Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 22. Juni 2002, 11:30

Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren wie ihr die Wasserversorgung bei euch gemacht habt (?)(?)(?)(?)(?)
Habt Ihr Schlauch, Plastikrohr, %-/ Kupferrohr, oder ..... bei euch verwendet.
Ich möchte bei mir wieder alles neu machen, habe bis jetzt schlauch gehabt.
Aber vom Schlauch möchte ich weg, mir sind letztes Jahr in Italien mehrer Schläuche geplatzt :=( bzw. gerissen :=( bzw. die Verbindungen gerissen und geplatzt :=(
Vorab Montage und Material waren von hoher Qualität. Aber schon fast 10 Jahre alt.

:-O Auf eure Antworten freue ich mich schon :-O

Gruß aus Werne

Withold

- Editiert von WiW am 22.06.2002, 12:05 -

Wanderdüne

unregistriert

2

Samstag, 22. Juni 2002, 12:15

Hatte mal eine Wasserversorgung ganz in Kupfer gebaut, hatte den Vorteil, das es halt eine stabile Konstruktion war. Nachteil war erst mal der Aufwand beim Verlegen und Verlöten, hat aber dann gut funktioniert, bis zu dem Tag, als ich mir mal Algen im Wassertank eingefangen hatte, das war dann eine riesen Sauerei, bis ich die Leitungen wieder keimfrei hatte.

Du schreibst, Du hast bis jetzt Schlauch, finde ich eine vernünftige Alternative und mit einer Haltbarkeit von fast 10 Jahren finde ich das o.K.
Schlauch hat den Vorteil, er ist leicht zu verlegen und kann schnell mal ausgetauscht werden, wenn Algen drin sind.

Als Schlauch würde ich durchsichtigen, lebensmittelechten Schlauch nehmen.


Gruß
Wanderdüne

3

Samstag, 22. Juni 2002, 12:31

Hallo Wanderdüne

Ich habe den Lebensmittel-Schlauch genommen.
Hast du keine Probleme mit Grünsparn in den Leitungen(?)
Ich habe die Möglichkeit Kupfer zu QUETSCHEN (Pressen), ein guter Freund ist ein SUPER Klemptner ;-)

Gruß Withold

Hans-Peter

unregistriert

4

Samstag, 22. Juni 2002, 21:23

Hey WIW,
bei mir werde ich auch die Wasserleitungen neu machen und diese aus durchsichtigem Schlauch. Der Grund is: wenn sich da wat drinnen sammelt dann siehste dat gleich, sonst musste Jährlich zu Artzt dir dat Endoskop ausleihen und eine Inspektion in den Kupfer/V2A/gefärbten PVC Rohren... durchführen;-).
Und auserdem ist eine Haltbarkeit von 10 Jahren ne Super sache für so ein Schlauch.
Ab und zu musste mal schauen ob der Schauch noch geschmeidig ist; weil Kunnststofff altert mit den Jahren und wird hart und Spröde( dann fängt er an zu Lecken oder der saut dir die ganze Karre voll).
Ausgewechselt und verlegt is er auch schneller als dat andere zeugs.
Viel spass der Auswahl
gez.HAPEDO
8-)8-)8-)

Wanderdüne

unregistriert

5

Sonntag, 23. Juni 2002, 09:03

[cite]WiW schrieb:[br]


Hast du keine Probleme mit Grünsparn in den Leitungen(?)


Gruß Withold[/cite]

Nein, Probs mit Grünspan gab es nicht, nur eben diese Geschichte mit den Algen.

6

Sonntag, 23. Juni 2002, 11:07

[cite]WiW schrieb:[br]Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren wie ihr die Wasserversorgung bei euch gemacht habt (?)(?)(?)(?)(?)
Habt Ihr Schlauch, Plastikrohr, %-/ Kupferrohr, oder ..... bei euch verwendet.
[/cite]


Hallo Withold,

wir haben ja unsere Karre im Winter 00/01 neu aufgebaut und haben wieder Kunstoffschlauch (gewebeverstärkt) verwendet.
Allerdings will ich nicht verschweigen dass wir seit einigen Jahren das Wasser nicht als Trinkwasser benutzen. Ich und alle unsere näheren Bekannten haben trotz Silberionen und anderen Wasserzusätzen immer wieder Algen und irgenwelche Schwebstoffe im Tank. Ich mag das Zeugs einfach nicht mehr trinken.

Allerdings haben wir bei unserer Suche nach einer Lösung zur mechanischen Reinigung der Leitungen auch tatsächlich eine Lösung gefunden ;-) Wir drücken kleingeschnittene (etwas größer als der Schlauchinnendurchmesser) Schwammstücke durch die Leitungen. Vorsicht bei einer Nachahmung der Boiler muß umgangen werden sonst sammeln sich die Schwämmchen darin. So eine mechanische \\\"Reinigungsanlage\\\" ist nicht auf unserem Mist gewachsen, haben wir den Rohrreinigern aus dem Gastrobereich abgeguckt.


Gruß Fido

Wanderdüne

unregistriert

7

Sonntag, 23. Juni 2002, 11:28

Das Problem mit den Algen habe ich durch hochprozentiges Chloren in den Griff gekriegt, habe hochprozentige Chlorbleichlauge in das gesamt System eingebracht, einen Tag stehen lassen, eitungen gespült, wieder Chlorbleichlauge rein, stehen lassen und dann mit Wasser spülen, spülen, spülen.

Als Chlorbleichluge habe ich Eau de Javell genommen, gibt es normalerweise als Wäschereiniger und Bleichmittel zu kaufen.

8

Samstag, 31. Dezember 2005, 14:26

Hallo an alle !!
Wir Bauen zur Zeit einen MAN Reisebus zum Womo um und sind auf der Suche nach GFK Tanks von ca. 200 liter . Kann uns jemand sagen wo wir diese günstig bekommen können ???
Danke im vorraus !!! Gruss Rolf

Tauchteddy

unregistriert

9

Samstag, 31. Dezember 2005, 16:15

Das Beste, was ich bisher fand, war bei ebay das Angebot von Krolle_locke, der hat Tanks mit gut 200l. Wenn du noch was größeres oder etwas günstigeres findest, würde mich das auch interessieren. Wo bist du beheimatet?

10

Sonntag, 1. Januar 2006, 12:47

Zitat

Hast du keine Probleme mit Grünsparn in den Leitungen [Fragezeichen]


Was soll der Grünspan denn ausmachen? ist doch lediglich die Oxidschicht auf dem Metall.

Zitat

Ich habe die Möglichkeit Kupfer zu QUETSCHEN (Pressen), ein guter Freund ist ein SUPER Klemptner [zwinkernd]


Unbedingt die Finger davon lassen.

Diese Art der Verbindung ist nicht für mechanisch belastete Bereiche geeignet.




Zitat

Das Problem mit den Algen habe ich durch hochprozentiges Chloren in den Griff gekriegt


Das kann auch nach hinten losgehen! (Dichtungen in Pumpe)

11

Sonntag, 1. Januar 2006, 13:49

Tanks/Leitungen reinige ich regelmässig
mit KUKIDENT!

Einige Tabs in den F-tank,
eine Nacht ruhen lassen,
dann Viertel vom Tank durch alle Leitungen spülen (einschl. Boiler),
wieder über Nacht ruhen lassen,
anderntags komplett durchspülen
und noch ne Ladung Frischwasser hinterher.

Denn was der Oma den letzten Fleischfetzen overnight aus den Dritten killt,
taugt echt. Kalk iss auch weg!

Häppieh njuh jiehr!
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Limeskiste

unregistriert

12

Sonntag, 1. Januar 2006, 15:06

Es gibt extra Frischwasser-Rohrsysteme für WoMo's
Die sind lebensmittel echt,
flexibel und lassen sich in engen Radien verlegen,
lassen sich ohne Werkzeug lösen und erweitern,
sind Druck -und Heisswasser geeignet
und kosten kaum mehr als Kupferrohr
zB. das Whale Pipeworksystem http://www.whale.ltd.uk/caravan_RV/product_list/40/
10 jahre Garantie gibts auch noch drauf

Gruß

Limes

13

Sonntag, 1. Januar 2006, 16:00

Ich habe schon daran gedacht das mit dem Schnellverschlussystem für Druckluft (Fahrzeugbau) zu machen.

Da könnte man die PU Leitungen auch schnell mal austauschen.(Ob die PU Leitungen lebensmittelecht sind weiss ich allerdings nocht nicht)

In meinem PC hat sich das bei der Wasserkühlung bestens bewährt.




Gruß Ulf

Survivor

unregistriert

14

Sonntag, 1. Januar 2006, 21:33

Ahh Travis, Du hast wohl im PC keinen Ventilator der rauscht, sondern plätschernde Wasserkühlung. Sehr interessant! Für sowas interessiere ich mich.

Limes, ist dieses englische Rohrsystem für Womos mit dem Zeug vergleichbar, das man
auch bei Reimo etc. bekommt?

15

Sonntag, 1. Januar 2006, 22:32

Zitat

Ahh Travis, Du hast wohl im PC keinen Ventilator der rauscht, sondern plätschernde Wasserkühlung. Sehr interessant! Für sowas interessiere ich mich.




Dann kann ich dir diese Seiten empfehlen:

http://www.innovatek.de/

http://www.ocinside.de/go_d.html?http://www.forum-inside.de/cgi-bin/forum/forums.cgi?forum=11

http://www.silenthardware.de/forum/index.php?showforum=49


Ich habe es auf jeden Fall nicht bereut umgebaut zu haben.

Tauchteddy

unregistriert

16

Dienstag, 20. Juni 2006, 08:43

So, ist zwar 'n ziemlich alter Tröt, aber ich wollte mal vorbildlich sein und habe die Suchen-Funktion benutzt :-O Nu noch 'ne Frage ... ich würde meine Wasserversorgung auch gern in Kupfer ausführen, frage mich aber, ob das nicht problematisch mit Vibrationen im Bus ist. Hält das oder bricht das irgendwann? Schlauch gefällt mir nicht, die Alternative wäre (für mich) dann eher ein Schraubsystem mit PE-Rohr ...

17

Dienstag, 20. Juni 2006, 08:51

Zitat

Das Beste, was ich bisher fand, war bei ebay das Angebot von Krolle_locke, der hat Tanks mit gut 200l. Wenn du noch was größeres oder etwas günstigeres findest, würde mich das auch interessieren.




Von dem habe ich auch die Tanks.

Allerdings habe ich keine gute Erfahrungen mit diesem Anbieter (PAN Kempen). Die sind mir Teile für ca. 100€ schuldig geblieben! Von den Falschlieferungen mal abgesehen.

Bei Kupfer würde ich dann aber löten und nicht die zum quetschen nehmen.

18

Dienstag, 20. Juni 2006, 09:11

Wenn ich mal die sache mit dem Frischwasser Umbauen sollte dann bau ich mir die Sache so ,
das ich die Leitung mit ner Bieranlagenreinigungsmaschine sauber machen kann :-) .

Uwe / 2

unregistriert

19

Dienstag, 20. Juni 2006, 09:37

Zitat

Original von Tauchteddy
Schlauch gefällt mir nicht, die Alternative wäre (für mich) dann eher ein Schraubsystem mit PE-Rohr ...


Also bei mir steht das Thema auch an, sobald ich meine Dusche fertiggestellt habe (Druckwasseranlage). Die Leitungen liegen bereits und die Pumpe, Filter etc. sind installiert. Ich habe dabei sowohl PE-Rohre (die schwarzen mit den blauen Verschraubungen vom Reimo...), als auch Gewebeschlauch verwendet. Mein Vertrauen in den Schlauch ist aber deutlich grösser, denn ob die labbeligen Verschraubungen der (sauteuren) Rohre wirklich dicht halten, muss sich noch herausstellen...

Kupfer halte ich gesundheitlich für bedenklich, (falls Trinkwasserkonsum geplant sein sollte...). Es gibt übrigens auch trinkwassertaugliche Alu-Rohre (innenwandig mit PE beschichtet) und entsprechende Schraubverbinder - diese sind mit Sicherheit besser als dieser superteure Reimo-Plunder, den ich da gekauft habe...

Tauchteddy

unregistriert

20

Dienstag, 20. Juni 2006, 15:17

@Uwe/2
Ich will damit hauptsächlich Duschen und abwaschen, zum Zähneputzen wird es wohl auch gehen ... Zum Kochen und für den Kaffee nehme ich stilles Mineralwasser. Allerdings mache ich mir keine Sorgen wegen des Kupfers - in meinem Haus sind auch alles Leitungen aus Kupfer - , sondern eher wegen Algen. Erzähl doch mal, was für eine Pumpe hast du, wie wird deine Anlage aussehen? Ich habe eine Flojet QuadII ins Auge gefasst, dazu einen Vorfilter und eine normale Brausearmatur.