Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 18. Dezember 2003, 22:31

Aheu,

hab heute eine sehr unschöne Entdeckung gemacht, bin mir aber nicht sicher ob es wirklich so schlimm ist wie ich\'s vermute.
Hier also die Situation:
Meine Zusatzbatterie (12V 220Ah Gel) ist letzten durch meine Kühlbox (vergessen abzuschalten) tiefentladen worden. Da ich die Batterie über einen 24V/12V Trafo mit integriertem Laderegler auflade (sowohl während der Fahrt mit 24V aus der LiMa, als auch mit einem 230V/24V Trafo) habe ich kein extra Ladegerät für die Batterie (die Dinger sind sauteuer - hat jemand ein günstiges?). Naja, jedenfalls hab ich den Bus (wegen Reparatur) ein paar Tage in der Firma abgestellt, Kabeltrommel raus und den 24V Trafo angeworfen. Heute dann festgestellt, dass an der Batterie anstatt der 13.8V, die der 24V/12V Trafe raushaut nur ca. 12.8 anliegen (bei 9A). Hab dann mal geschaut was der 230V/24V Trafe rausgibt und feststellen müssen, dass da nur ca. 16-17V rauskommen. Die Batterie mal abgeklemmt und siehe da - es sind wieder 24V bzw. 13.8V
Ich hab ja früher auch schon regelmäßig Kontrollmessungen gemacht und da hat immer alles gepasst. Von daher ist meine Vermutung, dass durch die Tiefentladung der Ladestrom für die Batterie so hoch geworden ist, dass der kleine Trafo das zwar noch gebacken bekommen hat, der große aber nicht und sich dann bevor er abschaltet selbst runterregelt. Wenn dem so ist, dann lagen die letzten Tage an der Batterie durchgehend ~12.8V bei 9A an. Nach abklemmen und überprüfen der Batterie selbst krieg ich nur noch 11.5V
Hab ich jetzt mein 1 Jahr alte Gelbatterie gekillt oder krieg ich das Ding wieder aufgeladen und bin irgendwann wieder bei Status \'Normal\'.
Achso, die Batterie war auch recht warm als ich sie heute mal angefasst habe.

Also, ich warte auf (gute) Nachrichten.

Bis dann,
Kalle

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 19. Dezember 2003, 09:24

Moin Kalle,

wenn die Trafospannung zusammenbricht, heisst das doch, dass die Batterie geladen wird, mit 9A, wie du schreibst. Und der Trafo kann anscheinend nicht mehr Strom liefern, deshalb bricht die Spannung zusammen. Das ist schon OK so.
Um die Batterie mit 220Ah bei 9A Ladestrom vollzuladen, musst Du mindestens 30 Stunden laden, wahrscheinlich auch mehr. Wenn du wirklich schon ein paar Tage geladen hast, und die Spannung noch nicht wieder auf 13,8V anstiegen ist, hast du wohl wirklich die Batterie gekillt... Ich würde erst noch mal ein bisschen waarten, ob die Spannung nicht doch nich etwas ansteigt.
Aber das hört sich nicht gut an, scheint wohl ein Kurzschluß in einer Zelle zu sein.
Ich hätte dir lieber den ultimativen Batterierettertrick genannt, aber dazu fällt mir keiner ein, ausser wegschmeissen + neukaufen.
Aber überleg mal, ob du wirklich eine Gelbatt brauchst, oder ob nicht eine normale Starter ausreicht. In meinem James Cook und auch in meinen VW-Bullis hatte ich immer Starter als Bordbatterie drin, die haben meist so zwischen 5 und 7 Jahren gelebt.

Andi

Brumm207

unregistriert

3

Freitag, 19. Dezember 2003, 09:48

Hi Kalle,

220Ah Gel Akku nach einem Jahr im A...? Das wär ein herber Verlust8(

Besorg Dir ein gutes! Ladegerät und versuch ihn wieder aufzupäppeln. Ich drück Dir die Daumen.

Wenn er wirklich hin sein sollte: Es gibt zwischen den normalen Starterbatterien, die Andi vorschlägt, und den sauteuren GelAkkus noch eine bezahlbare Zwischenstufe: Bleisäurebatterien für geringe Last (Solarbatterien..). Die würde ich nehmen.

Viel Glück(!)
Rainer

GastWolf

unregistriert

4

Freitag, 19. Dezember 2003, 10:14

Kauf die ein anständiges Ladegerät .........

aber bitte nicht so ein Billig ding aus dem Diskounter. Leider ist heir Qualität auch Preis ...

Ladeströme bis 30 Amoere sollte es abkönnen ......dann klappts auch wieder mit der Gelbatterie

Wolf

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 19. Dezember 2003, 11:27

Bei Gelbatterien ist ein maximaler Ladestom von 0,5C, hier also 110A zulässig. Siehe http://www.mastervolt.de/batteries/index.asp
Nur so als Hinweis.

Andi

6

Freitag, 19. Dezember 2003, 11:38

Aheu,

@Andi: Meine Wahl fiel auf die Gelbatterie, weil sie eben tiefentladesicher sind. Und da ich im Sommer teilweise recht lange auf irgendwelchen Festivals und dergleichen rumstehe ohne an 230V Netzspannung zu kommen sollen meine Biere auch über mehrere Tage hinweg einigermaßen kühl sein. Daher auch das Riesengerät.

@Rainer: Bleisäurebatterien für geringe Last? Was ist denn geringe Last? Wenn Kühöbox, Radio, Lampen und Laptop laufen und sich noch einer \'ne Zigarette anzünden will, dann ist das sicherlich keine geringe Last mehr.

@Wolf: Ums Ladegerät hab ich mich gedrückt, weil ein gutes eben so schweineteuer ist. Nachdem ich ja jetzt hoffentlich ein bisschen Geld reinkriege werd ich mir aber auf jeden Fall eins zulegen und versuchen die Batterie wieder fit zu kriegen.

Empfehlungen in Sachen Ladegerät stehe ich offen gegenüber :-O

[EDIT] Hab mich mal auf die Suche begeben und bis jetzt nur ein Ladegerät gefunden, welches ich für angemessen halte. Zu finden hier http://www.solarlink.de/ladegerster.htm (die 40A Version). Das Ding ist sauteuer, aber wenn ich das in meinen Bus einbaue, dann kann ich mir den 230V/24V Trafo sparen und verkaufen, da das Bordnetz ja eh mit 12V läuft. Was meint ihr? [/EDIT]

Bis dann,
Kalle
- Editiert von Kalle am 19.12.2003, 12:03 -

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 19. Dezember 2003, 11:51

Hi Kalle
um Batterien fit zu bekommen hatten wir auch mal ein Thema mit Pulser und so.
Was hällst du denn von einem Solarpaneel.;-)
\"Einmalige\" größere Ausgabe und Ruhe.
Kühlschrank mit Gas betreiben. Dann klappt es auch mit dem kalten Bier.
ELK

8

Freitag, 19. Dezember 2003, 12:14

Aheu Elk,

beim Solarpanel ist das ja mit der Anbringung/Unterbringung so\'ne Sache. Ich hab ja nu fast senkrechte Scheiben (wie vermutlich so gut wie jeder hier) und da vermute ich, dass das nicht viel bringt. Hab mich auch wegen der geringen Leistung nicht großartig weiter damit auseinandergesetzt.

Bis dann,
Kalle

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 19. Dezember 2003, 12:32

Ich hoffe das dein Dach nicht senkrecht steht. Hast ja schon genug Ärger:-O:-O:-O
Aber meine befindet sich genau dort. Seit dem schwitz ich nicht mehr so wenn mal längere Zeit die Glotze anbleibt. Die Leistung liegt nur an der Qualität des Paneels und an der Fläche die du auf dem Dach zur Verfügung hast.
Na ja, natürlich auch an den finanziellen Möglichkeiten.
Auf unserem Weihnachtsmarkt kommt Morgen das Christkind. Kann ja mal fragen;-)
ELK

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 19. Dezember 2003, 12:38

Nachträglich fällt mir noch ein das man sich doch vielleicht eine gebrauchte und überholte Maschine einbauen könnte (Feuerbär, Fido etc.) könnten dir dabei bestimmt was dazu sagen.
Ich meine der Traum von der neuen für 3 Mille hat was. Aber vielleicht sollte man Prioritäten setzen.
ELK

11

Freitag, 19. Dezember 2003, 14:20

Aheu Elk,

also das Dach steht zum Glück nicht senkrecht. Da könnte man vielleicht sogar was draufpappen. Ich hab eher an die Dinger gedacht, die man sich hinter die Scheibe legen kann. Panels auf\'m Dach...hmm...die Fläche ist groß genug um \'ne Kleinstadt zu versorgen :-|
Muss ich mal eruieren. Am besten ich kauf irgendwo ein Ladegerät hier vor Ort, propier die Batterie wieder fit zu kriegen und geb\'s dann wieder zurück, weil ich zu Weihnachten eins geschenkt bekommen habe 8o)
Fragt sich nur wo ich solche Brummer herkriege. Die ATU kann man da getrost vergessen und der Bosch-Dienst in Nürnberg hat auch nix vernünftiges. Stahlgruber kann man genauso in die Tonne treten und der WoMo-Ausstatter wo ich damals meine Fenster und sonstiges Zeugs gekauft habe ist mir sowas von unsympathisch seit ich mal ein Problem mit meinem Rückfahrwarner hatte, dass ich mit dem nix mehr zu tun haben will.
Kennt sonst noch jemand Händler in Nürnberg und Umgebung?

Besten Dank,
Kalle

Wohnort: Giessen

Fahrzeug: MB814 ; Transit

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 19. Dezember 2003, 14:32

Hallo Kalle
nach den Infos die ich lesen konnte ist deine Batterie kaputt.
Noch ein Trick
Lande die Batterie bis sie Voll ist (nach deiner Meinung) Dann lasse die Batterie
mind.4...5 Stunden stehen ohne Stromentnahme.
Dann messe die Batterieruhespannung mit einem Digitalvoltmeter und merke dir dieSpannung
Volle Batterie 12,7Volt
75% 12,36V
50% 12,3V
25% 12,1V
0% 11,8V (Bei den Angaben spielt die Temp., Säuredichte eine Rolle)

Formel Uzelle = 0,84V+Säurdichte (z.B. 0,84+1,26=2,1V x 6Zellen = 12,6V )

Sind deine Spannungswerte um 2V kleiner -.--> leider Zellenschluß= Kaputt

stelle bitte mal die gemessenen Werte hier dar.

Kaufe dir wie empfohlen ein gutes Ladegerät mit hohem Ladestrom und externer
Temperaturkompensation (Mißt die Temp. an der Batt.).
Kannst auch dann gut normale Säurebatterien laden und um die Säureschichtung in der Batterie aufzuheben. Steht eine Batterie lange ist die Säuredichte am Boden bedeutend höher als oben bei den Stopfen.

Gruß Karl

Brumm207

unregistriert

13

Freitag, 19. Dezember 2003, 16:21

[cite]@Rainer: Bleisäurebatterien für geringe Last? Was ist denn geringe Last? Wenn Kühöbox, Radio, Lampen und Laptop laufen und sich noch einer \'ne Zigarette anzünden will, dann ist das sicherlich keine geringe Last mehr. [/cite]

Doch, genau dafür sind die gemacht. Genau wie die Gel Batterie, die du hast. Im Gegensatz zum Anlasserstrom alles was Du an Verbrauchern anschließen kannst Geringe Last . Schweißgeräte a la McGyver ausgenommen:-|

Drücke Dir immer noch die Daumen
Rainer;-)

14

Samstag, 20. Dezember 2003, 10:43

Aheu,

im Conrad hat mir gestern einer \'nen guten Tip gegeben. Bevor ich mir ein sauteures Ladegerät hole soll ich einfach mal beim Boschdienst vorbeifahren und fragen, ob die mir die Batterie nicht aufladen könnten, da sie für den Eigennutz vermutlich anständige Ladegeräte haben sollten (bloß nicht für\'n Verkauf - zumindst nach Website nicht). Ich werd da nächste Woche mal machen und hoffen, dass ich sie nochmal fit kriege.

Bis dann,
Kalle

15

Samstag, 20. Dezember 2003, 17:03

[cite]Brumm207 schrieb:[br][cite]@Rainer: Bleisäurebatterien für geringe Last? Was ist denn geringe Last? Wenn Kühöbox, Radio, Lampen und Laptop laufen und sich noch einer \'ne Zigarette anzünden will, dann ist das sicherlich keine geringe Last mehr. [/cite]

Doch, genau dafür sind die gemacht. Genau wie die Gel Batterie, die du hast. Im Gegensatz zum Anlasserstrom alles was Du an Verbrauchern anschließen kannst Geringe Last . Schweißgeräte a la McGyver ausgenommen:-|

Drücke Dir immer noch die Daumen
Rainer;-)[/cite]


Hi Rainer,

GENAUE !


#Kalle hier einmal eine Beschreibung von solchen Batterien

http://www.exide-automotive.de/produkte/multicraft/index.html

Fido

schorch

unregistriert

16

Donnerstag, 1. Januar 2004, 19:15

Hallo Kalle einLade gerät bekommst du bei Conrad im Busness katalog seite 799 bestnr. 250357-50 Automatik-Bleiladegerät 12V 10A/5A umschaltbar Preis 77,55€ + mwst. es ist sehr Klein bekommst es überall untergebracht,habe es selber auch drinn habe zwei 55er Gelbatterien drann. Hat diese iq Kennlinie Gruss schorch8-)8-)8-)