Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 18. Januar 2014, 13:33

Schraube im Reifen

Bei meiner letzten Fahrt habe ich blöderweise `ne Schraube erwischt, so etwa 16 mm lang,
hing` sie fest im Profil meiner Sava Tamar , ich habe Sie dann entfernt und die Luft hält...
ist jetzt 3 Tage her..Stelle hab`ich markiert, außerdem ist das Loch sichtbar. Mein Reifen-
händler sagt, da das Loch zu knapp an der äußeren Lauffläche ist, könne er da nichts
machen, da er eine sog. größere Arbeitsfläche braucht, wie gesagt , so ein bis zwei cm.
vor der Kante der Lauffläche. Reifen sind ein Jahr alt, der Ersatzreifen ist Sommer bereift.
Was tun jetzt...gibts noch andere Tipps als die vom Reifenhändler, der will in Anbetracht
der Lieferprobleme vorn Sava Tamar, 2 Sommereifen raufziehen, da der Winter dieses Jahr ja
bekanntlich ausfällt.....!! Die luft hält der Reifen, aber das Gefühl ist nicht so gut.Was machen...?
LG Paul

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 18. Januar 2014, 13:39

Hallo, könnte man nicht einen Schlauch einziehen?
Gruß Klaus

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 18. Januar 2014, 13:44

Hi!

Es gibt doch dieses flüssige Reifenreparaturzeug in moderneren Autos und auch Flicken zum Selbstvulkanisieren.
Der Händler will die Haftung nicht übernehmen. Farg doch sonst mal noch woanders nach.
Ich habe mit geflickten Reifen noch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Weder mit Transportern noch mit schnellen Reifen.

Beste Grüße, Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 18. Januar 2014, 14:08

da gibts eine kleine anekdote von meinem ehemaligen chef.
saß bei dem mal im vw bus drin, mit 60-100 sachen jagt der die serpentinen hoch und runter. da sagt er mir wärend der fahrt. ,,ich hab ja en nagel im vorderen reifen, aber es scheint die luft zu halten. wenn er platz wissen wir warum´´. :=- :-8
Signatur von »Moeson« The only good system is a sound system !

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 18. Januar 2014, 16:13

wenn der reifen immer noch keine luft verliert (mal mit ner sprühflasche ein gemisch aus wasser und spüli drüberspritzen, dann siehst du schnell, ob da cluft entweicht), dann hat die schraube es wohl nicht bis drinnen geschafft.

das bzw. den luftdruck würd ich erstmal einfach nur im auge behalten . . .

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 18. Januar 2014, 16:50

Also diese Reparaturkartusche ist Mist, denn damit verschmiert man letztlich nur die Abdichtlösung im Inneren und das rächt sich irgendwann.
Es gibt dafür extra solche Vulkanisierstiks (weiß jetzt nicht, wie ich die näher bezeichnen soll), da wird das Loch sogar noch etwas vergrößert, dann wird mit einem speziellen Instrument ein rötlicher Spezialstöpsel reingedrückt und das Werkzeug danach rausgezogen. Der "Stöpsel" bleibt drin und verbindet sich dauerhaft mit dem Reifen, alles was übersteht, wird einfach abgeschnitten.
Ich hab schon unzählige Reifen so gemacht, das geht nur nicht, wenn an der Reifenwand, das Loch muss also in der Lauffläche sein.
Meine Erfahrung - TOP 100%ig dicht und für die ganze Geschichte muss nichtmal das Rad abmontiert werden.
Einfach mal fragen, welcher Reifenhändler sowas hat, leider wollen viele lieber einen neuen Reifen verkaufen, als eine solche Billigreparatur ausführen, denn mit dieser Methode kann man eben nicht viel verdienen.

Hab grade mal gesucht und hier das richtige gefunden.

http://www.ebay.de/itm/Y-6-tlg-Reifen-Re…W-/121239261398

Kostet wie man sieht nicht viel und kann man selbermachen.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Freak2« (18. Januar 2014, 16:56)


7

Samstag, 18. Januar 2014, 16:57

Nach mehr als 3 Tagen ist der Reifen dicht geblieben,konstant 5 bar...ich beobachte die Sache natürlich
weiter...Grundsätzlich hätte ich nichts gegen Sommerreifen vorn, schon alleine wegen der Laufruhe.
Und noch lieber würde ich vorne etwas Breiteres draufhaben, Platz wär ja eigendlich genug, oder ?

HarunAlRaschid

unregistriert

8

Samstag, 18. Januar 2014, 18:43

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:21)


Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 18. Januar 2014, 20:20

die reifenstopfer funktionieren in der lauffläche, hab ich auch schon ein paarmal erfolgreich verwendet . . . aber mach jetzt kein loch rein, nur um es danach wieder abzudichten *lol

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Januar 2014, 15:39

anmerkung vom ehemaligen reifen-fachmann
wie hier schon beschrieben
ist es möglich innerhalb der reifenaufstandsfläche eine stichverletzung zu reparieren
aber es gibt zwei methoden
die verlinkte
ist normal nur für diagonalreifen
also rep von außen
bei radialreifen wird von innen nach außen repariert mit sogenannten pilz
der die schadstelle vergrößert innen abdeckt

zum eigendlichen fall
das der reifen die luft hält ist schon mal gut
frage bleibt
wie TIEF die schraube drin steckte
wenn bis zu metall gewebe dann ists schlecht,weils so rostet+irgendwann+wo ein stück lauffläche sich verselbstständigt
auf der vorderachse wohl sehr unangenehm
im zweifelsfall analog zur äußeren beschädigung einen pilz von innen setzen,vorrausgesetzt
es geht noch
(reifenhändler,so sagts der name,wollen verkaufen)
und schlauch in schlaulose reifen ist laut reifenhersteller unzulässig

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Januar 2014, 15:51

wen die schraub eganu an der seit sitzt ist das schon eine mist stele da dort die karkasse aufhört von der laufläche und die seiten diese ja nicht haben. wens dan reisen solte nach und nach ist da halt nicht fiel was hält.

an der lauf fläche kan man ja flikenmit stöpseln usw aber seitlich kan man auch nix fliken wens da nen loch geben solte wo durch auch immer.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Januar 2014, 17:18

reifenpilot - das zeug hat mich x-mal gerettet und ich hab es immer dabei. Ein reifen nochmal undicht geworden ist mir dabei noch nie, ich hab sie teilweise jahrelang weitergefahren. Gerade für solche löcher, wie schrauben und nägel im reifen, ist das ideal. Aber die grosse dose für grosse reifen kaufen.

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 20. Januar 2014, 20:58

Tach,

nimm das Set, das Freak2 verlinkt hat. Das hab ich auch im Auto und schon häufig benutzt. Und zwar für ganz normale Reifen, keine Diagonalreifen die es eh nicht mehr gibt. Leg Dir das Set ins Auto und wenn der Reifen undicht werden sollte, reparieren.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 20. Januar 2014, 21:30

Das Zeug was Freak 2 verlinkt hat erinnert mich an das was ich gerade vor kurzem im TV gesehen hatte

auf irgendeiner Tickkitackka Insel fallen jedes Jahr , Tausende von Krabben ins Land , bzw. Wandern von einem Inselende an das andere
und Queren dabei die Strassen , die Scheren der Krabben produzieren dabei hunderte von defekten Reifen , weil die Autos einfach über die Krabben fahren - je langsamer je eher tritt ein Reifendefekt auf -
ein paar Einheimische verdienen sich als Reifenflicker Ihr Geld und nehmen dazu -kein Scherz- Kondome - die haben sich auch dabei bewährt !!!!

Die Flicker - bohren mit einer Ahle mit Haken , das enstandene Loch etwas größer und schliessen dieses mit dem auf dem Haken gesteckte Kondom von Innen - überstehendes Material schneiden sie einfach ab - die ganze Prozdeur dauerte 1/2 Std.
da war der Reifen wieder geflickt -
gesehen auf Phoenix - oder Arte -

also immer bereit in allen Lebenslagen ;-)

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will