Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:25

Batterie laden für Anfänger

Hallo zusammen,
Ich sitze hier gerade in Irland mit einer (oder eher zwei) leeren batterien weil ich meinen Düso mehr als einen Monat hab stehen lassen.
Ich habe ein Ladegerät wie dieses hier:

http://www.bidorbuy.co.za/item/87555618/…r_5_Ampere.html

und eine von meinen zwei Batterien abgeklemmt um sie jetzt zu laden. Die Anzeige schlägt ein bisschen über 2 A aus. Ist das richtig, dass ich warten muss bis sie auf 0 A runter ist oder sollte ich sie um die 4std laden oder wie sieht es aus?

Und sollte ich beide Batterien laden um den Wagen zum starten zu kriegen.
Ist es da vielleicht besser einfach mal mit Hundeaugen beim Nachbarn zu klingeln und um starthilfe zu fragen?

Liebe Grüße und danke schonmal,
Madita

2

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:46

hat dein bus 12 oder 24 volt?

mein vorschlag... (wenn der nachbar keine lust auf hundeaugen hat):

batterien vom bus abklemmen und einzeln laden.
wenn die batterien aufgeschraubt werden können, dann aufschrauben.
damit verhinderst du ein mögliches platzen.

keine ahung ob dein ladegerät eine abschaltautomatik hat. im grunde kannst du aber warten bis die ladeanzeige "0" anzeigt. dann sollte sie voll sein.

dann alles wieder einbauen und testen ob die batterie noch ok ist oder durch eine mögliche tiefentladung (also eine "zu sehr entladung") vieleicht kaputt gegangen ist.

das ladegerät auf jedenfall länger laden lassen und nicht knapp vor "0 ampere ladung" schon abklemmen.

---
und vieleich solltest du mal überprüfen, ob du einen "dauerverbraucher" im bus hast. das der bus nach einem monat schon nich mehr anspringt spricht dafür bzw. dafür das die batterien (sind ja eigentlich akkus) schon alt sind.

joah, mehr fällt mir gerade nicht ein.
außer vieleicht das du warten solltest bis hier noch ein paar beiträge eingetrudelt sind. nicht das ich mist erzählt habe. sicherheitshalber noch: darauf achten das du die klemmen richtig herum anschließt.
Signatur von »chakfabian« --- gesendet mit meinem Schnurtelefon ---

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Januar 2014, 17:33

dein link geht nimma. vermute aber mal das du da wen du eine anzeige hast ne standart gerät hast.

also batterie abklemmen haste schon gemacht.

läd jetzt mit 2A sagst du. dan schaue mal wie groß die batterien sind also die Ah da steht irgent wo drauf 12V XX Ah.

die Ah teilst du dan durch deine 2A ladestrom und dan haste deine ladezeit.

beispiel:

wen da 12V 60Ah auf der batterie steht dan brauchst du 30 stunden bis die voll ist. 25 stunden solten langen. den rest macht dan die lichtmaschine wen du dan länger fährst.

bei ner 80Ah langen 30 - 35 std und bei ner 90Ah 40 std

in deinen 4 stunden ist die nicht geladen da fängt di egerade erst an.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Januar 2014, 19:34

Bis wieviel geht denn die Anzeige vom Ladegerät?
Wenn sie bis 6 oder 8 geht, aber nur 2 anzeigt, ist die Batterie nicht komplett leer.
Die meisten Düdos haben 12V Bordspannung, aber einen 24V Anlasser.
Beim Starten werden dann die beiden Batterien über ein Relais in Reihe geschaltet.
Zum Starten sollten beide Batterien voll sein, ansonsten ratterts wie ein MG, der Anlasser dreht aber nicht.
Auf jeden Fall solltest du beide Batterien laden, und zwar einzeln und solange, bis die Anzeige am Ladegerät auf 0 steht.
Bei einem kleinen Lader kann das schon ettliche Stunden dauern.
Wenn du eilig weg musst, kann man einen Düdo mit OM314 Motor (der große Motor mit 3,8L) auch problemlos anschieben oder anrollen lassen.
Aber nur rückwärts. Sobald sich das Fahrzeug auch nur langsam rückwärts bewegt, du den R Gang eingelegt hast und die Kupplung schnell kommen lässt, sollte er eigentlich sofort anspringen.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

Wohnort: Diessen

Beruf: Kartograph

Fahrzeug: Mercedes 407 D

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Januar 2014, 08:01

wieso rückwärts
Gruß vom Ammersee
Signatur von »wandkarte« Ich lebe Jetzt

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Januar 2014, 08:18

kann man anrollen lassen. Aber nur rückwärts.
Wieso sollte man nur rückwärts anrollenn lassen können?

bele

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Januar 2014, 09:24

beim rückwärtz anrollen braucht man eine geringere geschwindigkeit als beim vorwärtz anrollen da die übersetzung dort eben so ist das bei kleinerer geschindikeit der motor schneller dreht al sim 1. gang bei gleicher vorwärtz geschwindigkeit.

aber wen man nen langen schrägen weg vorwärtz hat gehts auch vorwärtz.
manchman hat man aber nur wenig strecke und wen man dan noch valschherum stet eben rückwärts.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Januar 2014, 09:32

Hallo!

Also, solch Ladegerät habe ich auch, war mein erstes. Es hat keine Abschaltautomatik. Wenn Deine Anzeige nur 2 anzeigt meint dies daß Deine Batterie schon recht fertig ist. Das Ladegerät paßt sich irgendwie an den benötigten Strom an (kann ich nicht erklären, ist Erfahrungswert).
Bei 100Ah sollte das Ladegerät, bei ziemlicher Leere, schon 6-8 Ah anzeigen wenn die Batterie noch gut ist.

Wenn Du die Ladezeitbeispiele von der Länge her von Eicke umsetzt wird die Batterie sehr warm und es geht viel Flüssigkeit verloren. Konkret, besorge Dir etwas destiliertes Wasser und eine Spritzflasche zum Nachfüllen. Also natürlich nur bei Batterien die Du aufschrauben kannst. Bei 60 AH reicht in der Regel maximal 24 Stunden, eher 12 bis 16.
Bei geschlossener Batterie lade einfach nicht so lange. Eben bis 0, bzw. bis es nicht mehr weitergeht.

Vielleicht hast Du einen Schalter an Deinem Ladegerät mit "high" und "low"? Fang dann mit einer Stunde "high" an. Geh dann auf "low". Auf "low" dauert es dann aber doch eher 24 Stunden.

Letztlich kaufe Dir mal ein Ladegerät mit Abschaltautomatik. Man vergißt das Abschalten des Ladegerätes nämlich mal gern und dann "verkocht" die Batterie.

Und versuche ein Ladegerät zu bekommen mit richtigen Schaltern und nicht mit Tasterknöpfen. Oder gar solche die den Zustand selbst erkennen können sollen. Denn ist der Reststrom zu gering, erkennen Billiggeräte erst gar keinen Bedarf und schalten gar nicht auf "Laden".
Mit einem Schalter hingegen kannst Du das Laden, sozusagen, erzwingen.

Wobei Batterien die nicht mehr als ladebedürftig erkannt werden, außer sie sind ganz neu, sowieso fast unbrauchbar sind. Außer Du brauchst Strom für ein Radio beim Basteln.

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

9

Mittwoch, 15. Januar 2014, 10:01

Dass der Ladestrom so gering ist, könnte evtl. auch daran liegen, dass die ausgebaute Batterie halbwegs geladen und nur die andere nicht ok oder entladen ist ...
Signatur von »johoo« alles zweifelhafte muss angezweifelt werden

10

Mittwoch, 15. Januar 2014, 19:14

Aaaalso,
Nach dem vorgerechnetem Beispiel und der Tatsache dass ich zwei Verlängerungskabel und eien Adapter zur fest eingebauten Batterie gebraucht habe habe ich einfach mal lieb den Nachbarn gerfragt und nun läuft der Bus draußen. Bestimmt schon so eine halbe Stunde. Wie lange muss ich ihn wohl laufen lassen bis die beiden Batterien wieder voll sind und ich auch ohne Bedenken morgen vielleicht eine kurze Strecke fahren kann?

Liebe Grüße und ganz herzlichen Dank für die Ratschläge,
Madita

11

Mittwoch, 15. Januar 2014, 19:21

Hallo Madita

wenn die Batterien aufschraubbar sind Stopfen lose drehen wurde ja schon gesagt. Wenn die Batterie geladen ist, fängt sie an zu gasen. Nachdem das Ladegerät von der Batterie getrennt wurde, noch ein bischen stehen lassen.
Durch das Gasen kann sich ein leichter Sprühnebel auf der Batt. niederschlagen. Abwischen, weil Batteriesäure macht nach paar Stunden lustige löcher in die Klamotten.
Wichtig ist auch, auf gute Belüftung am Ladeort zu achten.
Ich würde allerdings den Lkw einfach anschieben oder anschleppen und erstmal über die Lichtmaschine laden. Dann während der Fahrt bei rollendem Fahrzeug mal den Motor ausschalten und mal mit dem Anlasser einen Startversuch machen. Startet der Motor nicht, einfach Kupplung kommen lassen und weiterladen/fahren. Oder nach Hause und Fehler suchen.

Gruß Jens

12

Mittwoch, 15. Januar 2014, 19:24

oh läuft schon, dann beachte Teil 2 meines Postngs, also fahren zum Laden und während der Fahrt testen.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Januar 2014, 21:10

auch wen der wagen jetzt laufen tut braucht es genauso lange wie mim ladegerät.
heist also ne lange ausfahrt machen oder doch mim ladegerät dran hängen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Januar 2014, 12:04

Hi!

ADAC rät beim Benziner PKW immer "eine Stunde rumzufahren"! Und ein alter Diesel verbraucht sowieso nicht so viel Strom wie Benziner.
Natürlich nicht mit allen elektrischen Verbrauchern eingeschaltet!

@ Eicke: Wenn man wirklich genauso lange bräuchte müßten Batterien viel größer sein und die gerade genutzten jeden Tag nachgeladen werden. Oder?
Der Anlasser hat doch schon 2,2 kw beim 3.8 Liter Diesel?

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

15

Freitag, 24. Januar 2014, 04:45

Hallo

vielleicht muß man theoretisch stundenlang zum Laden rumfahren um die Batterie voll zu laden, aber in der Praxis reicht eine halbe Stunde um wieder starten zu können. Vorraussetzung ist eine korrekt arbeitende Lima und eine intakte Batterie.
Sicherlich ist die Batterie dann nicht komplett voll, aber es reicht erstmal, und man erspart sich ausbauen, Ladegerät besorgen Batterie schleppen, Fahrzeug nicht zu benutzen..mal eben angeschoben oder angeschleppt und gut. Richtig voll wird die Batterie dann eben erst bei der nächsten langen Strecke.

Gruß Jens