Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:24

Brantho Korrux 3in1 oder Brantho Nitrofest...?

Moin.

Ich habe demnächst 2 Projekte, bei denen ich verrostetes Blech vor weiterem Rosten schützen möchte:

Innenradlaufränder (Hohlraum mit dem der Fahrerhausboden mit den Kotflügeln verbunden ist) restaurieren und beim Einbau einer neuen Frontscheibe die Blechränder vorher entrosten und vorm Weiterrosten grundieren.

Mein Plan sieht da so aus:
  • Zuerst den Unterbodenschutz bzw. Kleber an den Stellen abkratzen
  • Mit Zopfbürste auf Winkelschleifer und/oder Bohrmaschine losen Rost und Lack entfernen
  • Restrost mit Owatrol einstreichen (damit vollsaugen lassen) und trocknen lassen
  • Bleche mit Brantho Korrux 3in1 und/oder Brantho Nitrofest (?) grundieren und so vor weiterem Rost schützen
  • Anschließend die Hohlräume mit Fluid Film AS-R einsprühen bzw. die Dichtung einfetten.

Da sich hier ja schon viele im Forum mit diesem Thema beschäftigt haben: Was ist besser geeignet: Brantho Korrux 3in1 oder Brantho Korrux Nitrofest? Wo liegen die Unterschiede, wo die Vor- und Nachteile?

Ich habe bisher u.A. durch Infos vom Korrosionschutzdepot herausgefunden, dass Brantho Korrux Nitrofest härter und somit besser schleifbar ist und man es besser überlackieren und überspachteln kann als Brantho Korrux 3in1, welches zäher, nicht schleifbar und nicht so gut überzuspachteln ist.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit diesen beiden Rostschutzgrundierungen gemacht? Kennt ihr weitere Vorteile, Nachteile, Unterschiede?

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juli 2013, 22:34

Ich habe bisher u.A. durch Infos vom Korrosionschutzdepot herausgefunden, dass Brantho Korrux Nitrofest härter und somit besser schleifbar ist und man es besser überlackieren und überspachteln kann als Brantho Korrux 3in1, welches zäher, nicht schleifbar und nicht so gut überzuspachteln ist.
Hallo Ma-Ke,

ich denke, das ist umgekehrt. Nach meiner Erfahrung ist 3in1 härter und Nitrofest zäh und schlecht schleifbar.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juli 2013, 23:17

das nitrofest ist wasser dünn beschissen zu streichen, wie man das spritzenkan weis ich net warscheinlich besser.
giebt auch nur ne dünne schicht die nicht gleichmäsig dekt. mus man wen zweimal streichen.

meine erfahrung vom nitrofest.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

the cat

unregistriert

4

Donnerstag, 25. Juli 2013, 08:51

Gut zu wissen- ich hätte nämlich das nächstemal nitrofest probiert...
bei mir blättert das 3 in 1 leicht ab....
und ja- ich hab den untergrund vorbereitet....
evtl. eine kombi? erst nitrofest, DANN 3 in 1? (das ist übrigens gut als Untergrund um alu zu lackieren)

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Weltenbummler

Fahrzeug: 613 Breitmaul mit H

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Juli 2013, 09:20

ich habe Nitrofest immer da gestrichen, wo ich es später schleifen wollte und es stimmt, man muss es mindestens zwei mal streichen. So eingesetzt habe ich mir die Grundierung erspart, man kann es einfach fein schleifen und lackieren. Wir auch vom KS-Depot als Trenngrund zwischen Owatrol und 2 K Lacken empfohlen.

Das 3in1 gibt eine Gummiartige Oberfäche, die ein wenig weich bleibt, deshalb kann man da auch nicht sehr gut schleifen. Ich habe das 3 in1 in mindestens zwei Lagen da eingesetzt wo es nicht so auf die Optik ankommt. Z.B. auf dem Dach und am Unterboden, die Oberfläche sieht einfach nicht so gut aus.
Zur Verarbeitung mit der Pistole kann ich nicht viel sagen, ich habee immer gestrichen, hatte aber auch nie das Problem mit zu flüssiger Farbe.
@MaKe: Ich habee hier noch beide Sorten in Blau rumstehen, wenn Du es vorher irgendwie ausprobieren willst, dann schreib einfach ne PN
Signatur von »polarisation« common sense is so rare these days, some call it super power