Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. August 2013, 09:13

Elektronikbasteleien

Hallo,

im Moment freue ich mich gerade, dass alle kleinen Basteleien, die der Düdo so erdulden musste, funktionieren. Nach der Restauration der Karrosse im letzten Jahr hatte ich mich einigen Vorhaben gewidmet, die alle schon mal auf dem Plan standen.

Die elektrische Schiebetür im Heck tat nicht mehr das, was sie sollte. Nach Ausbau der Tür, des Schlosses und dem Tausch aller Relais in der Steuerung haben wir uns zu dritt (Helfer sind manchmal Gott sei Dank ein Segen) an die Einstellung der Tür und des Schließmechanismus gemacht. Sie funktioniert wieder, leicht und vor allem auch per Tastendruck aus dem Fahrgastraum.

Das leidige Thema der Tankanzeige ist ja schon oft beschrieben wurden. Habe eine noch neuwertige vom Trabant (ja, da gab's das auch schon!) eingebaut und es funktioniert wieder. Musste nur die Schwimmerhalterung verlängern, denn da gibt's dann doch Unterschiede zwischen beiden Fahrzeugen... ;-)

Was mich immer genervt hatte, war das Fehlen eines Drehzahlmessers. Irgendwo gab's hier schon mal einen Beitrag zum Selbsteinbau in das Kombiinstrument. Das haben wir zum Anlass genommen, es ebenfall zu probieren. Man kann verschiedene DZM aus dem Bootsbedarf etc. kaufen für Diesel oder Benzinmotoren. Mittlerweile weiß ich: es ist völlig egal. Gepasst hat von der Übersetzung her weder der eine noch der andere zum Verhältnis der Umdrehungen zwischen Lima und Motor (OM 616). Es wurde völliger Unsinn angezeigt. Da half auch kein Umstellen an den DZM von 4 Zylindern auf irgendetwas anderes. Wegen der Einbautiefe der DZM und dem Platz im KI musste sowieso das Gehäuse des DZM geöffnet werden. Siehe da, auf der Platine fand sich noch ein Poti. Letzlich half Probieren. Nunmehr habe ich den DZM im KI, er steht zwar auf 5 Zylinder, aber mit Hilfe des Poti zeigt er jetzt zwischen 700 und 4400 U/min an.

Die Beleuchtung beider Instrumente (Tacho und KI) ist doch recht diffus. Da das eine Instrument sowieso gerade offen war, habe ich noch schnell den Tacho geöffnet. Es gibt mittlerweile LED auf flachem, flexiblen Band, die man als indirekte Beleuchtung unter die Skalenscheibe an den Rand des Instrumentes kleben kann. Ist im eingebauten Zustand nicht sichtbar, aber im Dunkeln sind beide Instrumente nunmehr richtig gut beleuchtet.

Und zuletzt: Vor Jahren hatte ich die längere Achse eingebaut und somit auch das Problem des falschen Anzeigewertes im Tacho. Ein neues Winkelgetriebe war mir zu teuer, bei den Maniacs war leider nichts zu bekommen, also schnell selber nach einer Lösung gesucht. Die Idee mit einem Fahrradtacho hatte ich schon mal verfolgt, leider nicht alles bedacht und den Magneten plus Reedkontakt ziemlich in der Mitte der Kardanwelle angebracht. Stockfehler! Beim Beladen ändert sich natürlich
der Abstand zwischen Boden und Kardanwelle und somit flog meine Konstruktion weg. Da ich in den letzten Tagen den Tempomat von Waeco eingebaut habe (hatte dazu was im Thread geschrieben), dachte ich mir, dass ich die Idee wieder aufleben lassen könnte. Diesmal bin ich mit den Magneten in Richtung Getriebe gegangen, kurz hinter den Flansch. Tempomat geht, hatte ich vorhin beschrieben. Allerdings musste ich für den Tacho noch einen Magneten seperat kleben, weil die zwei Magneten für den Tempomaten für den Fahrradtacho zu viel sind. Da man auch bei dem die Ablauflänge in mm eingeben muss, war das bei zwei Magneten auf der Kardanwelle (bei Berücksichtigung der Übersetzung) so wenig, dass der Tacho nur Unsinn anzeigt. Mit einem Magneten klappt das und so exakt, dass es auf's km/h mit einem Navi übereinstimmt.

So, viel geschrieben, aber das musste jetzt mal raus.
Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tori« (2. August 2013, 09:21)