Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Anja B.

unregistriert

1

Donnerstag, 11. Juli 2013, 14:22

Verkabelung

Sorry, ich schon wieder :)

Nun hab ich meinen Bus erst mal nackig gemacht, sprich: alles rausgerupft.
Einbauten waren viel zu schwer und sperrig, und das Ding war eher für Stand auf Campingplätzen ausgelegt.

Dummerweise steh ich immer da wo es keinen 220V Anschluß gibt, irgendwo in der Pampas.

Die Bordbatterie, Lampen, Wasserpumpe hab ich aus meinem Motorschaden-LT rausgebaut und freu mich schon das ganze Gedöns im neuen home on wheels wieder in Betrieb nehmen zu können.

Nur hab ich leider keinen blassen Schimmer wie es wieder angeschlossen wird, Verteilung, Kabelstärke, etc...
(beim Vorgänger hatte das ein Schrauber in Griechenland gemacht, abenteuerlich zwar aber es funzte ganz famos)

Jibbet hier im Forum evtl einen versierten Schrauber mit Elektro-erfahrung, der ganz zufällig im Münsterland wohnt und spontan ein wenig Zeit hätte?
Oder weiß jemand ne Adresse/kl. Werkstatt?

Mir ist schon bewußt, daß der Zeitpunkt denkbar ungünstig ist, v.wg. Sommer, Sonne, Ferien.
Dummerweise steh ich ein wenig unter Zeitdruck....

Wohnort: Frankfurt a. M.

Beruf: IT und Elektrotechniker

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 12. Juli 2013, 00:07

Ansich ist "Strom" kein großes Thema... Je nachdem wie kurzfristig und wie "nah" du jemanden suchst könnte ich dir da unter die Arme greifen, ich bin in der Nähe von Düsseldorf stationiert.
Signatur von »Ysjoelfir« Grüße
Kai

Mein Bastelstübchen

Anja B.

unregistriert

3

Freitag, 12. Juli 2013, 00:55

Düsseldorf wär absolut noch im grünen Bereich :)
Die Dinger sind ja schließlich zum Fahren da, da kommt es auf ein paar Km mehr oder weniger auch nicht an.

Der Vorbesitzer hat ziemlich viele "Kästen" verbaut, einer ist (vermute ich) ein Spannungswandler 24 -> 12V.... Ne Bordbatterie hatte er nicht eingebaut, den Strom immer direkt von den Starterbatterien abgezapft, oder war halt an ner 220V Steckdose angeschlossen.
Nun muß er umgerüstet werden.
für mich sind das leider absolut "böhmische Dörfer"

Wohnort: Frankfurt a. M.

Beruf: IT und Elektrotechniker

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 12. Juli 2013, 14:02

Es ist auch auf jeden Fall sinnvoll sich Hilfe zu holen wenn man den durchaus sinnvollen Respekt vor der Technik hat.
Wie gesagt, ich kann gerne helfen, wenn es sich zeitlich einrichten lässt.
Signatur von »Ysjoelfir« Grüße
Kai

Mein Bastelstübchen

Anja B.

unregistriert

5

Freitag, 12. Juli 2013, 14:10

Gutes Timing Kai ;)

Hatte dir gerade ne pn geschickt....

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:49

ich hab unseren 814D-KA zwischen September `12 und Mai `13 ausgebaut. Für die Bordelektrik hab ich 2 Stück 12V-Gelbatterien a 120AH eingebaut. Zusätzlich kommt demnächst noch ein 150W Solarmodul aufs Dach. Als 12V-Leitungen hab ich standartmäßig 2x2,5qmm Kabel verlegt, gleich als 100m Rolle im Auktionshaus gekauft. Die 100m haben aber bei weitem nicht gereicht..... Für den 230V-Teil hab ich Gummikabel H07RN-F 3x2,5qmm verlegt, sicher ist sicher. Als Ladekabel von den 24V-Starterbatterien über den Booster zu den 12V-Aufbaubatterien hab ich, ich weiß hoffnungslos zu stark, 35qmm verlegt. Hier hätten auch 10 oder max. 16qmm gereicht, das andere war aber am Lager. Wenn Du Bilder oder Tpps zur Kabelverlegung brauchst meld Dich per PN #winke3

FloundClaudi

unregistriert

7

Sonntag, 21. Juli 2013, 09:59

Ich sag : weniger ist mehr!
Unsere Wasserversorgung hängt z.B. unterm Wagen (230Liter) und hat nen Zapfhahn. Wir zapfen dann schwerkraftmäßig 10 Liter in einen flexiblen Kanister und der hat seinen festen Platz über der Spüle. Von da kann man nun per Schwerkraft das Wasser zum Spülen etc. nutzen.... 0 Technik, 0 Probleme! Innenbeleuchtung: kleine Solarlaterne und noch ne Nottaschenlampe.... Das einzige was bei uns fest am Bordnetz hängt ist die Musik und somit ist unser Startakku immer voll und trotzdem hat man alles was man braucht.

Anja B.

unregistriert

8

Montag, 22. Juli 2013, 12:58

Danke für all die lieben Tipps, pn's und Hilfsangebote.
Mittwoch gehts mit dem dicken Brummer nach Nottuln, mal schauen was sich so machen lässt.

Solar wär nicht schlecht, später vielleicht mal (allein schon damit das Dach "beschattet" ist. Mann wird die Kiste warm von innen)

Ach nee Flo und Claudi, auf Improvisieren hab ich irgendwie keinen Bock mehr.
Die letzten Jahre haben mich Solarlampen vom Ikea begleitet (machen töfte Licht auch zum Lesen) Schwerkraft zum Waschen und Spülen? Kenn ick ooch ;)
Jetzt hätt ich' s gern mal bequem, einfach auf Knöppkes drücken und gut is...
Der pure Luxus halt :)

Wasser muß bei mir ins Auto, da ich gern im Winter auch mal nach Transsylvanien düse, da hätt ich dann wohl nen Eisklotz unter dem Dicken hängen :)

Anja B.

unregistriert

9

Samstag, 10. August 2013, 14:33

Jetzt mal ein ganz dickes "Dankeschön" an den Kabelkünstler Arne Pinkepank :)

Es strahlt und leuchtet und brummt (Pumpen) überall in meiner fahrbahren Butze :)
Alles funzt vom Feinsten.

Haste toll gemacht Arne!!!

Viele Grüße an deine Familie und bis zum nächsten Basteltreff :)