Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Sushi2000« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schulleiter

Fahrzeug: MB 609 D in lang und Türkis

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Juli 2013, 14:43

Betreiben des Kühlschranks während der Fahrt 12V oder Gas?

Moin,

Bin auf ein Meinungsbild gespannt:

Bei meinem türkisen Blitz ist die Stromversorgung strikt getrennt, d.h. die Aufbaubatterie wird während der Fahrt nicht durch die LiMa geladen. Dafür verfügt der Aufbau über ein 100 Wp Solarmodul mit Regler. Alternativ kann auch im Stand per 230V geladen werden.
Die Starterbatterien (24v) sind nur zum Starten des Motors.

Nun, im Stand läuft der Kühlschrank entweder über Gas oder über 230V, je nachdem wo ich bin. Es ist ein Gasfernschalter verbaut.

Die jetzige Solaranlage schafft den Kühlschrank (Electrolux mit 2Sterne Fach) nicht alleine, ansonsten kommt mit sie mit allen Verbrauchern gut zurecht. Für Wasserpumpe und Licht und Ipad reicht es dicke.

Wir wollen nächstes Jahr eine lange Tour machen und ich frage mich jetzt:

Weiteres Solarmodul aufs Dach?
Hochleistungsrelais zwischen 24V und 12V Anlage?
Während der Fahrt Gas laufen lassen (ist mir irgendwie nicht wohl bei).

Wie seht Ihr das?

Grüßle

Sascha
Signatur von »Sushi2000« Früher war auch die Zukunft besser.

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Juli 2013, 15:10

Bei uns ist der Betrieb des Kühlschranks mit 12 Volt nur während der Fahrt möglich, wenn die Batterien voll sind läuft er dann auch über 12 Volt. Sind die Verbraucherbatterien nicht voll läuft der Kühlschrank während der Fahrt mit Gas da wir festgestellt haben das der Kühlschrank so viel Strom braucht das die Batterien nicht voll geladen werden.

Gruß Ralf

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Juli 2013, 15:36

...während der Fahrt mit Gas? Geht das denn? Ich dachte immer das wäre nicht zulässig bzw. die Flamme geht immer aus??? (?) (?)

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Juli 2013, 15:40

Funktioniert ohne Probleme, bei alten Fahrzeugen gibts so weit ich weis eine Bestandsschutzregelung auch zum Heizen mit Gas während der Fahrt

Gruß Ralf

Wohnort: Grafenhausen

Beruf: Maschinenbautechniker

Fahrzeug: MB 207D (1985), Ford Mondeo (2010)

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Juli 2013, 15:48

Grundsätzlich: wenn dir nicht wohl dabei ist, dann laß es!

Es geht schon, daß man den Kühli während der Fahrt auf Gas laufen lässt. Die Flamme ging zumindest bei unseren nicht aus. Wenn ich nur kurze Strecken fahre, so bis 20km, schalte ich nicht extra um, wenn er zuvor auf Gas lief. Erlaubt ist es soweit ich weiß, nicht. Worst case: du hast einen Unfall, die Gasflasche wird aus dem Kasten geschleudert und der Schlauch reißt ab. Das Gas kann ungehindert ausströmen. Heißt auch, daß du bei jeder Fahrt den Gashahn an der Flasche zudrehen sollst.

Statt eine weitere teure Solarpaneele würde ich ein Trennrelais anschaffen. D.h. während der Fahrt auch die Wohnbatterie laden und sobald der Motor steht, wird die Batterie getrennt.

Gruß, Stefan
Signatur von »Stefan_66« Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

eifler 617

unregistriert

6

Dienstag, 9. Juli 2013, 16:33

Wie Stefan schreibt: lass es wenn du dich nicht wohl fühlst dabei.

Ich sehe auch nicht das große Problem, außer beim Gefrierfach.
Wenn der Kühlschrank während der Fahrt zubleibt verliert er auch wenig Kälte. So ist meine Erfahrung, auch bei 40 C° im Schatten. Zur Siesta unter Bäumen habe ich ihn wieder laufen lassen.
Die Mittagshitze treibt einen ja eh für 4 Stunden von der Straße und mit Gas kühlen die Dinger am effektivsten.

Um die Leistung des Kühlschranks während des Betriebes generell zu erhöhen, solltest du sowieso einen 12 Volt Ventilator an den Abluftschlitzen montieren, der die warme Luft schneller vom Gerät abtransportiert. Das bringt enorm was!

Volker

7

Dienstag, 9. Juli 2013, 16:44

Hallo Sacha.
Die 12 Volt Bordbatterie kannst Du während der Fahrt mit einem DC/DC Wandler
aus der 24 Volt Starterbatterie laden. (Suchfunktion) Wurde schon sehr oft beschrieben.

Gruß Werner.

8

Dienstag, 9. Juli 2013, 16:47

Würde zum Fahren Kühlelemente vorkühlen, was ja bei den meisten Kühlis im Tiefkühlfach
möglich ist, damit kommt man dann mindestens einen Tag über die Runden, alternativ gibts
ja die Eiswürfel an den meisten Tanken, zusätzlich ein wasserdichter Beutel rüber, und juut
isses...und mit 12 V. oder Gas hast Du auch nicht ein viel kühleres Bierchen in der Truhe,
vorausgesetzt alles ist gut vorgekühlt.
LG Paul

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Juli 2013, 19:11


Erlaubt ist es soweit ich weiß, nicht.


moin,

der betrieb von für motorfahrzeugen (aber nicht wohnwagen) zugelassenen gasgeräten aller art ist definitiv während der fahrt erlaubt.

bis fahrzeug bj. 2006 ohne jede einschränkungen,
ab ab fahrzeug bj. 2007 benötigst du einen regler mit schlauchbruchsicherung, z.b. truma secumotion.

vorsicht in frankreich, da heißt es für alle bj.:
kein regler mit schlauchbruchsicherung = flasche zu während der fahrt.

gruß
roadrunner

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Juli 2013, 20:03

Es ist richtig, was roadrunner postet. Im Wohnmobil, also in einem eigenständigen Fahrzeug ist der Betrieb der Gasanlage während der Fahrt erlaubt. Im Anhänger (Wohnwagen) nicht.

Ich benutze auch während der Fahrt Gas zum kühlen. Habe keine Probleme damit. Gas ist, wenn alles richtig eingebaut ist, nicht gefährlicher als dein Diesel, oder dein Benzin im Tank.
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

11

Dienstag, 9. Juli 2013, 21:18

Hallo Leute,

hat sonst noch jemand Erfahrung damit?
Bei uns ist der Betrieb des Kühlschranks mit 12 Volt nur während der Fahrt möglich, wenn die Batterien voll sind läuft er dann auch über 12 Volt. Sind die Verbraucherbatterien nicht voll läuft der Kühlschrank während der Fahrt mit Gas da wir festgestellt haben das der Kühlschrank so viel Strom braucht das die Batterien nicht voll geladen werden.

Gruß Ralf
@Dieselschnecke
Mir kommt es leider auch so vor als ob der Kühlschrank soviel zieht das zumindest die Wohnraumbatterie nicht mehr voll geladen wird.

Wir waren früher immer im Gasbetrieb unterwegs und hatten da eigentlich gute Erfahrungen gesammelt. Nach Jahren ohne funktionierende Kühlschränke (die Dinger sind der Wahnsinn #aufkopp ) haben wir jetzt einen Neuen (12 Jahre) und haben diesen heuer 4 Wochen während der Fahrt über die LIMA betrieben was eigentlich wunderbar geklappt hat.
Aber Überraschung :O irgendwann war die Wohnraumbatterie leer und wir mussten diese mal ne Nacht laden.
Jetzt wo ich Dieselschneckes Beitrag lese, könnte da was dran sein?

Starterbatterien sind normalerweise voll bis so gut wie voll, brauchen also nicht gerade viel Leistung von der LIMA.
Wohnraumbatterie ist entsprechend leer und saugt ganz grob bis zu 50 Watt, wenn man sich die Anzeige bei den Ladegeräten so anschaut (entspricht bei 12V ca. 4 A).
Da müssten doch die 100 und vielleicht noch ein paar Watt für den Kühlschrank noch drin sein.

ODER...? #idee

Gruß
Patrick

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LF 409 TSF-GW

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Juli 2013, 23:01

Also meine Wohnraumbatterie wird auch voll geladen wenn ich den Kühlschrank auf 230V an habe (Ich habe einen 230V Peltier-Element Hotelkühlschrank, den ich mit Wandler betreibe). Teilweise habe ich bei der Fahrt noch zwei Kühlboxen mit laufen.

Selbst die 230V mobile Klimaanlage konnte ich laufen lassen (über Wandler) und die Wohnraumbatterie wurde dennoch ausreichend geladen, obwohl maximal 100 Watt dafür übrig blieben.

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Juli 2013, 07:16

Wohnraumbatterie ist entsprechend leer und saugt ganz grob bis zu 50 Watt, wenn man sich die Anzeige bei den Ladegeräten so anschaut (entspricht bei 12V ca. 4 A).
Da müssten doch die 100 und vielleicht noch ein paar Watt für den Kühlschrank noch drin sein.

ODER...? #idee
najaaa...110W (hat glaub ich mein kühli) bei 12V sind ~9A. d.h. doch entnimmst mehr Ah als du nachlädst!?
wie lädst du die wohnraumbatterie? über lima?

und danke für die antworten bezüglich gasbetrieb während der fahrt! ich werde das mal versuchen. habe auch keine flasche im auto, sondern einen 100l gastank vom vorbesitzer drunter :O

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »beavis« (10. Juli 2013, 07:29)


Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Juli 2013, 07:26

..noch nen kleines rechenexempel. auf der dometic/waeco seite habe ich gerade verbrauchswerte gefunden. 2,5kWh/24h. hat man z.b. eine 100Ah batterie mit ca12V macht das 1,2kWh. würde bedeuten, dass die batterie nach 12h leer ist...

oder irre ich da??

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LF 409 TSF-GW

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Juli 2013, 09:18

Im allergünstigsten Fall hält sie 12h.
Das machst Du bei einer Blei-Säure Batterie dann 50 -200 mal (je nach Marke), und dann kannst Du sie wegschmeißen.
Blei-Säure Batterien sollte man nicht auf viel weniger als 80% Restladung entladen, danach nimmt sie schon Schaden und kommt das nächste Laden nicht mehr auf die Volle Kapazität.
Eine Bosch Silver kann im übrigen überhaupt keine Tiefenentladung ab. Sprich: Ein mal mit dem Küli leer gesogen und sie ist schrott. Daher Batterien immer über einen Spannungswächter (Unterspannungsschutz) an die Verbraucher anschließen!

Wenn Du Deine Batterie liebst, dann kannst Du den Küli also gerade einmal 2h damit betreiben.....

Ich gebe zu, die letzten drei Jahre habe ich den Küli (50 Watt Dauerleistung) auch immer bis zur völlig entleerten BAtterie betrieben. Zu Anfang hat sie ca. 24h gehalten. Nun schafft sie nicht einmal mehr die Nacht. Die ABtterie hatte mich auf dem sChrott aber auch nur 10€ gekostet, daher war mir eine Schonung über Spannungswächter egal. Ich wollte nur meine Lebensmittel lange kühl halten.

16

Mittwoch, 10. Juli 2013, 10:06

Guten Morgen,

ich lade meine Wohnraumbatterie über die LiMa mit einem Trennrelais. Parallel dazu habe ich ein weiteres Trennrelais für den Kühlschrank.
Da die LiMa's so 50 - 80 A liefern sollte es doch für den Kühlschrank und die Wohnraumbatterie reichen.
Ich glaube das die Stromaufnahme meiner Druckwasserpumpe doch höher ist als gedacht und deswegen die Wohnraumbatterie die Biege macht.

Viele Fragen und einiges an Verdrahtungsaufwand und Kosten die ich mir hätte sparen können wenn ich den Kühlschrank einfach weiterhin während der Fahrt mit Gas betreiben würde.

Um damit wieder auf die Ausgangsfrage zurückzukehren.

Allen in der Arbeit einen schnellen Arbeitstag um baldmöglichst wieder die Sonne stressfrei genießen zu können.

HarunAlRaschid

unregistriert

17

Mittwoch, 10. Juli 2013, 10:28

Ich betreibe meinen guten alten Elektrolux-Absorberkühlschrank auch während der Fahrt mit Gas.

Die Elektrofunktion (220V) nutze ich nur zuhause vor der Abfart zum erstmaligen Runterkühlen,
dann wird auf Gas umgesteltl und das bleibt auch während der ganzen Reise so.

Die 12V-Funktion hab ich glaube ich in 20 Jahren noch nie benutzt...

Da mein Kühli recht gut belüftet ist, kann es beim Fahren (besonders bei starkem Seitenwind)
passieren, dass es die Flamme ausbläst. Dann schaltet die Thermosicherung ja das Gas ab,
und die Zündautomatik versucht wieder zu zünden.

Man hört dann das Klicken bzw sieht das Blinken des Kontrolllämpchens und kann ihn wieder einschalten-
oder man lässt es und wartet damit bis man steht bzw der Wind sich gelegt hat.

Die Kälte hält er schon locker ein paar Stunden, wenn er nicht geöffnet wird.

Ich finde den Gasbetrieb recht komfortabel, man muss sich keine Sorgen um den Batterieladezustand machen,
der Gasverbrauch ist moderat (eine 11kg Flasche reicht mir sicher 6 Wochen, für Kühli, Kochen und Warmwasser),
und das Mitführen einer (oder notfalls mehrerer) Ersatzflaschen ist auch kein Problem im 5 to-Düdo.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Juli 2013, 14:28

Nur zur Info:
Gasanlagen nach Baujahr 2007 nur mit Sicherheitseinrichtung (Crashsensor im Druckregler) betrieben werden.

In Frankreich muss mW die Gasanlage während der Fahrt generell drucklos sein.

19

Mittwoch, 10. Juli 2013, 16:32

Hallo Sascha,
bei der Frage -mit oder ohne Gas während der Fahrt- kann ich nicht mitreden da wir einen Kompressorkühlschrank haben.
Das heißt gleichzeitig, ich brauche Strom ohne Ende. Wir haben ja auch noch etliche andere Verbraucher.
Meine Wohnraumbatterien lade ich während der Fahrt neben dem vorhandenen Wandler 24/12 zusätzlich mit einem dickem 230V Ladegerät. Die Wechselspannung macht ein 2kW 24V-Wandler. Den brauchen wir ständig für die Küchenmaschine / Föhn / Staubsauger usw. Den Ladezustand der 24V und auch der 12V vom Wohnraum überwache ich mit einem digitalen Instrument.
Das Gas wird bei uns während der Fahrt immer abgeschaltet.
mfG Bernd

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Juli 2013, 20:34

hmmm, hab schon x-mal vergessen das gas beim losfahren abzudrehen. Ein gutes gefühl hab ich beim fahren mit offener gasflasche allerdings nicht. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Was ich machen würde ist, einen dc/dc wandler 24V>12V einbauen (ein (mppt) solarregler tut es genauso) und den kühli per zündschloss geschaltetem relais mit der 12V batterie verbinden. So lauft er nur wenn du fährst. Dann gehen die batterien auch nicht kaputt. und die aufbaubatterie wird geladen, wenn der motor läuft. Kann ja auch mit solar ganz hilfreich sein, weil ja nicht immer die sonne scheint.
Kostenpunkt der ganzen sache: max 50,. also auf jeden fall lohnend.