Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »dans« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 16. September 2013, 14:44

AH-Erlebnis Teil2

Sagt mal, ich habe meine beiden Fahrbatterien (24V) an meinen Mppt-Regler über Solar dran. Die ziehen aber nur ein paar Ampere. Wenn ich die Aufbautbatt lade (12V) gehen bis zu 15 A durch....
Weist das darauf hin, dass die Batt kaputt sind? Also keine Kapazität haben?
Lohnen sich AGM Batt als Starterbatterien. Halten die kalte Tage besser aus?


Danke und Gruß
dans

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 16. September 2013, 15:13

wen du dein solarregler auf 24V eingestelt hast, wen der das nicht alleine macht ist das ok das bei 24V wehniger strom flist als bei 12V.

wen du bei 12V an einem verbraucher 10A brauchst braucht es bei 24V nur 5A bei gleichem verbraucher.

so ist das beim laden deiner 24V batterien eben auch.

also mach dir keine sorgen alles ok.

sehr gute starterbatterien sind die Optima batterien kosten aber auch gleich ordentlich was.

die agm batterien die es so giebt mus man schauen op die zum starten geeignet sind oder nicht. meist sind die für kleinverbraucher aber nicht wie beim starten für hohe ströme geeignet.
mus man halt schauen was der hersteller sagt, schreibt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 16. September 2013, 16:53

die agm batterien die es so giebt mus man schauen op die zum starten geeignet sind oder nicht. meist sind die für kleinverbraucher aber nicht wie beim starten für hohe ströme geeignet.



Hallo Eicke,
AGM sind immer zum Starten geeignet. Zitat aus Wikipedia:

Zitat


Absorbent Glass Mat (AGM) ist eine weitere Bauform des Bleiakkumulators, bei der der Elektrolyt in einem Vlies aus Glasfaser gebunden ist. Die hierzu gebräuchliche Bezeichnung auf dem Markt ist VRLA-AGM.
Vlies-Akkumulatoren können mindestens gleich hohe Ströme wie offene Versionen liefern[1] und werden etwa als Starterbatterie in Motorrädern, Booten (keine auslaufende Säure beim Kippen oder Kentern), Fahrzeugen mit Start-Stopp-System oder Elektrofahrzeugen (so z. B. im CityEL) verwendet. Auch bei Car-Hifi-Anwendungen werden diese Akkumulatoren vermehrt eingesetzt. Dort macht man sich den niedrigeren Innenwiderstand (im Vergleich zu Nassakkumulatoren) zunutze.

[1] Ein Standardakkumulator mit einer Kapazität von 50 Ah kann in der Regel einen Kaltstartstrom von 350 bis 450 A liefern. AGM-Akkumulatoren können hier bei gleicher Kapazität (je nach Hersteller und Aufbau) einen Kaltstartstrom von bis 800 A bereitstellen.


Anders bei Gel-Batterien...
Auf den Kaltstartstrom sollte man immer achten, egal um welche Bauform es sich handelt. Und auf die Herstellerangaben natürlich auch.

Zu deinen Batterien: die Starter werden wahrscheinlich fast voll sein, daher ziehen die keinen Strom. Beim Anlassen wird ja kaum Kapazität verbraucht... Ansonsten hat Eicke natürlich recht: doppelte Spannung = halber Strom, bei gleicher Leistung.

#winke3
Andi