Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 30. Dezember 2013, 15:52

strom - solar - wasser ...

servus z'samm!

in meinen roten 711er will ich die notwendigsten dinge installieren und dabei möglichst um eine gasanlage herumkommen.

die elektrik in dem guten sieht bis jetzt grob so aus:
2 starterbatterien unterm fahrersitz. daran hängt die normale fahrzeugelektronik sowie das innenraumlicht und ein abluftpilz im wohnbereich.
dazu gibt es davon separat eine cee-steckdose aussen, über die man 230v ins fahrzeug bekommt. derzeit über einen sicherungskasten unter den sitzen hinterm fahrer mit fi-schutz auf steckdosen im heck.

ich möchte nun gerne einen kompressorkühlschrank und einen kleinen warmwasserboiler einbauen. dazu hätte ich gerne eine solaranlage und zusätzliche batterien.

wenn ich mir jetzt 150wp panels, einen kleinen kühlschrank und einen kleinen boiler hole, wie läuft das dann?
die panels werden durch ein ladekontrollgerät mit den solarbatterien verbunden?
und meine verbrauchergeräte ziehen sich da den 12v-saft?
kann ich das ganze irgendwie sinnvoll mit der 230v anlage koppeln?
und im zweifel auch saft aus den solarzellen mit in die fahrzeugbatterien speisen?
und die solarbatterien, wo packe ich die hin, bzw. wo darf ich die hinpacken?
und wenn der saft auf den solarbatterien aufgebraucht ist, wer schaltet die verbraucher rechtzeitig ab?

fragen über fragen,
freue mich über etwas licht in meinem elektrik-dunkel;)

greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 30. Dezember 2013, 16:27

Hallo andi!

Gasfreier Ausbau ist nicht schlecht. Geht auch gut zu machen.
Bei mir ist ein BzB von Sterling verbaut. Daran sind für den Aufbau 2 AGM a 120 A dran - für den Kompressorkühlschrank Waeco CR 65 in Chrom und diverse Lampen mit LED- und die 2 Tauchpumpen für die Spüle und mein Waschbecken.
Neuerdings unterstütze ich die AGM mit einem 15 Watt Solarpanel. Geplant ist mal ein größeres Panel auf dem Dach.
Seit 4 Monaten ist noch mein Wallas Dieselkocher mit angeschlossen. Für die Dosierpumpe und den Heizdeckel und den Lüfter für das Abgas vom Kocher.
Man kann auch Origo-Spirituskocher ein - oder aufbauen. Hatte ich zuvor. War aber selber mit der Kochleistung nicht zufrieden.
Damit hat man die Grundbedürfnisse erstmal erfüllt.
Wie willst du heizen? Wenn gar Dieselkocher mit Heizdeckel vorhanden ist?
Und für nebenbei so im Sommer und im Freien betreibe ich noch einen Gaskartuschenbrenner für die Steaks. Denn bisher habe ich nur im Fahrzeug das Kaffewasser gekocht. Das reicht mir. Essen wird nach Möglichkeit draußen zubereitet.

Es kommen sicher noch ganz viele andere Vorschläge.
Viel Spaß beim planen und umsetzen.

Grüsse von

Joachim, der rumtreiber #winke3

P. S. Bei mir sind bis zu 6 Kanister a 25 l verbaut. 1 Abwassertank für die Küchenspüle und ein Abwasserkanister mobil für das Waschbecken im Sanitärraum zum runterstellen unter das Fahrzeug.
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 30. Dezember 2013, 16:37

also dein everbrauchen kanst du von deinen wohnraum batterien trennen mit einem unterspannungs trennrelay. das schaltet bei ca 11V alles was über das relay läuft ab.

kompressor kühlu und dan noch nen 12V ? oder 230V heiswasser teil ? im sommer werden die 150wp zum guten laden von einer 100Ah gehl volkommen ausreichen.
wen du dan noch alles an beleuchtung nur led verbaust langt die auch.

ich weis aber nicht was du da für nen boiler verbauen wilst für heiswasser den das werden stromvernichter sein.
ansonsten aufm herd heis wasser machen, was du dan da auch immer für einen haben wirst.

ich würde immer versuchen den wohnraum stromkreis komplet getrent vom starter stromkreis aufzubauen.
dan kans dir nicht pasiren das die starter auch lehr sind nach langem stehen warum auch imer dan.
also ein stromkreis wohnraum und die starter bleiben unangetastet so wie sie sind.
wen du stehst werden die starter ja nicht belastet, auser du hast da irgent was dran hängen.

du kanst an die wohnraum batterie z.b. nen ctek ladegerät dran hängen was läd wen du 230V an dem fahrzeuch hängen hast, kan man fest einbauen und dran lassen, die ham nen verbauch von 1Ah im monat wen du nur dran hängen und nix machen also nicht an 230V dran hängen.

wen du solarbatterien nimst also geht oder agm batterien kanst du die ohne belüftung irgent wo wo es past im wohnbereich verbauen. bei starterbatterien brauchst du eine be und entlüftung wegen dem gasen beim laden und das machen gehl und agm nicht.

und ja die solarpanelen werden an ein solarladeregler angeschlossen der dan an die batterien den saft weiter giebt.
von den batterien, oder nem verteilerpunkt aus, zwigst du dan deine verbraucher ab.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. Dezember 2013, 16:39

Den Boiler und Kuelschrank lässt du ueber 220 v laufen ? Mit solar lädst du die 12 v batterien nach, fuer z.B.Licht,Musik, Lūftung,.....,Was ist mit einer Heizung ? Die Starterbatterien würde ich nur zum starten vom Motor benutzen.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 30. Dezember 2013, 16:40

Hallo andi,
Kompressorkühlschrank, Beleuchtung, Wasserpumpe mit Solaranlage geht. Habe ich auch, aber zusätzlich Gas für Heizung, Warmwasser, Kocher, Backröhre.
Warmwasser Boiler elektrisch ohne Landstrom geht nicht, die Leistung bringt eine solche Anlage nicht.
Hier mal zur Orientierung die Daten meiner Solarversorgung: Solar 200wp, Batterie 260 AH. Funktioniert zumindest im Sommer recht gut ohne zusätzliche Stromeinspeisung.

Wolli32

unregistriert

6

Montag, 30. Dezember 2013, 23:06

und meine verbrauchergeräte ziehen sich da den 12v-saft?
kann ich das ganze irgendwie sinnvoll mit der 230v anlage koppeln?


Die einfachste und m.E. sinnvollste Lösung ist es, alle Verbraucher auf 12V laufen zu lassen. Erstens hast Du dann weniger Leitungen und zweitens sparst Du Dir den Wechselrichter, welcher selber für 15% Verlust sorgt. Die 12V nimmst Du von den Aufbaubatterien, welche draussen von Solar gespeist werden; bei Anschluss von Landstrom wird das 220V Ladegerät zugeschaltet und die Batterien dienen als Puffer. (Dabei ist allerdings einiges zu beachten: Falls Du auf einen Wechselrichter dennoch nicht verzichten willst, darf dieser keinen Strom an die Einspeisesteckdose liefern, ausserdem muss das Ladegerät VOR dem WR angeschlossen sein, damit nicht "im Kreis" geladen wird)

Ein weiterer Vorteil:Auf vielen CPs besonders im Süden sind die Versorgungssteckdosen mit nur 4A abgesichert. Mit der vorgeschlagenen Lösung könntest Du aber mehr saugen, eben weil die Batterie ja puffert.

Ist alles nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern von hier: http://wohnwagen-otto.jimdo.com/elektrik-meine-l%C3%B6sung/

und im zweifel auch saft aus den solarzellen mit in die fahrzeugbatterien speisen?


Dafür bräuchtest Du einen Duo-Laderegler, z.B --> http://votronic.de/de/catalog.php?PHPSES…ype=application
Die gibt es auch mit Vorrangschaltung für einen Ladeausgang.

und wenn der saft auf den solarbatterien aufgebraucht ist, wer schaltet die verbraucher rechtzeitig ab?


Dafür gibbet Batteriewächter - wer googeln kann, ist hier im Vorteil...

Willst Du die Aufbaubatterien auch mit der Lima laden, kommst Du um einen Ladebooster nicht herum.

Wie willst Du denn Heizen und Warmwasser bereiten ohne Gas ?

Wallas-Dieselkocher wurde hier erwähnt. Im Netz habe ich diesbezgl. einige Erfahrungsberichte gelesen, sowohl in Boots- wie auch Womo- bzw. Allradforen. Die Dinger sind sehr kompliziert aufgebaut und gehen schnell kaputt. Lassen sich dann kaum selbst reparieren und Ersatzteile sind sehr teuer. Sie sind für den Einsatz auf Schiffen konzipert und vertragen die Vibrationen und Erschütterungen im Strassenfahrzeug wohl nicht so gut. Ausserdem funktionieren sie nicht in Höhenluft (dürfte Bootsbesitzern wohl egal sein...). Die Förderpumpe und die Magnetventile brauchen Strom, also bei leeren Batts auch kein Kaffee mehr.

Zum Heizen bei Landstrom ist eine Luftstandheizung gut.

Warmwasserbereitung mit Wasserstandheizung + Marineboiler haben auch schon einige gemacht (siehe links unten).

Super Fertiglösung (aber teuer): http://www.youtube.com/watch?v=c1tGPNGI5hU

Zum Heizen ohne Strom ein kleiner Schiffsofen - dasThema Ofen im Womo wurde hier ja auch schon erörtert.


Preiswert für das schnelle Wasserkochen zwischendurch könnte man ja einen kleinen Campingkocher z.B. einen Vielstoffbrenner von MSR nehmen. Ich persönlich finde ja den hier toll: http://www.biolitestove.com/campstove/ca…rview/features/ - ist aber wohl eher was für draussen vor dem Womo.

Das meiste Zum Thema gasfrei habe ich im Leerkabinen-Forum http://www.womobox.de/phpBB2/portal.php gefunden.
z.B.: http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.p…abinen+wolfgang, http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.p…wolfgang#p76054, http://www.womobox.de/phpBB2/search.php?…asfrei&start=15, http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.p…=gasfrei#p60399

Hier noch ein wirklich nützliches Gimmick %-/ : http://www.youtube.com/watch?v=lFetdRCoLf4

Alles Gute, #winke3

Andreas

7

Montag, 30. Dezember 2013, 23:34

wow! danke für soviel feedback!!!

habe heute ne weile mit thorsten (unimogthorsten) gechattet, auch erhellend.

jetzt werde ich mal eure tipps verarbeiten, weiter googlen und meinen ordner mit ausdrucken füllen...

war wegen 150wp panels zunächst bei den teuren truma, jetzt evtl auch bei was preiswerterem...

standheizung von webasto soll weiterhin über 24v starterbatterien laufen.

denke auch,
der rest bleibt separat.
wäre halt geilomat, im zweifel mit den solarbatterien die starterbatterien zu unterstützen.

schaumerma...

wie gesagt: dickes danke erstmal!

greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 30. Dezember 2013, 23:39

muste mal bei ebay schauen da bekommste für ca 200.- nen 190 - 210wp haus pennel. die sind stabieler also die für die camper und halten mehr aus.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

9

Dienstag, 31. Dezember 2013, 00:08

also eicke,
eins muss man dir lassen:
du schreibst wirklich spreche.
vielleicht solltest du bei der nächsten rächdschraibrevorm mitmachen, deine texte rocken!
fetten gruss aus der hauptstadt des hochdeutschen,
frääänkfurrd!
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wolli32

unregistriert

10

Dienstag, 31. Dezember 2013, 00:57

Also ich habe des öfteren direkt aus China bestellt und dabei viel gespart. Monokristalline Flexible Dünnschicht-Module neuester Bauart kriegt man dort für ca. 1,- Euro per Wp. (+Versand), Polykristalline starre Dünnschicht-Module sogar für die Hälfte http://german.alibaba.com/products/thin-…l-flexible.html - (und jetzt bitte keine Unkenrufe wg. Garantie, Nachverzollung usw. - weiss ich alles; die Chinesen sind schliesslich weltweit die stärksten Solarproduzenten und für mich zählt der Preis)

Nur nebenbei: bei mir verbaue ich demnächst COB-LED Strahler, auch aus China http://german.alibaba.com/trade/search?s…ob+led+warm+12v

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wolli32« (31. Dezember 2013, 01:09)


11

Montag, 6. Januar 2014, 11:23

soooooo, ich habe viel gegoogelt, und am woe erfahrungen mit dem scandibus gesammelt.

fazit zum thema heizung: die webasto hat eine miserable ausbeute, laufen die leitungen ja doch einmal unterm auto lang und dann vor den lüfter im kasten. da kommts dann lauwarm raus. dafür saugen die standheizung und die lüfter mit 6-7maligem betrieb für 15-20min (ausbau-schraubertag ohne frostbeulen) die starterbatterien so platt, dass ich den bus anrollen lassen kann:(

also: webasto ist keine gute alternative für mehrere tage stehen und nicht frieren. vielleicht halt nicht mehr als schnellhilfe...

weil ich kein gas möchte, der dieselkocher als heizung mir zu häufig als zu anfällig beschrieben wird, elektroofen noch ineffizienter sind: denke ich über einen holzofen nach. um den solarthread nicht völlig zu verfrickeln:
holzofen - again...

was die solaranlage angeht: ich denke, es bleibt bei folgenden nutzern:
1. dauerbetrieb waeco cr65
2. gelegentliches handy- bzw laptopladen
3. selten: led-licht

ich will nicht unnötig geld verballern für anlage und gelbatterien, andererseits möchte ich im zweifel der starterbatterie aber auch mit der solarbatterie mal starthilfe geben können.

konkret schwanke ich also zwischen kleiner lösung:
100wp und einer 100ah batterie
und grosser lösung:
200wp und 2x100ah batterie...

denkt ihr, die kleine lösung reicht dem cr65 erstmal?

(Mittlere Leistungsaufnahme: ca. 45 Watt, Stromverbrauch:
1,6 Ah/h bei +25 °C Umgebungstemperatur,
1,9 Ah/h bei +32 °C Umgebungstemperatur,
jeweils bei +5 °C Geräte-Innentemperatur)

achso: weils angesprochen war:
kochen werde ich überwiegend draussen auf meinen kleinen gaskochern mit kartuschen bzw sobald ich strom von aussen habe über 230v kochplatte.

greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

the cat

unregistriert

12

Montag, 6. Januar 2014, 11:54

Scandi:
die neuen webastos sind top, leise, sehr klein und brauchen wenig strom.
ich bin zufrieden mit meiner airtp luftheizung. - ausser daß bei meiner das rucklaufventil nach 14 tagen hinüber war, und mir ständig diesel in den auspuff tropfte- scheint aber nun auf garantie beseitigt zu sein.
UND: eine standheizung MUSS dauerstrom haben, da sonst der nachlauf evntuell unterbrochen wird, und das ding durchschmurgelt.
ich hab 100 ah unterm sitz-
mit einigermassen isolierung sollten die für 2 tage heizen reichen- notfalls lade ich mit dem motor nach.
aber klar-mit sonne ists natürlich besser- aber halt auch teurer und anfälliger.

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 6. Januar 2014, 12:00

Zitat

fazit zum thema heizung: die webasto hat eine miserable ausbeute, laufen
die leitungen ja doch einmal unterm auto lang und dann vor den lüfter
im kasten. da kommts dann lauwarm raus. dafür saugen die standheizung
und die lüfter mit 6-7maligem betrieb für 15-20min (ausbau-schraubertag
ohne frostbeulen) die starterbatterien so platt, dass ich den bus
anrollen lassen kann
Hallo Andi,

lass die Webasto und Deine Batterien mal vom Boschdienst oder so überprüfen. Da kann etwas nicht stimmen. Meine Webasto-Warmwasserheizung läuft problemlos eine Stunde, wärmt das Kühlwasser und das Fahrerhaus und der Saft reicht auch bei etwas älteren Starterbatterien noch zum Starten. Die Heizung selbst ist neu (5,6 KW), wurde jedoch an die serienmäßig verbauten (sehr langen) Leitungen angeschlossen. Das Alter der Starterbatterien weiß ich nicht, habe sie so 2011 übernommen, die jüngsten sind es allerdings nicht mehr.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: bremen

Beruf: maschinenbauer

Fahrzeug: db w 124 d,db508 ex ambulanz

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 6. Januar 2014, 12:24

dual batterien

moin gemeinde,seid einiger zeit gibt es von exide sonnenschein dual batterien zum starten und versorgen.zusammen mit einem batteriewächter ist man auf der sicheren seite,spart ne menge platz,gewicht und kabelsalat.habe immer einen kleinen 24volt moppel/21kg dabei und somit immer strom.bei solar muss das auto ja wohl in der sonne abgestellt werden um einen guten wirkungsgrad zu erreichen.das möchte ich mir ,besonders im süden ,nicht antun.shattengrüsse von mikado

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 6. Januar 2014, 12:34

mikado
wen ich schattenparker bin brauch ich auch kein solar.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

16

Montag, 6. Januar 2014, 13:10

moin!

die dbw 46 lief ja auch schön den ganzen tag immer wieder.

aber nach einigen durchläufen waren das summarisch bestimmt 3h dauerbetrieb sowie fahrzeuggebläse und gebläse im fond.

habe andernorts was zum verbrauch der webasto gelesen:

dazu noch das gebläse, das ist dann bisserl viel für mehrere tage ohne fahrbetrieb.

mhhhh...
denke am ehesten an eine zusatzlösung wie einen ofen, und dann eben die solaranlage mit der möglichkeit, die starterbattarien zu unterstützen im notfall...
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 6. Januar 2014, 13:37

warum haben wohl seeeehr viele hier eine Gas-Standheizung eingebaut? Was hast denn gegen eine Gasanlage? Ich hab meiner komplett selber eingebaut, die Abnahme war reine Formsache, der Prüfer war überrascht wie sauber ich gearbeitet hatte- er habe da schon ganz andere "Lösungen" gesehen. Die Truma E2800 ist im Werk generalüberholt worden und wärmt unseren 7,2m langen Vario locker. Die 38mm dicke Isolierung an Wänden und Decke sowie die 30mm unter dem Boden leisten hier bestimmt auch ihren Beitrag.
Holzofen würd ich nie einbauen. Platzmäßig, dreckmäßig, zwangslüftungsmäßig. Der Holzofen steht zu Hause im Wohnzimmer- da gehört ein Holzofen für mich auch hin und nicht ins Wohnmobil ;-)

18

Montag, 6. Januar 2014, 14:55

jou, ich kann das schon nachvollziehen. ich will auch keinen zirkuswagen bauen,
aber die webasto ist halt keine lösung, schon wegen 5m schlauch unterm auto. da heize ich mehr die aussenluft, als den bus.

und beim gas bin ich einfach ein schisser.
ich koche gerne auf meinen gaskochern, hab auch beim trekken kein problem mit den kartuschen im rucksack...
aber ne dicke puddel in der karre. ich schlaf da einfach nicht gut.

okay: sagen wir, ich mache ne gasphobie-psychotherapie... und kaufe mir ne trumatic 2400...

dann muss ich einen gaskasten bauen,
einen platz für die trumatic finden,
abgasschlauch verlegen,
die trumatic stromseitug am besten an die solarbattarien klemmen(?),
zur gasprüfung wackeln,
dann nochmal zum tüv,
dann nochmal umtragen lassen bei der zulassungsstelle?
kosten bei gebrauchter trumatic so bei 1000€?

und: gibt es die möglichkeit, die trumatic nicht mit ner dicken puddel, sondern mit kleineren kartuschen zu betreiben?

und: habe ich vermehrt kondenswasser im bus, oder bekommt der brennraum keinen kontakt zur innenluft?

greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 6. Januar 2014, 15:20

Gaskasten bauen- richtig, mit den Kartuschen wirst wohl nicht froh werden. Meine E2800 ist bei großer Stufe und Volllast mit 350g/h angegeben
Abgasschlauch verlegen- richtig, 80mm Bohrung in die Außenwand oder durch den Boden
Gasprüfung- richtig, da wird aber an nix gewackelt oder gezogen. Sicht- und Druckpfrüfung
nochmal zum TÜV- falsch, Du bekommst nur ohne gültige Gasprüfung keinen TÜV
Zulassungsstelle- falsch, wird nicht eingetragen
Stromanschluß- richtig, Dauerstrom
Kondenswasser- jein, dies entsteht durch den Temperaturunterschied innen/außen an nicht isloierten Bauteilen nicht durch Heizungsluft. Die Verbennungsluft wird von außen angesaugt, der Abgasschlauch ist ein doppelter Schlauch. Durch den Inneren gehen die Abgase raus, durch den äußeren wird die Verbrennungs- und Heizluft angesaugt

Ich hab mir die ganze Sache auch schwieriger und schlimmer vorgestellt als es letzlich war. Der Innenausbau war weitgehend fertig als ich die Gasrohre verlegt hab, so war genau festgelegt wo die hinmüssen und ein möglicher Umbau entfiel. Ich werd vor der ersten Ausfahrt dieses Jahr noch eine Gassteckdose einbauen, brauch dann halt eine neue Gasprüfung wegen der Dichtheit und weil die Änderung im Prüfbuch eingetragen werden muß, ist aber kein großer Akt.
Kannst Dich ja mal per PN melden, ich helf Dir gern bei der Gasphobie-Bewältigung #winke3 #winke3

Wolli32

unregistriert

20

Montag, 6. Januar 2014, 18:29

Ich war vor vielen Jahren, als es mit dem campen bei mir anfing auch ein bisschen schlafunruhig wg. Gas. Deshalb habe ich mir einen Gaswarner gekauft (Modell "Tri-Gas-Alarm"). Die Dinger sind wirklich esehr empfindlich und kann ich sehr empfehlen. Später habe ich das nervige Ding aber abgeschaltet, weil es jedesmal losging, wenn ich nur die Kühlschranktür öffnete...

Wenn Du dich doch zu Gas entscheidest, reicht doch eine einfache S3002. Mit der wird es auch bei abgeschaltetem Gebläse mollig warm und Du verbrauchst keinen Strom. Kostet auch erheblich weniger.

Und Ja, - man kann Kartuschen verwenden, einfach mal googeln: http://forum.mybbq.net/viewtopic.php?f=6&t=34253