Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Holger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: 207

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 29. November 2013, 08:14

AH- Ampere Meter

Moin

mal eine Frage ich habe für den Aufbau 3 Batterin mit zusammen 340 AH auf 12V ;-)

nun meine Frage ich möchte gerne ab und an mal wissen wie viel ich noch an Ampere in der Batterin habe

Kann ich einfach ein 50 oder 100 Ampere Meter ?? da zwischen schalten ohne das es Kaputt geht 8o) die Volt messe ich immer mit einen Multimeter :-|



Holger
Signatur von »Holger« Ideen habe ich viele nur kein Geld da zu

Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 29. November 2013, 08:41

Hi Holger,

nein, Strom kannst du nur messen wenn auch welcher fließt!, dass heißt du müsstest die Batterie ordentlich belasten um 50 A auf deinem Multimeter anzuzeigen (vermutlich kann es so hohen Strom gar nicht messen)

Wenn du wissen möchtest wie der Ladezustand deiner Batterien ist, kannst du dass nur über die Spannung machen.
(Zumindest mit einfachen Mitteln)

Dafür gibt es Tabellen
http://bilder.hifi-forum.de/medium/29361…tterie_4857.gif

Ich habe mir einfach ein Voltmeter sichtbar eingebaut, so dass ich gut die Restladung abschätzen kann.
Ich kann daran auch gut erkennen ob die Solar-Panels gerade arbeiten, dann geht die Spannung bei mir Richtung 14V hoch.

Viele Grüße
Michael

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 29. November 2013, 08:49

wie viel ich noch an Ampere in der Batterin habe


Du meinst: wie viele Amperestunden du in den Batterien hast.
Das misst du nicht mit einem Amperemeter, sondern einem "Batteriecomputer".
Die kosten gutes Geld, ich messe auch nur die Spannung und schätze die Restkapazität damit ab.

Auch die Batteriecomputer messen den Strom, aber multiplizieren ihn mit der Zeit (Ampere mal Stunde). Deshalb musst du auch bei den Geräten den maximalen Strom beachten. Und der hängt von deinen Verbrauchern und Ladegeräten ab. 50A sind wahrscheinlich zu wenig, die Lichtmaschine könnte schon mal mehr liefern. Dann würde die Messung nicht mehr stimmen, und schlimmsten Falls der Messwiderstand abbrennen.

#winke3
Andi

  • »Holger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: 207

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. November 2013, 09:29

Danke für die Schnellen Antworten #winke3

Dann werde ich das auch weiter so machen wie ihr es macht und werde mir auch so ein Voltmesser Kaufen und Fest Einbauen

Danke und Cui

Holger
Signatur von »Holger« Ideen habe ich viele nur kein Geld da zu

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 29. November 2013, 10:58

Danke für die Schnellen Antworten #winke3

Dann werde ich das auch weiter so machen wie ihr es macht und werde mir auch so ein Voltmesser Kaufen und Fest Einbauen

Danke und Cui

Holger


Ich nutze den Batterie-Monitor BM1 (siehe zB. hier: http://www.busse-yachtshop.de/shop/wbc.p…duktdetail.html )
Habe ihn aus GB bestellt, kostete vor ca 3 Jahren unter 100€.
Die Kapazität der Batterie wird dabei aus Strom, Spannung und Lade-Entladeverhalten bestimmt und benötigt "Anlernzeit".
Strom wird dabei über einen Messwiderstand bestimmt.

Viel Spass noch
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 29. November 2013, 22:39

Hallo,
Beim messen des stromes (ampere) immer!!das messgerät in serie schalten!
Da sonst ziehmlich sicher das messgerät den geist aufgibt.
Wollte ich mal so einwerfen

Andy

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. Dezember 2013, 11:42

Hallo,
Wenn du nen Amperemeter parallel schaltest dürfte das eigentlich nicht kaputt gehen. Es misst nur nix bzw nen falschen Wert. (Innenwiderstand des Amperemeters vermutlich höher als Innenwiderstand Leiter, wenn du das Ding allerdings direkt an die Pole hältst, misst du zwar den Strom über das Amperemeter, aber auch der ist nicht Aussagekräftig)
Wenn der Messbereich richtig gewählt ist passiert einfach gar nix, ansonsten geht halt ne Feinsicherung kaputt...

Ich habe übrigens auch einfach ein Voltmeter drinne;)

LG

8

Montag, 2. Dezember 2013, 19:18

Wenn du nen Amperemeter parallel schaltest

Oh nein, bitte nicht. Dieses Verfahren nennt man Kurzschluß. Der richtige Meßbereich wäre in diesem Fall 1000A. ;-)
Bitte Amperemeter niemals parallel schalten. Wenn vorher alles in Ordnung ist, ist hinterher auf jeden Fall etwas kaputt - im besten Fall eine Feinsicherung. Starterbatterien haben einen extrem kleinen Innenwiderstand, daraus resultieren bei Kurzschluß extrem hohe Ströme, Funken, glühende Kabel, aua, aua.
;-) Amperemeter immer in Reihe. ;-)

Gruß Erwin

9

Montag, 2. Dezember 2013, 19:20

;-) Amperemeter immer in Reihe. ;-)

;-) Das wollte ich auch gerade sagen. ;-)

Gruß Erwin

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 2. Dezember 2013, 19:30

Amperemeter nicht parallel schalten!
Das ist mir schon bewusst und durchaus richtig. Abhängig davon wo du das Ding ran schaltest sollte aber wirklich nicht mehr als eine Feinsicherung fliegen auf Grund der recht hohen Innenwiderstände (mein digitalmultimeter hat 10MOhm!)

Allerdings hätte ich vorher wirklich nen Denkfehler, das würde beim messen von Teilströmen passen. Sorry, 6h Mathe-Marathon (mehr dimensionale Integrale und Funktionentheorie) machen den Kopf matschig!

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »sschloja« (2. Dezember 2013, 19:53)


Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 2. Dezember 2013, 19:56

Aber du hast beim Parallelschalten nicht nur den sehr geringen Innenwiderstand der Batterie, sondern auch noch den Innenwiderstand des Amperemeters (bei meinem sind's angeblich 10MOhm
10 MOhm Innenwiderstand hast du aber nur wenn du die Spannung abgreifst und das Multimeter auf Spannung eingestellt / eingestöpselt ist. Beim Strom messen hast du einen Innenwiderstand von wenigen Milliohm, dazu ein par Milliohm Messleitung, und wenige Milliohm Innenwiderstand der Batterie, der Strom reicht zum schweißen... Gehe lieber in Deckung bei dem Versuch und hoffe, dass es wirklich die Sicherung im Amperemeter ist, die als erstes aufgibt. Bei dem Strom kann es sogar passieren, das der gesamte Sicherungshalter schmilzt.

Grüße
Saxosun

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 2. Dezember 2013, 20:09

Ich hab's grad nachgeschaut:
Beim Messbereich 50mikroA sind's 2000Ohm, ohne Vorschaltwiderstände... Allerdings wirst du so ein Teil auch eher nicht im Wohnmobil verwenden.

Aber ist prinzipiell sowieso egal, da Amperemeter parallel witzlos ist!

LG

Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 2. Dezember 2013, 20:10

Der hohe Innenwiderstand für die Spannungsmessung ist wichtig um ein möglichst wahren Wert bei der Messung zu erhalten. Durch den hohen Innenwiderstand wird dabei die Quelle möglichst wenig belastet.
Anders beim Strom Messen, da will man unbedingt einen kleinen Innenwiderstand haben, um das Messergebnis möglichst nah am wahren Wert zu bekommen, Stichwort systematische Abweichung.
Ganz ohne geht es aber nicht bei einem "normalen" Amperemeter, da der Strom über den Spannungsabfall am Shunt bestimmt wird.

Besser ist die Strommessung mittels Stromzangen / Hallsensor, das geht Berührungslos und ohne auftrennen der Leitungen. Ach der systematische Fehler durch den Spannungsabfall am Messshunt bleibt aus. (Und das Abrauchen der Batterie samt Leitungen... ;-)

Grüße
Saxosun

Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 2. Dezember 2013, 20:15

Beim Messbereich 50mikroA sind's 2000Ohm

Ja, für den kleinen Strombereich, aber schau mal beim Messbereich für Ströme >20A.
Wenn du kleine Ströme messen willst (µA) braucht dein Messgerät den höheren Widerstand um überhaupt einen Spannungsabfall messen zu können.
Deshalb wird für die Messbereichsänderung auch normalerweise der Messbereich nicht nur am Drehschalter geändert, sondern man muss den Messeingang / Buchse ändern, damit man nicht versehentlich Schaden anrichtet.
Grüße
Saxosun

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 2. Dezember 2013, 20:23

Also,um die Diskussion zu beenden:

Wer Opfert sein Multimeter und probiert es aus????

#winke3 #winke3

Ich bestimmt nicht, aber so'n paar glühende Kabel ham schon was

:-P

Flo
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 2. Dezember 2013, 20:31

Also,um die Diskussion zu beenden:

Wer Opfert sein Multimeter und probiert es aus????
Also, da diskutieren wir hier stundenlang rum damit es auf keinen Fall jemand ausprobiert, und du machst auch noch einen Aufruf dazu ;-) ;-) ;-)
Mein Multimeter wäre mir noch egal, aber bei meiner Gesundheit habe ich doch bedenken. Dann lass uns doch lieber die Leber damit schädigen #prost als mit giftigen Gasen von abgerauchten Ummantellungen von Leitungen und brennenden Batteriegehäusen. #flens

Grüße
Saxosun

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 2. Dezember 2013, 23:54

ich weis schon warum ich nen zangen von o - 1KA ampeermeter habe :-O
da haut nix durch und verkehrt herum anklemmen oder am messgerät anschlissen macht auch nix kapot :-O

A meter haben die widerstände paralel zum messinstrumen, wie eben V meter in reihe, damit sich die ströme aufteiln.
je nach bauart des messgerätes kan es gans schön knallen wen du das paralel anschlist im A bereich egal welche einstelung man gewehlt hat.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Dezember 2013, 19:38

Dann lass uns doch lieber die Leber damit schädigen als mit giftigen Gasen von abgerauchten Ummantellungen von Leitungen und brennenden Batteriegehäusen.

GUTE IDEE, wenn schon ungesund - dann aber bitte Spass dabei!!!!
8o) 8o) 8o)
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

19

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 07:33

6h Mathe-Marathon (mehr dimensionale Integrale und Funktionentheorie) machen den Kopf matschig!

Ein wenig OT aber nicht ganz: Dazu fällt mir der Stokes'sche Integralsatz ein ;-)

Gruß Erwin