Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lady mit 508D

unregistriert

1

Dienstag, 21. Januar 2014, 17:14

508D mit einfachem Ausbau gekauft, mit rostigem Himmel...

Hallo liebe Busfreaks!

Anfang Dezember habe ich meinen 508D von 1995 gekauft, er hatte keinen TÜV und daher bin ich erstmal zur Dekra gefahren..
Er hielt die Drehzahl im Leerlauf nicht und mit dem ?Tragbild der Bremsscheiben vorne waren die Herren bei der Dekra nicht einverstanden, ansonsten ist er gut gepflegt worden, hat aussen wenig Rost und bisher 140.000km auf dem Tacho.
Ich habe die Einspritzpumpe bei Bosch komplett überholen lassen (Autsch!) und die Bremsen gemacht. Nun hat er also TÜV.
Nun habe ich den vorhandenen Ausbau herausgenommen, beide Dachluken sind undicht und die Glaswolle unter dem Dach war dementsprechend nass.. ich habe jetzt also einen prächtigen Sternenhimmel aus Rostflecken und würde gerne von Euch wissen wie hier am besten vorzugehn ist.
Ich möchte den Bus (er hat eine Trennwand zum Führerhaus mit Holztüre, und hinten zwei kleine und zwei große Campingfenster sowie vorne und hinten je eine Dachluke) ab dem Spätsommer bewohnen, - dauerhaft - und daher soll er so Winterfest wie möglich sein, ich möchte also Kaiflex/Armaflex/Trocellen verkleben, (wie dick ist sinnvoll?) nur was muss ich vorher mit dem Rost am Dach anstellen?? Habe verschiedenste Vorschläge dazu gehört und bin nun gespannt auf Eure Ideen und Euer Knowhow!!
Natürlich brauche ich auch noch einige Teile, mir fehlt eine Truma/Alde? Heizung die den Dimensionen des Busses angepasst ist, was nehme ich da am besten für eine?? (Der Bus ist 6.30 lang, hat derzeit eine max. Gesamtlast von 4,6t)
Wenn also jemand eine Truma verkaufen möchte?! Freue ich mich über Post!
Nun aber wie gesagt erstmal die Rostproblematik beheben..
Ich bin gespannt auf Eure Antworten! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady mit 508D« (21. Januar 2014, 17:20)


Wolli32

unregistriert

2

Dienstag, 21. Januar 2014, 19:42

Das hier ist gut: http://www.brunox.com/website/produkteseiten/Epoxy-Spray.htm

als günstigere aber genauso gute alternative: Rostegal ausm Landhandel+KH-Härter.

ansonsten Sufu benutzen.

Gruß, Andreas

Lady mit 508D

unregistriert

3

Dienstag, 21. Januar 2014, 20:22

Vielen Dank, Andreas,
kann ich die Dämmung dann direkt draufkleben oder ist es sinnvoller vorher zu lackieren??

4

Dienstag, 21. Januar 2014, 20:34

Hallo,

ich hatte bei unserem Letzten genau das Gleiche.
Gekauft, Wasserschaden alles raus und Rosthimmel. Hab alles mit Brunox überpinselt und mit Pattex 20mm Trocellen drübergeklebt. Hält Bombenfest.
Gruß
Patrick

treibgut

unregistriert

5

Dienstag, 21. Januar 2014, 20:52

nabend!

bei meinem habe ich die roststellen mit owatrol öl "behandelt" (2 bis drei mal fett aufgetragen und NUR die rostflecken)

nen tag später alles mit brantho korrux 3 in 1 gestrichen.

kannste bei korrisionschutz depo genauer nachlesen...


isolation mit armaflex

gruß

Wohnort: Mainfranken

Beruf: Ja-mehrere,noch aktiv

Fahrzeug: den da oben

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Januar 2014, 21:29

Rost durch Wassereintritt

Hallo Lady,
ich bin zwar kein Rostschutzexperte aber mit Feuchtigkeit im Bus ist nicht zu Spaßen.
Ich würde mich sehr genau vergewissern wo das Wasser herkommt und zunächst dies Abstellen.
Auch ist es denkbar, dass über einen längeren Zeitraum vorhandenes Kondenswasser zu dem Rostbefall geführt hat. Ich empfehle Dir dringend erst die Ursache zu beheben und dann den Rost aus dem Bus zu "schmeißen".Kondenswasser kann man vor der Isolierung mittels aufbringen von Klebefilz vermeiden.Die Stärke der Isolierung ist Abhängig von dem Taupunkt.
( Brrrr, hab ich mal errechnen können)Der Taupunkt MUSS innerhalb der Isolieung liegen, sonst hat du bald ein Boot und keinen Bus. Bezug, du willist ja darin wohnen, das ist was anderes als wenn du den Bus drei bis vier mal im Jahr anheizt.Aus meiner Erfahrung gehe ich aber von einer Dämmungddicke von ca 3-5 cm aus. Auch würde ich keinesfalls Styropor verwenden, da es dir u.U. die Nutzung eines Holzofen verwehrt. Ich wohne übrigens ab 02.02.bis auf weiteres
( Berufsbedingt )in meinem Bus. So long
Signatur von »DüDo79« Beste Grüße Jürgen


Freibier gibt's morgen !!

Der Franke ist eigentlich gar nicht so --- er ist noch viel schlimmer

Ich finde Links die vor Werbung strotzen und solche die ins nichts führen doooof !!!!

Soundfreak

unregistriert

7

Mittwoch, 22. Januar 2014, 08:38

Moin!
Ist hier noch nicht gefallen, weil für die meisten hier Selbstverständlich, aber sollte der Vollständigkeit halber doch erwähnt werden :-)

Erstmal Quelle für Undichtigkeit identifizieren und versiegeln. Dann oberflächlichen Rost wegmachen mit Flex und Zopfbürste... Sehr gewissenhaft Arbeiten!!! Dann Rostlöcher großflächig mit Trennscheibe ausschneiden und ein Blech drüber schweißen. Vorher noch in die Löcher 3 mal Rostumwandler (ich nehm auch Brunox) inzwischen immer trocknen lassen.. Als nächstes Hohlräume konservieren mit geeigneten Wachs oder ähnlichem. Dann oberflächliche blanke Roststellen 3 mal mit Brunox behandeln. Dann grundieren und schließlich mit Busfarbe lackieren. Immer gut austrocknen lassen. Bitte ganz genau arbeiten beim entrosten ansonsten hast du den gleichen Spaß in ein zwei Jahren wieder.
Isoliert hab ich dann mit 2 Lagen Armaflex 19 mm. Auch in die Türen und Schiebetüren hab ich innen Minimum 19 mm reingepackt. Die Holme hab ich noch mit Brunenschaum ausgefüllt. Alle innen sichtbaren Blechflächen werde ich auch noch mit 6mm Armaflex bekleben, dass da keine Lücken entstehen.

Viel Spaß beim Ausbau :-)

Lady mit 508D

unregistriert

8

Mittwoch, 22. Januar 2014, 10:18

Hallo Freaks!

Ich versuche Euch jetzt mal Bilder reinzusetzen..
Das Wasser kommt definitiv von den undichten Luken und wurde durch die Glaswolle am Himmel gehalten...
Was ihr seht ist der derzeitige Zustand..

https://www.dropbox.com/s/7un06ke89cxs3od/Dez13%20052.jpg
https://www.dropbox.com/s/78gbaiwa0bionlq/100_3254.JPG
https://www.dropbox.com/s/hh8m5vihimlm3ae/100_3256.JPG
https://www.dropbox.com/s/01p7mygu7epfbya/100_3255.JPG
https://www.dropbox.com/s/p6pmfreqm4m0hta/Dez13%20054.jpg


ich hoffe, das klappt so!

Liebe Grüße!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady mit 508D« (22. Januar 2014, 10:46)


9

Mittwoch, 22. Januar 2014, 11:13

Der Taupunkt MUSS innerhalb der Isolieung liegen,

Innerhalb der geschlossenzelligen Isolierung. In Filz, Glaswolle usw. würde sich sonst das Kondenswasser sammeln. Bei solchen Isoliermaterialien verwendet man am Haus Dampfsperren/Dampfsperrfolie + Hinterlüftung, um das zu verhindern.
Kälte(bzw. Wärme-)brücken und Fenster nicht vergessen.

Gruß Erwin

Lady mit 508D

unregistriert

10

Mittwoch, 22. Januar 2014, 11:24

Wie gesagt, als Isolierung ist Kaiflex/Armaflex/Trocellen geplant... was mache ich am besten unter die Bodenplatte?

HarunAlRaschid

unregistriert

11

Mittwoch, 22. Januar 2014, 14:33

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:20)


HarunAlRaschid

unregistriert

12

Mittwoch, 22. Januar 2014, 14:37

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:19)


Lady mit 508D

unregistriert

13

Mittwoch, 22. Januar 2014, 15:05

Hallo Ihr Lieben..

Kondenswasser bildet sich ja vermutlich auch unten!!
Demensprechend muss unter die Bodenplatte dann auch ne Dampfsperre??
Ich schätze ich werde da, wenn der Aufbau unter der Platte so ist wie Harun beschreibt, Styrodurplatten verlegen.
und erstmal werde ich die vorhandenen Luken weiterverwenden,
wenn dann wieder mehr Kapital vorhanden ist dürfte da dann eine größere dazukommen..

Grüße
von der Lady

Wolli32

unregistriert

14

Mittwoch, 22. Januar 2014, 17:31

Den vielen Antworten möchte ich nichts hinzufügen- nur eines: Die Dachluken mit DEKALIN, und nicht SIKAFLEX einsetzen. (Wie man Dekalin verarbeitet weißt Du, ich meine das abtupfen ?)

Lady mit 508D

unregistriert

15

Mittwoch, 22. Januar 2014, 17:34

Wär lieb, wenn du das schildern könntest.. ich übe noch.. und möcht nicht ausgerechnet an den luken fehler machen, dass man kein sikaflex nehmen sollte weiß ich schon, ich hörte, botyl soll gut sein, zum einsetzen?! Was bedeutet also "abtupfen" ?

Wolli32

unregistriert

16

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:09

auf der Tube steht "mit sich selbst abtupfbar", kurze Erklärung: normale Dichtmittel kannst Du ja längs zur Fuge verstreichen, das geht bei Dekalin nicht. Es hat so eine gummiartige Konsistez, und wenn du versuchst zu schneiden oder normal zu verstreichen, dann ziehst Du das Zeugs wie Kaugummi wieder aus der Fuge. Daher besser so: Einen Rest Dekalin zwischen den Fingern zur Kugel rollen und quer zu Fuge den Überschuss abrollen. geht wirklich gut.

Ich empfehle Dir folgendes, - les´Dir doch in versch. Foren bebilderte Reparaturschilderungen durch, davon kann man wirklich viel lernen. Einige links zu besonders guten kann ich Dir auch schicken. #winke3

Butyl lieber nicht an Übergängen zum Innenraum verwenden, denn es riecht.

Lady mit 508D

unregistriert

17

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:14

Hey Wolli,

über die Links würde ich mich sehr freuen, danke für die "Abtupfanleitung"!

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:14

ich hab einen 814er Vario, also das Nachfolgermodell Deines 508ers. Mein Bodenaufbau sieht wie folgt aus: originale Bodenplatte, Holzleisten 20x30mm hochkant draufgeschraubt, dazwischen 30mm Styrodur und Leerrohre für die Kabel, oben drauf Siebdruckplatte 15mm. Habe keine Probleme mit Feuchtigkeit

Lady mit 508D

unregistriert

19

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:20

Hallo Thorsten.. bewohnst du ihn auch manchmal im winter??

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:24

wir waren schon mal bei -10 Grad unterwegs, kein kalter Boden im Fahrzeug