Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 17. Januar 2014, 20:47

Sprinter 313cdi

Hallo Forengemeinde,

wir (Familie mit 2 Kindern) haben uns jetzt einen Sprinter Kasten mittellang und mittelhoch mit Kombibodengruppe geholt. Da wir im Alltag nur noch wenig Fahren soll dieser als Reise- und Alltagswagen benutzt werden.
Er soll jetzt gedämmt und verkleidet werden. Eine 2er Rücksitzbank, zwei 1,40x2,00m Betten übereinander und eine kleine Küche mit einfacher Spüle und Kartuschenkocher mit Zündsicherung (also ohne Gasprüfung) bekommen. So weit der Plan. Ich habe mich in den letzten Monaten viel belesen, einige Detailfragen sind aber immer noch offen. Da will ich euch jetzt mal radikal ausnutzen.

Thema Rostprofilaxe im Innenraum: Der Innenraum ist noch sehr gut erhalten. Bevor ich Armaflex 19mm auf´s Blech klebe möchte ich dafür sorgen, das es darunter nicht rostet. Der Lack ist aber noch gut in Schluss. Trage ich da nur an kritischen Stellen "Brantho Korrux 3 in1" auf oder zur Sicherheit gleich nochmal flächig?

2.Frage: Dämmung Holmen: Es gibt Klebestreifen von Armaflex.

http://www.ebay.de/itm/Isolierung-Klebeb…=item3a89f70b5d

Ist es sinnvoll die Holmen damit zu bekleben oder ist es kontraproduktiv, da ich so Hohlräume inklusive Luft einschließe? Die Flächen werden wie gesagt mit 19mm gedämmt.

Dank schon mal im Voraus.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Januar 2014, 22:26

bevor Du innen irgendwas aufs Blech aufbringst solltest Du überlegen womit Du die Armaflex-Isolierung anklebst. Nicht daß der Kleber die Versiegelung anlöst!
Die Holme bei unserem Mercedes Vario hab ich nicht extra isoliert, eine Bahn drüber und gut ist. Bedenke hierbei aber den späteren Wandaufbau. Die senkrechten Holme hab ich nicht mit Armaflex überklebt, da hab ich nur dünne Isolierung dahinter. An den Dachholmen ist das Armaflex bis an die Holme geklebt, darunter dann wieder die dünne Schicht und dann die Dachverkleidung. Serienmäßig wird die Dachverkleidung direkt auf den Holmen befestigt und es gibt dort auch kein Schwitzwasser. Wie willst den Boden isolieren? Standheizung? Strom? Wohin den Wassertank?

3

Freitag, 17. Januar 2014, 23:00

Danke für die Antwort

Ich wollte selbstklebende Armaflex nehmen. Was meinst du mit "einfach eine Bahn drüber"? Das Isomaterial einfach von Fläche über Holme weiterkleben? Mein Plan war 19mm auf die Fläche und auf die Holme 3mm Armaflex-Klebeband. (Als Wärme- und Klapperschutz) Habe dabei aber Angst vor Schwitzwasser innerhalb der Holme.

Über die Iso soll dann 4 mm Pappel- oder Birkensperrholz.

Ich will es mit der Iso auch nicht übertreiben, da die Trennwand raus kommt und die Seitenfenster auch keine Thermofenster sind. Mehr Iso macht dann keinen Sinn. Deshalb bleibt auf dem Fußboden auch die ca 15mm Multiplexplatte.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 17. Januar 2014, 23:19

den Boden hab ich mit 3cm Styrodur isoliert, unterschätz nicht was Kälte von unten durchkommt! Wir haben Seiten und Dach mit 2x19mm Armaflex gedämmt, eine Klimaanlage im Sommer absolut nicht vermisst! Die großen Fenster in der Seitenwand und der Schiebetür sind keine Thermofenster, die in den hinteren Türen ebensowenig. Feuchtigkeit hast immer im Kastenwagen, allein schon von der Atemluft- ist nur die Frage wieviel davon. Wir lüften abends noch mal kräftig durch, deshalb hab ich die ursprünglich ganz hinten geplante Trennwand nicht eingebaut, und lassen die Dachluken eigentlich immer ein Stück weit offen. Als die Decke über dem Bett noch nicht mit Sperrholz verkleidet war hatten wir morgends schon mal Tropfen an den Dachholmen dran. Die Holzverkleidung nimmt die aber auf und kann sie tagsüber wieder abgeben. Eine Kältebrücke sind die Schrauben, ich versuch mal die durch die von Mercedes verbauten Kunststoffclips zu ersetzen, die leiten weniger bzw. schlechter Wärme. Schwitzwasser in den Holmen kannst nicht verhindern. Deshalb werden die auch nicht ausgeschäumt oder so was. Sind sie hohl kann das Wasser verdunsten und durch das Holz der Deckenverkleidung abtrocknen ohne daß es Schimmelbildung gibt. Armaflex haben wir als nichtselbstklebendes verwendet, war deutlich billiger als die selbstklebende Version, selbst mit dem zusätzlich gekauften Spezialkleber von Armaflex.
Losen Rost hab ich immer entfernt, rein mechanisch mit Flex oder Bohrmachine und Zopfbürste. Darüber eine gute Rostschutzgrundierung, kein Billigzeug aus dem Baumarkt, dann lackiert. Nach guter Durchtrocknung dann die Isolierung drauf

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 18. Januar 2014, 00:10

ich kan nur sagen macht hinterlüftungen. schlitze 2 x 5 oder 10cm unten und oben dan kan da luft zirkoliren und es gammelt nix oder staut sich was. war in meinem opa auch so gemacht egal op wände oder schränke waren immer schlitze unten am boden un doben zur decke. es roch nie nach abgestandener luft, weder im klamottenschrank noch im bad oder sonstwelchen schränken fächern.

würde ich so immer wider machen wen ich mal nen womo ausbauen solte.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

HarunAlRaschid

unregistriert

6

Sonntag, 19. Januar 2014, 13:24

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:21)


7

Sonntag, 19. Januar 2014, 17:37

Danke nochmal für die Antworten.

Zum Lack nochmal: Macht es Sinn, Stellen mit völlig intaktem Lack, vor den Dämmen zu Sicherheit nochmal zu lackieren? Oder ist das Arbeit für Schildbürger?

Zur Fußbodendämmung: Ich werde die Orginalrücksitzbank vom Sprinter verwenden. Wenn ich unter die Holzplatte noch Dämmung verlege, kann ich die Schienen für die Bank nicht ordnungsgemäß montieren (Abstand zwischen Bodenplatte und Schiene). Oder hab ich da einen Denkfehler? Ich habe aber irgendwo gelesen, dass diese Multiplexplatten selber schon einen recht guten Isowert haben sollen.

Bei der Dämmung werde ich wohl doch erst 19mm auf die Bleche und dann nochmal versetzt 10mm über alles (inkl. Holme) verlegen.

Wenn ich jetzt doch extra Kleber kaufe: Wie weit kommt man mit so einer 500ml Dose Armaflexkleber?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »petit« (19. Januar 2014, 18:35)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Januar 2014, 19:03

wen der lack volkommen ok ist muste da nix machen das vergoldete zeit und gelt.

bei der befestigung der sitzbank kanste ja aussparungen machen im boden dan haste deine sicherheit drinne.

nur die multi platten alleine werden so kalt wies unterm auto ist also immer kalte füsse und was meinste wie dein frauchen da mäkern wird :-) altes tehma selbes leid frauen un dkalte füsse :-) wen man dan lnage sitzt klättert einem dan die kälte die beine hoch....

na ja wie auch immer würde was iso mäsiges am boden machen. fileicht in den hilfsrahmen was rein und da dick isoliren und da die bodenplatten drauf irgent wie so in der art. das ging jedenfals beim düdo weis nun nicht wies beim nachvolger aus siet ops da auch geht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

9

Sonntag, 19. Januar 2014, 19:59

Ok, danke für die Tipps (Der "Frauchenrat" ist natürlich überzeugend ;-) ) . Diese Woche steht erst einmal das "entkernen" an. Hab also noch etwas Zeit zum hin- und herplanen.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Januar 2014, 21:17

wir haben für den kompletten Mercedes Vario 2 lagig isoliert ca. 1l Armaflex Kleber verbraucht. Den Platz für die Sitzschienen kannst ja aussparen, Multiplex würd ich nicht als Bodenplatten verwenden- so robust sind die nicht. Nimm lieber Siebdruckplatten, und isolier den Boden. Du ärgerst Dich hinterher nur wenn der Boden kalt bleibt

11

Sonntag, 19. Januar 2014, 22:00

Es ist eine Siebdruckplatte im Sprinter drin und die wollte ich auch weiter verwenden. Eine Siebdruckplatte ist ja nur eine spezielle Multiplex. War wohl etwas falsch von mir ausgedrückt.

Jetzt bin ich doch sehr am überlegen mit der Bodeniso. Styrodur ist ja sehr starr und passt sich nicht dem Bodenprofil an. Dadurch entstehen ja Hohlräume - mit der bekannten Kondenzwasserproblematik. Ist da nicht Armaflex besser, weil es sich in die Vertiefungen einpresst?

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Januar 2014, 22:36

laß die originale Platte drin, Leisten drauf, Styrodur dazwischen, neuer Boden drauf. Armaflex drückt sich auch nur ungleich zusammen- ob das die Bodenrillen wirklich komplett isloiert?

13

Montag, 20. Januar 2014, 06:33

Dann verliere ich die Stehhöhe. Beim sprinter sind es eh nur 1,80m. Bei einem Doppelboden verliere ich gleich nochmal 5-6 cm. Also geht nur, etwas unter die Orginalplatte.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 20. Januar 2014, 07:19

die liegt aber auf dem Bodenblech auf, nur die Vertiefungen isolieren bringt meiner Meinung nach nix. Aber gut, versuchs ob hilft so dünn zu isolieren ;)

15

Freitag, 31. Januar 2014, 22:38

So, nachdem ich den Sprinter nun "entkernt" habe, ist ein Problem dazu gekommen, was ich beim Kauf leider übersehen habe. Eine Blechüberlappung am Dach rostet doch ganz schön. Auf etwas mehr als einen Meter sind immer wieder Roststellen zu sehen. Sowohl außen als auch innen. Das ganze muss ich jetzt so hinbekommen, das ich ruhigen Gewissens Günthers Trocellen aufkleben kann.

Das "Korrosionsschutz-Depot" sagt: Rost entfernen, soweit es geht. Dann abwechselnd Owatrol-Öl und Fertan in die Falz reinlaufen lassen, bis es auf der anderen Seite wieder rauskommt. Abtrocken lassen und dann Lackieren.

2. Variante wäre: ein riesiges Reparaturblech einschweißen lassen.

Was sagt ihr?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 31. Januar 2014, 23:19

wen es ne dach stoskante ist zwischen zwei blechen hab eich es wi efolgt gemacht,

flex zopfbürste alles blabk gemacht und dan eine nat ms-polymer rüber und bündig abgestrichen dan kommt da nie wider wasser rein.
überlakirt und vertig war.

innen rost wech behandeln und vertig.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

17

Freitag, 31. Januar 2014, 23:28

Hast du da keine Angst, dass es zwischen den Blechen weiter rostet? MS-Polymer brauch ich aber eh, da ich die Dachluke neu verkleben will.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 1. Februar 2014, 00:07

wen von ausen kein wasser oder feuchte mehr rein kommt rostet es nicht weiter oder kann nicht weiterrosten.

bei meinem ex düdo war der a holm wo die türen dran sind oben am rahmen gamelig aber nicht durch.
nach dem ich dadrüber alles dicht hatte wo sich feuchtigkeit sammelt gammelte da nix weiter.

es mus halt von oben nur richtig dicht sein, darf nix rein von ausen.

innen darf eben keine feuchtigkeit ran kommen aber da innen ja wir herumlaufen atmen und so immer ein eluftfeuchte da ist eben rost wech und behandeln das nix weiter wachsen kan.

am dach oben eben mit ner flex und zopfbürste bei, damit fligt alles wech was schlecht ist also nicht zu zarkhaft ran gehen :-)
dan siste auch op da schon was durch ist bei dem stoss oder nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

19

Samstag, 1. Februar 2014, 16:00

Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit Flüssigmetall? Ich habe doch ein, zwei kleine Löcher im Blech. Spachtelmasse finde ich nicht langlebig genug. Oder geht da auch MS-Polymer?

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 1. Februar 2014, 19:22

Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit Flüssigmetall? Ich habe doch ein, zwei kleine Löcher im Blech. Spachtelmasse finde ich nicht langlebig genug. Oder geht da auch MS-Polymer?

Also ich habe mehrere Stellen des Blechkleides mit MS polymer gespachtelt und mit Spiritus am Finger geglättet. Sieht nicht so toll aus, wenn es überlackiert ist. Ist mir aber egal, mein Bus ist weiß (RAL 9010), da fällt es nicht so auf. Die meisten Stellen gammeln nicht mehr. Einige bekommen von Innen "Futter" und fangen natürlich irgendwann wieder an, gerade an den Nähten.
Löcher habe ich schon mehrere mit zurechtgedängelten Blechen und MS polymer sorgfältig eingeklebt. Dann den Rest gespachtelt. Schweißen ist mir zu aufwändig. Die sind so fest wie angeschweißt.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.