Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Oktober 2013, 13:52

gebrauchte Standheizungen - Erfahrungen?

Wer hat Erfahrungen mit gebrauchten Diesel-Standheizungen?

Meine Kühlwasserstandheizung bekomme ich immer noch nicht zum laufen.
Jetzt habe ich mal bei ebay nach gebrauchten Heizungen geschaut; da werden einige gebrauchte z.B. aus Baumaschinen etc. angeboten.
Wenn, würde ich eine 12V Diesel-Luftstandheizung einbauen. Schön kompakt und effektiver für den Wohnbereich als die Wasserheizung.
Hat jemand Erfahrung mit so gebrauchten? Oder sind die eh alle störanfällig? Was kostet ein Brennkammertausch bzw. muss heutzutage z.B bei "Webasto Air Top" etc. überhaupt noch getauscht werden?

z.B. so etwas http://www.ebay.de/itm/200975335123?ssPa…984.m1423.l2649

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Oktober 2013, 17:47

Die dinger kann ich nur empfehlen. Schön klein und diesel bekommt man, im gegensatz zu gas, immer und überall. Nie mehr gas!
Meine eberspächer D1LC läuft seit fast 20 jahren. 1. störung vor ein paar monaten, da war das brennersieb hinüber und ich hab gleich das ganze rep-set (diverse dichtungen etc...) eingebaut. Kostenpunkt 20€. Jetzt läuft sie wieder wie eine 1.
Achte drauf, dass du eine kaufst, bei der dieser bescheuerte brennkammertausch alle 10 jahre nicht mehr vorgeschrieben ist. Irgendwann um die jahrtausendwende ist dieses gesetz gefallen. Bei den heizungen davor ist das pflicht. Ausser du machst die alle 2 jahre vor dem tüv die mühe sie auszubauen ;-)

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Oktober 2013, 19:19

müßte ich eine zusätzliche Luftheizung vom TÜV eintragen lassen? Ich habe ja bereits eine verbaute Wasserstandheizung und im Fahrzeugschein steht "m. Zusatzheizung". Das würde doch reichen, oder?

edit:
kann man eine 24V Heizung problemlos auf 12 V umrüsten? Es gibt viele günstige LKW und Ex-Bundeswehr Heizungen (z.B. Webasto HL 10011) im Angebot.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »florian« (27. Oktober 2013, 20:55)


Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Oktober 2013, 21:02

Moin Moin !

Zitat

Achte drauf, dass du eine kaufst, bei der dieser bescheuerte brennkammertausch alle 10 jahre nicht mehr vorgeschrieben ist. Irgendwann um die jahrtausendwende ist dieses gesetz gefallen. Bei den heizungen davor ist das pflicht.


Hab es schon zig mal geschrieben ,also nochmal :

Diese Aussage ist schlicht falsch !

Richtig ist : Standheizungen sind bauartgenehmigungspflichtig. Haben sie eine nationale ,also deutsche Bauartgen., so muss nach 10 Jahren die Brennkammer vom Hersteller ( !! ) ausgetauscht werden ,sprich sie muss generalüberholt werden und bekommt auch ein neues Einbauschild !
Haben sie eine EG-Gen. , so gilt dieses alle 30 Jahre !
Das liegt einfach an den höherwertigen EG-Bauvorschriften ,die u.a. eine Brennkammer aus Edelstahl vorschreiben.

(Es gibt wohl 1 oder 2 Typen ,die noch eine nat. Gen.nr. haben ,aber schon nach EG-Vorschriften gebaut sind ,auch diese brauchen erst nach 30 Jahren überholt werden. Welche Typen das sind ,ist mir nicht bekannt ,aber das sollte der Bedienungsanweisung zu entnehmen sein.)

Die Überholung einer alten Standheizung kommt übrigens nur unwesentlich billiger als ein komplettter Neukauf.

MfG Volker

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 28. Oktober 2013, 08:48

@schreyhalz: wieder was gelernt

TÜV eintragung ist natürlich nötig.
Die umrüstung von 24V auf 12V ist theoretisch sicher möglich, aber wohl unwirtschaftlich. Was mir so aus den stegreif einfällt, was zu tauschen ist: gebläsemotor, glühkerze, dieselpumpe, steuergerät ...
Aber du könntest einen DC/DC konverter vorschalten, der aus 12V 24V macht. Nur muss er genögend strom vertragen. Das vorglühen braucht halt gut strom. Meine 12V heizung ist mit 25A abgesichert. Das sollte der konverter also auch schaffen.

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Oktober 2013, 23:19


TÜV eintragung ist natürlich nötig.

Stimmt nur für ältere Standheizungen ohne EG-Typgenehmigung:

"FAQ's von Webasto:


Muss eine Standheizung TÜV-geprüft werden?

Eine TÜV-Prüfung ist bei aktuellen Heizgeräten und Einbau durch eine
Fachwerkstatt nicht mehr erforderlich, da jetzt jedem Lieferumfang ein
Faltblatt „EG-Typgenehmigung“ beiliegt. Nach fachgerechtem Einbau und
der Anbringung des Typgenehmigungszeichens auf dem Typschild ist dieses
Blatt abzustempeln und zu unterzeichnen. Die ausgefüllte
EG-Typgenehmigung ist vom Einbaupartner auszufüllen und von Ihnen im
Fahrzeug mitzuführen."

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Oktober 2013, 11:08

Welche Hersteller für Kraftstoffbetriebene Standheizungen gibt es denn aktuell noch?
Ich finde nur noch Webasto und Eberspächer.

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 29. Oktober 2013, 22:42

Nach meinen Recherchen bei Luftheizungen noch die da:

http://www.aeroheat.de/index.php?id=3


Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 3. November 2013, 13:13

danke für den Link.
Die sind aber kaum billiger als Webasto oder Eberspächer. Gehört habe ich von der Firma noch nie etwas. Dabei habe ich vier Jahre in Bielefeld gelebt....

Werden diese kompakten Luftheizer äußerlich sehr warm? Kann ich die überall im Innenraum einbauen? Z. B. unten im Kleiderschrank oder im hölzernen Staukasten, auf PVC oder Gummifußboden? Oder muss der Platz wärmefest und "nicht brennbar" sein? Oder ist eine Unterflurmontage besser?

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 4. November 2013, 00:05

Hallo florian,

die aeroheat werden im auch im Campinghandel (z.B. Fritz Berger etc) und viel für Boote verkauft.
Stimmt, die sind nicht billiger, nur angeblich ohne das lästige Ticken der Pumpen.

Habe gerade eine neue Eberspächer D4plus unter meinen 613er Düdo bauen lassen. Der Profi meinte, dass die Heizung u.a. wegen der Abgashitze auf Blech sitzen müsse und das gibt es im Wohnteil meines Düdos Baujahr 1981 nicht. Der Boden ist Holz darauf Isolierung und wieder Holz. Ob das so richtig ist, entzieht sich meiner Kenntnis, war mir auch nicht so wichtig, da ich die Heizung sowieso lieber unterhalb des Düdos haben wollte. In meinem Vorgänger-Düdo waren die Webastos im Staukasten verbaut. Die werden schon etwas warm, jedoch nicht so, dass man sie nicht anfassen konnte. Wenn die sehr heiß werden, stimmt etwas nicht mit der Verbrennung und die schalten sich dann über einen Thermofühler ab.
Ich habe den geeigneten Platz im Womo mit einem Fachmann für Standheizungen festgelegt. Der hätte mir auch eine gebrauchte eingebaut.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 18. September 2015, 13:24

Ich wärm das hier noch mal auf.
Meine Wasserheizung läuft inzwischen wieder gut, aber die Luftheizung reizt mich immer noch.
Auf dem Caravan-Salon habe ich mich kürzlich mit dem Hersteller Webasto unterhalten.
Die meinten, daß z.B. eine Airtop 5000 aussen am Gehäuse durchaus 80 Grad warm wird. Somit dürfte sie nicht in Schränken oder Staukästen aus Holz verbaut werden.

Kann das jemand bestätigen? Werden die Dinger von aussen tatsächlich so warm?

Inzwischen bin ich noch über den tschech. Hersteller "Planar" gestolpert. Die kosten knapp die Hälfte und sollen ähnlich gut laufen.
Wer hat dazu schon Erfahrungen?

Wohnort: wentorf

Beruf: Z-z. Lebenskünstler

Fahrzeug: T4 war mal, aber dafür gehts jetzt los.

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 18. September 2015, 14:07

So warm von Aussen??? Sowas habe ich ja noch nie gehört, geschweige denn erleben dürfen.

Am Besten, du rufst mal bei Ebersp. an und fragst, wie warm die vergleichbare werden darf.

Ist ja fast die identische Bauform.
Signatur von »T4Camper« Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

Wohnort: Unterhaching

Fahrzeug: MB100

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 18. September 2015, 14:17

habe ein alte Luftheizung D2L von Eberspächer

ich halte die Aussage von 80° durchaus für realistisch

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 18. September 2015, 15:26

habe meine Truma E2800 im Werk überholen lassen, läuft einwandfrei

15

Freitag, 18. September 2015, 21:27

Hallo zusammen ,
Ich nutze mal die Gelegenheit und klinke mich kurz ein.

Ich hätte eine frage an unimogthorsten,kannst du mir die Adresse -Firma nennen,wo du deine E2800 überholen lassen hast,meine geht ständig auf störung .
Wünsche euch ein schönes Wochenende
Mfg DIGGI1972