beiden panels parallel zusammengeschaltet hatte, hatte ich bei bestimmten licht- und temperaturverhältnissen weniger strom als wenn ich nur ein einzelnes panel angeschlossen hatte...also, lieber harun...finde heraus, ob es sich lohnt, beide panels zusammenzuschalten oder ob du nur mit deinem neuen "stand-alone" eventuell mehr sztrom hast...

HarunAlRaschid

unregistriert

7

Dienstag, 9. Juli 2013, 11:19

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:13)


8

Dienstag, 9. Juli 2013, 18:28

Schau mal nach MC3 oder MC4 Steckern im Google mit Bildern. Dann kannst Du Deinen Steckertyp leicht herausfinden. Ansonsten, wenn Dein Kabel dick genug ist, einfach 2 Brücken vom alten Panel aufs neue Panel machen, wie gesagt + auf + und - auf -.

Grüße.
Michi.
Signatur von »Michi999«

HarunAlRaschid

unregistriert

9

Dienstag, 9. Juli 2013, 18:35

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (24. Januar 2015, 12:14)


Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. Februar 2014, 14:46

Gibt es ein Empfehlung was die Batterie betrifft?habe im einstieg Platz für ca.150 Ampere.verbaut habe ich 230 w

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Soundfreak

unregistriert

11

Mittwoch, 26. Februar 2014, 19:20

Hab auch grad 2 100 wp Module parallel verschaltet mit 2 mc4y Steckern. Echt deppensicher, da kann nix schief gehen :-) Einzig zum crimpen Bräuchte man ne Spezial Zange. Habs aber mit ner Standard Crimp Zange gemacht und noch verlötet. Sollte passen...

12

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20:58

nachdem ich die beiden panels parallel zusammengeschaltet hatte, hatte ich bei bestimmten licht- und temperaturverhältnissen weniger strom als wenn ich nur ein einzelnes panel angeschlossen hatte..

Waren die wirklich parallel = "nebeneinander" geschaltet? Oder vielleicht eines verpolt? Denn sonst kommt es nicht zu so einem Effekt. Parallelschaltung auch verschieden leistungssarker Module ist kein Problem, erst recht nicht, wenn die Spannungen einigermaßen übereinstimmen. Selbst wenn du ein Modul 100% abschattest und das andere bekommt 90° Sonne, fließen nur wenige Milliampere durch das beschattete Modul. Diese Situation tritt in der Praxis nie auf. Querschnitt sollte VDE-gerecht sein, bei dir also mindestens 1,5mm². Leistungsverlust hast du bloß bei Verwendung eines sauteuren MPPT-Reglers. Bei Standard-Ladereglern ist es Banane, ob 0,5V über dem Kabel oder zusätzlich über dem Regler abfallen. ;-)


Gruß Erwin

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Februar 2014, 10:55

Bei Standard-Ladereglern ist es Banane, ob 0,5V über dem Kabel oder zusätzlich über dem Regler abfallen.


Richtig. Und die MPPT-Regler mögen die Paneele gerne in Reihenschaltung, dann haben sie etwas mehr "Futter" zur Regelung. Wenn sie immer an der untersten Spannungsgrenze arneiten, haben sie keinen "Platz" zum regeln.

#winke3

14

Donnerstag, 27. Februar 2014, 12:59

Und die MPPT-Regler mögen die Paneele gerne in Reihenschaltung...

...was gleichviel Strom liefernde Paneele erfordert. Diese sollten dann auch gleich beleuchtet sein, das ist in der mobilen Anwendung oft nicht der Fall. Deshalb empfehle ich immer, den Mehrpreis für einen MPPT-Regler lieber in ein größeres/zusätzliches Modul zu investieren. ;-)

Der MPPT-Regler holt schon mehr aus den Paneelen raus, aber wenn man es durchrechnet, lohnt er sich finanziell eher nicht. (außer bei allzu hohen Einfuhrzöllen?)


Gruß Erwin

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Februar 2014, 18:19

den Mehrpreis für einen MPPT-Regler lieber in ein größeres/zusätzliches Modul zu investieren


...wenn genügen Platz auf dem Womo frei ist...
Bei meinem James bin ich zB sehr beschränkt, mehr als 2x 85Wp kriege ich dort nicht vernünftig drauf - von flexiblen Modulen mal abgesehen. Unter diesem Gesichtspunkt macht der mppt doch wieder Sinn.

#winke3

16

Donnerstag, 27. Februar 2014, 18:42

Logo! ;-)
Denn flexible Module sind keine wirkliche Alternative. :=(


#winke3
Gruß Erwin